Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dezemberquartal: Apple mit Gewinn…

Halb so wild

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Halb so wild

    Autor: Chillmao 29.01.19 - 23:29

    Es ist trotzdem noch das zweitbeste Quartal ever.
    iPad Sales sind um 17% gestiegen, Mac Sales sind gestiegen.
    Wearables (Watch & AirPods) erreichen eine Fortune 200 Company.
    120 Millionen mehr Service Abos (etwa 1/3 mehr)
    1.8 Milliarden Apple Pay Transaktionen

    Aktie nachbörslich um 6+% gestiegen. Kein Beinbruch also.

  2. Re: Halb so wild

    Autor: noobernikus 30.01.19 - 00:27

    Doch - Weltuntergang!

    Es wird Huaweis vom Himmel regnen!
    Die Datenflüsse fließen zu Android!
    Die Erde in Cupertino wird sich in Microsoft-Blau färben!
    Eine Plage an unzähligen PopUps auf allen Apple-Seiten wird die Nutzer in den Wahnsinn treiben!
    Sämtliche Ladegeräte und Netzteile verweigern den Dienst bei Apple-Produkten!
    Der iMac ändert sein Farbschema zu monochrom und die Auflösung in 240p!
    Alle Apple-Benutzerdaten werden gehackt und veröffentlicht!
    ...
    ...
    ...
    Oder es passiert mal einfach gar nichts! :P

    Spass beiseite, danke für die aufgelisteten Geschäftsdaten, man sieht, dass es Apple, allen Unkenrufen zum Trotz, gut geht. Mal sehen, was 2019 hinsichtlich Apple noch so bringt.
    Bin zwar auch von der ein oder anderen Entwicklung enttäuscht bzw. hoffe auf Besserung, aber im Endeffekt müssen wir es eh nehmen wie es kommt.

  3. Re: Halb so wild

    Autor: quasides 30.01.19 - 07:11

    uhm nein nicht wirklich

    die zahlen sind verfälscht weil apple es gut mit den drastischen preiserhöhungen kaschiert.
    man verliert massiv kunden, damit in folge auch wieder das cloud und market geschäft und nat. itunes.

    doch schlimmer ist das man überhaupt kunden verliert. kein unternehmen hatte jemals treuere kunden die sich wirklich enorm viel gefallen ließen. doch nun ist klar das auch hier eine schmerzgrenze existiert und die ist schon mit der neuen mac serie erreicht.

    grad die zielgruppe maunzt (dongle fever), leistung schlechter als im vorjahr (kühlungsprobleme)
    und nun verliert man auch noch wichtige softwarepartner (autocad is weg vom mac, da kein opengl mehr)

    gleichzeitig würd überall funktionalität reduziert (anschlüssen, funktionen, etc) rep preise erhöht, ncihts neues gebracht und wenn überhaupt nur mäßiger ersatz geboten (faceid)

    nun rennen die kunden weg. aufeinmal ist die konkurrenz doch nicht so schlecht, und die junge zielgruppe bleibt bei den altgeräten sofern sie noch laufen (das 6s wird wohl noch lange aktuell sein).

    die verkaufszahlen sind nicht das ende aber ein symptom dafür.
    die krux ist das mr cook sich in den letzten 10 jahren als unfähig erwiesen hat innovationen und funktionailität einzuführen bzw zu erhalten. er ist sehr gut in der gewinnoptimierung, doch nun brauchts einen echten jobs nachfolger und der ist nicht in sicht.

    meanwhile überschlagen sich die großen wie kleinen konkurrenten in immer besseren neuen konzepten und technologien und auch android reift und ist schon lange in den meisten bereichen gleichwertig bis überlegen.

  4. Re: Halb so wild

    Autor: Michael_HA 30.01.19 - 07:31

    Die Kunden rennen nicht weg, sie kaufen nur nicht so viele neue Gadgets nach bzw tauschen nicht so schnell aus, wie Apple es gern hätte.
    Es ist an der Zeit, dass Apple seine Strategie anpasst und die Preise senkt.
    Es darf weiter der übliche "Apple-Aufschlag" drauf sein, aber bitte nicht so unverschämt hoch, wie jetzt.
    Das Top-Modell dürfte meiner Meinung max 999,- kosten, danach darf nichts mehr kommen, sonst wirkt es einfach nur nach Abzocke.
    Dann muss das "Top-Modell" aber auch best-in-class sein.
    Das Geld wird dann über die Services verdient, der neuen Cash-cow.
    Also: Kundenkreis erweitern durch Anpassung der abgehobenen Preise.
    jm2c

  5. Re: Halb so wild

    Autor: User_x 30.01.19 - 07:42

    Selbst ein Samsung oder Huawei rentiert sich nicht mehr ab 700,- und kann alles gleich oder besser.

  6. Re: Halb so wild

    Autor: Eierspeise 30.01.19 - 07:47

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst ein Samsung oder Huawei rentiert sich nicht mehr ab 700,- und kann
    > alles gleich oder besser.
    Hab noch nie iOS drauf gesehen.

  7. Re: Halb so wild

    Autor: forenuser 30.01.19 - 08:05

    Da is Android drauf, was nach meiner persönlichen Einschätzung kein Vorteil ist.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Android</del> Windows Phone - und wünscht' es wäre webOS.

  8. Re: Halb so wild

    Autor: Flyns 30.01.19 - 08:07

    quasides schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > uhm nein nicht wirklich
    >
    > die zahlen sind verfälscht weil apple es gut mit den drastischen
    > preiserhöhungen kaschiert.
    > man verliert massiv kunden, damit in folge auch wieder das cloud und market
    > geschäft und nat. itunes.
    >
    > doch schlimmer ist das man überhaupt kunden verliert. kein unternehmen
    > hatte jemals treuere kunden die sich wirklich enorm viel gefallen ließen.
    > doch nun ist klar das auch hier eine schmerzgrenze existiert und die ist
    > schon mit der neuen mac serie erreicht.
    >
    > grad die zielgruppe maunzt (dongle fever), leistung schlechter als im
    > vorjahr (kühlungsprobleme)
    > und nun verliert man auch noch wichtige softwarepartner (autocad is weg vom
    > mac, da kein opengl mehr)
    >
    > gleichzeitig würd überall funktionalität reduziert (anschlüssen,
    > funktionen, etc) rep preise erhöht, ncihts neues gebracht und wenn
    > überhaupt nur mäßiger ersatz geboten (faceid)
    >
    > nun rennen die kunden weg. aufeinmal ist die konkurrenz doch nicht so
    > schlecht, und die junge zielgruppe bleibt bei den altgeräten sofern sie
    > noch laufen (das 6s wird wohl noch lange aktuell sein).
    >
    > die verkaufszahlen sind nicht das ende aber ein symptom dafür.
    > die krux ist das mr cook sich in den letzten 10 jahren als unfähig erwiesen
    > hat innovationen und funktionailität einzuführen bzw zu erhalten. er ist
    > sehr gut in der gewinnoptimierung, doch nun brauchts einen echten jobs
    > nachfolger und der ist nicht in sicht.
    >
    > meanwhile überschlagen sich die großen wie kleinen konkurrenten in immer
    > besseren neuen konzepten und technologien und auch android reift und ist
    > schon lange in den meisten bereichen gleichwertig bis überlegen.

    Hätte nicht gedacht, dass ich das jemals ausgerechnet zu Dir sage, aber ich stimme tatsächlich größtenteils zu ;)
    Persönlich widersprechen muss ich lediglich bei FaceID, welches ich im X als deutlichen Fortschritt zu TouchID empfinde - aber das ist wie gesagt persönliche Empfindung.

    Die neuen Preise sind absolut lächerlich, ich hatte mich sehr auf den MacMini gefreut, aber bei 800¤ für ein Einstiegsgerät hörts echt auf - eine vernünftige Kombo ist nicht unter 1500¤ zu bekommen.

    Was mir in letzter Zeit auch sehr negativ auffällt bei Apple ist, dass sie Dinge groß ankündigen (und teilweise auch schon verkaufen), aber dann ewig nicht liefern können. Beispiele: Apple Pay (was ja nun nach X Jahren auch endlich in Deutschland gestartet ist), AirPower, EKG bei der Apple Watch 4. Gibt sicher noch mehr...

  9. Re: Halb so wild

    Autor: User_x 01.02.19 - 23:42

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Da is Android drauf, was nach meiner persönlichen Einschätzung kein Vorteil
    > ist.

    Und auch kein Nachteil, da beide gleichauf sind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DKV MOBILITY SERVICES Business Center, Ratingen
  2. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart-Weilimdorf
  3. DAN Produkte GmbH, Raum Schleswig-Holstein, Niedersachen, Hamburg, Bremen (Home-Office)
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Schweinfurt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. 229,99€
  3. ab 19,99€
  4. (u. a. Death Wish, The Revenant, Greatest Showman)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


P30 Pro im Kameratest: Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera
P30 Pro im Kameratest
Huawei baut die vielseitigste Smartphone-Kamera

Huawei will mit dem P30 Pro seinen Vorsprung vor den Smartphone-Kameras der Konkurrenez ausbauen - und schafft es mit einigen grundlegenden Veränderungen.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. 5G-Ausbau Sicherheitskriterien führen nicht zu Ausschluss von Huawei
  2. Kritik an Eckpunkten Bitkom warnt vor deutschem Alleingang bei 5G-Sicherheit
  3. 5G-Ausbau USA lenken bei Huawei-Aufträgen angeblich ein

Jobporträt: Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
Jobporträt
Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht

IT-Anwalt Christian Solmecke arbeitet an einer eigenen Jura-Software, die sogar automatisch auf Urheberrechtsabmahnungen antworten kann. Dass er sich damit seiner eigenen Arbeit beraubt, glaubt er nicht. Denn die KI des Programms braucht noch Betreuung.
Von Maja Hoock

  1. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  2. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  3. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet

Anno 1800 im Test: Super aufgebaut
Anno 1800 im Test
Super aufgebaut

Ach, ist das schön: In Anno 1800 sind wir endlich wieder in einer heimelig-historischen Welt unterwegs - zumindest anfangs. Das neue Werk von Blue Byte fesselt dank des toll umgesetzten und unverwüstlichen Spielprinzips. Auch neue Elemente wie die Klassengesellschaft funktionieren.
Von Peter Steinlechner

  1. Ubisoft Blue Byte Anno 1800 erhält Koop-Modus und mehr Statistiken
  2. Ubisoft Blue Byte Preload der offenen Beta von Anno 1800 eröffnet
  3. Systemanforderungen Anno 1800 braucht schnelle CPU

  1. Elektro-SUV: Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus
    Elektro-SUV
    Audi reduziert E-Tron-Produktion wegen fehlender Akkus

    Audis erstes Elektro-SUV kann nicht in den gewünschten Stückzahlen gebaut werden, weil Akkus fehlen, heißt es aus informierten Kreisen. Statt 55.830 E-Tron sollen nur 45.242 Einheiten gebaut werden. Auch für ein anderes Elektro-Modell drohen Schwierigkeiten.

  2. Smarte Lautsprecher: Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming
    Smarte Lautsprecher
    Amazon und Google bieten Gratis-Musikstreaming

    Amazon und Google wollen ihre digitalen Assistenten auf smarten Lautsprechern aufwerten. Dazu bieten beide Unternehmen ihre Musikstreamingdienste für Besitzer der smarten Lautsprecher kostenlos und dafür mit Werbeeinblendungen an. Aber es gibt viele weitere Beschränkungen.

  3. Remake: Agent XIII kämpft wieder um seine Identität
    Remake
    Agent XIII kämpft wieder um seine Identität

    Ein Mann ohne Erinnerung ist die Hauptfigur im 2003 veröffentlichten Actionspiel XIII, in dem es um nichts weniger geht als die Ermordung des Präsidenten der USA. Nun kündigen französische Entwickler eine Neuauflage an.


  1. 15:00

  2. 14:30

  3. 14:00

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:00

  8. 09:00