Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dezemberquartal: Apple mit Gewinn…

Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: mikavolucer 30.01.19 - 08:49

    Dann wollen die Menschen plötzlich Innovation, wenn sie 1000¤ für ein Smartphone auf den Tisch legen.

  2. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: vantage 30.01.19 - 08:52

    Die Innovation könnte mal sein, dass man seine Daten vom iPhone wie von einem Android runterladen zu können... Ich sag nur Sprachmemos...

  3. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Kondratieff 30.01.19 - 08:55

    vantage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Innovation könnte mal sein, dass man seine Daten vom iPhone wie von
    > einem Android runterladen zu können... Ich sag nur Sprachmemos...

    Es wäre super, wenn du das etwas ausführen könntest - ich besitze nämlich keine Android-Geräte. Allerdings kann ich problemlos meine Sprachmemos vom iPhone auf andere Geräte transferieren...

  4. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 08:57

    >Die Innovation könnte mal sein, dass man seine Daten vom iPhone wie von einem Android runterladen zu können... Ich sag nur Sprachmemos...

    Naja, geht halt entweder auf die "altmodische" Art über iTunes, oder lässt sich über die iCloud automatisch auf beliebig viele Geräte synchronisieren. Für mich bedarf es da keiner weiterer "Innovationen", aber jeder hat halt andere Ansprüche...

  5. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Kondratieff 30.01.19 - 08:58

    mikavolucer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann wollen die Menschen plötzlich Innovation, wenn sie 1000¤ für ein
    > Smartphone auf den Tisch legen.

    Es gibt auch "Nicht-Fanboys", die Geräte von Apple haben.

    Und zum Thema Innovation verweise ich auf die (Begriffs-)Diskussion in diesem Thread.

  6. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: vantage 30.01.19 - 08:58

    Bei meinem Android steck ich es an.. geh aufs Laufwerk und in die Aufnahmen rein und kopiere sie rüber.

    Bei meinem iPhone kann ich so ja nur die Bilder direkt rüberspielen.
    Also mach ich iTunes auf und synchronisiere mein iPhone mal. Nur das Problem ist, in meiner Musik werden nur 2 Memos angezeigt obwohl 13 oben sind.
    Der Haken mit Sprachmemos ist gesetzt wie bei den Anleitungen im Netz immer steht.

  7. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Kondratieff 30.01.19 - 08:59

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Innovation könnte mal sein, dass man seine Daten vom iPhone wie von
    > einem Android runterladen zu können... Ich sag nur Sprachmemos...
    >
    > Naja, geht halt entweder auf die "altmodische" Art über iTunes, oder lässt
    > sich über die iCloud automatisch auf beliebig viele Geräte synchronisieren.
    > Für mich bedarf es da keiner weiterer "Innovationen", aber jeder hat halt
    > andere Ansprüche...

    Es gibt auch Drittanbieter-Apps wie iFunbox, wenn man iTunes nicht nutzen möchte.

  8. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 09:00

    >Dann wollen die Menschen plötzlich Innovation, wenn sie 1000¤ für ein Smartphone auf den Tisch legen.

    Was für großartige "Innovationen" erwartest Du denn noch so bei einem Smartphone? Manche legen auch 1000¤ auf den Tisch, wenn sie dafür durchgehend qualitativ hochwertige Hardware bekommen. Die nächste größere Innovation auf dem Smartphone-Markt dürften die flexiblen Displays sein, aber da hat bisher noch niemand eine wirklich praxistaugliche Lösung parat. Da warte ich lieber, bis die "early adopter" die Betatestphase abgeschlossen haben und die Technologie wirklich marktreif ist...

  9. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: forenuser 30.01.19 - 09:01

    Das ist eine, ggf. wann eingeführte Androidfunktion oder handelt es sich lediglich um ein Herstellermerkmal?

    Gerne wird ja Android geschrieben, wenn man Samsung, Huawei, LG, Sony oder so meint.

    --
    Für Computerforen: Ich nutze RISC OS - und wünsch' es bleibt auch so.
    Für Mob.-Tel.-Foren: Ich nutze <del>Windows 10 Mobile</del> iOS - und bin froh, dass es kein Android ist. Aber es ist leider auch kein Windows 10 Mobile oder gar webOS.

  10. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: vantage 30.01.19 - 09:01

    Den Tipp hab ich auch schon bekommen... IExplorer oder so.. jaja. Itunes muss laufen und das iPhone muss schon angesteckt sein und dann kommt nur irgendeine ituneslistener.dll oder so nicht gefunden

  11. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: vantage 30.01.19 - 09:03

    forenuser schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eine, ggf. wann eingeführte Androidfunktion oder handelt es sich
    > lediglich um ein Herstellermerkmal?
    >
    > Gerne wird ja Android geschrieben, wenn man Samsung, Huawei, LG, Sony oder
    > so meint.


    Also auf meinem Huawei und Xiaomi geht es so.

  12. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: vantage 30.01.19 - 09:03

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die Innovation könnte mal sein, dass man seine Daten vom iPhone wie von
    > einem Android runterladen zu können... Ich sag nur Sprachmemos...
    >
    > Naja, geht halt entweder auf die "altmodische" Art über iTunes, oder lässt
    > sich über die iCloud automatisch auf beliebig viele Geräte synchronisieren.
    > Für mich bedarf es da keiner weiterer "Innovationen", aber jeder hat halt
    > andere Ansprüche...

    Würde es ja auch altmodisch machen wenn es gehen würde.
    Obwohl es schon ein Armutszeugnis für so ein Unternehmen ist, dass man dafür ein Programm braucht.

  13. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 09:05

    >Bei meinem iPhone kann ich so ja nur die Bilder direkt rüberspielen.
    >Also mach ich iTunes auf und synchronisiere mein iPhone mal. Nur das Problem ist, in meiner >Musik werden nur 2 Memos angezeigt obwohl 13 oben sind.
    >Der Haken mit Sprachmemos ist gesetzt wie bei den Anleitungen im Netz immer steht.

    Ich finde iTunes Synchronisation auch nach wie vor gruselig, was die "intuitive" Bedienung betrifft.
    Vielleicht bin ich ja zu blöd dafür ("You're holding it wrong"), aber irgendwie geht dabei bei mir immer irgendetwas schief - entweder landen Dateien auf dem iPhone, die nicht dorthin sollten, oder umgekehrt, werden Dateien vom Gerät gelöscht, die dort bleiben sollten.
    Aber seit iOS 12 kann man Sprachmemos über iCloud auf beliebig viele Geräte synchronisieren...

  14. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 09:06

    >Würde es ja auch altmodisch machen wenn es gehen würde.
    >Obwohl es schon ein Armutszeugnis für so ein Unternehmen ist, dass man dafür ein Programm >braucht.

    Siehe meinen anderen Beitrag - iTunes und ich waren noch nie Freunde und ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass sich daran noch etwas ändern wird. Aber die Synchronisation über iCloud funktioniert imho super.

  15. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: vantage 30.01.19 - 09:08

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Aber seit iOS 12 kann man Sprachmemos über iCloud auf beliebig viele Geräte
    > synchronisieren...


    Theoretisch geht das... in einstellungen/icloud ist Sprachmemos aktiviert also der Schieber auf grün. Trotzdem nichts. nur die zwei Memos wie in iTunes. und die Memos sind schon mehrere Tage alt.

  16. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Kondratieff 30.01.19 - 09:24

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Würde es ja auch altmodisch machen wenn es gehen würde.
    > >Obwohl es schon ein Armutszeugnis für so ein Unternehmen ist, dass man
    > dafür ein Programm >braucht.
    >
    > Siehe meinen anderen Beitrag - iTunes und ich waren noch nie Freunde und
    > ich habe die Hoffnung aufgegeben, dass sich daran noch etwas ändern wird.
    > Aber die Synchronisation über iCloud funktioniert imho super.

    Und siehe auch meinen Beitrag ;-)
    Wer die Übertragung unbedingt per Kabel durchführen möchte, muss nicht iTunes nutzen.

  17. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Kondratieff 30.01.19 - 09:27

    vantage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Aber seit iOS 12 kann man Sprachmemos über iCloud auf beliebig viele
    > Geräte
    > > synchronisieren...
    >
    > Theoretisch geht das... in einstellungen/icloud ist Sprachmemos aktiviert
    > also der Schieber auf grün. Trotzdem nichts. nur die zwei Memos wie in
    > iTunes. und die Memos sind schon mehrere Tage alt.

    Man kann alternativ auch manuell das benötigte Memo auf den Cloud-Speicher seiner Wahl oder per AirDrop (wenn andere Apple-Geräte im Spiel sind) transferieren. Ansonsten geht's immer noch per Kabel mit einem Programm wie iFunbox.

  18. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: vantage 30.01.19 - 09:36

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und siehe auch meinen Beitrag ;-)
    > Wer die Übertragung unbedingt per Kabel durchführen möchte, muss nicht
    > iTunes nutzen.


    ist schon klar, ich kanns mir auch per Mail zusenden über "teilen"
    aber wie kann es sein, dass ein BS für welches als so einfach gelobt wird sowas leichtes nicht ohne Drittanbietersoftware funktioniert.

  19. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Kondratieff 30.01.19 - 09:59

    vantage schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kondratieff schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Und siehe auch meinen Beitrag ;-)
    > > Wer die Übertragung unbedingt per Kabel durchführen möchte, muss nicht
    > > iTunes nutzen.
    >
    > ist schon klar, ich kanns mir auch per Mail zusenden über "teilen"
    > aber wie kann es sein, dass ein BS für welches als so einfach gelobt wird
    > sowas leichtes nicht ohne Drittanbietersoftware funktioniert.

    Es funktioniert ja sehr einfach und ohne Drittanbietersoftware - im goldenen Käfig. Man könnte Apple unterstellen, dass sie das genau so wollen...

  20. Re: Irgendwann reichen Fanboys nicht mehr.

    Autor: Michael H. 30.01.19 - 12:53

    Kondratieff schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > vantage schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Innovation könnte mal sein, dass man seine Daten vom iPhone wie von
    > > einem Android runterladen zu können... Ich sag nur Sprachmemos...
    >
    > Es wäre super, wenn du das etwas ausführen könntest - ich besitze nämlich
    > keine Android-Geräte. Allerdings kann ich problemlos meine Sprachmemos vom
    > iPhone auf andere Geräte transferieren...

    Ich denke er meint Sprachmemos im mp3 oder wav Format einfach per Drag and Drop rüberziehen auf den PC (Windows/Linux).

    Bei Apple gestalten sich solche vorgänge in der Tat ab und zu etwas schwierig, da man diese entweder nur auf andere Applegeräte übertragen kann und wenn über Itunes, mann sie in irgend ner itunesonly Formatkacke rausbekommt.

    Fotos die man von ner Digicam aufn Macbook in der Photos App geladen hat, muss man z.B. erst exportieren... die sind nicht einfach irgendwo abgelegt, nein, die hängen in irgend ner Datenbank rum... wenn man sie dann exportiert, muss man hoffen, dass ne Meldung kommt, wann es fertig ist, da man keinerlei Anzeige hat wie fortschritten der Export schon ist.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, bundesweit
  2. CompuGroup Medical SE, Kiel, Hamburg
  3. Finanzbehörde - Personalabteilung Freie und Hansestadt Hamburg, Hamburg
  4. CompuGroup Medical Deutschland AG, Kiel, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energie: Wo die Wasserstoffqualität getestet wird
Energie
Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Damit eine Brennstoffzelle einwandfrei arbeitet, braucht sie sauberen Wasserstoff. Wie aber lassen sich Verunreinigungen bis auf ein milliardstel Teil erfassen? Am Testfeld Wasserstoff in Duisburg wird das erprobt - und andere Technik für die Wasserstoffwirtschaft.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  2. Energiespeicher Heiße Steine sind effizienter als Brennstoffzellen
  3. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

Ricoh GR III im Test: Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom
Ricoh GR III im Test
Kompaktkamera mit Riesensensor, aber ohne Zoom

Kann das gutgehen? Ricoh hat mit der GR III eine Kompaktkamera im Sortiment, die mit einem APS-C-Sensor ausgerüstet ist, rund 900 Euro kostet und keinen Zoom bietet. Wir haben die Kamera ausprobiert.
Ein Test von Andreas Donath

  1. Theta Z1 Ricoh stellt 360-Grad-Panoramakamera mit Profifunktionen vor
  2. Ricoh GR III Eine halbe Sekunde Belichtungszeit ohne Stativ

  1. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  2. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.

  3. Nintendo: Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden
    Nintendo
    Akku von überarbeiteter Switch schafft bis zu 9 Stunden

    Die Hinweise auf eine Hardwarerevision bei der Nintendo Switch sind bestätigt. Bei der neuen Version ist die Akkulaufzeit deutlich verbessert - sie übertrumpft nun sogar die vom Handheld Switch Lite.


  1. 19:06

  2. 16:52

  3. 15:49

  4. 14:30

  5. 14:10

  6. 13:40

  7. 13:00

  8. 12:45