Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dezemberquartal: Apple mit Gewinn…

Sie werden noch aggressiver werden

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: miauwww 30.01.19 - 07:36

    und zugleich werden Geräte schneller obsolet werden und der Pfusch wird zunehmen. Ich sehe jetzt schon unter iOS 12 (iPhone 5S) dauernd nervende Fensterchen, die mich zum Anmelden bei Apple-ID/App-Store drängen, Fensterchen zur Batterieladung zeigen mir 20%, indes oben rechts 2% steht, Anrufe übers Adressbuch zeigen mir statt des Namens des Angerufenen nur dessen Tel.-nr., angebliche Neuigkeiten in iOS 12 sind falsch übersetzt (zB. 'schnellere Leistung'), beim Aufladen bei sehr niedrigem Ladezustand der Batterie kann man nicht gleich das Telefon anschalten, was früher nie ein Problem war, usw. usf.

    Nicht anders unter macOS: zB. funktionieren Tastatur und Pad auf dem Gerät (MBPro, 2015) meiner Freundin nicht mehr, indes beides beim Booten von Ubuntu via USB sehr wohl funktioniert.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 30.01.19 07:40 durch miauwww.

  2. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: nightmar17 30.01.19 - 07:48

    miauwww schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und zugleich werden Geräte schneller obsolet werden und der Pfusch wird
    > zunehmen.
    Das befürchte ich auch, obwohl Apple sich mal eingestehen müsste einfach mal wieder die Preise zu senken. Wobei iOS 12 das beste Release seit iOS 9 ist.
    Es gab eine gute Beta und zum Release gab es auch nicht so viele Bugs. iOS 10 war dagegen richtig schlimm und es gab viele Probleme.
    >Ich sehe jetzt schon unter iOS 12 (iPhone 5S) dauernd nervende
    >Fensterchen, die mich zum Anmelden bei Apple-ID/App-Store drängen,
    Dann melde dich doch an?

    > Fensterchen zur Batterieladung zeigen mir 20%, indes oben rechts 2% steht,
    Dann ist wohl der Akku hinüber, was sagt da die Anzeige?
    > Anrufe übers Adressbuch zeigen mir statt des Namens des Angerufenen nur
    > dessen Tel.-nr.,
    Kann ich nicht bestätigen, bei mir läuft das alles normal, iPhone 6s.
    >angebliche Neuigkeiten in iOS 12 sind falsch übersetzt
    > (zB. 'schnellere Leistung'), beim Aufladen bei sehr niedrigem Ladezustand
    > der Batterie kann man nicht gleich das Telefon anschalten, was früher nie
    > ein Problem war, usw. usf.
    Das war meiner Meinung schon immer so, wenn der Akku entladen war, dauerte es immer 5-10 Minuten bis es sich wieder einschalten lies.

    > Nicht anders unter macOS: zB. funktionieren Tastatur und Pad auf dem Gerät
    > (MBPro, 2015) meiner Freundin nicht mehr, indes beides beim Booten von
    > Ubuntu via USB sehr wohl funktioniert.
    Die MACs haben die sowieso versaut. Sieht man ja allein am Mac mini und dem neuen MacBook Air.
    Ich würde ich mir vor Apple mehr Einsatz wünschen und nicht nur höhere Preise.

  3. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: nixidee 30.01.19 - 08:05

    Die müssen nicht aggressiver werden. Tom Cook hatte doch den Akkutausch schon als die Ursache benannt. Sofern nicht wieder eine Sammelklage die Preise für den Akkutausch senkt, geht die geplante Obsoleszenz wie gewohnt weiter. Apple wird diese geplante Obsoleszenz sicher wieder etwas geschickter umsetzen.

  4. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 10:03

    Ernsthaft? Du beschwerst Dich, dass bei einem beinahe fünfeinhalb Jahre altem Smartphone unter dem aktuellen OS nicht mehr alles so gut funktioniert, wie bei einem Neugerät und unterstellst "geplante Obsoleszenz"? Mit welchem Konkurrenzprodukt wäre man Deiner Meinung nach denn besser dran?

  5. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 10:07

    >Die müssen nicht aggressiver werden. Tom Cook hatte doch den Akkutausch schon als die Ursache benannt.

    Ist "Tom Cook" der evil twin von Tim Cook? ;-)

    >Sofern nicht wieder eine Sammelklage die Preise für den Akkutausch senkt, geht die geplante Obsoleszenz wie gewohnt weiter. Apple wird diese geplante Obsoleszenz sicher wieder etwas geschickter umsetzen.

    Was für eine "geplante Obsoleszenz" bitte? Wir reden hier über ein fünfeinhalb Jahre altes Smartphone, bei dem übrigens jeder, der keine zwei linken Hände hat oder unter einem Tremor leidet den Akku selbst tauschen kann (ansonsten übernimmt das aber auch gerne die Handy-Reparaturwerkstatt um die Ecke für 50¤). Nenn mir doch mal ein einziges Konkurrenzprodukt, das nach so langer Zeit noch offiziell vom Hersteller unterstützt wird.

  6. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Huanglong 30.01.19 - 10:23

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Die müssen nicht aggressiver werden. Tom Cook hatte doch den Akkutausch
    > schon als die Ursache benannt.
    >
    > Ist "Tom Cook" der evil twin von Tim Cook? ;-)
    >
    > >Sofern nicht wieder eine Sammelklage die Preise für den Akkutausch senkt,
    > geht die geplante Obsoleszenz wie gewohnt weiter. Apple wird diese geplante
    > Obsoleszenz sicher wieder etwas geschickter umsetzen.
    >
    > Was für eine "geplante Obsoleszenz" bitte? Wir reden hier über ein
    > fünfeinhalb Jahre altes Smartphone, bei dem übrigens jeder, der keine zwei
    > linken Hände hat oder unter einem Tremor leidet den Akku selbst tauschen
    > kann (ansonsten übernimmt das aber auch gerne die Handy-Reparaturwerkstatt
    > um die Ecke für 50¤). Nenn mir doch mal ein einziges Konkurrenzprodukt, das
    > nach so langer Zeit noch offiziell vom Hersteller unterstützt wird.


    Das geht eben nach dem Prinzip Wasser predigen und Wein saufen. Die unterstützen das Gerät zwar noch, um eben Sympatien zu sammeln, tun aber auf der anderen seite absolut Alles, damit der Kunde ein neues Gerät kauft. Wie neue OS Versionen, die die Leistung des Geräts drosseln oder eben nicht Ordnungsgemäß funktionieren, das neue OS muss das ja nicht unterstützen, aber dann muss Apple das auch nicht für die Geräte verteilen. Dann bauen sie allgemein Ihre Geräte so, dass eine Reperatur einzelner Komponenten unmöglich wird. Und somit die Reperaturkosten einem Neukauf kaum nachstehen. Und letztens Ambitionen mit Elektronik dafür zu sorgen, das nur offizielle Apple genehme Werkstätten Teile tauschen können.

  7. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: miauwww 30.01.19 - 10:43

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft? Du beschwerst Dich, dass bei einem beinahe fünfeinhalb Jahre
    > altem Smartphone unter dem aktuellen OS nicht mehr alles so gut
    > funktioniert, wie bei einem Neugerät und unterstellst "geplante
    > Obsoleszenz"? Mit welchem Konkurrenzprodukt wäre man Deiner Meinung nach
    > denn besser dran?

    Ich unterstelle Pfusch. Ob die das mit Absicht machen, weiß ich nicht. Findest Du es akzeptabel, dass so vieles nicht richtig funktioniert? Was andere leisten oder nicht leisten, steht für mich nicht zur Debatte. Ich kann mir auch auf noch ältere Androiden ein Custom Rom von Oreo oder selbst Pie laden, habe nun aber mal ein iphone, das mir rein hardwaretechnisch völlig reicht.

  8. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 10:44

    >Das geht eben nach dem Prinzip Wasser predigen und Wein saufen. Die unterstützen das Gerät zwar noch, um eben Sympatien zu sammeln, tun aber auf der anderen seite absolut Alles, damit der Kunde ein neues Gerät kauft. Wie neue OS Versionen, die die Leistung des Geräts drosseln oder eben nicht Ordnungsgemäß funktionieren, das neue OS muss das ja nicht unterstützen, aber dann muss Apple das auch nicht für die Geräte verteilen.

    Das ist doch ein moderner Mythos - ein iPhone SE ist mit aktueller iOS Version bei Alltagsaufgaben zT sogar noch performanter als oder mindestens genau so performant wie ein nagelneues iPhone XR. Erst bei performancehungrigen Anwendungen wie 3D Games merkt man dann deutlich einen Unterschied, was aber eben an der deutlich potenteren Hardware liegt.

    >Dann bauen sie allgemein Ihre Geräte so, dass eine Reperatur einzelner Komponenten unmöglich wird.

    Auch das ist Unsinn. Ich habe schon bei unzähligen iPhones aus unterschiedlichen Generationen Display oder Akku selbst getauscht, und ich bin alles andere als ein Elektroingenieur.

    >Und somit die Reperaturkosten einem Neukauf kaum nachstehen. Und letztens Ambitionen mit Elektronik dafür zu sorgen, das nur offizielle Apple genehme Werkstätten Teile tauschen können.

    Auch ein moderner Mythos. Sowohl Displaytausch als auch Akkutausch könnte Apple problemlos durch "verdongelung" verhindern, wenn sie wollten - tun sie aber nicht.
    Lediglich Sicherheitsrelevante Komponenten, wie der Touch-Sensor können nicht ohne weiteres getauscht werden, da diese sich gegenseitig untereinander über Checksummen und Geräte-Schlüssel verifizieren und das ist auch gut so. Aber selbst da hat Apple ein Stück weit nachgegeben, Touch-ID mit einer China-Kopie funktioniert zwar nicht mehr für sicherheitsrelevante Aufgaben (daran sind ja zB auch Onlinebanking und Passwort-Safe gekoppelt), man kann das iPhone aber auch mit einem solchen "Fremdkörper" bis auf die sicherheitsrelevanten Funktionen problemlos weiter nutzen.

  9. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 10:48

    >Ich unterstelle Pfusch. Ob die das mit Absicht machen, weiß ich nicht. Findest Du es akzeptabel, dass so vieles nicht richtig funktioniert?

    Das meiste was Du da aufzählst klingt für mich eher nach einem Gerätedefekt als nach einer absichtlichen "Verschlechterung". Meine Verlobte hat ein SE (neuerer SoC, aber gleiches Display, gleicher Akku und gleiches Gehäuse) und das läuft nach wie vor so gut wie am ersten Tag.

    >Was andere leisten oder nicht leisten, steht für mich nicht zur Debatte. Ich kann mir auch auf noch ältere Androiden ein Custom Rom von Oreo oder selbst Pie laden, habe nun aber mal ein iphone, das mir rein hardwaretechnisch völlig reicht.

    Das kannst Du zwar tun, aber auch dann geht jede Funktionalität, die an individuelle Hardware gekoppelt ist (zB diverse Kamera-Optimierungen) verloren, weil dafür die gerätespezifischen Treiber fehlen.

  10. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: nixidee 30.01.19 - 13:29

    Ich wusste gar nicht, dass das iPhone 8 schon 5 Jahre alt ist. Dafür war es vom Problem betroffen. Ach stimmt, im Apple Universum geht es halt nicht ohne Lügen und schön reden. Ich persönliche finde, dass schon ein fest verbauter Akku geplante Obsoleszenz ist, dass Apple hier dann auch per Software nachgeholfen hat, ist aber schon eine Hausnummer. Deswegen finde ich immer die Aussage Apple unterstützt alte Geräte so super. Würde ich gelten lassen wenn ein zentraler Teil wie der Akku länger halten würde oder einfach tauschbar.

    Damit hatte das iPhone im worst case eine Lebenszeit von einem Jahr. Das ist natürlich ein toller Wert. Länger als manch MacBook Pro.

  11. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: nixidee 30.01.19 - 13:41

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch das ist Unsinn. Ich habe schon bei unzähligen iPhones aus
    > unterschiedlichen Generationen Display oder Akku selbst getauscht, und ich
    > bin alles andere als ein Elektroingenieur.
    >
    > Auch ein moderner Mythos. Sowohl Displaytausch als auch Akkutausch könnte
    > Apple problemlos durch "verdongelung" verhindern, wenn sie wollten - tun
    > sie aber nicht.
    > Lediglich Sicherheitsrelevante Komponenten, wie der Touch-Sensor können
    > nicht ohne weiteres getauscht werden, da diese sich gegenseitig
    > untereinander über Checksummen und Geräte-Schlüssel verifizieren und das
    > ist auch gut so. Aber selbst da hat Apple ein Stück weit nachgegeben,
    > Touch-ID mit einer China-Kopie funktioniert zwar nicht mehr für
    > sicherheitsrelevante Aufgaben (daran sind ja zB auch Onlinebanking und
    > Passwort-Safe gekoppelt), man kann das iPhone aber auch mit einem solchen
    > "Fremdkörper" bis auf die sicherheitsrelevanten Funktionen problemlos
    > weiter nutzen.
    Genau, der Touch Sensor ist Sicherheitsrelevant. Apple kann es, wie beim Touch ID Button, im Nachhinein "scharf" stellen. Wie man Apple kennt und ihren Kampf gegen Reparaturmöglichkeiten weiß, es wird auch irgendwann kommen, solange die Gesetzgeber es nicht verhindern.

    Also halten wir fest, du könntest theoretisch Sachen tauschen, verlierst jegliche Garantie und Zusammenarbeit mit Apple (die tauschen dann nämlich auch keine Logic Boards mehr). Klingt Super, anderer Handyhersteller bieten dir sogar alle Ersatzteile Online an. Apple verhindert es aktive, dass du an vernünftigen Ersatz kommst. Hier sind ja in diversen Ländern Klagen anhängig.

  12. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 13:43

    >Ich wusste gar nicht, dass das iPhone 8 schon 5 Jahre alt ist. Dafür war es vom Problem betroffen.

    Hier im Thread ging es um Probleme mit dem iPhone 5s, keine Ahnung, wie Du jetzt auf das iPhone 8 kommst...

    >Ach stimmt, im Apple Universum geht es halt nicht ohne Lügen und schön reden.

    Sobald Android-Fanboys und Apple-Hater der Diskussion beitreten, trifft das wohl zu...

    >Ich persönliche finde, dass schon ein fest verbauter Akku geplante Obsoleszenz ist, dass Apple hier dann auch per Software nachgeholfen hat, ist aber schon eine Hausnummer.

    Was für ein "fest verbauter Akku" bitte? Einen fest verbauten Akku kann man nicht wechseln, einen iPhone Akku sehr wohl (und sogar ziemlich leicht). Und wo hat Apple bitte dabei "nachgeholfen" den Akku schneller abzunutzen? Wir hatten hier zu der Zeit übrigens mehrere ältere Apple Modelle in Betrieb und keines war von der "Akku-Bremse" betroffen, da die Akkus alle noch OK waren - wenn das "geplante Obsoleszenz" gewesen sein soll, dann war sie aber extrem schlecht umgesetzt...

    >Deswegen finde ich immer die Aussage Apple unterstützt alte Geräte so super. Würde ich gelten lassen wenn ein zentraler Teil wie der Akku länger halten würde oder einfach tauschbar.

    Sind sie ja auch. Ich bin sowas wie der "Smartphone-Doktor" in der Familie und musste schon eine Menge alter Akkus oder gerissener Displays diverser Hersteller (Android UND iPhones) wechseln, und bei keinem Gerät ging der Akkuwechsel so einfach wie bei den iPhones. Es mag noch Geräte geben, bei denen der Akku "on the fly" ohne eine einzige Schraube zu lösen vollzogen werden kann, aber die sind auch in der Android Welt extrem selten.

    >Damit hatte das iPhone im worst case eine Lebenszeit von einem Jahr. Das ist natürlich ein toller Wert. Länger als manch MacBook Pro.

    Schau Dir mal diverse unabhängige Studien und Statistiken an. Das iPhone ist das Smartphone-Model, das mit großem Abstand am längsten benutzt wird, bevor es in die Tonne wandert und das hat auch seine Gründe. Im Übrigen wechselt Apple defekte Akkus innerhalb des einjährigen Garantiezeitraums kostenlos - danach kann man den Akku entweder selber wechseln, oder es für 40¤-50¤ beim "Smartphone-Doktor" um die Ecke erledigen lassen. Was sich Anbetracht des hohen Wiederkaufswert nach nur einem Jahr noch mehr als lohnt - wer ein ein Jahr altes iPhone wegen eines defekten Akkus wegwirft, der muss schon ziemlich einen an der Schüssel haben...

  13. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 13:50

    >Genau, der Touch Sensor ist Sicherheitsrelevant. Apple kann es, wie beim Touch ID Button, im Nachhinein "scharf" stellen. Wie man Apple kennt und ihren Kampf gegen Reparaturmöglichkeiten weiß, es wird auch irgendwann kommen, solange die Gesetzgeber es nicht verhindern.

    Was für ein Unssinn, also wenn man schon auf Anti-Apple-Provokationstroll macht, dann sollte man wenigstens auch halbwegs informiert sein. Das Gegenteil war der Fall (soviel zum Thema "Wer Apple kennt"). Nachdem die ersten Fälle mit China-Klon Homebuttons bekannt wurden, hat Apple die Sperre entfernt und die Buttons im Nachhinein "entschärft", nur die Touch-ID Funktion war danach nicht mehr nutzbar, was auch völlig korrekt ist und seinen Sinn hat, wenn man Apples Hardware-Sicherheitskonzept im Detail kennt.

    >Also halten wir fest, du könntest theoretisch Sachen tauschen, verlierst jegliche Garantie und Zusammenarbeit mit Apple (die tauschen dann nämlich auch keine Logic Boards mehr).

    Ist doch auch wieder gelogen. *Innerhalb* der Garantiezeit tauscht Apple kostenlos und *nach* der Garantiezeit kann ich es problemlos selber machen (oder eine beliebige Werkstatt damit beauftragen), weil die Garantie dann *ohnehin* abgelaufen ist.

    >Klingt Super, anderer Handyhersteller bieten dir sogar alle Ersatzteile Online an. Apple verhindert es aktive, dass du an vernünftigen Ersatz kommst. Hier sind ja in diversen Ländern Klagen anhängig.

    Beispiele? Wie gesagt, ich habe diverse Smartphones von diversen Marken (Samsung, Huawei etc.) repariert und musste dabei *immer* auf China-Nachbauten zurückgreifen, weil es Originalteile höchstens gebraucht von Resteverwertern gab.

  14. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: redmord 30.01.19 - 16:04

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Ich wusste gar nicht, dass das iPhone 8 schon 5 Jahre alt ist. Dafür war
    > es vom Problem betroffen.
    >
    > Hier im Thread ging es um Probleme mit dem iPhone 5s, keine Ahnung, wie Du
    > jetzt auf das iPhone 8 kommst...

    Meinte er nicht einfach, dass sein iPhone 8 die selben Probleme hat?

  15. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 30.01.19 - 16:16

    >Meinte er nicht einfach, dass sein iPhone 8 die selben Probleme hat?

    Nö, der TE hat ausschließlich sein iPhone 5s erwähnt. Und auch "nixidee" hat hier keine persönlichen Erfahrungen mit seinem iPhone 8 geteilt...

  16. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: nixidee 30.01.19 - 17:38

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hier im Thread ging es um Probleme mit dem iPhone 5s, keine Ahnung, wie Du
    > jetzt auf das iPhone 8 kommst...
    Hier ging es um die geplante Obsoleszenz. Wozu Apple Nachweislich u.a. den Akku nutzt. Diese Akkuprobleme traten u.A. im iPhone 8 auf. Ergibt sich aber klar aus dem Kontext.

    > Was für ein "fest verbauter Akku" bitte? Einen fest verbauten Akku kann man
    > nicht wechseln, einen iPhone Akku sehr wohl (und sogar ziemlich leicht).
    > Und wo hat Apple bitte dabei "nachgeholfen" den Akku schneller abzunutzen?
    > Wir hatten hier zu der Zeit übrigens mehrere ältere Apple Modelle in
    > Betrieb und keines war von der "Akku-Bremse" betroffen, da die Akkus alle
    > noch OK waren - wenn das "geplante Obsoleszenz" gewesen sein soll, dann war
    > sie aber extrem schlecht umgesetzt...
    Gehäuse und Akku sind unnötigerweise verklebt. Dies ist die Definition von fest verbaut. Ich kann auch den Kofferraum eines Autos abdrennen und dennoch sind wir uns einig, dass dieser fest verbaut ist.

    Schön das immer irgendwelche Leute keine Probleme haben, selbst wenn Apple diese offen zugibt.

    > Sind sie ja auch. Ich bin sowas wie der "Smartphone-Doktor" in der Familie
    > und musste schon eine Menge alter Akkus oder gerissener Displays diverser
    > Hersteller (Android UND iPhones) wechseln, und bei keinem Gerät ging der
    > Akkuwechsel so einfach wie bei den iPhones. Es mag noch Geräte geben, bei
    > denen der Akku "on the fly" ohne eine einzige Schraube zu lösen vollzogen
    > werden kann, aber die sind auch in der Android Welt extrem selten.
    Wer ist dieser Hersteller namens Android? Ich sehe schon, ein wahrer Profi. Einen Akkuwechsel bekomme ich auch noch hin. Auch hab ich schon durch löten oder 3D Druck Sachen repariert. Bleibt trotzdem ungewollt. Nach der Definition geht ja nie ein Gerät kaputt.

    > Schau Dir mal diverse unabhängige Studien und Statistiken an. Das iPhone
    > ist das Smartphone-Model, das mit großem Abstand am längsten benutzt wird,
    > bevor es in die Tonne wandert und das hat auch seine Gründe. Im Übrigen
    > wechselt Apple defekte Akkus innerhalb des einjährigen Garantiezeitraums
    > kostenlos - danach kann man den Akku entweder selber wechseln, oder es für
    > 40¤-50¤ beim "Smartphone-Doktor" um die Ecke erledigen lassen. Was sich
    > Anbetracht des hohen Wiederkaufswert nach nur einem Jahr noch mehr als
    > lohnt - wer ein ein Jahr altes iPhone wegen eines defekten Akkus wegwirft,
    > der muss schon ziemlich einen an der Schüssel haben...
    Wenn du den Akku Fremd wechseln lässt, kannst du jeglichen Service von Apple abhaken. Glückwunsch.

    Das ist eine Hausnummer, nach ggf. einem Jahr.

    > Was für ein Unssinn, also wenn man schon auf Anti-Apple-Provokationstroll
    > macht, dann sollte man wenigstens auch halbwegs informiert sein. Das
    > Gegenteil war der Fall (soviel zum Thema "Wer Apple kennt"). Nachdem die
    > ersten Fälle mit China-Klon Homebuttons bekannt wurden, hat Apple die
    > Sperre entfernt und die Buttons im Nachhinein "entschärft", nur die
    > Touch-ID Funktion war danach nicht mehr nutzbar, was auch völlig korrekt
    > ist und seinen Sinn hat, wenn man Apples Hardware-Sicherheitskonzept im
    > Detail kennt.
    Deine Beleidigungen entlarven dich noch mehr. Eine zentrale Funktion bleibt also deaktiviert. Danke für die Bestätigung.

    > Ist doch auch wieder gelogen. *Innerhalb* der Garantiezeit tauscht Apple
    > kostenlos und *nach* der Garantiezeit kann ich es problemlos selber machen
    > (oder eine beliebige Werkstatt damit beauftragen), weil die Garantie dann
    > *ohnehin* abgelaufen ist.
    Was Apple als Fehler anerkennt und mit Zwangstausch aller Teile die Apple für nicht neuwertig genug hält. Unter anderem wurde der Akkutausch z.B. wegen Kratzer im Alu Gehäuse abgelehnt, solange man dieses nicht für sehr teures Geld mittauscht.

    > Beispiele? Wie gesagt, ich habe diverse Smartphones von diversen Marken
    > (Samsung, Huawei etc.) repariert und musste dabei *immer* auf
    > China-Nachbauten zurückgreifen, weil es Originalteile höchstens gebraucht
    > von Resteverwertern gab.
    Ohje, deine Expertise ist wirklich was Wert.
    https://services.sony.de/support/de/spare-parts

  17. Re: Sie werden noch aggressiver werden

    Autor: Trollversteher 31.01.19 - 09:48

    >Hier ging es um die geplante Obsoleszenz. Wozu Apple Nachweislich u.a. den Akku nutzt. Diese Akkuprobleme traten u.A. im iPhone 8 auf. Ergibt sich aber klar aus dem Kontext.

    Das ergibt sich weder aus dem Kontext, noch ist da je eine geplante Obsoleszenz wirklich je "nachgewiesen" worden - das sind und bleiben Spekulationen, letztlich weil sich auch beim iPhone 8 der Akku relativ einfach tauschen lässt (im Gegensatz zB. zu den neueren Samsung Galaxy Modellen).

    >Gehäuse und Akku sind unnötigerweise verklebt. Dies ist die Definition von fest verbaut.

    Sind sie nicht. Das Gehäuse ist verschraubt und nicht verklebt und der Akku mit einer Art doppelseitigem Klebeband befestigt, dass sich sehr leicht gefahrlos lösen lässt und in den meisten Fällen sogar für den Austauschakku weiter verwendet werden kann.

    >Ich kann auch den Kofferraum eines Autos abdrennen und dennoch sind wir uns einig, dass dieser fest verbaut ist.

    Ganz, ganz schlechtes Beispiel, denn der Kofferraum ist keine Einheit, die man einfach so abtrennen kann ohne dazu eine Menge anderer Teile mit der Flex zerteilen und Schweißnähte auftrennen zu müssen. Ich tausch Dir einen iPhone Akku innerhalb von 10-15 min - wenn es ein Auto gibt, bei dem man den Kofferraum innerhalb von 10-15 min. komplett abtrennen und ohne Unterschied zum vorherigen Zustand wieder anmontieren kann, dann würde man auch von eiem wechselbaren Kofferraum reden und nicht von einem fest verbauten.

    >Schön das immer irgendwelche Leute keine Probleme haben, selbst wenn Apple diese offen zugibt.

    Was hat Apple denn "offen zugegeben"?

    >Wer ist dieser Hersteller namens Android? Ich sehe schon, ein wahrer Profi.

    Ein Profi weiß genau wie es gemeint war, ein Troll, der nicht wirklich den Durchblick hat, lenkt mit albernen Herumreiten auf unscharfen Formulierungen ab. Wenn Du es genau wissen willst: Aus der Android Welt habe ich bisher Akku- Display- und Buchsen-Tausch bei Smartphones von Samsung, Huawei und HTC durchgeführt.

    >Einen Akkuwechsel bekomme ich auch noch hin. Auch hab ich schon durch löten oder 3D Druck Sachen repariert. Bleibt trotzdem ungewollt. Nach der Definition geht ja nie ein Gerät kaputt.

    Ja, das hängt wohl vom Aufwand ab. Aber zwei Gehäuseschrauben und eine Schraube an einem Flachbandkabel zu lösen, den Akku zu wechseln und die Schrauben wieder zu befestigen ist deutlich weniger aufwendig als SMD zu löten oder gar Ersatzteile mit dem 3D Drucker anzufertigen.

    >Wenn du den Akku Fremd wechseln lässt, kannst du jeglichen Service von Apple abhaken. Glückwunsch.

    Schon wieder dieses unlogische Unsinns-Argument. Wenn ich noch innerhalb des Service-Vertrages liege, tauscht Apple die Teile ohne zusätzliche Kosten - warum sollte ich dann also zu einem Service gehen? Und *nach* dem Ablauf der Garantie/des Service Vertrages ist es egal, was Apple dazu sagt, dann liegt es in der Verantwortung des Reparaturservices.

    >Deine Beleidigungen entlarven dich noch mehr.

    Ach bitte. Erst selber pseudo-Überheblich kräftig austeilen, und dann schon bei dem geringsten Gegenwind über "Beleidigung" beklagen? Ernsthaft?

    >Eine zentrale Funktion bleibt also deaktiviert. Danke für die Bestätigung.

    Das ist nun mal so, weil es sonst eine potentielle Sicherheitslücke darstellen würde. Da sich der Touch ID Sensor sehr einfach ausbauen lässt, wäre es sonst einfacher möglich, durch ein modifiziertes Austauschteil das Sicherheitskonzept zu kompromittieren. Wer bei einem defekten Home-Button nach der Reparatur noch die Touch-ID Authetifizierung nutzen will, dem bleibt dann wirklich nichts anderes übrig, als den Tausch bei Apple vornehmen zu lassen.

    >Was Apple als Fehler anerkennt und mit Zwangstausch aller Teile die Apple für nicht neuwertig genug hält. Unter anderem wurde der Akkutausch z.B. wegen Kratzer im Alu Gehäuse abgelehnt, solange man dieses nicht für sehr teures Geld mittauscht.

    Wenn das wirklich wahr, und keine "Urban legend" ist, dann ist das natürlich wirklich albern. Ich bestreite ja auch nicht, dass Apple sich in Sachen Kulanz, Service und Reparatur sich häufig anstellt und unkorrekt verhält, allerdings ist das bei anderen Smartphone-Herstellern nun auch nicht wirklich besser.

    >Ohje, deine Expertise ist wirklich was Wert.
    >https://services.sony.de/support/de/spare-parts

    Das "Ohje" kann ich nur zurückgeben. Wenn man auf den Link zu den Smartphone-Ersatzteilen auf dieser Seite klickt, dann wird man zu autorisierten Händlern weitergeleitet, die unter Anderem "OEM Ersatzteile" für iPhones und eben unter Anderem auch für Sony Geräte anbieten - und nicht etwa auf eine Support-Seite von Sony, auf der man Originalteile für ihre Smartphones direkt über Sony bestellen kann.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. enowa AG, Raum Düsseldorf oder München
  2. Allgeier Experts Pro GmbH, Großraum Berlin
  3. Landratsamt Reutlingen, Reutlingen
  4. E.I.S. Electronics GmbH, Bremerhaven

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 1,19€
  3. 4,19€
  4. (-81%) 3,75€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Orico Enclosure im Test: Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick
Orico Enclosure im Test
Die NVMe-SSD wird zum USB-Stick

Wer eine ältere NVMe-SSD über hat, kann diese immer noch als sehr schnellen USB-Stick verwenden: Preiswerte Gehäuse wie das Orico Enclosure nehmen M.2-Kärtchen auf, der Bridge-Chip könnte aber flotter sein.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Server Supermicro mit Chassis für 40 E1.S-SSDs auf 2 HE
  2. Solid State Drive Longsys entwickelt erste SSD nur mit chinesischen Chips
  3. SSDs Samsung 970 Pro mit 2TB und WD Blue 3D mit 4TB

Kickstarter: Scheitern in aller Öffentlichkeit
Kickstarter
Scheitern in aller Öffentlichkeit

Kickstarter ermöglicht es kleinen Indie-Teams, die Entwicklung ihres Spiels zu finanzieren. Doch Geld allein ist nicht genug, um alle Probleme der Spieleentwicklung zu lösen. Und was, wenn das Geld ausgeht?
Ein Bericht von Daniel Ziegener

  1. Killerwhale Games Verdacht auf Betrug beim Kickstarter-Erfolgsspiel Raw
  2. The Farm 51 Chernobylite braucht Geld für akkurates Atomkraftwerk
  3. E-Pad Neues Android-Tablet mit E-Paper-Display und Stift

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

  1. Qualcomm: Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt
    Qualcomm
    Snapdragon 855 Plus hat ein Plusschen mehr Takt

    Im zweiten Halbjahr sollen erste Smartphones wie das ROG Phone 2 von Asus mit dem Snapdragon 855 Plus erscheinen: Qualcomm verspricht mehr Takt bei den CPU-Kernen und eine schnellere Adreno-Grafikeinheit.

  2. Epic Games Store: Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen
    Epic Games Store
    Cloud-Saves, Mods und Zombies kommen

    Verbesserungen beim Offlinemodus, dazu Speicherstände in der Cloud und etwas später Nutzerbewertungen: Epic Games hat die Pläne für seinen Epic Games Store aktualisiert. Und es gibt ein Spiel von einem Entwickler exklusiv, der bis vor kurzem noch vehement gegen solche Deals war.

  3. Remix3D: Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett
    Remix3D
    Microsoft schließt seine 3D-Modell-Datenbank komplett

    Am 10. Januar 2020 ist Schluss: Microsoft wird seine Plattform Remix3D schließen. Dort konnten Mitglieder ihre 3D-Modelle teilen und diese für Powerpoint, Virtual Reality oder Minecraft benutzen. Das Unternehmen empfiehlt, beliebte Modelle vor dem Ende herunterzuladen - dann werden sie gelöscht.


  1. 17:07

  2. 17:02

  3. 15:07

  4. 14:52

  5. 14:37

  6. 14:20

  7. 14:02

  8. 13:47