1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dienste, Programme, Unternehmen…

Google Trips und Inbox

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Google Trips und Inbox

    Autor: Pythonimus 02.01.20 - 09:07

    Mir taten 2019 die Schließung der Google Dienste Trips und Inbox am meisten weh. Besonders, da Google einen dreist anlügt und sagt man hat schon die gesamte Funktionalität in Google Maps oder GMail integriert, was einfach nicht stimmt.

  2. Re: Google Trips und Inbox

    Autor: Xeo81 03.01.20 - 12:09

    Tja, der Google Gott hat es gegeben. Und nun nimmt er es wieder. Nichts ist für die Ewigkeit. Außer der Tod. Aber das merkt man ja nicht mehr.

  3. Re: Google Trips und Inbox

    Autor: stiftilennium 07.01.20 - 14:05

    Pythonimus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mir taten 2019 die Schließung der Google Dienste Trips und Inbox am meisten
    > weh. Besonders, da Google einen dreist anlügt und sagt man hat schon die
    > gesamte Funktionalität in Google Maps oder GMail integriert, was einfach
    > nicht stimmt.

    Ich fand den Abschied von Inbox auch schade, aber konnte durchaus erkennen, wie sich Gmail Inbox angenähert hat, welche Inbox Features fehlen dir denn bei Gmail?

  4. Re: Google Trips und Inbox

    Autor: gott_vom_see 10.01.20 - 10:22

    stiftilennium schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich fand den Abschied von Inbox auch schade, aber konnte durchaus erkennen,
    > wie sich Gmail Inbox angenähert hat, welche Inbox Features fehlen dir denn
    > bei Gmail?

    Mir fehlt am meisten die automatische Inbox, bei der sinnfreies "sicher" aussortiert wurde und dennoch nichts durch die Lappen ging. Ja Gmail macht da manche Sachen ähnlich, aber es fühlt sich anders an. Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich schon vor vielen, vielen Jahren "automatische" Labels angelegt habe und sich das jetzt beißt.

    Oder sagen wir es anders: Während sich GMail nach wie vor anfühlt, wie sich Mail-Clients eben seit Anfang der 90er anfühlen, war dieses Gefühl vom ersten Moment bei Inbox nicht vorhanden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Software AG, Nürnberg, Stuttgart
  2. CITTI Handelsgesellschaft mbH & Co. KG, Kiel
  3. BÄKO München Altbayern und Schwaben eG, Taufkirchen
  4. Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie - Abteilung Zentraler Service, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Transcend 430S 512GB SSD für 68,99€, Transcend 960GB SSD extern für 185,99€, Transcend...
  2. (aktuell u. a. Emtec T700 Lightning > USB-A 1,2m für 8,89€, Emtec T650C Type-C Hub für 36...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dauerbrenner: Bis dass der Tod uns ausloggt
Dauerbrenner
Bis dass der Tod uns ausloggt

Jedes Jahr erscheinen mehr Spiele als im Vorjahr. Trotzdem bleiben viele Gamer über Jahrzehnte hinweg technisch veralteten Onlinerollenspielen wie Tibia treu. Woher kommt die anhaltende Liebe für eine virtuelle Welt?
Von Daniel Ziegener

  1. Unchained Archeage bekommt Parallelwelt ohne Pay-to-Win
  2. Portal Knights Computerspielpreis-Gewinner bekommt MMO-Ableger

Geforce Now im Test: Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU
Geforce Now im Test
Nvidia nutzt einzigartige CPU und GPU

Wer mit Nvidias Geforce Now spielt, bekommt laut Performance Overlay eine RTX 2060c oder RTX 2080c, tatsächlich aber werden eine Tesla RTX T10 als Grafikkarte und ein Intel CC150 als Prozessor verwendet. Die Performance ist auf die jeweiligen Spiele abgestimmt, vor allem mit Raytracing.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Cloud Gaming Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück
  2. Nvidia-Spiele-Streaming Geforce Now kostet 5,49 Euro pro Monat
  3. Geforce Now Nvidias Cloud-Gaming-Dienst kommt noch 2019 für Android

Akkutechnik: In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus
Akkutechnik
In Zukunft kommen Akkus mit weniger seltenen Rohstoffen aus

In unserer Artikelserie zu Akku-FAQs geht es diesmal um bessere Akkus, um mehr Akkus und um Akkus ohne seltene Rohstoffe. Den Wunderakku, der alles kann, den gibt es leider nicht. Mit Energiespeichern ohne Akku beschäftigen wir uns später in Teil 2 dieses Artikels.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Elektroautos BASF baut Kathodenfabrik in Brandenburg
  2. Joint Venture Panasonic und Toyota bauen prismatische Zellen für E-Autos
  3. Elektromobilität EU-Kommission genehmigt europäisches Batterieprojekt

  1. Videostreaming: Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen
    Videostreaming
    Disney+ vor offiziellem Start vergünstigt zu bekommen

    Wer sich vor dem Start von Disney+ in Deutschland für ein Jahresabo entscheidet, erhält es vergünstigt. Disney will damit gleich zum Start möglichst viele zahlende Abonnenten gewinnen.

  2. Asus PG43UQ im Test: Haben Sie es auch eine Nummer größer?
    Asus PG43UQ im Test
    Haben Sie es auch eine Nummer größer?

    32 Zoll reichen nicht jeder Person aus. Deshalb bietet Asus den PG43UQ an, der mit 43 Zoll noch einmal wesentlich mehr Bildfläche liefert und trotzdem noch auf den Schreibtisch passt. Im Test schlägt sich der Bildschirm mit 4K, HDR und 144 Hz gut - wenn auch das Design Geschmackssache ist.

  3. Xperia 10 II: Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera
    Xperia 10 II
    Sony präsentiert neues Smartphone mit Dreifachkamera

    Sony hat beim Xperia 10 II im Vergleich zum Vorgänger einige Details verbessert: Das neue Modell hat drei statt zwei Kamera, kann Videos in 4K aufnehmen und hat ein OLED-Display. Der Preis liegt mit 370 Euro im Mittelklassebereich.


  1. 10:03

  2. 09:00

  3. 08:45

  4. 08:45

  5. 08:32

  6. 07:29

  7. 07:17

  8. 17:37