1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digital Signage: Wenn die…

Individuell angepasste Preise könnten als Diskriminierung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Individuell angepasste Preise könnten als Diskriminierung

    Autor: Nadja Neumann 14.12.15 - 13:09

    ausgelegt werden, da laut dem Grundgesetz alle Menschen gleich sind.
    Außerdem lassen sie sich wunderbar durch vorspiegeln der Bedienungen für günstige Preise, ausnutzen, mitunter muss man nur die Gerätetypinformation und den User Agent des Webbrowsers manipulieren um ne Menge Geld zu sparen.

  2. Re: Individuell angepasste Preise könnten als Diskriminierung

    Autor: Niaxa 14.12.15 - 14:32

    Diese Auslegung kann ich mir nicht vorstellen. Preise variieren nach Bestellmenge, Bestandskundenstatus, ob man geschäftlich oder privat bestellt etc. Das es hier im Endpreis Unterschiede gibt, ist und war schon immer so.

  3. Re: Individuell angepasste Preise könnten als Diskriminierung

    Autor: wernersbacher 14.12.15 - 15:33

    Aber sicher nicht nach Zielgruppe? Oh, der hat ein iPhone, dann verkaufen wir Ihm das Headset mit einem Aufschlag von 10%.

  4. Re: Individuell angepasste Preise könnten als Diskriminierung

    Autor: freezweb 14.12.15 - 18:39

    das gibts heute schon in Onlineshops...

    manche shops haben verschiedene preise für Windows, Apple und Linux User
    wenn die Seite von den verschiedenen Systemen aufgerufen werden kommen unterschidliche preise beim selben Produkt raus.

  5. Re: Individuell angepasste Preise könnten als Diskriminierung

    Autor: Crossfire579 14.12.15 - 19:10

    freezweb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > das gibts heute schon in Onlineshops...
    >
    > manche shops haben verschiedene preise für Windows, Apple und Linux User
    > wenn die Seite von den verschiedenen Systemen aufgerufen werden kommen
    > unterschidliche preise beim selben Produkt raus.
    Hast du ein konkretes Beispiel? Klingt ja sehr interessant...

  6. Re: Individuell angepasste Preise könnten als Diskriminierung

    Autor: neocron 14.12.15 - 21:55

    Nadja Neumann schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ausgelegt werden, da laut dem Grundgesetz alle Menschen gleich sind.
    > Außerdem lassen sie sich wunderbar durch vorspiegeln der Bedienungen für
    > günstige Preise, ausnutzen, mitunter muss man nur die Gerätetypinformation
    > und den User Agent des Webbrowsers manipulieren um ne Menge Geld zu sparen.
    das ist natuerlich Unfug!
    Was glaubst du wie es mit besonderen Preisen fuer Behinderte, Kinder/Schueler, Stundenten, Senioren und andere Gruppen ist!?
    Nennt man Preisdifferenzierung, und hat mit dem Grundgesetz aber mal gar nichts zu tun!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Webasto Group, Stockdorf bei München
  2. Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, Düsseldorf
  3. Heinrich Kühlmann GmbH & Co. KG, Westerwiehe
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Lüdenscheid

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 689€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  2. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  3. 304€ (Bestpreis!)
  4. 328€ (mit Rabattcode "YDENUEDR6CZQWFQM" - Bestpreis!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


The Secret of Monkey Island: Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!
The Secret of Monkey Island
"Ich bin ein übelriechender, groggurgelnder Pirat!"

Das wunderbare The Secret of Monkey Island feiert seinen 30. Geburtstag. Golem.de hat einen neuen Durchgang gewagt - und wüst geschimpft.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper


    Energiewende: Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte
    Energiewende
    Wie die Begrünung der Stahlindustrie scheiterte

    Vor einem Jahrzehnt suchte die europäische Stahlindustrie nach Technologien, um ihren hohen Kohlendioxid-Ausstoß zu reduzieren, doch umgesetzt wurde fast nichts.
    Eine Recherche von Hanno Böck

    1. Wetter Warum die Klimakrise so deprimierend ist

    Corsair K60 RGB Pro im Test: Teuer trotz Viola
    Corsair K60 RGB Pro im Test
    Teuer trotz Viola

    Corsair verwendet in der K60 Pro RGB als erster Hersteller Cherrys neue preiswerte Viola-Switches. Anders als Cherrys günstige MY-Schalter aus den 80ern hinterlassen diese einen weitaus besseren Eindruck bei uns - der Preis der Tastatur hingegen nicht.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Corsair K100 RGB im Test Das RGB-Monster mit der Lichtschranke
    2. Corsair Externes Touchdisplay ermöglicht schnelle Einstellungen
    3. Corsair One a100 im Test Ryzen-Wasserturm richtig gemacht