1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitales Geld vom Staat…

Welche Vorteile?

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Welche Vorteile?

    Autor: GwhE 21.09.21 - 09:36

    >Die Vorteile der digitalen Währungen bringen Regierungen in aller Welt zum Nachdenken

    Ganz kurz das Monopol Geld, zu erschaffen bzw raus zu geben gehört dem staat, bzw hat er dafür eine Zentralbank ausgelagert. Das hat gute Gründe, damit ein staat seine aufgaben unabhänig warnehmen kann. Und welchen Vorteil bringt jetzt ein von einer zentralbank ausgegebenen Krytpowährung.

    Eine Bank wird man damit auch nicht abschaffen, bzw nicht durch ein Kryptowährung. Oder will die zentrallbank dann auch alle Kreditbewertungen durchführen, bzw alle aufgaben übernehmen die eine bank macht. Willkomen in der Komunistischen Diktatur. Jetzt gibt es wieder welche die sagen das machen dann neue "online" unternehmen. Können sie jetzt auch schon, aber die auflagen um eine Bank zu Gründen sind sehr hoch.

    Warum russland china sowas wollen ist wohl klar. Man kann denn Geldfluss per Konstruktion von jedem einzellnen Bürger nachvollziehen, ohne jede einzellne Bank anzapfen zu müssen. Bei den Amis gibt es wohl ähnliche gedanken.

    Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat das monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner. Und ja das sind spekulationsobjekte. Gerade beliebt, aber eher mit dem kunstmarkt zu vergleichen als mit einer währung.

  2. Re: Welche Vorteile?

    Autor: Sarkastius 21.09.21 - 09:40

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat das
    > monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner.
    Bist du dir da ganz sicher dass das keiner will ;-)
    Klaus Schwab hat da sicher eine andere Ansicht.

  3. Re: Welche Vorteile?

    Autor: toj 21.09.21 - 09:48

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > damit ein staat seine aufgaben unabhänig warnehmen kann. Und welchen
    > Vorteil bringt jetzt ein von einer zentralbank ausgegebenen Krytpowährung.

    Es könnte Stablecoins wie Tether mit ihrer... sagen wir mal eher zweifelhaften Deckung ersetzen, wenn es richtig gemacht wird. Tether könnte sich noch zu einem echtem Problem im Krypto-Währungsmarkt entwickeln. Stablecoins sind enorm wichtig, vor allem für den Finanzverkehr zwischen den Kryptobörsen.





    >
    >
    > Eine Bank wird man damit auch nicht abschaffen, bzw nicht durch ein
    > Kryptowährung. Oder will die zentrallbank dann auch alle Kreditbewertungen
    > durchführen, bzw alle aufgaben übernehmen die eine bank macht. Willkomen in
    > der Komunistischen Diktatur. Jetzt gibt es wieder welche die sagen das
    > machen dann neue "online" unternehmen. Können sie jetzt auch schon, aber
    > die auflagen um eine Bank zu Gründen sind sehr hoch.
    >
    > Warum russland china sowas wollen ist wohl klar. Man kann denn Geldfluss
    > per Konstruktion von jedem einzellnen Bürger nachvollziehen, ohne jede
    > einzellne Bank anzapfen zu müssen. Bei den Amis gibt es wohl ähnliche
    > gedanken.
    >
    > Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat das
    > monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner. Und ja das sind
    > spekulationsobjekte. Gerade beliebt, aber eher mit dem kunstmarkt zu
    > vergleichen als mit einer währung.

  4. Re: Welche Vorteile?

    Autor: toj 21.09.21 - 09:57

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat das
    > monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner.

    Doch, das will eigentlich jeder, der nicht verschuldet ist. Warum sollte man staatliche Inflation wollen? Führt eine 0-Zins-Politik zu wirtschaftlich sinnvollem Handeln?

    Offensichtlich ist es nicht möglich, eine internationale Währung wie den Euro zu haben, ohne dass die Gelddruckmaschine angeworfen wird. Darum besteht die Wahl aus lokal beschränkteren Währungen in Kombination mit der Hoffnung, dass die Finanzpolitik lokal stabiler ist, oder eben einer Kryptowährung, in der die Geldmenge technisch kontrolliert wird.

  5. Re: Welche Vorteile?

    Autor: GwhE 21.09.21 - 10:09

    toj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GwhE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat das
    > > monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner.
    >
    > Doch, das will eigentlich jeder, der nicht verschuldet ist. Warum sollte
    > man staatliche Inflation wollen? Führt eine 0-Zins-Politik zu
    > wirtschaftlich sinnvollem Handeln?

    Ob Politik wirtschaftlich sinvoll handelt oder nicht ist eine andere frage. Die Politik hat sich aber dem algemeinwohl verschrieben (in der theorie) und nächste woche sonntag hat jeder die change was zu ändern wenn es ihm nicht gefällt.

    >
    > Offensichtlich ist es nicht möglich, eine internationale Währung wie den
    > Euro zu haben, ohne dass die Gelddruckmaschine angeworfen wird. Darum
    > besteht die Wahl aus lokal beschränkteren Währungen in Kombination mit der
    > Hoffnung, dass die Finanzpolitik lokal stabiler ist, oder eben einer
    > Kryptowährung, in der die Geldmenge technisch kontrolliert wird.

    Die frage ist immer, wer kontrolliert. Und das wird am ende immer der mit den meisten Resourcen sein. Und ja ich vertraue dem Staat mehr als Facebook

  6. Re: Welche Vorteile?

    Autor: toj 21.09.21 - 11:31

    GwhE schrieb:
    > Ob Politik wirtschaftlich sinvoll handelt oder nicht ist eine andere frage.

    Nicht wirklich, denn Kryptowährungen entkoppeln die Währung von dieser Frage und erzwingen eine Richtung für diejenigen, die sich für entsprechende Währungen entscheiden.


    > Die frage ist immer, wer kontrolliert. Und das wird am ende immer der mit
    > den meisten Resourcen sein. Und ja ich vertraue dem Staat mehr als Facebook

    Facebook ist aktuell nicht wirklich die Konkurrenz zu staatlichen Währungen, sondern Kryptowährungen mit offenem Protokoll. Die Prozesse innerhalb von Kryptowährungen sind sehr viel transparenter als die der EZB.

  7. Re: Welche Vorteile?

    Autor: Extrawurst 21.09.21 - 11:43

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > toj schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > GwhE schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat das
    > > > monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner.
    > >
    > > Doch, das will eigentlich jeder, der nicht verschuldet ist. Warum sollte
    > > man staatliche Inflation wollen? Führt eine 0-Zins-Politik zu
    > > wirtschaftlich sinnvollem Handeln?
    >
    > Ob Politik wirtschaftlich sinvoll handelt oder nicht ist eine andere frage.
    > Die Politik hat sich aber dem algemeinwohl verschrieben (in der theorie)
    > und nächste woche sonntag hat jeder die change was zu ändern wenn es ihm
    > nicht gefällt.
    >
    > >
    > > Offensichtlich ist es nicht möglich, eine internationale Währung wie den
    > > Euro zu haben, ohne dass die Gelddruckmaschine angeworfen wird. Darum
    > > besteht die Wahl aus lokal beschränkteren Währungen in Kombination mit
    > der
    > > Hoffnung, dass die Finanzpolitik lokal stabiler ist, oder eben einer
    > > Kryptowährung, in der die Geldmenge technisch kontrolliert wird.
    >
    > Die frage ist immer, wer kontrolliert. Und das wird am ende immer der mit
    > den meisten Resourcen sein. Und ja ich vertraue dem Staat mehr als Facebook

    Wie an anderer Stelle erwähnt, geht es ja nicht nur um Facebook. Aber imho ist der große Unterschied zwischen dem Vertrauen eines Staates gegenüber eines Privatunternehmen ist halt, dass ich mir immer aussuchen kann, mit welchem (oder überhaupt ob) Unternehmen ich eine Geschäftsbeziehung eingehe. Einen Staat kann ich mir nicht so leicht aussuchen.

  8. Re: Welche Vorteile?

    Autor: goto10 21.09.21 - 11:55

    > > Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat das
    > > monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner.
    > Bist du dir da ganz sicher dass das keiner will ;-)
    > Klaus Schwab hat da sicher eine andere Ansicht.

    Gerade Klaus Schwab steht doch für das Chinesische Modell. "Du wirst nichts besitzen ..." was nichts anderes heißt als: Wir können dich jederzeit absolut kontrollieren, die Vorschreiben was du zu tun und zu lassen hast, dein Leben gehört uns. ;-)

    Wenn es kein Bargeld mehr gibt, gibt es auch keine Freiheit mehr.

  9. Re: Welche Vorteile?

    Autor: goto10 21.09.21 - 11:59

    > Und ja ich vertraue dem Staat mehr als Facebook

    Inzwischen traue ich weder dem Staat (gemeint sind hier die Regierungen), noch Facebook. Auch Google hat sein anfängliches Vertrauen (Don't be evil) völlig verspielt.

  10. Re: Welche Vorteile?

    Autor: GwhE 21.09.21 - 12:39

    Extrawurst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > GwhE schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > toj schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > GwhE schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Und ja es gibt den dezentralen ansatzt, aber da verliert der staat
    > das
    > > > > monopol und das will in letzter konsequnz auch keiner.
    > > >
    > > > Doch, das will eigentlich jeder, der nicht verschuldet ist. Warum
    > sollte
    > > > man staatliche Inflation wollen? Führt eine 0-Zins-Politik zu
    > > > wirtschaftlich sinnvollem Handeln?
    > >
    > > Ob Politik wirtschaftlich sinvoll handelt oder nicht ist eine andere
    > frage.
    > > Die Politik hat sich aber dem algemeinwohl verschrieben (in der theorie)
    > > und nächste woche sonntag hat jeder die change was zu ändern wenn es ihm
    > > nicht gefällt.
    > >
    > > >
    > > > Offensichtlich ist es nicht möglich, eine internationale Währung wie
    > den
    > > > Euro zu haben, ohne dass die Gelddruckmaschine angeworfen wird. Darum
    > > > besteht die Wahl aus lokal beschränkteren Währungen in Kombination mit
    > > der
    > > > Hoffnung, dass die Finanzpolitik lokal stabiler ist, oder eben einer
    > > > Kryptowährung, in der die Geldmenge technisch kontrolliert wird.
    > >
    > > Die frage ist immer, wer kontrolliert. Und das wird am ende immer der
    > mit
    > > den meisten Resourcen sein. Und ja ich vertraue dem Staat mehr als
    > Facebook
    >
    > Wie an anderer Stelle erwähnt, geht es ja nicht nur um Facebook. Aber imho
    > ist der große Unterschied zwischen dem Vertrauen eines Staates gegenüber
    > eines Privatunternehmen ist halt, dass ich mir immer aussuchen kann, mit
    > welchem (oder überhaupt ob) Unternehmen ich eine Geschäftsbeziehung
    > eingehe. Einen Staat kann ich mir nicht so leicht aussuchen.

    Es geht um unternehmen die am ende defacto die währung kontrolieren. Und jetzt, das kann facebook sein kann aber auch in China am ende sitzen. Der staat ( wir bürger als gemeinschaft) ist ja raus. Was passiert wenn Facbook bleite geht? Bzw derrn Währung abstürzt, oder Mc sagt ich nehme jetzt nur noch meine eigene währung an? Damit das ganze wieder sinn ergibt muss soviel reguliert werden, das wir am ende einfach unsere Banken, die ja unabhänig sind, bzw als kunde kann ich mir aussuchen welche ich nehme, zu kryptobörsen umbennen würde. Ich habe immer nich kein Argument gehört außer, das manche das vertrauen in unsere Regierung verlohren haben.

    Dann vieleicht noch die frage was an den Prozessen kryptowärungen transparenter als die ESB sein soll. Ist ja absolut logisch, dass wenn Musk was twittert der Kurs um 30% fällt oder steigt.

  11. Re: Welche Vorteile?

    Autor: AssassinNr1 21.09.21 - 13:01

    Transparenter in dem Sinne, dass alle Transaktionen öffentlich einsehbar sind.

    Somit könnte man auch Spenden an Politiker richtig verfolgen.
    Das Prinzip der Kryptowährungen ist klasse, aber leider sind Regulierungen notwendig.

    Generell möchte die Regierung halt nicht das es eine neue dezentrale Währung gibt, da die sonst keine Kontrolle haben. Daher der lächerliche Digitale Euro. Einziger Unterschied zum derzeitigen System, es wird direkt von der Zentralbank verwaltet und nicht mehr von einzelnen Banken.
    Schade das hier noch nicht einmal eine neue Technologie verwendet wird. Daher kann ich mir schon denken, dass die genau so rückständig wie die Sparkassen arbeiten werden. Immer mit einer eigenen verspäteten, von niemanden gewollten Lösung die weniger kann als bei der Konkurrenz.

  12. Re: Welche Vorteile?

    Autor: toj 21.09.21 - 13:18

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um unternehmen die am ende defacto die währung kontrolieren. Und
    > jetzt, das kann facebook sein kann aber auch in China am ende sitzen.

    Wie kommst du darauf, dass ein Unternehmen die Währung kontrolliert? So funktionieren Kryptowährungen nicht. Um eine Währung zu kontrollieren, müsste man die absolute Mehrheit dessen besitzen, was zur Konsensusfindung benutzt wird, als zB Rechenpower oder Kapital.

    Die Organisationen, die Währungen erschaffen, finanzieren sich dadurch, dass sie die ersten Coins besitzen und diese im Wert immer weiter steigen.

    > Dann vieleicht noch die frage was an den Prozessen kryptowärungen
    > transparenter als die ESB sein soll. Ist ja absolut logisch, dass wenn Musk
    > was twittert der Kurs um 30% fällt oder steigt.

    Das ist nicht der Prozess der Kryptowährung, sondern deren Markt. Auch der Dollar kann um 30% fallen, wenn Elon Musk das falsche sagt.
    Prozesse bei Kryptowährungen betreffen die Geldmenge, die Ausgabe neuer Coins, Transaktionskosten, Konsensusfindung und ähnliches.

  13. Re: Welche Vorteile?

    Autor: .02 Cents 21.09.21 - 13:27

    > Wenn es kein Bargeld mehr gibt, gibt es auch keine Freiheit mehr.

    Ist das eine Schlussfolgerung aus den Aussagen zuvor, oder eine Weisheit-an-sich - vergleichbar etwa mit "Der Rasen ist grün" oder "Draussen gibts nur Kännchen"?

  14. Re: Welche Vorteile?

    Autor: .02 Cents 21.09.21 - 13:32

    Das heisst die richtigen Institutionen, die Kontrolle über die Wertentwicklung von Zahlungsmitteln haben sollten, sind Tweeds von Elon Musk und ähnlichen Milliardärs Heilsbringer, die sich damit die eigenen Taschen weiter stopfen, und Pump-And-Dump Youtuber und ähnliche Influencer ...

    Sicher - das ist die Welt, wie sie sich die "Get-Rich-Quick" Gläubigen wünschen, die ihr Heil darin sehen irgendwelchen Gurus zu folgen. Das ist aber sicher nicht jedermans Utopia ...

  15. Re: Welche Vorteile?

    Autor: GwhE 21.09.21 - 13:38

    AssassinNr1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Transparenter in dem Sinne, dass alle Transaktionen öffentlich einsehbar
    > sind.

    Krasse einstellung. Ich bin froh das man nicht jede Transaktion für alle ewigkeiten von mir nachvolziehen kann.

    >
    > Somit könnte man auch Spenden an Politiker richtig verfolgen.

    Die lassen sich auch jetzt schon richtig verfolgen. Wenn es verdacht gibt und ein stastsanwalt dies auch so sieht, muss eine bank die kontobewegungen raus geben.

    > Das Prinzip der Kryptowährungen ist klasse, aber leider sind Regulierungen
    > notwendig.

    Ich finde die technick auch cool, aber wo ist jetzt genai der mehrwert, außer man glaubt die Politiker wären alle korupt und die Techuntetnehmen werden uns retten

    > Generell möchte die Regierung halt nicht das es eine neue dezentrale
    > Währung gibt, da die sonst keine Kontrolle haben. Daher der lächerliche
    > Digitale Euro. Einziger Unterschied zum derzeitigen System, es wird direkt
    > von der Zentralbank verwaltet und nicht mehr von einzelnen Banken.

    Geld wird schon immer von der zentralbank verwaltet, die banken sind aber dafür zuständig wie die menschen ans geld kommen.

    > Schade das hier noch nicht einmal eine neue Technologie verwendet wird.

    Die welchen mehrwehrt bietet?

    > Daher kann ich mir schon denken, dass die genau so rückständig wie die
    > Sparkassen arbeiten werden. Immer mit einer eigenen verspäteten, von
    > niemanden gewollten Lösung die weniger kann als bei der Konkurrenz.

    Das ist ja die kunst von appel, die geben so viel geld in marketing aus das kunde lösungen anbieten die er nicht braucht aber auf einmal will. Die frage ist was erwartest du von einer bank?

  16. Re: Welche Vorteile?

    Autor: FreiGeistler 21.09.21 - 13:44

    GwhE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es geht um unternehmen die am ende defacto die währung kontrolieren. Und
    > jetzt, das kann facebook sein kann aber auch in China am ende sitzen. Der
    > staat ( wir bürger als gemeinschaft) ist ja raus.

    Eine Staatenlose Währung sollte sich doch an der globalen Wertschöpfung orientieren? Wenn es das noch nicht gibt, wäre das möglich?

  17. Re: Welche Vorteile?

    Autor: toj 21.09.21 - 13:46

    .02 Cents schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das heisst die richtigen Institutionen, die Kontrolle über die
    > Wertentwicklung von Zahlungsmitteln haben sollten, sind Tweeds von Elon
    > Musk und ähnlichen Milliardärs Heilsbringer, die sich damit die eigenen

    Sie haben keine Kontrolle über die Wertentwicklung. Sie beeinflussen Meinungen und dadurch die Nachfrage. Das ist aber unabhängig von Kryptowährungen. Wenn Elon Musk morgen seine Lieblingskaffeemaschine anpreist, wird die sicherlich auch schnell vergriffen sein und zu Höchstpreisen bei eBay verkauft werden.


    > Sicher - das ist die Welt, wie sie sich die "Get-Rich-Quick" Gläubigen
    > wünschen, die ihr Heil darin sehen irgendwelchen Gurus zu folgen.

    Das ist keine faire Repräsentation dessen, was Kryptowährungen und DeFi leisten können. Klar gibt es auch einen Get-Rich-Quick Aspekt bei vielen Käufern, denn der Wert des Währungssysteme, das sich am Ende durchsetzt, wird stark steigen. Aber die eigentliche Revolution wird sein, wenn DeFi staatliche Zentralbanken, Banken und zu einem gewissen Teil auch Gerichte überflüssig macht.

  18. Re: Welche Vorteile?

    Autor: toj 21.09.21 - 13:49

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Staatenlose Währung sollte sich doch an der globalen Wertschöpfung
    > orientieren?

    Wozu? Warum kann eine Währung nicht einfach da sein?

    > Wenn es das noch nicht gibt, wäre das möglich?

    Die Frage ist, wie man die globale Wertschöpfung messen kann. Wenn es da einen nachvollziehbar berechenbaren Wert gibt, dann ja. Aber den müsste man aus der Blockchain ermitteln können, was nicht realistisch ist.
    Wenn der Wert ausserhalb der Blockchain ermittelt wird, dann hat man das gleiche Problem wie mit einer Zentralbank. Der Wert ist politisch manipulierbar.

  19. Re: Welche Vorteile?

    Autor: JanZmus 21.09.21 - 15:15

    FreiGeistler schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine Staatenlose Währung sollte sich doch an der globalen Wertschöpfung
    > orientieren?

    Warum? Als Goldmünzen die quasi staatenlose Währung waren, war das doch auch nicht so.

  20. Re: Welche Vorteile?

    Autor: FreiGeistler 21.09.21 - 15:15

    toj schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > FreiGeistler schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Eine Staatenlose Währung sollte sich doch an der globalen Wertschöpfung
    > > orientieren?
    >
    > Wozu? Warum kann eine Währung nicht einfach da sein?
    Weil eine Währung ohne Staat als zentrale Instanz sonst durch vorherschende Unternehmen verzerrt wird, wie auf der ersten Seite Diskutiert. Eine Währung ist ein Tauschobjekt für reale Güter, ob nun als Muschel, Münze oder Digital. Wenn dessen Wert nicht durch nationale Leistung bestimmt wird, muss er durch internationale/globale Leistung bestimmt werden, weil sie sonst von den grössten Eignern (Konzernen) übernommen werden kann. Es sei denn, sie wird als Spekulationsobjekt gehandelt (Bitcoin), aber das will man von einer Währung, mit der man sein täglich Brot kauft, ja nicht. Zu volatil.
    Oder meinst du eine Währung zum Selbstzweck, ohne Gegenwert? Da kaufst du stattdessen besser Kungstgegenstände. Die haben auch imaginäre Werte.

    > > Wenn es das noch nicht gibt, wäre das möglich?
    >
    > Die Frage ist, wie man die globale Wertschöpfung messen kann. Wenn es da
    > einen nachvollziehbar berechenbaren Wert gibt, dann ja. Aber den müsste man
    > aus der Blockchain ermitteln können, was nicht realistisch ist.
    Gemessen am total im Umlauf befindlichen Vermögen?

    > Wenn der Wert ausserhalb der Blockchain ermittelt wird, dann hat man das
    > gleiche Problem wie mit einer Zentralbank. Der Wert ist politisch
    > manipulierbar.
    Eine Zentralbank passt den Wert einer Währung an, wenn die Wirtschaft schlecht läuft (Inflation). Bei wem aber sollte sich die ganze Welt verschulden?

    Also ich denke dabei mehr an ein globales System, um die Tauscherei mit veschiedenen nationalen Währungen zu ersetzen, als an eine klassische Blockchain-Währung. Kann natürlich trotzdem Blockchain-basiert sein.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.09.21 15:18 durch FreiGeistler.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Product Owner (m/w/d) Subscription Billing Cloud
    nexnet GmbH, Berlin
  2. Frontend Developer (f/m/d)
    HEINE Optotechnik GmbH & Co. KG, Weimar, Gilching bzw. remote
  3. IT-affine Akademikerin/IT-affiner Akademiker (m/w/d) mit Datenbankkenntnissen
    GKV-Spitzenverband, Berlin
  4. IT Application Manager (m/w/d) Jira / Confluence
    medac Gesellschaft für klinische Spezialpräparate mbH, Wedel

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 22,49€
  2. 12,49€
  3. (u. a. Monster Train für 7,40€, Code Vain für 11€, F.E.A.R. für 2,50€)
  4. (u. a. Hades PS5 für 15,99€, Doom Eternal PC inkl. Metal Plate für 14,99€,)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten
Energiewende
Akkupreise steigen wegen zu hoher Rohstoffkosten

Die Party ist vorbei. Statt billiger, sollen Akkus durch neue Rekorde beim Lithiumpreis und anderen Rohstoffen im Jahr 2022 sogar teurer werden.
Eine Analyse von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Nachhaltigkeit Mehr Haushalte investieren in die Energiewende
  2. P2P-Energiehandel Lieber Nachbar, hätten Sie noch etwas Strom für mich?
  3. Erneuerbare Energien Schottland plant ersten Windpark mit Wasserstoffgewinnung

MS Satoshi: Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs
MS Satoshi
Die abstruse Geschichte des Bitcoin-Kreuzfahrtschiffs

Kryptogeld-Enthusiasten kauften ein Kreuzfahrtschiff und wollten es zum schwimmenden Freiheitsparadies machen. Allerdings scheiterten sie an jeder einzelnen Stelle.
Von Elke Wittich

  1. NFTs Pyramidensystem für Tech-Eliten
  2. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  3. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden

Discovery Staffel 4: Star Trek mit viel zu viel Pathos
Discovery Staffel 4
Star Trek mit viel zu viel Pathos

Die ersten beiden Folgen der neuen Staffel von Star Trek Discovery bieten zwar interessante Story-Ansätze, gehen aber in teils unerträglichen Gefühlsduseleien unter. Achtung, Spoiler!
Eine Rezension von Tobias Költzsch

  1. Pluto TV Star Trek Discovery kommt doch schon nach Deutschland
  2. Star Trek Discovery kommt nicht mehr auf Netflix

  1. Hohe Nachfrage: BMW plant Sonderschichten für den neuen i4
    Hohe Nachfrage
    BMW plant Sonderschichten für den neuen i4

    Das neue Elektroauto ist begehrt: Die Wartezeiten für den BMW i4 könnten ohne zusätzliche Produktion auf bis zu ein Jahr steigen.

  2. Wirtschaftsministerium Niedersachsen: "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"
    Wirtschaftsministerium Niedersachsen
    "Bisher gelten noch 56 KBit/s als Breitband"

    Das Recht auf schnelles Internet und Universaldienstverpflichtung sind im neuen Telekommuniktionsgesetz (TKG) noch nicht bestimmt. Bisher gilt eigentlich ein absurder Wert aus der Vergangenheit.

  3. Cloud-Ausfall: Eine AWS-Region als Single Point of Failure
    Cloud-Ausfall
    Eine AWS-Region als Single Point of Failure

    Ein stundenlanger Ausfall der AWS-Cloud legte zentrale Dienste und sogar Amazon selbst teilweise lahm. Das zeigt die Grenzen der Cloud-Versprechen.


  1. 16:45

  2. 16:30

  3. 16:10

  4. 16:04

  5. 15:46

  6. 15:29

  7. 14:43

  8. 14:05