1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Digitalisierung: Aber das Faxgerät…

Externe "Experten".

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Externe "Experten".

    Autor: wanne 19.01.20 - 14:21

    Die Probleme sind ja schön analysiert. Nur sehe ich wenn ich das so lese dass da genau das passiert was kritisiert wird. Wenn ich hier bei der Zusammenarbeit von VR-Brillen und Co lese weiß ich genau was das ist: Ein neues Digitalisierungsprojekt einfach aus dem Boden gestampft. Im schlechtesten Sinne.
    Ich gehe jede Wette ein, dass die Dinger ausschließlich dazu zum Einsatz kommen um zu demonstrieren wie schön man digitalisiert hat. Geh einfach mal hin und guck dir in 5 Jahren an, was da als letztes drauf geöffnet wurde. Ich wette: Ein Projekt aus der Zeit des Digitalisierungsprojekts.
    Am Ende ist das das Problem wo unsere Digitalisierungsprojekte scheitern: Irgend welche Externen die keine Ahnung von der Arbeit haben versuchen Digitalisierung zu verkaufen.
    Dabei sind sie genau in einem Experte: Sprüche zum verkaufen klopfen. Aber garantiert nicht in der Branche.
    Auf der anderen Seite funktioniert es btw. auch nicht von intern. Weil wenn der Junge frisch von der UNI seinem Chef erklärt wie man Prozesse (und nicht Werkzeuge) umstellt sagt der möglicherweise ja – Macht aber alles wie zuvor. Lässt sich ja von dem nichts sagen.

  2. Re: Externe "Experten".

    Autor: Marvin_E 20.01.20 - 13:21

    Hi wanne,

    danke für dein Feedback. In dem VRProjekt wird heutzutage immernoch damit gearbeitet. Es wurde sogar erweitert um ein paar Funktionen. Ich will nicht ausschließen, dass es irgendwann anders sein wird, oder das bessere Lösungen gefunden werden. Vielleicht wird es auch wieder Ausdrucke geben, wer kann schon behaupten die Zukunft zu kennen. Für mich ist der "Sinn" eines Projektes aber durchaus wichtig. Es stimmt, manchmal muss man auch zeigen, was eben geht. Auch dafür machen Grafikkartenhersteller zum Beispiel Demos von Spielen die nie voll entwickelt werden. Dafür gibt es Prototyping im Automobilbereich. Manchmal muss man die Vision transportieren.
    Im geschilderten Fall, ging es aber wirklich um das Ziel (Druckerkosten sparen UND sinnstiftende Arbeitsmethoden finden).

    Viele Grüße und bis bald :)
    Marvin Engel

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. GKV-Spitzenverband, Berlin
  2. IPB Internet Provider in Berlin GmbH, Berlin
  3. RAYLASE GmbH, Weßling
  4. Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Herzogenaurach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19€
  2. 31,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Realme X50 Pro im Test: Der Oneplus-Killer
Realme X50 Pro im Test
Der Oneplus-Killer

Oneplus bezeichnete sich einst als "Flagship-Killer", mittlerweile stellt sich die Frage, wer hier für wen gefährlich wird: Das X50 Pro des Schwesterunternehmens Realme ist ein wahrer "Oneplus-Killer".
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Astro Slide Neues 5G-Smartphone mit aufschiebbarer Tastatur
  2. Galaxy S20 Ultra im Test Samsung beherrscht den eigenen Kamerasensor nicht
  3. Red Magic 5G Neues 5G-Gaming-Smartphone kommt mit 144-Hz-Display

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro