1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Discount: Apple stellt On-Campus…

Muss das sein?

Helft uns, die neuen Foren besser zu machen! Unsere kleine Umfrage dauert nur wenige Sekunden!
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Muss das sein?

    Autor: sp1derclaw 22.05.17 - 12:33

    Ich kaufe mir seit 5 - 6 Jahren ausschließlich Apple-Produkte als Hauptgeräte. Das kostet zwar etwas mehr, aber die Geräte halten auch einige Zeit. Mein MacBook werde ich voraussichtlich insgesamt 5 Jahre benutzen können (ist jetzt 3,5 Jahre alt). Bezahlt habe ich dafür glaube ich rund 1.700 ¤ und ein Lenovo aus der T-Serie wäre genauso teuer gewesen.

    Aber: Warum muss man ausgerechnet sowas einstellen? Es ist doch eine schöne Eigenwerbung und man unterstützt ein wenig die Bildung. Lehrjahre sind bekanntlich keine Herrenjahre. Und gerade den Bildungsbereich kann man nicht genug unterstützen bei den knappen Kassen heute. Bildung ist einfach das beste Mittel gegen Esoteriker, Fake-News und Witzfiguren.

    In ihren Keynotes predigen sie darüber hinaus, wie wichtig es sei, Menschen zu unterstützen, die nicht so viel haben (unterstützt und untermauert von ein paar Einzelspenden von iPads an US-Schulen). Da würde ich mir von Apple mehr Integrität wünschen. Bei Barreserven von über 200 Mrd. US-Dollar sollte das nicht so schwer fallen.

  2. Re: Muss das sein?

    Autor: Kondratieff 22.05.17 - 12:51

    Andererseits: Bei großen Händlern (Massenrabatt?) sind die Geräte häufig auch nicht teurer als Apple on Campus.

    Das war mal anders bzw. es kam, als ich im Jahr 2012 mein MBP gekauft habe, auf die Konfiguration an. Gängige Konfiguration gab's auch bei Saturn, Mediamarkt und Co. Mein MBP in "Vollausstattung" gab es dagegen nur bei Apple selbst und da habe ich die 250¤ Rabatt gerne genommen.

  3. Re: Muss das sein?

    Autor: Anonymer Nutzer 22.05.17 - 15:38

    sp1derclaw schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kaufe mir seit 5 - 6 Jahren ausschließlich Apple-Produkte als
    > Hauptgeräte.

    Ich kaufe seit einiger Zeit immer gebrauchte Business-Laptops der High-End Linien für einen Bruchteil des Neupreises.

    > Das kostet zwar etwas mehr, aber die Geräte halten auch einige
    > Zeit.

    Das kostet deutlich weniger und die Geräte halten einige Jahre.

    > Mein MacBook werde ich voraussichtlich insgesamt 5 Jahre benutzen
    > können (ist jetzt 3,5 Jahre alt). Bezahlt habe ich dafür glaube ich rund
    > 1.700 ¤ und ein Lenovo aus der T-Serie wäre genauso teuer gewesen.

    Stimmt. Nur dass ich das Lenovo T 14" für unter 250 EUR vor 4 Jahren gekauft habe und letzte Woche für 80 wieder losgeworden bin. Die SSD, die es inzwischen hatte und die 2 TB im Caddy habe ich natürlich vorher ausgebaut. Die sind im Nachfolger gelandet.

    > Aber: Warum muss man ausgerechnet sowas einstellen? Es ist doch eine schöne
    > Eigenwerbung und man unterstützt ein wenig die Bildung. Lehrjahre sind
    > bekanntlich keine Herrenjahre. Und gerade den Bildungsbereich kann man
    > nicht genug unterstützen bei den knappen Kassen heute. Bildung ist einfach
    > das beste Mittel gegen Esoteriker, Fake-News und Witzfiguren.

    Der zweite Post enthält die Essenz: Margenoptimierung. Die Leute die die Rechner kaufen wollen kaufen sie sowieso. Der Rest sowieso nicht. Warum soll man da noch extra Rabatte herausgeben. Man verdient auf diesem Weg mehr.

    > In ihren Keynotes predigen sie darüber hinaus, wie wichtig es sei, Menschen
    > zu unterstützen, die nicht so viel haben (unterstützt und untermauert von
    > ein paar Einzelspenden von iPads an US-Schulen).

    Predigt? Passt irgendwie.
    Für mich ist das Marketing. Genau wie die Handvoll Hühner, die Dir auf dem Bauernhof um die Füße streichen und Du kaufst dann 20 Eier auf einmal....

    > Da würde ich mir von Apple
    > mehr Integrität wünschen.

    Ist mir egal. Ist ein großer Multi mit viel Geld und nochmehr Gier. Wie alle anderen auch. Nur dass sie besser "predigen" können.


    > Bei Barreserven von über 200 Mrd. US-Dollar
    > sollte das nicht so schwer fallen.

    Die wollen Geld verdienen und reicher werden, alles andere ist Marketing für den Kindergarten.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. Porsche AG, Weilimdorf
  3. Hermedia Verlag GmbH, Riedenburg
  4. cadooz GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Standard Edition PC für 44,99€, Xbox One / Series S/X für 62,99€, Deluxe Edition PC...
  2. 21€
  3. 3,33€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme