Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Docsis 3.1: Vodafone braucht noch…

Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

    Autor: magol 14.11.17 - 16:18

    In den Abendstunden ist der Kabel-Anschluss nur noch ein Witz. Hier sollte der Gesetzgeber dringend mal nachbessern:
    - 24 Monate Vertragsbindung untersagen
    - bei Nichterfüllung sofortige Kündigung ermöglichen
    - "bis zu xyz Mbit/s"-Umschreibung verbieten
    - der Support muss auch geleistet werden wenn man einen eigenen Kabelrouter verwendet

    (In meinem Fall gibt es nur Kabelinternet in der Wohnung. Vodafone weiß von meinem Problem, aber kommt beim Kabel-Kapazitäten-Ausbau nicht hinterher.)



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.11.17 16:19 durch magol.

  2. Re: Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 16:35

    Pass auf, gleich kommen wieder haufenweise Leute die dir erzählen das es beim Telekom VDSL genau so ist und das man mit Kabel Anbieter XYZ immer seine 400 Mbit hat :)

    Also zumindest ein Sonderkündigungsrecht sollte man bei einer zu niedrigen Leistung haben. Schlag mich nicht darauf fest aber ich glaube bei der Telekom werden min. 50% der "bis zu Leistung" garantiert.

  3. Re: Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

    Autor: non_sense 14.11.17 - 16:41

    Ja, unter 50% hat man ein Sonderkündigungsrecht. Die Vodafone-Hotline hat mir auch empfohlen, zu kündigen, weil nicht klar ist ob und wann ausgebaut wird.

  4. Re: Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

    Autor: Dwalinn 14.11.17 - 16:45

    Dann hoffe ich das du alternativen bei dir hast die über ADSL hinaus gehen.

    Genau daher hoffe ich auch auf den Vectroring ausbau, wenn man wenigstens 25 Mbit hat kann man schon ganz gut leben ab 100 Mbit fühlen sich dann nur noch richtige Poweruser (oder ganz ungeduldige) beschränkt. Wenn Kabel + VDSL liegen hat man sogar eine -leider seltene- Möglichkeit sich den idealen Anbieter rauszusuchen.

  5. Re: Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

    Autor: AciidAciid 14.11.17 - 23:31

    Würde Kündigung schicken mit einer Frist setzen aber.
    Hat bei mit DSL 16k 1&1 auch geklappt.

    Danach zu vodafone kabel 200k. Bekomme immer 150-200k & auch am abend.

    Gerade eben gemacht: https://www.pic-upload.de/view-34297318/Unbenannt.png.html

  6. Re: Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

    Autor: Nogul 15.11.17 - 00:37

    Funktioniert so das Telefon noch?

    Bei mir war am Verteiler etwas kaputt. Internet war da aber superlangsam. Telefonieren dagegen ging gar nicht. Ich konnte den Gesprächspartner noch perfekt hören aber er hörte mich nicht. Dann kam ein Techniker und hat ein Bauteil im Haus ausgetauscht.

    Wenn das Telefon gar nicht funktioniert, dann dürfte der Fall ja klar sein. Vertrag wurde nicht erfüllt.

  7. Re: Bremen: abends weniger als 15 Mbit/s und massiver Paketverlust (packet loss)

    Autor: magol 15.11.17 - 11:53

    Auch mit Sonderkündigungsrecht, falls das gehen sollte: Kündigen kann ich leider nicht, weil ich dann gar kein Internet mehr hätte.

    Die Telefonfunktion nutze ich über Vodafone nicht. Insgesamt 3 Techniker waren schon vor Ort. An der Hausanlage wurden Sachen ausgetauscht. Der Bürgersteig wurde aufgerissen etc. Es liegt einfach an der Nachbarschaft. Die Kapazitäten reichen bei weitem nicht, aber Vodafone verkauft fleißig seine 400 Mbit/s Anschlüsse. (Mal ein Beispiel: Abends klappt selbst Spotify Streaming nicht mehr.)

    (Bei der nächsten Wohnung weiß ich es dann besser: Kabel UND Telefonanschluss sollten vorhanden sein)

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Abstatt
  2. MediaMarktSaturn Deutschland, Ingolstadt
  3. über duerenhoff GmbH, Raum Augsburg
  4. MÜNCHENSTIFT GmbH, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 399€
  2. 59,79€ inkl. Rabatt


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Echo Link: Amazon hält sich für Sonos
Echo Link
Amazon hält sich für Sonos

Sonos ist offenbar für Amazon ein Vorbild. Anders ist die Existenz des Echo Link und des Echo Link Amp nicht zu erklären. Aber ohne ein Ökosystem wie das von Sonos sind die Produkte völlig unsinnig.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. Smarte Echo-Lautsprecher Amazon macht Alexa schlauer
  2. Amazon Alexa Echo-Lautsprecher können bald über Skype telefonieren
  3. Zusatzbox Amazon bringt Alexa mit Echo Auto in jedes Auto

Retrogaming: Maximal unnötige Minis
Retrogaming
Maximal unnötige Minis

Nanu, die haben wir doch schon mal weggeschmissen - und jetzt sollen wir 100 Euro dafür ausgeben? Mit Minikonsolen fahren Anbieter wie Sony und Nintendo vermutlich hohe Gewinne ein, dabei gäbe es eine für alle bessere Alternative: Software statt Hardware.
Ein IMHO von Peter Steinlechner

  1. Streaming Heilloses Durcheinander bei Netflix und Amazon Prime
  2. Sicherheit Ein Lob für Twitter und Github
  3. Linux Mit Ignoranz gegen die GPL

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

  1. Telefónica: Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich
    Telefónica
    Bündelung von Bandbreiten aus 4G und 5G ist doch möglich

    Ob sich die Bandbreiten aus 4G und 5G bündeln lassen, ist in der Branche umstritten. Der Standpunkt der Telefónica, dass dies derzeit nicht verfügbar sei, lässt sich so absolut nicht aufrechterhalten.

  2. Ein Netz: Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen
    Ein Netz
    Grüne wollen 5G-Versteigerung stoppen

    Die 5G-Frequenzversteigerungen solle so ablaufen, dass nur ein 5G-Netz in Deutschland entsteht, das wie in Schweden, Kanada oder Australien gemeinsam von allen Netzbetreibern ausgebaut wird. Das fordert ein stellvertretender Fraktionsvorsitzender der Grünen.

  3. SuperMUC-NG: Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb
    SuperMUC-NG
    Ministerpräsident Söder nimmt Supercomputer in Betrieb

    Der SuperMUC-NG bei München ist mit knapp 27 theoretischen Petaflops das wohl schnellste System in Europa. Der Supercomputer nutzt über 300.000 Xeon-CPU-Kerne und ist auch ohne GPU-Beschleunigung extrem flott.


  1. 18:51

  2. 18:10

  3. 17:50

  4. 17:37

  5. 17:08

  6. 16:40

  7. 16:20

  8. 16:00