1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Donald Trump: Das Treffen mit…

Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: sundilsan 15.12.16 - 08:01

    Um Probleme zu lösen, muss man sich mit Fachleuten umgeben, nicht mit Politikern. Trump macht das genau richtig.

    Und jetzt haten bestimmt wieder welche. :))

    --

    Quelle: http://www.n-tv.de/wirtschaft/Trump-umschmeichelt-Silicon-Valley-article19333216.html

  2. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: TrollNo1 15.12.16 - 08:10

    Ich kann nicht genau rauslesen, ob das ironisch gemeint ist.

    Tesla, SpaceX und Uber sind jetzt nicht die Unternehmen, die stabile Gewinne fahren und den Ruf haben, solide zu sein.
    Das Uber-Prinzip ist hier immer noch nicht erlaubt, Teslas sind viel zu teuer und anfällig und SpaceX war auch schon kurz vor der Insolvenz. Wäre da nur ein Raketenstart mehr fehlgeschlagen...

  3. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 08:54

    >Um Probleme zu lösen, muss man sich mit Fachleuten umgeben, nicht mit Politikern. >Trump macht das genau richtig.

    Klar, genau, *facepalm*

    Bin mal gespannt, wie Musk sich mit den Bonzen aus der Kohl und Ölindustrie sowie den Klimaleugnern in Trumps Kabinett/BEraterteam verträgt...

    >Und jetzt haten bestimmt wieder welche. :))

    Nee, sorry, da überwiegt dann doch das Mitleid, würde Dich lieber feste in die Arme nehmen und tröstend über den Kopf streicheln...

  4. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Wavum 15.12.16 - 09:04

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Um Probleme zu lösen, muss man sich mit Fachleuten umgeben, nicht mit
    > Politikern. >Trump macht das genau richtig.
    >
    > Klar, genau, *facepalm*
    >
    > Bin mal gespannt, wie Musk sich mit den Bonzen aus der Kohl und Ölindustrie
    > sowie den Klimaleugnern in Trumps Kabinett/BEraterteam verträgt...
    >
    > >Und jetzt haten bestimmt wieder welche. :))
    >
    > Nee, sorry, da überwiegt dann doch das Mitleid, würde Dich lieber feste in
    > die Arme nehmen und tröstend über den Kopf streicheln...

    Warum tut hier jeder so als wüsste er was richtig ist und was nicht?

    Das Golem-Forum ist echt anstrengend!

  5. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 09:06

    >Warum tut hier jeder so als wüsste er was richtig ist und was nicht?
    >Das Golem-Forum ist echt anstrengend!

    Eben. Meine Antwort bezog sich auf die naiv-prophetische und allgemeine Aussage, dass "Trump alles richtig macht". Ohne weitere Argumente zu nennen, versteht sich.

  6. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: sundilsan 15.12.16 - 09:10

    Habe ich nicht gesagt. Du musst schon richtig lesen, bevor Du antwortest. :)

    Wenn er es anders macht als Obama ist schon viel gewonnen. Barack hat nichts richtig auf die Reihe bekommen.

  7. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 09:16

    >Habe ich nicht gesagt. Du musst schon richtig lesen, bevor Du antwortest. :)

    >Wenn er es anders macht als Obama ist schon viel gewonnen. Barack hat nichts richtig auf die Reihe bekommen.

    Ernsthaft? Barack hat so einiges auf die Reihe bekommen, tatsächlich ist seine Bilanz nach seiner Amtszeit verglichen mit anderen Präsidenten überdurchschnittlich - und das obwohl er lange Phasen gegen einen alles blockierenden Republikanischen Senat ankämpfen musste. Wenn Trump es also "anders macht als Obama" ist nichts gewonnen, da ist das Risiko größer, dass viel verloren geht. Obamas Vorgänger Bush hat es auch "anders gemacht" als Obama, und in dessen Amtszeit wurden viele von den Problemen und Konflikten begonnen, mit denen wir heute noch zu kämpfen haben.

  8. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: sundilsan 15.12.16 - 09:22

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ernsthaft? Barack hat so einiges auf die Reihe bekommen, tatsächlich ist
    > seine Bilanz nach seiner Amtszeit verglichen mit anderen Präsidenten
    > überdurchschnittlich

    Na dann erzähl mal, was Obama so tolles geschafft hat. Und vergiss nicht Obamacare. ^^

    --
    http://www.zeit.de/wirtschaft/2013-10/obamacare
    (Obamacare hilft den Armen kaum)

  9. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 09:36

    >Na dann erzähl mal, was Obama so tolles geschafft hat. Und vergiss nicht Obamacare. ^^

    Obamacare mag nicht so glatt gelaufen sein wie geplant, ist aber immer noch eine deutliche Verbesserung gegenüber dem Zustand davor.

    Hier ist eine, wie ich finde, ganz gute Zusammenfassung, die die negativen und positiven Seiten seiner Amtszeit beleuchtet, und am Ende aber zu einem leicht positiven Fazit kommt:

    http://www.tagesspiegel.de/politik/acht-jahre-us-praesident-was-bleibt-von-obama/14801640.html

    Und hier noch zwei Artikel über seine wirtschaftliche Bilanz:

    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/wirtschaftspolitik/obamas-bilanz-seiner-wirtschaftspolitik-14207402.html

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/usa-wie-barack-obama-das-land-aus-der-wirtschaftskrise-geholt-hat-a-1116544.html

    Vieles von dem, was an ihm kritisiert wird hat er von seiner Vorgängerregierung, der Bush Administration geerbt - steigende Staatsverschuldung, die begonnen Kriege, Guantanamo, eine unkontrollierbare, über den Gesetzen stehende übermächtige NSA, und und und. Und einige dieser Probleme (wie zB die Schließung von Guantanamo) konnte er nicht so angehen wie geplant, weil Ihm die Republikanische Mehrheit dabei immer wieder im Wege stand.

  10. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: sundilsan 15.12.16 - 09:40

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und einige dieser Probleme (wie zB die Schließung von Guantanamo)
    > konnte er nicht so angehen wie geplant, weil Ihm die Republikanische
    > Mehrheit dabei immer wieder im Wege stand.

    Dass es diese republikanische Mehrheit geben würde, war schon vor seiner Wahl klar. Er hat also Versprechungen gemacht, obwohl er schon vorher wußte, dass er das niemals einhalten kann. Wenn Firmen in Deutschland so mit ihren Kunden arbeiten würden, wären sie wegen Betrugs vor Gericht. ^^

  11. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 09:59

    >Dass es diese republikanische Mehrheit geben würde, war schon vor seiner Wahl klar.

    Nein, das war es ganz und gar nicht - wie kommst Du denn darauf?!?
    Und es war auch nicht klar, dass die Republikaner so weit gehen würden, aus reiner politischer Taktiererei das ganze Land als Geisel zu nehmen, um Obama möglichst schlecht aussehen zu lassen.

    >Er hat also Versprechungen gemacht, obwohl er schon vorher wußte, dass er das niemals einhalten kann.

    Hat er eben nicht. Als er ins Amt gewählt wurde, hat er tatsächlich daran geglaubt, all seine ambitionierten Projekte realisieren zu können.

    >Wenn Firmen in Deutschland so mit ihren Kunden arbeiten würden, wären sie wegen Betrugs vor Gericht. ^^

    Was für ein Unsinn. Mal abgesehen davon dass es generell völlig blödsinnig ist, Weltpolitik mit einem kommerziellen Produkt und Wähler mit Kunden zu vergleichen.

  12. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: DrWatson 15.12.16 - 12:12

    Trollversteher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >Dass es diese republikanische Mehrheit geben würde, war schon vor seiner
    > Wahl klar.
    >
    > Nein, das war es ganz und gar nicht - wie kommst Du denn darauf?!?

    Naja, so einfach ist es nicht. Viele sind wohl davon ausgegangen, dass Hillary die Präsidentewahl gewinnt, aber die Republikaner den Kongress.

    > Und es war auch nicht klar, dass die Republikaner so weit gehen würden, aus
    > reiner politischer Taktiererei das ganze Land als Geisel zu nehmen, um
    > Obama möglichst schlecht aussehen zu lassen.

    Bitte nicht "Die Republikaner" mit Donalds Wahlkampfteam verwechseln.


    > Hat er eben nicht. Als er ins Amt gewählt wurde, hat er tatsächlich daran
    > geglaubt, all seine ambitionierten Projekte realisieren zu können.

    Woher willst du wissen, was er geglaubt hat und was nicht? Es gibt in den USA keinen Fraktionszwang und dass der Kongress dem Präsidenten einen Strich durch die Rechnung macht ist nicht selten. Wennn er wirklich daran geglaubt hätte, wäre das ziemlich naiv gewesen.

    > Was für ein Unsinn. Mal abgesehen davon dass es generell völlig blödsinnig
    > ist, Weltpolitik mit einem kommerziellen Produkt und Wähler mit Kunden zu
    > vergleichen.

    Das stimmt natürlich. :)

  13. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: sundilsan 15.12.16 - 12:33

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Trollversteher schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Was für ein Unsinn. Mal abgesehen davon dass es generell völlig blödsinnig
    > > ist, Weltpolitik mit einem kommerziellen Produkt und Wähler mit Kunden zu
    > > vergleichen.
    >
    > Das stimmt natürlich. :)

    Die Wähler sehen das offensichtlich anders, sonst wäre jetzt Hillary die neue Präsidentin. Die Leute haben genug davon, verarscht zu werden. :)

  14. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 13:03

    >Naja, so einfach ist es nicht. Viele sind wohl davon ausgegangen, dass Hillary die Präsidentewahl gewinnt, aber die Republikaner den Kongress.

    Wir waren bei Obama, bei seinem Amtsantritt vor acht Jahren, nicht bei Hillary!

    >Bitte nicht "Die Republikaner" mit Donalds Wahlkampfteam verwechseln.

    Auch hier ging es um die letzten acht Jahre Obama und die absolute Weigerung des republikanischen Senats, mit ihm zusammen zu arbeiten - nicht um den jetzigen Vorwahlkampf!

    >Woher willst du wissen, was er geglaubt hat und was nicht? Es gibt in den USA keinen Fraktionszwang und dass der Kongress dem Präsidenten einen Strich durch die Rechnung macht ist nicht selten. Wennn er wirklich daran geglaubt hätte, wäre das ziemlich naiv gewesen.

    Bei Amtsantritt hatte er den Kongress ja auch noch hinter sich - aber gerade in den letzten Jahren hat der Kongress ungewöhnlich hart, ja manchmal bis hin zur Absurdität blockiert - das hat es in diesem Ausmaß zuvor nocht nicht gegeben, da hat es häufig nationale Probleme gegeben, die parteiübergreifend angegangen wurden, weil man das Wohl der Nation über die Parteiräson gesetzt hat.

  15. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 13:07

    >Die Wähler sehen das offensichtlich anders, sonst wäre jetzt Hillary die neue Präsidentin. Die Leute haben genug davon, verarscht zu werden. :)

    Ach bitte, das ist doch wirklich naiv. Erstens wurde die Mehrheit bereits mit dem dämonischen Bild einer "kinderfressenden Kriegstreiber-Hure des Establishments", das die Propaganda von ihre gemalt hat "verarscht". Genau dieses Bild, dass man bei Hillary "verarscht" würde, aber bei Trump nicht war doch bereits eine Verarschung, auf die viele hereingefallen sind.
    Zweitens gibt es bei Trump sehr viel mehr "Verarschungspostential" als bei Hillary, wenn man sich mal seine vielen Pleiten, Betrügereien und entsprechenden Verurteilungen anschaut. Hillary mag eine eiskalte Profi-Realpolitikerin sein, die mit harten Bandagen kämpft, aber ebenso ist Trump DER Stereotyp des amerikanischen "Con Man", der allen das Blaue vom Himmel herunter spricht und vorne eine blendende Show abliefert, während er hintenherum den Zuschauern die Taschen leert.

  16. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: ButterLife 15.12.16 - 14:15

    Donald J. Trump betreibt bereits die ersten Wochen nach seiner Wahl politische Arbeit und reist nicht wie sein Vorgänger Barack Hussein Obama erstmal durch die Welt, um sich in jedem Land für die Wahl feiern zu lassen.
    Finde ich gut.

  17. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 14:23

    >Donald J. Trump betreibt bereits die ersten Wochen nach seiner Wahl politische Arbeit und reist nicht wie sein Vorgänger Barack Hussein Obama erstmal durch die Welt, um sich in jedem Land für die Wahl feiern zu lassen.
    >Finde ich gut.

    "Donald J. Trump" hat keine "politische Arbeit" betrieben, sondern in erster Linie mit unbedachten Tweets bereits mehr außenpolitischen Schaden angerichtet als Obama in seiner ganzen ersten Amtszeit. Und wie man sich als nicht-US-Bürger darüber beschweren kann, dass ein US Präsident Wert darauf legt, sich dem Rest der Welt vorzustellen, statt, wie Trump, schon von der Wahl unverholen zu verkünden, dass er keine Probleme damit hätte Atombomben auf Europa abzuwerfen.

  18. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: KTVStudio 15.12.16 - 14:29

    Oh Gott, bei so ner Stimmung ist Diskussion hier nicht möglich.

    Beide Seiten halten die andere für Bescheuert und sind fest davon überzeugt.

    Jedwede Argumente der einen Seite werden von der anderen nicht akzeptiert oder relativiert.

    Besser das Golem-Forum beschränkt sich auf technische Diskussionen...

  19. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: Trollversteher 15.12.16 - 14:43

    >Besser das Golem-Forum beschränkt sich auf technische Diskussionen...

    Da stimme ich Dir eigentlich zu - aber bei solchen Nachrichten, bei denen sich beide Welten überschneiden, lässt sich das wohl nicht ganz vermeiden...

  20. Re: Elon Musk (Tesla/SpaceX) und Travis Kalanick (Uber) gehören künftig zu Trumps Beraterteam

    Autor: ButterLife 15.12.16 - 15:05

    Trollversteher schrieb:
    -----------------------------------------------------------------------
    > "Donald J. Trump" hat keine "politische Arbeit" betrieben, sondern in
    > erster Linie mit unbedachten Tweets bereits mehr außenpolitischen Schaden
    > angerichtet als Obama in seiner ganzen ersten Amtszeit. Und wie man sich
    > als nicht-US-Bürger darüber beschweren kann, dass ein US Präsident Wert
    > darauf legt, sich dem Rest der Welt vorzustellen, statt, wie Trump, schon
    > von der Wahl unverholen zu verkünden, dass er keine Probleme damit hätte
    > Atombomben auf Europa abzuwerfen.

    Woher haben Sie denn diese dummen Lügenmärchen her? Trump will Europa auslöschen, geht's eigentlich noch? Das im Falle eines globalen Konflikts der die Existenz der USA gefährdet Vergeltungswaffen weltweit eingesetzt werden, ist bereits seit Mitte der 50er amerikanische Doktrin, daran hat bisher kein US Präsident gedreht. Trump hat dies lediglich wiederholt. Zu dieser Doktrin zu stehen, ist Pflicht eines Commander in Chief. Sie verdrehen hier bewusst bekannte Tatsachen.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Digital Operation Manager (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden
  2. Senior IT-Projektmanager Cloud (m/w/d)
    BARMER, Wuppertal, Schwäbisch Gmünd
  3. IT Software Developer (w/m/d)
    e1 Business Solutions GmbH, Graz
  4. Digital Talents (m/w/d)
    Bundeskriminalamt, Wiesbaden, Berlin, Meckenheim

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. Die Top Deals am Black Friday bei Amazon, Media Markt, Otto & Co.
  2. 167,96€ bei Mindfactory (Bestpreis)
  3. (u. a. Forza Horizon 5 (Windows PC oder Xbox One / Series X|S Download Code) für 45,99€, PSN...
  4. (u. a. Borderlands 3 für 13,99€, Assetto Corsa Competizione für 11,99€, F1 2021 für 28,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ohne Google, Android oder Amazon: Der Open-Source-Großangriff
Ohne Google, Android oder Amazon
Der Open-Source-Großangriff

Smarte Geräte sollen auch ohne die Cloud von Google oder Amazon funktionieren. Huawei hat mit Oniro dafür ein ausgefeiltes Open-Source-Projekt gestartet.
Ein Bericht von Sebastian Grüner

  1. Internet der Dinge Asistenten wie Alexa und Siri droht EU-Regulierung

Satellitenkonstellationen: Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution
Satellitenkonstellationen
Iod statt Xenon ist eine kleine Raumfahrtrevolution

Ionentriebwerke mit Iod sollen keine Leistungsrekorde aufstellen, sondern eine einfache und günstige Lösung für Satellitenkonstellationen wie Starlink sein.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Skynet SpaceX soll britischen Militärsatelliten ins All bringen
  2. Patrick Drahi Eutelsat verhandelt über Verkauf an Telekom-Milliardär
  3. Von Cubesats zu Disksats Satelliten als fliegende Scheiben

NFTs: Pyramidensystem für Tech-Eliten
NFTs
Pyramidensystem für Tech-Eliten

NFTs sind das neue große Ding. Ja, sie haben Potenzial. Aber manche von ihnen sind leider nichts weiter als Netzwerk-Marketing für Tech-Eliten.
Von Evan Armstrong

  1. Nach Krypto-Betrug Kryptobörse will Squid-Game-Scammer finden
  2. Krypto-Betrug Meme-Coin-Projekt lässt 60 Millionen Dollar verschwinden
  3. Cream Finance Hacker stehlen 130 Millionen US-Dollar von Krypto-Plattform