1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Download: Deutsche Telekom schließt…

Selber Schuld, wer seine Spiele bei Steam & Konsorten kauft!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Selber Schuld, wer seine Spiele bei Steam & Konsorten kauft!

    Autor: Lebostein 21.01.14 - 11:31

    Man kauft die Spiele nicht, sondern nur ein Nutzungsrecht. Und wenn ein solches "gemietetes" ein Spiel (aus irgendeinem Grund) aus dem Sortiment genommen wird, der eigene Account (aus welchen Gründen auch immer) geschlossen wird oder der ganze Laden den Bach runter geht (so wie bei gamesload) - dann hat man eben Pech gehabt. Man hat es doch vorher gewusst. Also nicht jammern!

    Es gibt genug Alternativen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.01.14 11:32 durch Lebostein.

  2. Re: Selber Schuld, wer seine Spiele bei Steam & Konsorten kauft!

    Autor: Tobiwan 21.01.14 - 11:36

    Quark. Ich habe alle Spiele lokal installiert, selbst für den ziemlich unwahrscheinlichen Fall, das die Steamserver offline gehen, kann ich einfach im Offlinemodus starten und alles spielen. Und selbst wenn Spiele aus dem Katalog genommen werden, kann man es, wenn man es vorher gekauft hat, immer noch herunterladen.

  3. Re: Selber Schuld, wer seine Spiele bei Steam & Konsorten kauft!

    Autor: janitor 21.01.14 - 11:56

    Und wenn Microsoft pleite geht kannst du plötzlich dein Windows nicht mehr aktivieren und alle deine Games sind nicht mehr spielbar.
    Also wenn das dein einziges Problem ist, muss es dir sehr gut gehen.

  4. Re: Selber Schuld, wer seine Spiele bei Steam & Konsorten kauft!

    Autor: vol1 21.01.14 - 13:05

    janitor schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und wenn Microsoft pleite geht kannst du plötzlich dein Windows nicht mehr
    > aktivieren und alle deine Games sind nicht mehr spielbar.
    > Also wenn das dein einziges Problem ist, muss es dir sehr gut gehen.


    Und wenn morgen die Welt untergeht kann man weder Windows noch Steam verwenden.

    Heißt aber trotzdem nicht, dass man ein Konsumschaf sein muss. Von mir aus können Steam+Microsoft ruhig dicht machen. Meine Steam Spiele kann ich trotzdem zocken. ;)

  5. Re: Selber Schuld, wer seine Spiele bei Steam & Konsorten kauft!

    Autor: janitor 21.01.14 - 22:47

    vol1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heißt aber trotzdem nicht, dass man ein Konsumschaf sein muss. Von mir aus
    > können Steam+Microsoft ruhig dicht machen. Meine Steam Spiele kann ich
    > trotzdem zocken. ;)
    Absolut richtig. Die Publisher haben bestimmt kein Interesse daran, dass ihre Spiele nicht mehr gespielt werden können und werden schön dafür sorgen, dass man sie ohne Steam nutzen kann. Und falls sie dies nicht tun, kommt einfach eine modifizierte steam_api.dll ins Verzeichnis und ich kann alle meine Spiele spielen.
    Win win.

  6. Re: Selber Schuld, wer seine Spiele bei Steam & Konsorten kauft!

    Autor: dopemanone 22.01.14 - 11:36

    Lebostein schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Man kauft die Spiele nicht, sondern nur ein Nutzungsrecht.

    das die leute immer noch nicht geschnallt haben, dass das IMMER so ist. auch wenn du dir deine spiele auf der software pyramide kaufst oder bei gog oder sonstwo. ist auch bei musik, filmen usw. so. man erwirbt ein eingeschränktes nutzungsrecht, nicht mehr und nicht weniger. eingeschränkt natürlich, da du es nicht nach belieben vervielfältigen oder öffentlich vorführen darfst usw.

    mit steam z.b. kommt nur noch ein mittelsmann dazwischen. dem kann man vertrauen oder halt nicht. aber dass steam dicht macht oder einem alle spiele sperrt ist ziemlich sicher.

    > Und wenn ein
    > solches "gemietetes" ein Spiel (aus irgendeinem Grund) aus dem Sortiment
    > genommen wird,

    deadpool wurde letztens aus dem sortiment von steam genommen, da irgend eine lizenz mit marvel abgelaufen ist. die leute die es bisher gekauft haben, merken davon natürlich nichts; es wird halt nicht mehr im shop angeboten. aber auch sonst nirgendwo mehr (ausser reste).

    > der eigene Account (aus welchen Gründen auch immer)
    > geschlossen wird

    quelle? beispiele? hat schon mal ein deutscher einen account unrechtmässig verloren? würde mich mal interessieren. sollten sie mal probieren.

    > oder der ganze Laden den Bach runter geht (so wie bei
    > gamesload) - dann hat man eben Pech gehabt. Man hat es doch vorher gewusst.
    > Also nicht jammern!

    das die einkäufe bei gamesload jetzt alle unbrauchbar sind bezweifel ich stark. es würde keine 5 minuten dauer, bis die erste klage auf dem weg wäre.

    > Es gibt genug Alternativen!

    gibt es nicht (mehr). bei indie titeln kriegt man oft noch die drm-freie version (z.b. prison architect). aber technisch aufwändigere, größere, teurere (nicht immer bessere) titel (z.b. dishonored) eben nicht. oder welche geheimen alternativen kennst du?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Duisburg
  2. KION Group AG, Frankfurt am Main
  3. Sozialservice-Gesellschaft des Bayerischen Roten Kreuzes GmbH, München
  4. Technische Universität Berlin, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,99€
  2. (-10%) 35,99€
  3. (-15%) 25,49€
  4. 37,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Energiewende: Norddeutschland wird H
Energiewende
Norddeutschland wird H

Japan macht es vor, die norddeutschen Bundesländer ziehen nach: Im November haben sie den Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft beschlossen. Die Voraussetzungen dafür sind gegeben. Aber das Ende der Förderung von Windkraft kann das Projekt gefährden.
Eine Analyse von Werner Pluta

  1. Energiewende Brandenburg bekommt ein Wasserstoff-Speicherkraftwerk
  2. Energiewende Dänemark plant künstliche Insel für Wasserstofferzeugung
  3. Energiewende Nordländer bauen gemeinsame Wasserstoffwirtschaft auf

30 Jahre Champions of Krynn: Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier
30 Jahre Champions of Krynn
Rückkehr ins Reich der Drachen und Drakonier

Champions of Krynn ist das dritte AD&D-Rollenspiel von SSI, es zählt zu den Highlights der Gold-Box-Serie. Passend zum 30. Geburtstag hat sich unser Autor den Klassiker noch einmal angeschaut - und nicht nur mit Drachen, sondern auch mit dem alten Kopierschutz gekämpft.
Ein Erfahrungsbericht von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Dungeons & Dragons Dark Alliance schickt Dunkelelf Drizzt nach Icewind Dale

SpaceX: Der Weg in den Weltraum ist frei
SpaceX
Der Weg in den Weltraum ist frei

Das Raumschiff hob noch ohne Besatzung ab, aber der Testflug war ein voller Erfolg. Der Crew Dragon von SpaceX hat damit seine letzte große Bewährungsprobe bestanden, bevor die Astronauten auch mitfliegen dürfen.
Ein Bericht von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Raumfahrt SpaceX macht Sicherheitstest bei höchster Belastung
  2. Raumfahrt SpaceX testet dunkleren Starlink-Satelliten
  3. SpaceX Starship platzt bei Tanktest

  1. Elektroauto-Prämie: Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus
    Elektroauto-Prämie
    Regierung liefert Brüssel erste Daten zu neuem Umweltbonus

    Die Bundesregierung hat den geplanten Umweltbonus für Elektroautos immer noch nicht bei der EU-Kommission notifizieren lassen. Doch es soll Fortschritte in dem Verfahren geben.

  2. Journey to the Savage Planet im Kurztest: Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen
    Journey to the Savage Planet im Kurztest
    Witzigkeit kennt keine galaktischen Grenzen

    Zwischen Assassin's Creed und künftigen Großprojekten für Google Stadia war noch Zeit für etwas Kleineres: Das Entwicklerstudio Typhoon hat mit Journey to the Savage Planet ein gelungenes Actionspiel produziert, das vage an No Man's Sky erinnert - aber wesentlich kompakter daherkommt.

  3. Zulieferprobleme: Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen
    Zulieferprobleme
    Audi will E-Tron-Produktion in Brüssel kürzen

    Der Autohersteller Audi kämpft mit der Produktion seiner Elektroautos im Werk Brüssel. Derzeit wird über Kurzarbeit beim Bau des E-Tron und E-Tron Sportback verhandelt.


  1. 15:15

  2. 15:00

  3. 14:11

  4. 13:43

  5. 12:31

  6. 12:00

  7. 11:56

  8. 11:42