1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Download: Deutsche Telekom schließt…

Typisch Telekom

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Typisch Telekom

    Autor: sofries 20.01.14 - 18:06

    Bin ein zufriedener Telekomnutzer. In meiner Region stabile Leitungen und schneller Speed.

    Aber die Services drum herum sind alle immer sehr schlecht umgesetzt. Man hat einfach diese "Me-too"-Einstellung und bringt schnell was heraus ohne Feinschliff.
    Musicload/Gamesload/Telekomcloud usw...

    Die wenigsten Services schaffen es sich dauerhaft zu etablieren.

  2. Re: Typisch Telekom

    Autor: firstwastheblub 20.01.14 - 18:09

    Die Telekom denkt einfach nicht über UX nach und klatscht das alles einfach hin wie es im Konzept stand.

  3. Re: Typisch Telekom

    Autor: Lalalalala 20.01.14 - 18:14

    Sehe ich ähnlich. Wobei mich diese neue Kooperation mit Spotify Premium im Vertrag schon reizt. Da überlege ich glatt vom billig Anbieter zurück zu kommen.

  4. Re: Typisch Telekom

    Autor: ploedman 20.01.14 - 18:22

    Mit der Spotify Zusatz Option wollen die nur extra Geld machen.
    Statt den Volumen auf 5 GB zu setzten bei allen Verträgen, zwar alle!
    Wer mehr will kriegt eben 5 GB für 9,99 ¤.

    Solange man keine 320 kBit/s MP3 Streamt sollten die 5 GB locker für ein Monat reichen.
    Die wenigsten setzten auf MP4 oder aac oder m4a, damit würde man noch mehr an Daten sparen, bei gleichbleibender Qualität. Ein anständiger Cache würde auch sein Zweck tun.

  5. Re: Typisch Telekom

    Autor: lisgoem8 20.01.14 - 18:55

    Ja leider.

    Man kann der Telekom einfach nichts mehr dauerhaft zutrauen.

    Von Scall über ISDN bis Musicload oder einer Flatrate.

  6. Re: Typisch Telekom

    Autor: redwolf 20.01.14 - 18:57

    Seid froh, dass die Ihre Internetservices nicht auf die Reihe bekommen, sonst wär die Netzneutralität bereits komplett in der Tonne.

  7. Re: Typisch Telekom

    Autor: Towelie 20.01.14 - 19:35

    ploedman schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die wenigsten setzten auf MP4 oder aac oder m4a, damit würde man noch mehr
    > an Daten sparen, bei gleichbleibender Qualität. Ein anständiger Cache würde
    > auch sein Zweck tun.
    MP4==M4A, ist doch nur ne andere Endung. Weiter ist es nur ein Container. AAC ist hingegen wirklich nen Codec zur Kompression :p
    Was an diesem jedoch besser sein sollte als an dem von Spotify eingesetzten Ogg weiß ich allerdings nicht. Ehrlich gesagt ist mir Ogg aufgrund seiner freien Form sogar lieber...

  8. Zum gleichen Preis

    Autor: ocm 20.01.14 - 20:36

    wie Google werden andere Anbieter wohl Probleme bekommen, weil da alles integriert ist (Musik, 20.000 eigene Songs hosten, Filme, Bücher, Apps).

  9. Re: Typisch Telekom

    Autor: qupfer 21.01.14 - 00:21

    Towelie schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ploedman schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die wenigsten setzten auf MP4 oder aac oder m4a, damit würde man noch
    > mehr
    > > an Daten sparen, bei gleichbleibender Qualität. Ein anständiger Cache
    > würde
    > > auch sein Zweck tun.
    > MP4==M4A, ist doch nur ne andere Endung. Weiter ist es nur ein Container.
    > AAC ist hingegen wirklich nen Codec zur Kompression :p
    > Was an diesem jedoch besser sein sollte als an dem von Spotify eingesetzten
    > Ogg weiß ich allerdings nicht. Ehrlich gesagt ist mir Ogg aufgrund seiner
    > freien Form sogar lieber...


    Diese Ironie^^ Ogg ist auch nur ein Kontainer :-p Der Codec nennt sich Vorbis.

  10. Re: Typisch Telekom

    Autor: Towelie 21.01.14 - 10:27

    qupfer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diese Ironie^^ Ogg ist auch nur ein Kontainer :-p Der Codec nennt sich
    > Vorbis.
    Leider wahr, Schade über mein Haupt :D Man gewöhnt sich halt leider auch falsches an über die Zeit...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen
  2. BVV Versicherungsverein des Bankgewerbes a.G., Berlin
  3. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  4. Stiegelmeyer GmbH & Co. KG, Herford

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (aktuell u. a. Corsair Gaming Sabre Maus für 24,99€, Apacer AS340 120 GB SSD für 18,29€)
  2. (u. a. TESO: Greymor 49,49€, Warhammer 40.000 Mechanicus für 13,99€, Pillars of Eternity für...
  3. (u. a. MSI Optix G24C für 155,00€, Asus VP278H für 125,00€, LG 27UD59-W für 209,00€ und HP...
  4. (u. a. Ghost Recon Breakpoint für 24,00€, Anno 1800 Gold Edition für 42,75€, Assassin's Creed...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet
Sicherheitslücken
Microsoft-Parkhäuser ungeschützt im Internet

Eigentlich sollte die Parkhaussteuerung nicht aus dem Internet erreichbar sein. Doch auf die Parkhäuser am Microsoft-Hauptsitz in Redmond konnten wir problemlos zugreifen. Nicht das einzige Sicherheitsproblem auf dem Parkhaus-Server.
Von Moritz Tremmel

  1. Application Inspector Microsoft legt Werkzeug zur Code-Analyse offen
  2. Support-Ende Neben Windows 7 ist jetzt auch Server 2008 unsicher
  3. Sprachaufnahmen Gespräche von Skype praktisch ohne Datenschutz analysiert

Support-Ende von Windows 7: Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist
Support-Ende von Windows 7
Für wen Linux eine Alternative zu Windows 10 ist

Windows 7 erreicht sein Lebensende (End of Life) und wird von Microsoft künftig nicht mehr mit Updates versorgt. Lohnt sich ein Umstieg auf Linux statt auf Windows 10? Wir finden: in den meisten Fällen schon.
Von Martin Loschwitz

  1. Lutris EA verbannt offenbar Linux-Gamer aus Battlefield 5
  2. Linux-Rechner System 76 will eigene Laptops bauen
  3. Grafiktreiber Nvidia will weiter einheitliches Speicher-API für Linux

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

  1. Glasfaser: M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX
    Glasfaser
    M-net errichtet Bayernring und verbindet sich mit DE-CIX

    M-net kündigt die Fertigstellung des Bayernrings an und hat schon neue Ziele: Ende 2020 ist die Nord-Ost-Spange fertig, von Frankfurt über Würzburg, Nürnberg und Erlangen zurück nach München. Sie kommt auf der Strecke ohne elektrooptische Wandler aus.

  2. Fusionsreaktor Iter: Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase
    Fusionsreaktor Iter
    Das Eine-Million-Teile-Puzzle in der entscheidenden Phase

    Die Gebäude sind weitgehend fertig, jetzt wird es richtig spannend am Iter: der Bau des Reaktors, in dem künftig die Kernfusion getestet werden soll. 2025 soll der Reaktor erstmals in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel zu tun.

  3. ISS: Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation
    ISS
    Lego bringt Bausatz der Internationalen Raumstation

    Fast 900 Teile, Mini-Astronauten und ein Micro-Spaceshuttle: Lego will zum 20. Jubiläum der ISS einen entsprechenden Bausatz verkaufen. Der besteht aus bekannten Steinen mit neuen Aufdrucken und wurde von der Community gewählt.


  1. 12:22

  2. 12:00

  3. 11:40

  4. 11:28

  5. 11:00

  6. 10:47

  7. 10:32

  8. 10:21