Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dresden: HP und Zoll beschlagnahmen…

Kampf gegen Windmühlen

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kampf gegen Windmühlen

    Autor: atomie 26.06.19 - 16:55

    der lässt sich nicht gewinnen.
    Solange die Hersteller ihren Toner in Goldstaub aufwiegen wird sich daran nichts ändern.

  2. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: Anonymer Nutzer 26.06.19 - 16:58

    wenn man wenigstens so günstig wie nachgemachte(nicht fälschungen) wäre, gäbe es das problem nicht ...

  3. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: JackIsBack 26.06.19 - 18:40

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > wenn man wenigstens so günstig wie nachgemachte(nicht fälschungen) wäre,
    > gäbe es das problem nicht ...


    Die nachgemachten Toner sind häufig von sehr schlechter Qualität. Die Druckqualität ist schlechter und vor allem gehen die Geräte deutlich schneller kaputt.

    Schmeiß mal in einem Kyocera (Farb)Laser nachgemachten Toner rein wenn da schon originaler drin war. Dauert nicht lange bis du vier neue Bildtrommeln brauchst.

    Im privaten Bereich kann ich ja noch verstehen wenn man nachgemachten Tinte oder Toner benutzt, im Businessbereich jedoch nicht.

    Es ist einfach unsinnig einen nachgemachten Toner zu kaufen welcher vielleicht 10 - 100¤ billiger ist, dieser allerdings deutlich schneller aufgebraucht ist und vor allem wenn davon die Geräte schneller verschleißen. (die Leute denken immer, dass wir von der IT kostenlos arbeiten. Wir sind ja eh da.)

    Ich habe bei uns im Hause eine Ticketanalyse durchgeführt. Knapp 60% aller Drucker-Störmeldungen waren auf nachgemachten Toner zurückzuführen.

    Das ist weder für die Firma noch für die Umwelt sinnvoll, vor allem da mit nachgemachten Toner häufig die Emissionswerte der Geräte nicht eingehalten werden können. Das ist sowohl für die Umwelt als auch für die Kollegen welche die Geräte benutzen müssen schädlich.

    Steam ist kein DRM

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 26.06.19 18:42 durch JackIsBack.

  4. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: bombinho 26.06.19 - 19:00

    Ja, muss man sorgfaeltig abwaegen. Mischen war noch nie eine gute Idee, wenn man nicht weiss, was genau man da mischt. Funktionieren kann es trotzdem recht gut, wenn man vorher ueberlegt, wann man was nutzt und es eventuell auch erst mal ausprobiert.

    Auch bei den Alternativherstellern gibt es bekannte Marken. Man muss ja nicht das erste und billigste Angebot nehmen.

  5. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: JackIsBack 26.06.19 - 19:14

    bombinho schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch bei den Alternativherstellern gibt es bekannte Marken. Man muss ja
    > nicht das erste und billigste Angebot nehmen.


    Es gibt auch Laserdrucker wo das wesentlich unproblematischer ist. zB die alten HP Laserjets, weil bei denen die Bildtrommel mit im Toner ist.
    Aber imho führt für uns kein Weg mehr an Kyo vorbei. Wir haben mittlerweile alle großen Hersteller durch (HP, Lexmark, Dell, Canon, Konica Minolta, Xerox, Develop) und wir sind immer wieder bei Kyo gelandet, weil Kyo der einzige Hersteller zu sein scheint, welcher einen guten spagat aus Preis, Qualität und Geschwindigkeit liefert.

    Dazu hat Kyo einheitliche Interfaces über alle Geräte. Ein Traum, sowohl für uns Admins als auch für die Kollegen/Nutzer.

    Die Geräte von Konica Minolta zB sind rein von der Hardware sehr gut ( vor allem Farbdruck können die gut), allerdings kosten die in der Anschaffung im Schnitt doppelt so viel wie eine Kyo TASKalfa UND fast jedes Konica Minolta Modell hat ein anderes Bedieninterface.

    Andere wie Lexmark, Dell oder Canon können billig, sind dafür auch Schrott. Muss man einfach so sagen. Von Lexmark und Dell bekommt man zB gerne Geräte welche mit defekten Bildtrommeln als Neuware ausgeliefert wurden

    Steam ist kein DRM

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  6. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: Quantium40 26.06.19 - 21:37

    JackIsBack schrieb:
    > Es ist einfach unsinnig einen nachgemachten Toner zu kaufen welcher
    > vielleicht 10 - 100¤ billiger ist, dieser allerdings deutlich schneller
    > aufgebraucht ist und vor allem wenn davon die Geräte schneller
    > verschleißen. (die Leute denken immer, dass wir von der IT kostenlos
    > arbeiten. Wir sind ja eh da.)

    Glücklicherweise besteht die Gefahr bei vielen Druckern gar nicht, weil nicht der Toner die Reichweite limitiert, sondern ein Zählerchip, dessen Einzelpreis den der eigentlichen Tonerkartusche und des enthaltenen Toners z.T. weit übersteigt.
    Wenn sich bei einem 500¤-Farblaser-MFC pro 4er-Kartuschenset mal eben 200¤ sparen lassen, während die Reichweite gleich bleibt, ist es auch ziemlich egal, ob nach dem 5ten oder 10ten Set die Trommel hin ist, obwohl ich diese Problematik mit nachgemachten Tonern unseres Lieferanten bislang nicht hatte.

  7. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: JackIsBack 26.06.19 - 22:55

    Quantium40 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > egal, ob nach dem 5ten oder 10ten Set die Trommel hin ist,

    Nein.

    -> Arbeitszeit Techniker
    -> Ausfallzeit für Kollegen
    -> Preis für Ersatzteile. 4 trommeln kosten häufig mehr als das Gerät selber, vor allem wenn man die Geräte zu Projektpreisen bekommt.

    Steam ist kein DRM

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  8. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: RainerG 27.06.19 - 00:15

    Ich stimme zu, die Geräte von Kyocera sind schon recht gut. Erfahrungen habe ich mit der DN-95xx-Serie gemacht. Alle wichtigen Verschleißteile lassen sich dort tauschen und die Entwicklerwalze habe ich immer mit Baumwolltüchern gereinigt.

    Vor 6 Jahren bin ich allerdings bei Mietgeräten von Xerox gelandet, weil das Druckraster der Kyoceras nicht besonders toll ist.

    Kyocera hatte allerdings auch schon Schrott im Programm, z.B. die DN-4000er Serie. 3 Stück im Einsatz gehabt, die dauernd den Toner intern verteilten. Reparatur durch Servicepartner eine Katastrophe.

  9. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: JackIsBack 27.06.19 - 07:11

    RainerG schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stimme zu, die Geräte von Kyocera sind schon recht gut. Erfahrungen
    > habe ich mit der DN-95xx-Serie gemacht. Alle wichtigen Verschleißteile
    > lassen sich dort tauschen und die Entwicklerwalze habe ich immer mit
    > Baumwolltüchern gereinigt.
    >
    > Vor 6 Jahren bin ich allerdings bei Mietgeräten von Xerox gelandet, weil
    > das Druckraster der Kyoceras nicht besonders toll ist.
    >
    > Kyocera hatte allerdings auch schon Schrott im Programm, z.B. die DN-4000er
    > Serie. 3 Stück im Einsatz gehabt, die dauernd den Toner intern verteilten.
    > Reparatur durch Servicepartner eine Katastrophe.


    Ja das stimmt. Eine schlimme Reihe ist zB der Ecosys M2530dn ..

    Die neuen Geräte sind aber echt Spitze:

    Ecosys P3055dn
    Ecosys P7040cdn
    Ecosys M3655idn
    Ecosys M6535cidn
    TASKalfa XX53ci

    Vor allem die neuen TASKakfas sind echt gut. Von der Farbe kommen die sogar ab Konica heran.

    Steam ist kein DRM

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  10. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: XYoukaiX 27.06.19 - 08:35

    Ich kann mir auch nicht vorstellen das es nicht möglich sein soll für die Hersteller die Toner und Tintenpatronen billiger zu machen ... ist doch alles nur verarsche am Kunden, die Geräte zumindest im Privat bereich bekommt man fast schon hinterher geworfen dafür muss man dann sobald die Mitgelieferte Tinte durch ist überlegen ob es sich lohnt für 250¤ neue Tinte zu kaufen oder ob man sich lieber für 100-200¤ direkt einen neuen Drucker kauft -.-V

  11. Re: Kampf gegen Windmühlen

    Autor: JackIsBack 27.06.19 - 08:51

    XYoukaiX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich kann mir auch nicht vorstellen das es nicht möglich sein soll für die
    > Hersteller die Toner und Tintenpatronen billiger zu machen ... ist doch
    > alles nur verarsche am Kunden, die Geräte zumindest im Privat bereich
    > bekommt man fast schon hinterher geworfen dafür muss man dann sobald die
    > Mitgelieferte Tinte durch ist überlegen ob es sich lohnt für 250¤ neue
    > Tinte zu kaufen oder ob man sich lieber für 100-200¤ direkt einen neuen
    > Drucker kauft -.-V


    Die Drucker werden halt über die Tinten und Toner finanziert, sonst wären die Geräte nicht so billig .

    Es geht aber auch anders, zB die Canon Maxify Reihe. Da kostet ein Komplett Paket mit allen Farben 69¤. Und die Tintenbehälter halten in der Reihe echt lange.

    Steam ist kein DRM

    „ Jede Minderheit hat ein Recht auf Diskriminierung“
    - Serdar Somuncu

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität der Bundeswehr München, Neubiberg
  2. TÜV SÜD Gruppe, München
  3. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Dresden, Berlin
  4. Deloitte, verschiedene Standorte

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Faire IT: Die grüne Challenge
Faire IT
Die grüne Challenge

Kann man IT-Produkte nachhaltig gestalten? Drei Startups zeigen, dass es nicht so einfach ist, die grüne Maus oder das faire Smartphone auf den Markt zu bringen.
Von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Smartphones Samsung und Xiaomi profitieren in Europa von Huawei-Boykott
  2. Smartphones Xiaomi ist kurz davor, Apple zu überholen
  3. Niederlande Notrufnummer fällt für mehrere Stunden aus

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

Hyundai Kona Elektro: Der Ausdauerläufer
Hyundai Kona Elektro
Der Ausdauerläufer

Der Hyundai Kona Elektro begeistert mit Energieeffizienz, Genauigkeit bei der Reichweitenberechnung und umfangreicher technischer Ausstattung. Nur in Sachen Emotionalität und Temperament könnte er etwas nachlegen.
Ein Praxistest von Dirk Kunde

  1. Carver Elektro-Kabinenroller als Dreirad mit Neigetechnik
  2. Elektroauto Neuer Chevrolet Bolt fährt 34 km weiter
  3. Elektroauto Porsches Elektroauto Taycan im 24-Stunden-Dauertest

  1. ISS: Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum
    ISS
    Nasa untersucht möglicherweise erstes Verbrechen im Weltraum

    Ein Scheidungskrieg scheint sich bis auf die ISS ausgeweitet zu haben: Die Astronautin Anne McClain hat von einem Computer der Raumstation auf das Onlinekonto ihrer Ex-Frau zugegriffen und deren Finanzen kontrolliert. Die Nasa untersucht das mutmaßlich erste Verbrechen im Weltraum.

  2. Disney: 4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis
    Disney
    4K kostet bei Disney+ keinen Aufpreis

    Ohne Aufpreis für 4K-Streaming will sich Disney zum Start von Disney+ von Konkurrenten wie Netflix abheben. Außerdem wird auf der Plattform Binge-Watching weniger populär sein, denn neue Episoden sollen nacheinander wöchentlich erscheinen.

  3. Kickstarter: Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet
    Kickstarter
    Retrostone 2 ist ein Game Boy mit LC-Display und Ethernet

    Er sieht aus wie eine Mischung aus SNES-Controller und Game Boy: Der Retrostone 2 ist eine mobile Spielekonsole, auf der Gamer ihre alten Spiele als Emulation spielen können. Ungewöhnlich: Mit USB, HDMI und Ethernet eignet sich das System auch als Standkonsole am Fernseher.


  1. 12:43

  2. 13:13

  3. 12:34

  4. 11:35

  5. 10:51

  6. 10:27

  7. 18:00

  8. 18:00