Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drohung: Springer-Konzern will 50…

Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: Crass Spektakel 15.06.12 - 19:47

    Wer eine gehobene Schulbildung hat hat natürlich die üblichen Vorbehalte gegen Blö...ähm, Bild.

    Zu meiner Überraschung waren aber einige Artikel in der Computerbild sehr solide geschrieben und hätten so auch in der c't erscheinen können ohne aus dem Rahmen zu fallen.

    Ein Grundsatzartikel zu IPv6 vor mehreren Jahren war so gut geschrieben der hätte (um etwas Grundwissenerklärung erleichtert) perfekt in die iX gepaßt. Man hat einfach gemerkt daß die Redaktion aus wirklich kompetenten Leuten besteht.

    Wenn man die jetzt entsorgen will, was bleibt? Ein Anzeigenblättchen mit Artikelvorstellungen, geschrieben durch den Hersteller?

  2. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: Freiheit statt Apple 15.06.12 - 19:56

    Ich muss zwar sagen, dass es schon über 10 Jahre her sein dürfte, seitdem ich das letzte mal eine Computer Bild (damals gerne auch "Computer Blind" genannt) in den Händen hielt. Zu dieser Zeit jeodch waren die Artikel dermassen haarsträubend schlecht, dass man nicht wusste ob man lachen oder weinen sollte. Aber vielleicht hat sich das ja geändert?

  3. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: Danse Macabre 15.06.12 - 20:13

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wer eine gehobene Schulbildung hat hat natürlich die üblichen Vorbehalte
    > gegen Blö...ähm, Bild.

    Wie gehoben muss die Schulbildung denn sein, um so ziemlich alle Machwerke aus dem Hause Springer als tendenziös, oberflächlich, reißerisch, niveaulos etc. zu identifizieren? Hauptschule?

  4. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: boiii 15.06.12 - 20:16

    Bei meinem Besuch im Wartezimmer des Ärztehauses hatte ich ein Exemplar in der Hand (Es schien mir die bessere Entscheidung zu sein, als die "Brigitte" zu wählen).

    Doch es wurde SSD mit Sehr Schnelle Disk erklärt. Oha. Also ab zur Brigitte! :D

  5. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: onkel hotte 15.06.12 - 21:15

    jo, es war kur vor der Jahrtausendwende als ich sowas zu lesen bekam und ganz schnell weglegen musste. Die Sprache war echt für total Verdummte und das die englischen Begriffe in Aussprechdeutsch geschrieben wurden ("sörwa", "buhten") machte alles noch schlimmer..

    also, mir tut kein springer mitarbeiter leid, sollen alle ver**cken.

  6. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: Anonymer Nutzer 15.06.12 - 21:26

    nee, oder? du übertreibst doch jetzt???

    Ich hab mir die bisher nicht angetan.

    särwa buhten, format zeh?

  7. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: turageo 15.06.12 - 21:42

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und hätten so auch in der c't erscheinen können

    Das würd ich Dir sogar unterschreiben mit einem Zusatz: Die c't hat in den letzten Jahren auch gewaltig nachgelassen. So wie ich das sehe versuchen seit einigen Jahren alle größeren Magazine durch 08/15 reißerisch aufgemacht Artikel Auflage gerade beim jüngeren Publikum zu generieren. Da macht auch die c't keine Ausnahme mit dem "Hiermit kopieren Sie alles!"-Artikeln und ähnlichem Gewäsch. Womit ich was kopiere, sorry, aber dafür brauche ich keine IT-Fachzeitschrift. ;-)

    btt: Man mag ja von der ComputerBILD und im speziellen von der Axel Springer halten was man mag, aber mir tun die Leute trotzdem leid und ich finde es gut, dass man nicht jede unternehmerische Entscheidung einfach so hinnimmt. Natürlich gibts bei der Axel Springer mit Sicherheit auch die A****l****, die einige hier wahrscheinlich meinen, aber ich schätze mal es wird auch etliche geben, die einfach nur ihren Job machen (wollen).

    MfG

  8. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: StefanGrossmann 15.06.12 - 22:44

    Die Computerbild hat mal besser angefangen, aber seitdem der Chefredakteur gewechselt hatte, die Werbung auf ungefähr 1/2 der Seiten gewachsen ist und Mediongeräte komischerweise immer zur Titelstory führen kannst die vergessen.
    Wenn ich mal zugreife dann wegen dem Film auf der DVD.

  9. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: irata 15.06.12 - 23:01

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Sprache war echt für total Verdummte und
    > das die englischen Begriffe in Aussprechdeutsch geschrieben wurden
    > ("sörwa", "buhten") machte alles noch schlimmer..

    Ich erinnere mich noch genau an die Computer Bild Spiele, die ein Kollege mitgebracht hat. In der Ausgabe damals war ein Bericht über "Thief: The Dark Project".
    Ausgesprochen: Siff: Se dark Protschekt (o.ä.)
    Kein Wunder, dass viele diesen komischen deutschen Akzent haben, wenn man es schon so grundlegend falsch vorgesetzt bekommt ;-)

  10. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: LokiChaosgottWilm 15.06.12 - 23:24

    Crass Spektakel schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht


    LOL



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 15.06.12 23:25 durch LokiChaosgottWilm.

  11. die entsorgen sich selbst

    Autor: Eurit 16.06.12 - 00:43

    Wenn ein Unternehmen umstrukturieren muss, dann kann sich der Beschäftigte (abhängig vom Erfolg seines Beschäftigers) entscheiden, ob er weiter macht oder geht.

    So gesehen entsorgen die sich selbst, weil sie nicht verzichten wollen.

    Kleiner Finger, ganze Hand und die wird abgehackt.

    Der Logik verpflichtet :)

  12. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: alexmh 16.06.12 - 00:59

    boiii schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Doch es wurde SSD mit Sehr Schnelle Disk erklärt.

    Haha, einprägsam ist es zumindest :-)

  13. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: divStar 16.06.12 - 06:30

    Computerbild und CB-Spiele habe ich mir ab und an früher angetan - aber ehrlich gesagt kam das Magazin niemals an das Niveau der c't - geschweige denn xt. Die Sachen waren zwar verständlicher - aber mit Fehlern musste man leben (klar auch c't und xt haben welche - aber bei CB ist mir das öfters aufgefallen). Außerdem fand ich, dass Fazits stellenweise zu subjektiv waren.

    Es ist recht einfach die Einseitigkeit der Artikel, die in Zeitschriften und Zeitungen des Axel-Springer-Verlags zu lesen sind, zu erkennen. Trotzdem ist es mies wenn Leute arbeitslos werden - wünsche ich keinem. Naja evtl. finden sie was neues.

  14. Re: Dabei war Computerbild garnichtmal so schlecht

    Autor: George99 16.06.12 - 11:41

    onkel hotte schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > das die englischen Begriffe in Aussprechdeutsch geschrieben wurden
    > ("sörwa", "buhten") machte alles noch schlimmer..

    Es gibt genug Ältere oder Ostdeutsche, die nie Englischunterricht hatten. Ich habe selbst einige Kunden, wenn die mir englische Fehlermeldungen am Telefon vorlesen, muss ich erst mal zwischenübersetzen Kundenaussprache->Englisch ;)
    Die CB richtig sich doch an Laien, warum sollen die nicht auch solche Hilfen anbieten?

  15. Re: die entsorgen sich selbst

    Autor: pjebsen 16.06.12 - 11:47

    Eurit schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn ein Unternehmen umstrukturieren muss, dann kann sich der Beschäftigte
    > (abhängig vom Erfolg seines Beschäftigers) entscheiden, ob er weiter macht
    > oder geht.

    Warum "muss" die Axel Springer AG hier denn deiner Meinung nach umstruktrieren? COMPUTER BILD ist europäischer Marktführer und profitabel.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Bayerische Versorgungskammer, München
  2. Universitätsklinikum Münster, Münster
  3. ALFRED Maritime GmbH, Hamburg
  4. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 339,00€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€ (zzgl. Versand)
  3. (u. a. Civilization VI für 27,99€, Xcom 2 für 11,99€, Tropico 6 El Prez Edition für 36,99€)
  4. (u. a. Deapool 2, Vikings, X-Men Dark Phoenix, Terminator u.v.m.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Recruiting: Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
Recruiting
Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Gerade im IT-Bereich können Unternehmen sehr schnell wachsen. Dabei können der Fachkräftemangel und das schnelle Onboarding von neuen Mitarbeitern zum Problem werden. Wir haben uns bei kleinen Startups und Großkonzernen umgehört, wie sie in so einer Situation mit den Herausforderungen umgehen.
Von Robert Meyer

  1. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  2. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss
  3. IT-Arbeit Was fürs Auge

Apple TV+: Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig
Apple TV+
Apples Videostreamingdienst ist nicht konkurrenzfähig

Bei so einem mickrigen Angebot hilft auch ein mickriger Preis nicht: Apples Streamingdienst hat der Konkurrenz von Netflix, Amazon und bald Disney nichts entgegenzusetzen - und das wird sich auf Jahre nicht ändern.
Eine Analyse von Ingo Pakalski

  1. Apple TV+ Disney-Chef tritt aus Apple-Verwaltungsrat zurück
  2. Apple TV+ Apples Streamingangebot kostet 4,99 Euro im Monat
  3. Videostreaming Apple TV+ startet mit fünf Serien für 10 US-Dollar monatlich

IT-Studium: Kein Abitur? Kein Problem!
IT-Studium
Kein Abitur? Kein Problem!

Martin Fricke studiert Informatik, obwohl er kein Abitur hat. Das darf er, weil Universitäten Berufserfahrung für die Zulassung anerkennen. Davon profitieren Menschen wie Unternehmen gleichermaßen.
Von Tarek Barkouni

  1. IT Welches Informatikstudium passt zu mir?
  2. Bitkom Nur jeder siebte Bewerber für IT-Jobs ist weiblich

  1. BSI: iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben
    BSI
    iOS-App der Telekom für vertrauliche Gespräche freigegeben

    Neben Kryptohandys dürfen Behördenmitarbeiter nun auch auf iPhones Vertrauliches miteinander besprechen - vorausgesetzt, sie verwenden eine App der Telekom.

  2. Datenleck: Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz
    Datenleck
    Persönliche Daten von Ecuadors Bürgern ungeschützt im Netz

    Detaillierte persönliche Informationen von Ecuadors Bürgern waren offen zugänglich im Internet. Insgesamt umfasste die Datenbank 20 Millionen Einträge, darunter auch der 2017 eingebürgerte Julian Assange.

  3. Wegen Cloudflare: OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser
    Wegen Cloudflare
    OpenBSD deaktiviert DoH im Firefox-Browser

    Wegen der Kooperation von Mozilla und Cloudflare für DNS über HTTPS (DoH) deaktiviert das Team von OpenBSD die Nutzung des Protokolls für alle Firefox-Nutzer des freien Betriebssystems. Interessierte können die Technik aber weiterhin einsetzen.


  1. 16:08

  2. 15:27

  3. 13:40

  4. 13:24

  5. 13:17

  6. 12:34

  7. 12:02

  8. 11:15