Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Drohung: Springer-Konzern will 50…

Wann wachen die Leute endlich auf?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Wann wachen die Leute endlich auf?

    Autor: Anonymer Nutzer 16.06.12 - 18:46

    "Es geht mir ja gut" ist doch nur relativ zur vorherigen Arbeitslosigkeit.

    Seit Jahren werden die Angestellten und Arbeiter erpresst um mit irgendeinem kommunistischen Regime mithalten zu können. Dabei sollte man solche Investoren an den Laternen aufhängen. Diese würden für Geld sogar ihre eigene Brut verkaufen und gehören nicht in eine demokratische Gesellschaft!

  2. Re: Wann wachen die Leute endlich auf?

    Autor: Mingfu 16.06.12 - 19:18

    firehorse schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Dabei sollte man solche Investoren an den Laternen aufhängen. Diese würden für
    > Geld sogar ihre eigene Brut verkaufen und gehören nicht in eine demokratische
    > Gesellschaft!

    Warum aufhängen? Diese Investoren verhalten sich vollkommen innerhalb der geltenden Spielregeln. Wenn es Regelverstöße wären, könnte man sie ja rechtlich belangen. Das kann man aber nicht. Das Problem sind also offenbar nicht die Menschen, die die Spielregeln zu ihren Gunsten nutzen, sondern das Problem sind die Spielregeln selbst.

    Für die Spielregeln sind die Investoren aber nicht zuständig. Das wäre Aufgabe der Politik. Und damit sind wir beim eigentlichen Kern des Problems: Die Politik ist unfähig oder nicht Willens, ihre Regelungskompetenz passend einzusetzen. Stattdessen stimmt man gerade auch von Politikerseite nur allzu gern in den populistischen Chor ein, dass hier einige Investoren Druck auf die Gesellschaft ausüben und sie gar ausplündern. Dabei wäre es ureigenste Aufgabe der Politik, die Regeln so zu gestalten, dass die Investoren das gar nicht können.

    Dazu fehlt aber unseren Politikern der Mut, der Sachverstand und eine geeignete Vision. Statt grundsätzliche Überlegungen anzustellen, zu überlegen, wie eine lebenswertere Gesellschaft vielleicht nicht gleich morgen, aber zumindest doch in einigen Jahren aussehen könnte, läuft man nur noch ausschließlich dem Tagesgeschehen hinterher und versucht die gröbsten Probleme, die sich aus vergangenen Nachlässigkeiten ergeben haben, mehr schlecht als recht zu flicken (meist legt man gleich den Grundstein für die nächsten Probleme).

    Natürlich ist das, was ich hier von der Politik verlange, nicht leicht. Es ist sehr eng mit der Gesellschaftsordnungsfrage verknüpft. Und man läuft da sehr schnell in erhebliche Probleme, wenn man überlegt, wie eine realisierbare Gesellschaftsordnung aussehen könnte. Aber dass die Politik sich darüber überhaupt keine Gedanken mehr macht, dass man nur noch "Die Märkte zwingen uns! Die Märkte zwingen uns!" ruft, obwohl es doch andersherum sein müsste, das kann nicht sein.

  3. Re: Wann wachen die Leute endlich auf?

    Autor: Der Sepp 16.06.12 - 19:23

    Die meisten betrügen, aber ist ja auch egal.

  4. Re: Wann wachen die Leute endlich auf?

    Autor: Mingfu 16.06.12 - 19:33

    Der Sepp schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die meisten betrügen, aber ist ja auch egal.

    Wenn es denn so einfach wäre. Sicher ist in gewisser Weise auch Betrug im Spiel. Leider aber in der Regel nicht in Größenordnungen (und kleineren "Beschiss" leistet sich ja jeder durchaus auch gern mal selbst). Das bedeutet, dass gerade im finanziellen Bereich die Regeln das, was du als Unrecht und Betrug empfindest, nach wie vor hergeben.

    Versuche doch die, die du für betrügerisch hältst, vor Gericht zu bringen! Anzeige kann jeder jederzeit erstatten. Du wirst oftmals feststellen, dass du überhaupt keine gesetzliche Regelung findest, die deren Verhalten sanktioniert. Es scheitert nicht daran, dass niemand ermittelt oder Ähnliches - es scheitert schon daran, dass es keine Ermittlungsgrundlage gibt.

  5. Re: Wann wachen die Leute endlich auf?

    Autor: Local_Horst 16.06.12 - 20:39

    Mit den Spielregeln mag das schon richtig sein, wenn denn nicht einige Mitspieler beim Verfassen der selbigen massiv mitgewirkt, oder gar diktat geführt hätten. Klar haben die sich da genügend Freiraum geschaffen/lassen. Also ganz so fair ist das "Spiel" nicht. Das kreide ich allen Regierungen der letzten Jahre an. Da werden Regelungen und Gesetze generell nach dem Schema "bestmöglich für die Wirtschaft - an der Zumutungsgrenze der Bevölkerung" gemacht. Das haben aber nicht die Politiker von sich aus so getan, da stehen einfach Interessen dahinter, denen nachgegeben wird.

    Warum nimmt man den ganzen Dreck aus der Agenda 2010 nicht zurück? Man sieht doch, wohin das mit Leiharbeit und Dumping-Löhnen geführt hat. Wenn man im Wirtschaftsteil von Rekordergebnissen liest und nebenbei mitbekommt, wieviele Leute heute trotz Fulltime-Job noch Zuschüsse vom Staat benötigen um über die Runden zu kommen, ist es doch keine Frage, dass da etwas im Argen ist. Aber der Wirtschaft gefällt das und bis auf leises Murren bleibt das Volk ruhig, also ändert man nichts. Da sind dann auch Sachen wie der Mindestlohn kein Thema.

  6. Re: Wann wachen die Leute endlich auf?

    Autor: spiderbit 16.06.12 - 21:14

    Man darf hier den 3. Spieler nicht vergessen, die Presse, gerade die öffentlich Rechtlichen, wenn ich da sehe was da für Schwachsinn kommt könnte ich fast jeden Tag kotzen, gestern wurde z.B. der Oposition vorgeworfen das sie ein mießes Spiel getrieben haben, weil nicht alle aus der Regierungskoolition da gewesen sind (dann häts nämlich kein problem gewesen, denk 2-3 hätten sogar fehlen dürfen, war auch nicht ne radikale Tur hätten glaub auch 20 Fehlen können waren soweit ich weiß nicht gar keine von der Opossition da).

    Das die Regierung solchen Stuss los lässt naja das ist Verfassungstechnisch schwer verständlich und grentzt an Volksverhetzung aber das die Presse hier Hofberichterstattung macht und das 1:1 als Pressemeinung wider gibt...

    Aber zum Thema zurück, man darf die Presse nicht vergessen das war der Punkt, das sind meiner ansicht nach die größten Versager (meine hier Primär TV sicher auch Print aber das tu ich mir nicht an ^^, mal offline nicht) ^^ Warum, sie belohnen gute Vorschläge nicht nur, denk da an übliche der Professor aus XY sagt retorigen, sondern sie kanzeln auch radikal alles was nicht nach neoliberal richt als DDR hoch 10 ab.

    Die ganzen Moderatoren, sind alle längst nimmer neutral, denke da auch an die von Phoenix, die würgen dann schon mal leute ab wenns nicht in die richtige Richtung geht etc, dazu noch so sachen wie das die FDP mit Mitleidsendung über Mitleidsendung vom längst überfälligen Untergang geretttet wird, (ja wenn man irgend ne Marke immer und immer wieder nennt, gibts ein paar deppen die dann deshalb mal doch zur wahl hin gehen und das wählen, und gleichzeitig bei der Linkspartei hinterhertreten wie sonst was. Da werden auch noch Lügenmärchen ohne belege aus den Fingern gesaugt, wie das sie den Badenwürttemberger nur gewählt hätten damit sie dem Bartsch reinwürgen können von einem Mann aus der 3. Reihe geschlagen zu worden sein.

    Kann ja sein das das stimmt aber so ein rießen Skandal kann man doch nicht einfach mal Behaupten dann bitte schon mit beweise. Und sowas darf man bald egal ob man den Dreck schaut mit Zwangs-GEZ zahlen.


    Naja es bräuchte halt echte Graswurzel bewegungen aber bisher glaub ich nicht das hier was großes passieren wird, da brauchen wir erst wieder 5 mio mehr Arbeitslose oder so, Deutschland ist wohl einfach zu kriegsgeschädigt immernoch.

    German Angst und so. Krank find ich auch das unsere Bundeskanzlerin jetzt den Griechen sagt wen sie gefällgst zu wählen haben, da schämt man sich diese Staatsangehörigkeit zu haben.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Pfennigparade SIGMETA GmbH, Stuttgart
  2. BWI GmbH, Hannover
  3. Team GmbH, Paderborn
  4. Modis GmbH, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 44,99€
  2. (-12%) 52,99€
  3. 34,99€
  4. 2,80€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


E-Auto: Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte
E-Auto
Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

IAA 2019 Die Premiere von Byton in Frankfurt ist überraschend. Da der M-Byte im kommenden Jahr in China startet, ist die Vorstellung des produktionsreifen Elektroautos in Deutschland etwas Besonderes.
Ein Bericht von Dirk Kunde


    Party like it's 1999: Die 510 letzten Tage von Sega
    Party like it's 1999
    Die 510 letzten Tage von Sega

    Golem retro_ Am 9.9.1999 kam in den USA mit der Sega Dreamcast die letzte Spielkonsole der 90er Jahre auf den Markt. Es sollte auch die letzte Spielkonsole von Sega werden. Aber das wusste zu diesem Zeitpunkt noch niemand.
    Von Martin Wolf


      Dick Pics: Penis oder kein Penis?
      Dick Pics
      Penis oder kein Penis?

      Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
      Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

      1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
      2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
      3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

      1. Fiber To The Pole: Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser
        Fiber To The Pole
        Kabelnetzbetreiber für oberirdische Glasfaser

        Glasfaser an den Masten sei die einzige Möglichkeit, die Ausbauziele der Bundesregierung noch zu erfüllen. Keinere Firmen sind von einem Vorstoß von Bundeskanzleramtsminister Helge Braun begeistert. Doch das hat auch Nachteile.

      2. Bayern: Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft
        Bayern
        Mobilfunkversorgung an Autobahnen weiter lückenhaft

        Bayern hat als erstes Bundesland selbst nachgemessen und herausgefunden, dass der LTE-Ausbau nicht den Auflagen entspricht. Am besten steht die Telekom da. Doch eigentlich hätte die Landesregierung gar nicht selbst messen müssen.

      3. Mixer: Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform
        Mixer
        Microsoft integriert Werbebanner in seine Streamingplattform

        Es war nur eine Frage der Zeit: Microsoft blendet erste Werbebanner vor den Inhalten von Streamern wie Ninja auf Mixer ein. Das sei immer geplant gewesen, sagt das Unternehmen im Livestream. Allerdings erhält Microsoft wohl noch alle Einnahmen.


      1. 18:39

      2. 17:41

      3. 16:27

      4. 16:05

      5. 15:33

      6. 15:00

      7. 15:00

      8. 14:45