1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › DTTS: Viele Städte von Telekom…

Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: cry88 20.06.15 - 10:00

    Irgendwie geht das nicht daraus hervor. Standorte werden konzentriert und zusammengelegt. Dann ist es logisch das Arbeitsplätze an dem vorherigen Standort wegfallen, aber schrumpft denn auch die Belegschaft oder müssen die einfach nur umziehen?

  2. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: benji83 20.06.15 - 10:15

    So oder so entzieht man den Orten dann die Kaufkraft wodurch wieder andere Jobs zB im Einzelhandel, der Gastronomie und vielen anderen Bereichen gefährdet sind.

  3. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: MCCornholio 20.06.15 - 10:42

    Die ziehen einfach nur um.

    Verstehe allerdings nicht warum im Artikel nur die Rede von NRW ist.
    Die paar hundert Standorte die geschlossen werden sind in allen Bundesländern verteilt.

  4. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: SebastianGregori 20.06.15 - 10:43

    Gekündigt wird erst mal keiner. Aber was würdest du machen wenn du jeden Tag 4 Stunden zur Arbeit fahren musst?

  5. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: Kondom 20.06.15 - 11:03

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > oder müssen die einfach nur umziehen?

    Nur umziehen?

    Klar...ich sag dann mal meiner Familie, dass wir mal eben den Rest der Familie verlassen, die kranke Oma kommt ins Heim, die Kinder sollen sich mal von all ihren Freunden verabschieden, scheiß auf meine Freunde, das ganze Leben das man sich hier aufgebaut... alles egal....ist ja "nur" umziehen.

    Wahrscheinlich hast du keine Familie, keine Freunde und kein Leben das du liebst. Dann ist es natürlich nur umziehen.
    Wenn man sich ein Leben aufgebaut hat ist das mit dem Umziehen nicht so lapidar, wie du offenbar denkst. Wenn es nur darum ginge das die Telekom den Standort in den Nachbarort verlegt, würde sich keiner aufregen. Die Telekom geht aber weit darüber hinaus. Für die meisten wird das heißen, dass sie kündigen müssen, da "nur" umziehen eben nicht so einfach ist. Verständlich das Verdi hier protestiert, und wenn sie dabei "nur" eine bessere Abfindung für die betroffenen Mitarbeiter erreichen ist zumindest schon ein bisschen geholfen.

  6. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: Opferwurst 20.06.15 - 14:29

    SebastianGregori schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gekündigt wird erst mal keiner. Aber was würdest du machen wenn du jeden
    > Tag 4 Stunden zur Arbeit fahren musst?


    Das ist doch der Grund, den niemand offiziell nennen wird. Man hofft einfach darauf, dass die "teuren", also die etwas älteren Mitarbeiter dann freiwillig die Abfindung nehmen und gehen. Von denen ist sicher keiner bereit 4 Stunden zu fahren oder umzuziehen. Im Alter von 20-30 mag ein Umzug vielleicht noch möglich sein, sofern man keine Bindungen hat. Hier will man im Endeffekt nur Personalkosten sparen. Aber das dabei know-how flöten geht, interessiert wohl da oben niemanden. Da kauft man sich dann lieber billige und unfähige Dienstleister ein. Das gleiche ist doch vor ein paar Jahren schon bei der DTKS passiert.

  7. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: User_x 20.06.15 - 22:40

    Aktuelle Marktwirtschaft:

    Entlassungen sind negativ. Daher Standortwechsel Bevorzugen und Neueinstellungen vermeiden.

    Längerer Arbeitsweg, mehr Stress. fehlendes Personal, noch mehr Stress. burnout fangen die Krankenkassen ab. Mit 20_30 will man Karriere, also arbeitet man um so mehr. Ab 40 merkt man, dass das mit der Karriere nix mehr wird bzw. hat man es bis dahin schon geschafft, fällt so oder so das pensum...

    Weiterer Trend: Sub Sub Sub, oder Auffanggesellschaft, Zeitarbeit, Outsourcing mit vielen namen. Streiken tut dann niemand, da alles einzelbereiche, und wenn die streiken interressierts keinen, da andere davon nicht betroffen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.15 22:44 durch User_x.

  8. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: bofhl 22.06.15 - 10:30

    Da würde ich eben sagen, dass das Leben ist! Keine Firma auf der Welt garantiert dir deinen Arbeitsplatz vor Ort - in Zukunft muss man eben mit einem Umzug alle 5-10 Jahre rechnen (wird in den USA seit zig Jahrzehnten gemacht ohne das die Welt untergegangen ist!)

    Überspitzt gesagt:
    Das eigentlich Problem in ganz Europa ist, dass scheinbar alle blos immer fix an einer Stelle geboren, leben und sterben wollen! Nur spielt es das nicht mehr. Es ist zwar "Scheiße" für die Betroffenen, aber wenn es reine Bürojobs sind, dann mussten die früher oder später mit einer Verlagerungen zum Zwecke einer Konzentration der "Kräfte" erwarten. Denn jedes Büro kostet zusätzlich - und die größten Kostenverursacher neben den reinen Mitarbeiter-Kosten sind eben die Büros mit deren ganzen Infrastrukturen!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.06.15 10:30 durch bofhl.

  9. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: Kondom 22.06.15 - 11:11

    Und weiter?

    Nur weil das in den USA so praktiziert wird, muss man das noch lange nicht gut finden und kopieren. Die meisten Europäer wollen keine US-Verhältnisse. Wir sind hier nicht in den USA. Wenn du unter den Bedingungen der USA arbeiten möchtest dann wandere doch aus, umziehen stört dich ja nicht.

  10. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: oSu. 22.06.15 - 14:38

    cry88 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... oder müssen die einfach nur umziehen?

    Das "einfach nur umziehen" kommt einem Rauswurf gleich. Denn niemand wird sich eine Fahrtzeit von bis zu vier Stunden antun.
    Stell Dir vor, es soll sogar Leute geben die Wohneigentum ihr eigen nennen.
    Hinzu kommt noch, das die neuen Standorte alle in größeren Städten liegen und die Immobilienpreise dort erheblich höher sind.

    Die einzige Intention hinter dieser Maßnahme ist, sich von teurem Personal zu trennen.
    Schließlich kann dann irgendwelche Hiwis für 8,50 EUR einstellen oder Scheinselbständige für noch weniger.

  11. Re: Werden denn auch Mitarbeiter entlassen?

    Autor: User_x 24.06.15 - 21:37

    Ausweg wäre homeoffice. Aber auch hier gibts schon mechanical turk von amazon.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. LOTTO Hessen GmbH, Wiesbaden
  2. ZALARIS Deutschland AG, Leipzig
  3. TREND Service GmbH, Wuppertal
  4. BKK Gildemeister Seidensticker, Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,25€
  2. 68,23€ (Release 03.12.)
  3. 52,79€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Zenbook Flip UX371E im Test: Asus steht sich selbst im Weg
Zenbook Flip UX371E im Test
Asus steht sich selbst im Weg

Das Asus Zenbook Flip UX371E verbindet eines der besten OLED-Displays mit exzellenter Tastatur-Trackpad-Kombination. Wäre da nicht ein Aber.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Vivobook S14 S433 und S15 S513 Asus bringt Tiger-Lake-Notebooks ab 700 Euro
  2. Asus Expertbook P1 350-Euro-Notebook tauscht gutes Display gegen gesteckten RAM
  3. Asus Zenfone 7 kommt mit Dreifach-Klappkamera

No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb: Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension
Futuristische Schwebebahn im Testbetrieb
Verkehrsmittel der Zukunft für die dritte Dimension

Eine Schwebebahn für die Stadt, die jeden Passagier zum Wunschziel bringt - bequem, grün, ohne Stau und vielleicht sogar kostenlos. Ist das realistisch?
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. ÖPNV Infraserv Höchst baut Wasserstofftankstelle für Züge