Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Duckduckgo-Untersuchung: Google…

Sogar mit deaktiviertem JS!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Sogar mit deaktiviertem JS!

    Autor: FreiGeistler 06.12.18 - 07:09

    Geht Google nach der IP?
    Suche ich einen mehrdeutigen Begriff, erhalte ich bei google.com Interessen- (IT/Linux) und Standort-Spezifische (CH) Ergebnisse. Selbst mit Useragent des Internet Explorers.
    Benutze deshalb seit jahren Duckduckgo, wenn ich uninterpretierte Ergebnisse will.

    Aber für was setzt Ddg ein Captcha, wenn es nicht trackt?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.12.18 07:11 durch FreiGeistler.

  2. Re: Sogar mit deaktiviertem JS!

    Autor: Xander 06.12.18 - 14:03

    Welches Captcha meinst du denn? Oder sollte das Cookie heißen?

    Und was hat das mit JS zu tun?

  3. Re: Sogar mit deaktiviertem JS!

    Autor: FreiGeistler 06.12.18 - 15:15

    Xander schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Welches Captcha meinst du denn? Oder sollte das Cookie heißen?
    >
    > Und was hat das mit JS zu tun?

    Hoppla, ich meinte Canvas. Da wird ein verstecktes Bildchen generiert, anhand dessen Pixelmuster man dich identifizieren kann.

  4. Re: Sogar mit deaktiviertem JS!

    Autor: hG0815 08.12.18 - 10:38

    1. Google weiß sehr gut wo du bist. Um das zu erschweren / verhindern kann man:
    - DNS umstellen auf den coolen von Cloudflare (8.8.8.8 -> einfach mal googeln ;-) )
    - VPN / TOR-Netzwerk verwenden
    - Browser verwenden die bestimmte Technologien nicht unterstützen (lynx, elinks etc. - Achtung nur was für Pro-User die keine Angst vor Terminals haben)

    2. Am Besten kein Google direkt verwenden wenn es sich vermeiden lässt. Das Zeug was die sammeln, wird zu einem Berg an Scheiße der irgendwann dein Leben zertrümmern kann wenn es ganz blöd läuft. Klingt übertrieben? Ist es nicht, glaub es oder nicht - ist mir egal :-)

    3. Generell mehr auf Dezentralisierung, Verschlüsselung, Freie Software usw. setzen. Ist schwer den Versuchungen zu entgehen, aber der Teufel wäre dumm ein Angebot zu machen dass du leichtfertig ablehnen kannst um deinen Erstgeborenen zu bekommen :-D

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Deutsche Schillergesellschaft e.V., Marbach am Neckar
  2. Siltronic AG, Burghausen
  3. über experteer GmbH, Düsseldorf
  4. Hella Gutmann Solutions GmbH, Ihringen bei Freiburg im Breisgau

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-70%) 8,99€
  2. 19,99€
  3. 14,95€
  4. 13,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Yuneec H520: 3D-Modell aus der Drohne
Yuneec H520
3D-Modell aus der Drohne

Multikopter werden zunehmend auch kommerziell verwendet. Vor allem machen die Drohnen Luftbilder und Inspektionsflüge und vermessen. Wir haben in der Praxis getestet, wie gut das mit dem Yuneec H520 funktioniert.
Von Dirk Koller


    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test: Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses
    Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test
    Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

    Wir haben die dritte Generation von Sonys Top-ANC-Kopfhörer getestet - vor allem bei der Geräuschreduktion hat sich einiges getan. Wer in lautem Getümmel seine Ruhe haben will, greift zum WH-1000XM3. Alle Nachteile der Vorgängermodelle hat Sony aber nicht behoben.
    Ein Test von Ingo Pakalski


      Drahtlos-Headsets im Test: Ohne Kabel spielt sich's angenehmer
      Drahtlos-Headsets im Test
      Ohne Kabel spielt sich's angenehmer

      Sie nerven und verdrehen sich in den Rollen unseres Stuhls: Kabel sind gerade bei Headsets eine Plage. Doch gibt es so viele Produkte, die darauf verzichten können. Wir testen das Alienware AW988, das Audeze Mobius, das Hyperx Cloud Flight und das Razer Nari Ultimate - und haben einen Favoriten.
      Ein Test von Oliver Nickel

      1. Sieben Bluetooth-Ohrstöpsel im Test Jabra zeigt Apple, was den Airpods fehlt
      2. Ticpods Free Airpods-Konkurrenten mit Touchbedienung kosten 80 Euro
      3. Bluetooth-Ohrstöpsel im Vergleichstest Apples Airpods lassen hören und staunen

      1. Gerichtshof der Europäischen Union: Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar
        Gerichtshof der Europäischen Union
        Deutscher Rundfunkbeitrag ist legal und zwangsvollstreckbar

        Die Gegner des Rundfunkbeitrags haben vor dem Gerichtshof der Europäischen Union eine Niederlage erlitten. Die Zwangsgebühr sei rechtens und dürfe auch zwangseingetrieben werden.

      2. Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter: Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen
        Neuer Bundesdatenschutzbeauftragter
        Kelber will sich "die Großen" vorknöpfen

        Viele erwarten, dass der Diskurs um Datenschutz durch den neuen Bundesbeauftragten Ulrich Kelber wiederbelebt wird. Die schwierigere Herausforderung für den Informatiker besteht jedoch darin, Datenschutz gegenüber großen IT-Firmen wie Microsoft und Facebook sowie Polizei und Verfassungsschutz durchzusetzen.

      3. Nuraphone im Test: Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang
        Nuraphone im Test
        Kopfhörer mit eingebautem Hörtest und Spitzenklang

        Die Kopfhörer von Nura sehen auf den Ohren aus wie normale Over-Ear-Kopfhörer, im Inneren stecken aber auch In-Ear-Stöpsel. Das ermöglicht einen automatisierten Hörtest für individuelle Frequenzeinstellungen und eine Höhen-/Mitten- und Bass-Trennung für unglaublich guten Klang - inklusive Noise Cancelling.


      1. 13:34

      2. 13:30

      3. 12:00

      4. 11:55

      5. 11:40

      6. 10:55

      7. 10:39

      8. 10:27