1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Dyson 360 Eye: Staubsauger schickt…

Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: debattierer 05.09.14 - 09:24

    Ich habe schon einige in versch. WGs getestet auch Dyson, Ich muss sagen es ist schon nett, dass man kein Geld mehr für Staubbeutel ausgeben muss, aber dafür muss man den Behälter oft reinigen, das ist umständlich weil fast immer Staub hängen bleibt, außerdem wird dabei wieder viel Staub in die Raumluft freigesetzt.
    Das größte Problem war aber, dass die Saugleistung immer relativ schwach war, verglichen mit normalen Beutelsaugern...
    Deshalb frag ich mich immer, warum die so erfolgreich sind...

  2. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: gou-ranga 05.09.14 - 09:26

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Deshalb frag ich mich immer, warum die so erfolgreich sind...

    Weil man erstens Geld beim Beutelkauf spart, dadurch noch die Umwelt schont und die paar mehr Keime und Staub in der Luft unsere Immunsystem beschäftigen und dadurch womöglich nicht mehr so viele Allergiker hervor bringt.

  3. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: Kiwi 05.09.14 - 09:31

    Und weil sich auf dem Staubsauger der Schriftzug "Dyson" befindet...

    Man sollte sich die Ruhe und Nervenstärke eines Stuhles zulegen. Der muss auch mit jedem Arsch klar kommen...

  4. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: emuuu 05.09.14 - 09:31

    Also den wirklichen Einsparfaktor seh ich da nicht.. ich hab so nen Siemensstaubsauger der seinerzeit iwas um die 70¤ gekostet hat.. Wenn ich mir anschaue, dass nen Dyson ca 250¤ kostet bin ich mir ziemlich sicher, dass ich noch keine 180¤ für Staubsaugerbeutel bezahlt habe (natürlich nur wenn man se im Interwebs kauft und nicht überteuert im Laden).. Und selbst wenn sich das amortisiert dann definitiv erst nach relativ langer Zeit (und das lohnt sich bei ner "Kleinausgabe" nun wirklich nicht)

  5. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: Coding4Money 05.09.14 - 09:34

    Ich hab jetzt zugegeben nicht so die Vergleichswerte, da ich vor dem Dyson nur einen billigen NoName-Staubsauger hatte und da ist der Dyson einfach Welten besser.

    Ja, ich muss den Behälter nach etwa 3x Wohnung saugen leeren und ja, das staubt ein wenig (mach ich dann meistens auf dem Balkon). Aber das empfinde ich jetzt nicht als wirklichen Aufwand.

  6. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: aluu 05.09.14 - 09:35

    gou-ranga schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > debattierer schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Deshalb frag ich mich immer, warum die so erfolgreich sind...
    >
    > Weil man erstens Geld beim Beutelkauf spart, dadurch noch die Umwelt schont
    > und die paar mehr Keime und Staub in der Luft unsere Immunsystem
    > beschäftigen und dadurch womöglich nicht mehr so viele Allergiker hervor
    > bringt.

    @ gou-ranga
    Wow noch mehr Unsinn hätten sie in den paar Zeilen gar nicht unterbringen können.
    Grade der teil mit den Allergiker ist sehr interessant (und falsch).
    Wenn man dann noch die Kosten eines Dysons gegenrechnet, wird auch ihre tolle Ersparnis wegen den nicht vorhandenen beuteln wieder zu nichte gemacht.

    Einfach ALLES spricht (außer Optik vllt) GEGEN "beutel los" und vor allem gegen Dyson.
    Ein moderner Staubsauger kommt auch so lange mit einem Beutel aus, da wette ich mit jedem hier (im ernst mit JEDEM) er hat an so vielen stellen so unglaublich viel MEHR Sparpotential und auch die Umwelt lässt sich viel einfacher und effektiver schonen.

    Alles Quatsch aber in bunt transparent !



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.14 09:36 durch aluu.

  7. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: TC 05.09.14 - 09:42

    einfach in den Nachbargarten... ^^

  8. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: SoniX 05.09.14 - 10:38

    debattierer schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich habe schon einige in versch. WGs getestet auch Dyson

    Wir hatten davon 2 Modelle. Eines war wirklich nicht gut, der andere ist dafür sehrgut.

    > Ich muss sagen es
    > ist schon nett, dass man kein Geld mehr für Staubbeutel ausgeben muss, aber
    > dafür muss man den Behälter oft reinigen,

    Oft ist relativ. Einmal alle 2 Monate muss ich den leeren.

    > das ist umständlich weil fast
    > immer Staub hängen bleibt, außerdem wird dabei wieder viel Staub in die
    > Raumluft freigesetzt.

    Ich geh damit runter zum Müllcontainer und kippe es nicht in der Wohnung aus.

    > Das größte Problem war aber, dass die Saugleistung immer relativ schwach
    > war, verglichen mit normalen Beutelsaugern...

    Kann ich bei unseren aktuellen Modell nicht bestätigen.

    > Deshalb frag ich mich immer, warum die so erfolgreich sind...

    Vielleicht nur eine Modellfrage...

  9. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: gou-ranga 05.09.14 - 11:20

    aluu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gou-ranga schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > debattierer schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Deshalb frag ich mich immer, warum die so erfolgreich sind...
    > >
    > > Weil man erstens Geld beim Beutelkauf spart, dadurch noch die Umwelt
    > schont
    > > und die paar mehr Keime und Staub in der Luft unsere Immunsystem
    > > beschäftigen und dadurch womöglich nicht mehr so viele Allergiker hervor
    > > bringt.
    >
    > @ gou-ranga
    > Wow noch mehr Unsinn hätten sie in den paar Zeilen gar nicht unterbringen
    > können.
    > Grade der teil mit den Allergiker ist sehr interessant (und falsch).
    > Wenn man dann noch die Kosten eines Dysons gegenrechnet, wird auch ihre
    > tolle Ersparnis wegen den nicht vorhandenen beuteln wieder zu nichte
    > gemacht.
    >
    > Einfach ALLES spricht (außer Optik vllt) GEGEN "beutel los" und vor allem
    > gegen Dyson.
    > Ein moderner Staubsauger kommt auch so lange mit einem Beutel aus, da wette
    > ich mit jedem hier (im ernst mit JEDEM) er hat an so vielen stellen so
    > unglaublich viel MEHR Sparpotential und auch die Umwelt lässt sich viel
    > einfacher und effektiver schonen.
    >
    > Alles Quatsch aber in bunt transparent !

    1. Das Allergien durch zu viel Hygiene ausgelöst werden können, ist mittlerweile in etlichen Studien zweifelsfrei bewiesen.
    2. Wie kann man eine generelle Aussage in Frage stellen? Natürlich spart es Geld, wenn man keine Beutel kaufen muss. Ob dies in einer Relation / Gegenrechnung zum Kaufpreis stehen muss, habe ich nicht erörtert.
    3. Umweltpunkt ist auch schlüssig.

  10. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: User_x 05.09.14 - 11:36

    beutellos, zu wenig watt... ne danke.

    seit sep. diesen jahres dürfen keine staubsauger mehr über 1600 watt verkauft werden, wegen stromfessern... hab einen noch mit 2000 watt bekommen... und das spottbillig, weil die alle raus müssen. kein wunder dass die beutellosen so gut verkauft werden, wenn die mit beutel nur noch bis 1600 watt haben dürfen... das schafft keiner mit beutel umd dieser wattanzahl.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article124248534/EU-raubt-Staubsaugern-die-Saugkraft.html

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.14 11:38 durch User_x.

  11. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: Ben Stan 05.09.14 - 12:58

    User_x schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > beutellos, zu wenig watt... ne danke.
    >
    > seit sep. diesen jahres dürfen keine staubsauger mehr über 1600 watt
    > verkauft werden, wegen stromfessern... hab einen noch mit 2000 watt
    > bekommen... und das spottbillig, weil die alle raus müssen. kein wunder
    > dass die beutellosen so gut verkauft werden, wenn die mit beutel nur noch
    > bis 1600 watt haben dürfen... das schafft keiner mit beutel umd dieser
    > wattanzahl.
    >
    > www.welt.de

    Soll auch Heizlüfter geben mit 2000 Watt.
    Die sind nicht so laut wie so ein "Staubsauger".

    Hm so mehr Watt ein Staubsauger hat, umso schlechter und billiger ist er konstruiert.

  12. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: User_x 05.09.14 - 13:01

    egal. in ein gerät investieren, mit dem man nicht umgeht... wäre verschwendete liebesmühe xD

    der sound bei ner harley zeugt ja auch nicht von der endgeschwindigkeit :-)

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.14 13:02 durch User_x.

  13. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: SoniX 05.09.14 - 13:24

    Ben Stan schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hm so mehr Watt ein Staubsauger hat, umso schlechter und billiger ist er
    > konstruiert.

    Das sagste jetzt noch so dahin wo es sich für die meisten Staubsauger noch ausgeht darunter zu fallen.

    Warte noch ein paar Jahre und dann haste 900Watt maximale Aufnahme. Dann wird der Aufschrei gross sein, denn da wird dann der Grossteil der Geräte beschnitten werden. Und dann beim dritten male Beschneiden brauchen wir gleich garnicht erst anfangen mit saugen; dann wird der Staub am Boden liegend lachen wenn das grosse Rohr kommt und ihn einsaugen versucht.

    Ist doch das gleiche Spiel wie mit den Glühbirnen. Hauptsache verbieten ohne an die Konsequenzen zu denken. Nur gibts bei Staubsaugern überhaupt keine Alternative, wo es bei Glühbirnen wenigstens so halbgare Alternativen gibt.

    Aber hey! Vll kommen dann ja analog zu den ESL Quecksilbersauger; brauchen weniger Strom aber verduften wohltuenden Quecksilberdampf ;-)

    Als ob Staubsauger nennenswerten Anteil am Stromverbrauch hätten... -.-



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.09.14 13:26 durch SoniX.

  14. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: User_x 05.09.14 - 13:35

    aber lustigerweise fallen robosauger nicht darunter, daher ist das investvolumen von dyson daher nicht unbegründet :-)

    Das gleiche ist nicht das selbe. Also wirklich, immer diese fehlende Differenzierung!

  15. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: David64Bit 05.09.14 - 14:19

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ben Stan schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Hm so mehr Watt ein Staubsauger hat, umso schlechter und billiger ist er
    > > konstruiert.
    >
    > Das sagste jetzt noch so dahin wo es sich für die meisten Staubsauger noch
    > ausgeht darunter zu fallen.
    >
    > Warte noch ein paar Jahre und dann haste 900Watt maximale Aufnahme. Dann
    > wird der Aufschrei gross sein, denn da wird dann der Grossteil der Geräte
    > beschnitten werden. Und dann beim dritten male Beschneiden brauchen wir
    > gleich garnicht erst anfangen mit saugen; dann wird der Staub am Boden
    > liegend lachen wenn das grosse Rohr kommt und ihn einsaugen versucht.
    >
    > Ist doch das gleiche Spiel wie mit den Glühbirnen. Hauptsache verbieten
    > ohne an die Konsequenzen zu denken. Nur gibts bei Staubsaugern überhaupt
    > keine Alternative, wo es bei Glühbirnen wenigstens so halbgare Alternativen
    > gibt.
    >
    > Aber hey! Vll kommen dann ja analog zu den ESL Quecksilbersauger; brauchen
    > weniger Strom aber verduften wohltuenden Quecksilberdampf ;-)
    >
    > Als ob Staubsauger nennenswerten Anteil am Stromverbrauch hätten... -.-

    Vorwerk verkauft seit Jahren Staubsauger mit 900 Watt und das Ding saugt besser, als der 2400 Watt Kärcher. Nur an der Wattanzahl liegt's also nicht ;) Beim Unterdruck nehmen sich die beiden übrigens auch nix. Der Kärcher erzeugt wohl um die 250 mBar und der Vorkwer 230 mBar (oder so)

  16. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: SoniX 05.09.14 - 14:30

    Nicht nur, da hast du sicherlich recht. :-)

    Vorwerk kannte ich bisher überhaupt nicht; gefallen mir optisch sehrgut. Wenn auch der Preis abschreckend ist.

    Die EU sollte lieber festlegen, dass die Saugleistung angeschrieben wird, dann würde man statt der Wattzahl nach dieser kaufen. Hätte in meinen Augen mehr Sinn als ein Verbot.

  17. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: David64Bit 05.09.14 - 14:59

    SoniX schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nicht nur, da hast du sicherlich recht. :-)
    >
    > Vorwerk kannte ich bisher überhaupt nicht; gefallen mir optisch sehrgut.
    > Wenn auch der Preis abschreckend ist.
    >
    > Die EU sollte lieber festlegen, dass die Saugleistung angeschrieben wird,
    > dann würde man statt der Wattzahl nach dieser kaufen. Hätte in meinen Augen
    > mehr Sinn als ein Verbot.

    Vorwerk ist so ein bisschen wie Mercedes bis 95 und seit 2008 ;) Etwas teurer, dafür aber extrem zuverlässig. Der Kobold hier ist jetzt 6 Jahre alt und läuft immer noch Astrein. Die Filter sind richtig durchdacht, schützen den Motor astrein (da hängen 4 Filter vorm Motor) und die Bürstendüse kriegt sogar die Hundehaare halbwegs zuverlässig ausm Flokati^^ (soll keine Werbung sein...)

    Einzig das Plastikgehäuse könnte etwas Robuster sein und ich würde mir so was wie den abnehmbaren Schlauch bei stehendem Staubsauger wünschen...so muss man den auf den Boden legen oder ihn die ganze Zeit in der Hand halten, was dann teilweise ziemlich doof ist.

  18. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: FreiGeistler 05.09.14 - 22:14

    > Aber hey! Vll kommen dann ja analog zu den ESL Quecksilbersauger; brauchen weniger Strom aber verduften wohltuenden Quecksilberdampf ;-)

    Stichwort LED (ohne Quecksilber). Und nein, die haben nicht "keine Leuchtkraft". ; )

  19. Re: Beutellose Staubsauger sind nicht so gut

    Autor: MarioDeltintoreto 17.04.15 - 17:57

    Hallo liebe Freunde,
    ich setze seit mehreren Jahren auf Beutellose Staubsauger und bin sehr zufrieden, hatte davor einen Wasserstaubsauger, dessen Reinigung usw. immer sehr viel Zeit in Anspruch nahm. Ich als Allergiker bin von Beutellosen Staubsaugern nach meiner lang andauernden Skepsis positiv überrascht. Wichtig ist es für Stauballergiker auf ein gutes Staubrückhaltevermögen zu achten, doch die neueren Staubsauger sind bestens mit geeigneten Filtern ausgestattet, damit Staub nicht ausweichen kann. Der nächste Punkt war die Saugleistung, da ich früher einen Staubsauger mit weit unter 1000 Watt genießen müsste, setze ich nun auf Stärke Wattleistungen über 1000 Watt, da ich nicht noch ein zweites Mal rüber saugen möchte. Ein dritter Aspekt ist es auf die Flexibilität des Beutellosen Staubsaugers zu schauen, schließlich sollte er die Ecken und Kanten schön sauber bekommen. Es gibt nichts Nervigeres als ein zweites Mal durchgehen, oder sogar durchwischen zu müssen. Natürlich sollte man sich zu dem Thema: Beutellose Staubsauger im Internet informieren und viele Meinungen einholen, da es nicht gerade eine günstige Anschaffung ist. Hier mal ein guter Vergleich dazu: http://www.derneuemann.net/beutellose-staubsauger-vergleich/4602
    Viel Spaß beim Saugen!
    Gruß

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SCHMIDT + HAENSCH GmbH & Co., Berlin
  2. über eTec Consult GmbH, Dreieck Detmold, Gütersloh, Paderborn
  3. Webasto Group, Planegg bei München
  4. Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 14,49€
  2. 38,77€
  3. 29,49€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


No One Lives Forever: Ein Retrogamer stirbt nie
No One Lives Forever
Ein Retrogamer stirbt nie

Kompatibilitätsprobleme und schlimme Sprachausgabe - egal. Golem.de hat den 20 Jahre alten Shooter-Klassiker No One Lives Forever trotzdem neu gespielt.
Von Benedikt Plass-Fleßenkämper

  1. Heimcomputer Retro Games plant Amiga-500-Nachbau
  2. Klassische Spielkonzepte Retro, brandneu
  3. Gaming-Handheld Analogue Pocket erscheint erst 2021

Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    Covid-19: So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich
    Covid-19
    So funktioniert die Corona-Vorhersage am FZ Jülich

    Das Forschungszentrum Jülich hat ein Vorhersagetool für Corona-Neuinfektionen programmiert. Projektleiter Gordon Pipa hat uns erklärt, wie es funktioniert.
    Ein Bericht von Boris Mayer

    1. Top 500 Deutscher Supercomputer unter den ersten zehn
    2. Hochleistungsrechner Berlin und sieben weitere Städte bekommen Millionenförderung
    3. Cineca Leonardo Nvidias A100 befeuert 10-Exaflops-AI-Supercomputer