Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Books: Deutsche Telekom steigt…

Die Telekom fängt so viel an...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Sharra 03.01.17 - 11:11

    und "kurz" danach steigt man wieder aus, weils nicht die erhofften Milliarden im Monat einspielt.

    Ehrlich gesagt wundert es mich, dass Entertain noch läuft...

  2. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: bstea 03.01.17 - 11:24

    Ist auch kein Wunder, auch wenn mein Kindle derzeit defekt ist, würde ich mir jederzeit wieder einen holen.
    Das schmälert die Perspektive wenn die Leute einem trotz günstigerer Geräte nicht die Bude einrennen. Generell fehlt die Erfahrung der breiten Aufstellung, das mal eben ein E-Book auf dem Handy kauft und auf dem Kindle weiterliest,

    --
    Erst wenn der letzte Baum gefällt, der letzte Fluss gestaut und der letzte Fisch gefangen ist, werdet ihr feststellen, dass man Biber nicht essen kann!

  3. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Desertdelphin 03.01.17 - 11:40

    Hast du schon ein Tolino ausprobiert? Also nicht das 30¤ Modell aus dem Mediamarkt sondern ein Vision HD2 etc? Das mit bündigem Frontglas. Habe es und bin noch immer 100% zufrieden. naja 99% da das Tappen auf die Rückseite nur nach einer "Einlernphase" gut klappt :D Ansonsten ist das Gerät Top.

  4. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Lapje 03.01.17 - 11:55

    Zudem hat Tolino bereits eine hohe Verbreitung - auch wenn sie sich in Sachen Darstellungsqualität immer noch hinter den Kindles anstellen müssen - Stichwort Ghosting...

  5. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Madog 03.01.17 - 13:20

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zudem hat Tolino bereits eine hohe Verbreitung - auch wenn sie sich in
    > Sachen Darstellungsqualität immer noch hinter den Kindles anstellen müssen
    > - Stichwort Ghosting...

    Der Tolino ist in Deutschland sogar Marktführer:
    http://www.handelsblatt.com/unternehmen/it-medien/e-reader-tolino-kindle-konkurrent-bleibt-auf-wachstumskurs/12332254.html

    Amazon mit dem Kindle liegt abgeschlagen auf Platz 2.

  6. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: cuthbert34 03.01.17 - 14:27

    Madog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Lapje schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zudem hat Tolino bereits eine hohe Verbreitung - auch wenn sie sich in
    > > Sachen Darstellungsqualität immer noch hinter den Kindles anstellen
    > müssen
    > > - Stichwort Ghosting...
    >
    > Der Tolino ist in Deutschland sogar Marktführer:
    > www.handelsblatt.com
    >
    > Amazon mit dem Kindle liegt abgeschlagen auf Platz 2.

    Ich denke interessanter ist, wie hoch der Umsatz mit eBooks auf den Plattformen ist. Gibt es dazu Informationen? Bei Amazon bleibt vermutlich mehr Umsatz hängen. Beim Tolino wollen mehrere mit verdienen, oder?

  7. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Peter Brülls 03.01.17 - 15:02

    Madog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Der Tolino ist in Deutschland sogar Marktführer:
    > www.handelsblatt.com
    >
    > Amazon mit dem Kindle liegt abgeschlagen auf Platz 2.

    35% gegen 44% würde ich nicht unbedingt als „abgeschlagen“ betrachten.

    Wobei aus dem Artikel irgendwie nicht hervorgeht, wie die Zahlen wirklich zustande kommen. Amazon redet ja nur von Kindle-Devices, wenn sie von Millionen verkaufter Exemplare sprechen.

  8. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: nicoledos 03.01.17 - 17:52

    Als Ex-Kinlde-Nutzer.

    Der Vorteil von nahezu jedem anderem Reader ist die offene Plattform auf basierend auf epub. Die epub bekommt man überall, oft auch ohne DRM.

    Für Kindle geht nur Mobi, was nicht weiter entwickelt wird. Oder das eigene azw in unterschiedlichen Versionen. Das Kindle-Universum ist sehr praktisch aber auch nicht perfekt.

    Von Tolino hat mich nur die Telekom abgehalten, da diese schon manches Projekt wieder eingestampft haben.

  9. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Peter Brülls 03.01.17 - 18:30

    nicoledos schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Als Ex-Kinlde-Nutzer.
    >
    > Der Vorteil von nahezu jedem anderem Reader ist die offene Plattform auf
    > basierend auf epub. Die epub bekommt man überall, oft auch ohne DRM.

    > Für Kindle geht nur Mobi, was nicht weiter entwickelt wird. Oder das eigene
    > azw in unterschiedlichen Versionen. Das Kindle-Universum ist sehr praktisch
    > aber auch nicht perfekt.

    Korrekt. Aber epub nach AZW wandeln ist relativ einfach. Und da hängt ja nun alles am DRM. Ob das DRM nun von Amazon kommt oder Adobe ist doch egal. Entweder stört's nicht (weil man nun einmal liest, wie die meisten Bücher) oder man macht's weg.

    Gut Onleihe geht mit dem Tolino. Interessiert mich nicht so.

    Wie sieht's eigentlich mit englischsprachigen Büchern auf dem Tolino aus? Als ich gerade mal bei Thalia geguckt habe, schient es da nichts zu geben.

    Edit: Ach doch, da ist eine eigene Rubrik, die man durchblättern kann. Irgendwie komisch gemacht, aber jedenfalls geht's.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 03.01.17 18:33 durch Peter Brülls.

  10. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Madog 03.01.17 - 19:03

    Ich glaube richtige Auswertungen wie viel man auf welcher Plattform verdienen kann gibt es nicht. Ich habe nur den folgenden Kommentar auf dieser Seite gefunden:
    http://www.zauberspiegel-online.de/index.php/zauberstern-kolumnen-mainmenu-75/die-multimedia-kolumne-mainmenu-194/26557-2016-wird-tolino-sowas-von-rocken

    Auszug aus den Kommentaren (Kommentar Nr. 2 von Kaffee Charly um genau zu sein:
    "Inzwischen bin ich als Selfpublisher auch bei Tolino-Media eingestiegen, um nicht nur allein auf Amazon angewiesen zu sein.
    Ich hatte zwar keine allzu großen Erwartungen, wollte mir aber trotzdem die Gelegenheit nicht entgehen lassen, weil die Konditionen (70% Tantieme) genauso gut wie bei Amazon-KDP sind.
    Doch es lief viel besser als gedacht.
    Inzwischen verkaufen sich meine eBooks in den Tolino-Shops fast ebenso gut wie bei Amazon - Tendenz steigend."

  11. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Madog 03.01.17 - 19:17

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Madog schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Der Tolino ist in Deutschland sogar Marktführer:
    > > www.handelsblatt.com
    > >
    > > Amazon mit dem Kindle liegt abgeschlagen auf Platz 2.
    >
    > 35% gegen 44% würde ich nicht unbedingt als „abgeschlagen“
    > betrachten.
    >
    > Wobei aus dem Artikel irgendwie nicht hervorgeht, wie die Zahlen wirklich
    > zustande kommen. Amazon redet ja nur von Kindle-Devices, wenn sie von
    > Millionen verkaufter Exemplare sprechen.

    Entschuldige bitte die Wortwahl "abgeschlagen". Ich hatte nur den Eindruck, dass die Tendenz aktuell ist, dass der Kindle eher Marktanteile in Deutschland verliert und der Tolino hinzugewinnt (die folgende Statistik hat mich zu dem Gedanken verleitet:
    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/417280/umfrage/marktanteile-der-e-book-haendler-in-deutschland/

    Das liegt natürlich an der Vertriebsmaschiene, die hinter den Buchhändlern steht. Ich selbst habe keinen tolino sondern einen Sony ebook Reader, der allerdings frei von vertraglichen Rahmenbedingungen ist. Der Hauptvorteil: Ich muss nicht bei Thalia oder Hugendubel (oder amazon) kaufen sondern kann bei jedem kleinen (lokalen) Buchhändler kaufen (was ich auch mache). Natürlich steht da Libri mit seinem Sortiment dahinter. Die kleinen Buchhändler kriegen aber trotzdem was ab. Ich mag das Modell.
    Bei englischen Büchern kann man da auch immer wieder mal Glück haben. Da ist amazon aber deutlich besser.
    Neben dem oben genannten Hauptvorteil finde ich die Unterstützung der Onleihe auch genial. Seit ein paar Monaten können max. 5 Bücher (und andere Medien wie bspw. Hörbücher) jetzt gleichzeitig für 4 Wochen ausgeliehen werden (früher 2 Wochen). Ich finde das ist auch ein Argument für das freie Format, dass auch vom tolino unterstützt wird.

  12. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Lapje 03.01.17 - 19:25

    Peter Brülls schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Korrekt. Aber epub nach AZW wandeln ist relativ einfach. Und da hängt ja
    > nun alles am DRM. Ob das DRM nun von Amazon kommt oder Adobe ist doch
    > egal. Entweder stört's nicht (weil man nun einmal liest, wie die meisten
    > Bücher) oder man macht's weg.

    Das ist Blödsinn! Die meisten großen Verlage liefern mittlerweile ohne hartes DRM und mit Wasserzeichen aus. Dieselassen sich ohne Probleme für den Kindle wandeln. Bei Calibre sogar einfach beim Übertragen

  13. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Peter Brülls 04.01.17 - 11:07

    Madog schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Madog schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > >
    > > > Der Tolino ist in Deutschland sogar Marktführer:
    > > > www.handelsblatt.com
    > > >
    > > > Amazon mit dem Kindle liegt abgeschlagen auf Platz 2.
    > >
    > > 35% gegen 44% würde ich nicht unbedingt als „abgeschlagen“
    > > betrachten.
    > >
    > > Wobei aus dem Artikel irgendwie nicht hervorgeht, wie die Zahlen
    > wirklich
    > > zustande kommen. Amazon redet ja nur von Kindle-Devices, wenn sie von
    > > Millionen verkaufter Exemplare sprechen.
    >
    > Entschuldige bitte die Wortwahl "abgeschlagen".

    Kein Problem. Sie sind je eindeutig vorne, aber abgeschlagen heißt für mich, dass jemand deklassiert ist. Und beim 44 vs 35 % ist das halt in etwa die gleiche Liga. Wobei noch hinzukommt, dass es nicht nur Tolino gibt, sondern eben auch andere Reader, die die selben Formate nutzen. ⅓ des Marktes zu haben ist aber immer noch sehr passabel.


    > Das liegt natürlich an der Vertriebsmaschiene, die hinter den Buchhändlern
    > steht.

    Absoluter Vorteil. Meine Mutter würde wohl beim Tolino landen, wegen der Thalia-Filiale in ihrer Nähe.

    > Bei englischen Büchern kann man da auch immer wieder mal Glück haben. Da
    > ist amazon aber deutlich besser.

    Habe ich halt auch mit angefangen und da ich mit Computern umgehen kann, sind die Formate halt kein Argument. Calibre drauf, und gut. Wenn ich mal ein E-Buch überarbeiten muss, erzeuge ich mir eh eine Vorlage und generiere mein eigenes ePub, das ich dann wandeln lasse.


    > Neben dem oben genannten Hauptvorteil finde ich die Unterstützung der
    > Onleihe auch genial. Seit ein paar Monaten können max. 5 Bücher (und andere
    > Medien wie bspw. Hörbücher) jetzt gleichzeitig für 4 Wochen ausgeliehen
    > werden (früher 2 Wochen). Ich finde das ist auch ein Argument für das freie
    > Format, dass auch vom tolino unterstützt wird.

    Laut Wikipedia funktioniert Onleihe mit DRM. Da geht es also nicht um epub oder AZW sondern welches DRM unterstützt wird.

    Aber Onleihe brauche ich nicht. „Meine“ Bücher gibt es da meistens nicht, ist eh fast alles Englisch.

  14. Re: Die Telekom fängt so viel an...

    Autor: Peter Brülls 04.01.17 - 11:12

    Lapje schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Peter Brülls schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Korrekt. Aber epub nach AZW wandeln ist relativ einfach. Und da hängt
    > ja
    > > nun alles am DRM. Ob das DRM nun von Amazon kommt oder Adobe ist doch
    > > egal. Entweder stört's nicht (weil man nun einmal liest, wie die meisten
    > > Bücher) oder man macht's weg.
    >
    > Das ist Blödsinn! Die meisten großen Verlage liefern mittlerweile ohne
    > hartes DRM und mit Wasserzeichen aus. Dieselassen sich ohne Probleme für
    > den Kindle wandeln. Bei Calibre sogar einfach beim Übertragen

    Ist doch das was ich schrieb? Aber wenn ich bei Thalia mal wild klicke, dann haben die Bestsellertitel oder fast alles was auf den Startseiten beworben wird DRM, Wasserzeichen findet man meistens erst in den Untermenüs. Aber nur eine kurze Stichprobe.

    Unterscheidet sich ja auch nicht so von Amazon, wo die Verlage entscheiden, was gemacht wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, München
  2. SCISYS Media Solutions GmbH, München
  3. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  4. INSYS MICROELECTRONICS GmbH, Regensburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,99€
  2. 2,49€
  3. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Adblock Plus: Adblock-Filterregeln können Code ausführen
Adblock Plus
Adblock-Filterregeln können Code ausführen

Unter bestimmten Voraussetzungen können Filterregeln für Adblocker mit einer neuen Funktion Javascript-Code in Webseiten einfügen. Adblock Plus will reagieren und die entsprechende Funktion wieder entfernen. Ublock Origin ist nicht betroffen.
Von Hanno Böck

  1. Urheberrecht Axel-Springer-Verlag klagt erneut gegen Adblocker
  2. Whitelisting erlaubt Kartellamt hält Adblocker-Nutzung für "nachvollziehbar"
  3. Firefox Klar Mozilla testet offenbar Adblocker

Elektromobilität: Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?
Elektromobilität
Was hat ein Kanu mit Autos zu tun?

Veteranen der deutschen Autoindustrie wollen mit Canoo den Fahrzeugbau und den Vertrieb revolutionieren. Zunächst scheitern die großen Köpfe aber an den kleinen Hürden der Startupwelt.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. EU Unfall-Fahrtenschreiber in Autos ab 2022 Pflicht
  2. Verkehrssenatorin Fahrverbot für Autos in Berlin gefordert
  3. Ventomobil Mit dem Windrad auf Rekordjagd

Falcon Heavy: Beim zweiten Mal wird alles besser
Falcon Heavy
Beim zweiten Mal wird alles besser

Die größte Rakete der Welt fliegt wieder. Diesmal mit voller Leistung, einem Satelliten und einer gelungenen Landung im Meer. Die Marktbedingungen sind für die Schwerlastrakete Falcon Heavy in nächster Zeit allerdings eher schlecht.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer und dpa

  1. SpaceX Dragon-Raumschiff bei Test explodiert
  2. SpaceX Raketenstufe nach erfolgreicher Landung umgekippt
  3. Raumfahrt SpaceX zündet erstmals das Triebwerk des Starhoppers

  1. Mobilfunk: Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust
    Mobilfunk
    Nokia macht wegen 5G-Sicherheitsbedenken Verlust

    Nokia kann von der US-Kampagne gegen Huawei nicht profitieren, sondern verbucht einen unerwarteten Verlust. Investitionen seien erforderlich, erklärte Konzernchef Rajeev Suri.

  2. Hybridkonsole: Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft
    Hybridkonsole
    Nintendo hat 34,7 Millionen Switch verkauft

    Die Switch läuft weiterhin gut. Nintendo hat nach eigenen Angaben bislang fast 35 Millionen Einheiten verkauft. Für weiteren Absatz sollen neue Spiele wie Super Mario Maker 2 sorgen. Eine neue Version der Hybridkonsole soll zumindest demnächst nicht erscheinen.

  3. Metropolregion Hamburg: 6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt
    Metropolregion Hamburg
    6.000 Kilometer Glasfaserleitung werden verlegt

    Minister Scheuer hat am Donnerstag das "bislang größte Projekt im Rahmen des Bundesförderprogramms Breitbandausbau" gestartet. Es geht um Timmendorf auf der Insel Poel und rund 6.000 Kilometer Glasfaserleitungen.


  1. 18:30

  2. 17:39

  3. 16:27

  4. 15:57

  5. 15:41

  6. 15:25

  7. 15:18

  8. 14:20