Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Books in Deutschland: Digitale…

Die Leute sehen keinen Gegenwert.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Die Leute sehen keinen Gegenwert.

    Autor: Charles Marlow 18.03.11 - 16:51

    Diejenigen, die sich das holen, sind meist kritisch und achten auf das, was sie da bezahlen sollen (im Gegensatz zu den Gamern, die Steam auf den Leim kriechen).

    Und wenn die Eigentumsfrage und Bevormundung durch DRM usw. aufkommt, dann schütteln viele nur mit dem Kopf und kaufen sich lieber normale Bücher.

  2. Nur der Anwendungszweck ist maßgebend ...

    Autor: buchdrucker 19.03.11 - 09:06

    Charles Marlow schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Diejenigen, die sich das holen, sind meist kritisch und achten auf das, was
    > sie da bezahlen sollen (im Gegensatz zu den Gamern, die Steam auf den Leim
    > kriechen).
    >
    > Und wenn die Eigentumsfrage und Bevormundung durch DRM usw. aufkommt, dann
    > schütteln viele nur mit dem Kopf und kaufen sich lieber normale Bücher.

    Hallo Charles,
    was ist ein "normales" Buch? Zur Zeit auf Papier gedruckt. Früher auf Stein, Papyrusrollen etc.
    Du solltest nach dem Anwendungszweck fragen. Und der ist eindeutig gegeben. Ich sitze gerade in einem schönen Gartenrestaurant in Luang Prabang, Laos. Da ich die Bücher in meinem E-book gerade ausgelesen habe, kaufte ich mir per Mail 3 neue und zahlte sie mit Bankeinzug.
    Du siehst, statt 20 Papierbücher mit auf meine 3monatliche Reise zu nehmen, lade ich meinen momentanen Bedarf einfach herunter. Deshalb solltest Du die Nebenthemen "Eigentumsfrage" und "Bevormundung" ad acta legen, denn sie sind nicht relevant. Der Wettbewerb wird alles regeln und auch die Buchpreisbindung lässt sich durch den Versand aus dem Ausland leicht umgehen. Bücher sind ein Produkt wie jedes andere und brauchen keinen besonderen Schutz.
    buchdrucker

  3. Re: Nur der Anwendungszweck ist maßgebend ...

    Autor: Charles Marlow 19.03.11 - 16:43

    Gleich mal vorweg: Ich halte weder Dich, noch dein Posting für seriös oder ehrlich.


    > was ist ein "normales" Buch? Zur Zeit auf Papier gedruckt. Früher auf
    > Stein, Papyrusrollen etc.

    Achja, die Grundsatzdebatte über Medium und Gebrauch.

    Pech für Dich, aber mir und den meisten, die ich zu dem Thema angesprochen habe, geht es nicht darum, sondern massgeblich um die EIGENTUMSFRAGE und diverse Gängeleien der Anbieter. Schön dass Du die über dein ganzes - ansonsten völlig inhaltsleeres - Posting hinweg vollkommen ausgeblendet hast. Im Gegenteil sogar dümmlich verharmlost hast Du die Thematik.

    Im Kontext mit Deinem Nick bekommt man so den Eindruck, dass hier einer im Auftrag eine Werbestory erzählen soll.

    > Ich sitze gerade in einem schönen Gartenrestaurant in Luang Prabang, Laos.
    > Da ich die Bücher in meinem E-book gerade ausgelesen habe, kaufte ich mir
    > per Mail 3 neue und zahlte sie mit Bankeinzug.

    Ich habe hier in meiner Wohnung ca 8.000 Bücher stehen, von denen ich die meisten schon gelesen habe. Die Mehrheit dieses Bestandes habe ich gekauft - viele gebraucht. Ich habe auch einige geschenkt bekommen. Wenn ich will, kann ich mir jedes dieses Bücher - wann und wo ich will - in die Hand nehmen und lesen. Ich brauche dafür nur das Licht zum Lesen. Ich kann diese Bücher weiterverkaufen, verschenken oder einfach entsorgen - wie mir gerade ist. Im privaten Rahmen darf ich sogar Kopien davon machen. Oder wenn ich völlig irre bin, ein ganzes Buch einscannen und eine PDF-Datei daraus machen. Für meinen eBook-Reader. Ich muss dafür niemanden um Erlaubnis fragen. Denn diese Bücher gehören mir.

    > Du siehst, statt 20 Papierbücher mit auf meine 3monatliche Reise zu nehmen,
    > lade ich meinen momentanen Bedarf einfach herunter.

    Ja, schön hip und modern. Ich wiederum kaufe mir gern Bücher auf meinen Reisen. Oder nehme mir mit, was ich brauche. Und wenn es zuviel wird, dann muss man eben Kompromisse machen. Darüber hinaus weiss ich im Urlaub erheblich Besseres zu tun, als viel zu lesen. Ausser vielleicht in Irland bei WIRKLICH schlechtem Wetter.

    > Deshalb solltest Du die Nebenthemen "Eigentumsfrage" und "Bevormundung" ad
    > acta legen, denn sie sind nicht relevant.

    Aus diesem Grund hast Du dieses Posting verfasst, denn diese "Nebenthemen" sind derzeit die Hauptgründe, warum Ihr eBooks nicht so verkaufen könnt, wie ihr es gern wollt. Die Leute lassen sich nicht für dumm verkaufen.

    > Der Wettbewerb wird alles regeln und auch die Buchpreisbindung lässt sich
    > durch den Versand aus dem Ausland leicht umgehen.

    Was mit dem Thema von der Seite her rein gar nichts zu tun hat.

    > Bücher sind ein Produkt wie jedes andere und brauchen keinen besonderen
    > Schutz.

    Bücher sind ein Kulturwerk und nur ein Armleuchter würde sie pauschal zur Ware reduzieren.

    > buchdrucker

    Wie gesagt, mit dem Nick und den Aussagen kommt nicht der Hauch der Glaubwürdigkeit auf.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 19.03.11 16:45 durch Charles Marlow.

  4. Ich liebe diese unsachlichen Beiträge...

    Autor: buchdrucker 20.03.11 - 03:12

    Hallo Charles,
    ich nehme Dir deine emotionalen Ausführungen nicht einmal übel. Es ist schön, wenn sich Leute für ein Thema engagieren.
    In meinem Leben, das schon über 70 Jahre zählt, habe ich diverse Diskussionen erlebt. Da gab es die Wehrdienstgegner, die Kapitalismuskritiker, die Atomgegner, die Strausskritiker, die Vietnamkriegsgegner etc. Nun ist das E-book.
    Warum auch nicht! Ein Rat an Dich: Wenn Du die Emotionen wegläßt, dann würde man Deine Beiträge ernster diskutieren. So bleibt als Erinnerung nur eine gewisse Unreife, die aus Deinen Zeilen spricht. Nichts für ungut, aber behalte Dein Engagement.

  5. Re: Ich liebe diese unsachlichen Beiträge...

    Autor: Charles Marlow 20.03.11 - 06:39

    Ah, und jetzt kommen die billigen Rhetorik-Tricks. Agitation Grundkurs?

    Thema gegessen. Erzähl Deine Stories woanders, Märchenonkel.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.03.11 06:40 durch Charles Marlow.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig, Berlin
  2. Universitätsklinikum Augsburg, Augsburg
  3. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  4. Haufe Group, Sankt Gallen (Schweiz) / Deutschland (Home-Office)

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 98,99€ (Bestpreis!)
  2. 299,00€
  3. 72,99€ (Release am 19. September)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Sicherheitslücken: Zombieload in Intel-Prozessoren
Sicherheitslücken
Zombieload in Intel-Prozessoren

Forscher haben weitere Seitenkanalangriffe auf Intel-Prozessoren entdeckt, die sie Microarchitectural Data Sampling alias Zombieload nennen. Der Hersteller wusste davon und reagiert mit CPU-Revisionen. Apple rät dazu, Hyperthreading abzuschalten - was 40 Prozent Performance kosten kann.
Ein Bericht von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Open-Source Technology Summit Intel will moderne Firmware und Rust-VMM für Server
  2. Ice Lake plus Xe-GPGPU Intel erläutert 10-nm- und 7-nm-Zukunft
  3. GPU-Architektur Intels Xe beschleunigt Raytracing in Hardware

Strom-Boje Mittelrhein: Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein
Strom-Boje Mittelrhein
Schwimmende Kraftwerke liefern Strom aus dem Rhein

Ein Unternehmen aus Bingen will die Strömung des Rheins nutzen, um elektrischen Strom zu gewinnen. Es installiert 16 schwimmende Kraftwerke in der Nähe des bekannten Loreley-Felsens.

  1. Speicherung von Überschussstrom Wasserstoff soll bei Engpässen helfen
  2. Energiewende DLR-Forscher bauen Kohlekraftwerke zu Stromspeichern um
  3. Erneuerbare Energien Wellenkraft als Konzentrat

Recycling: Die Plastikfischer
Recycling
Die Plastikfischer

Millionen Tonnen Kunststoff landen jedes Jahr im Meer. Müllschlucker, die das Material einsammeln, sind bislang wenig erfolgreich. Eine schwimmende Recycling-Fabrik, die die wichtigsten Häfen anläuft, könnte helfen, das Problem zu lösen.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Elektroautos Audi verbündet sich mit Partner für Akkurecycling
  2. Urban Mining Wie aus alten Platinen wieder Kupfer wird

  1. Zotac Zbox Mini: Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick
    Zotac Zbox Mini
    Winzige PCs fürs Büro und Grafikerstudio sind 3 cm dick

    Computex 2019 Zotac will möglichst viel Hardware in seine knapp 3 cm dicken Gehäuse stecken und diese Zboxen auf der Computex 2019 zeigen. Bisher ist allerdings noch nicht viel darüber bekannt. Bilder geben viele Anschlüsse preis. Außerdem sind Intel-Prozessoren und Nvidia-GPUs bestätigt.

  2. Fujifilm GFX 100: Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus
    Fujifilm GFX 100
    Fuji bringt eine 100-Megapixel-Mittelformatkamera heraus

    Da ist sie endlich: Auf der Photokina 2018 hatte Fujifilm seine Mittelformatkamera mit 100-Megapixel-Sensor und 4K-Videoaufnahme angekündigt. Inzwischen ist sie marktreif und in Kürze erhältlich.

  3. Raumfahrt: SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs
    Raumfahrt
    SpaceX verklagt Air Force wegen unfairen Wettbewerbs

    Die US Air Force braucht neue Raketen und gibt dafür viel Geld aus. SpaceX will Geld für die Entwicklung seines Starship haben und klagt vor Gericht gegen die Verteilung der Fördersummen. Mit Beschwerden über unfairen Wettbewerb ist die Firma aber nicht allein.


  1. 17:30

  2. 17:09

  3. 16:50

  4. 16:33

  5. 16:07

  6. 15:45

  7. 15:17

  8. 14:50