Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Mail: Amazon verrät versehentlich…

Kapier ich nicht.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kapier ich nicht.

    Autor: Micha_T 19.06.19 - 17:39

    Ich kauf fast nie was bei amazon. Meist gibt es das produkt oder ein vergleichbares wo anders billiger. Ich informier mich halt vorher und kaufe nicht blind ein paar sachen zum testen und schick den rest zurück.


    Aber die leute sind halt faul wa. Da vergleicht man nicht mal obwohl man sich null dabei bewegen müsste.

  2. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: Snowi 19.06.19 - 18:02

    Hat nix mit Faulheit zu tun, sondern mit Service: Wenn ich bei Amazon was bestelle, egal was, krieg ich es umgetauscht. Bei Verkauf durch Amazon sowieso, aber auch bei Händlern via Marketplace erstattet mir Amazon das Geld, zumindest war das 2x bei mir so.
    Was bringt es mir, wenn der Laptop 50¤ billiger ist bei 1000¤ Warenwert, aber er bei einem Defekt nach ein paar Monaten nur noch über meinen Anwalt umtauschbar ist? Umtauschbar = Gewährleistung, bei mir war er nach 5 Monaten kaputt, der günstigere Händer weigerte sich, bis Post vom Anwalt kam.

    Da gebe ich lieber die paar % mehr aus, habe dafür aber die Sicherheit, dass ich es im Bezug auf die Gewährleistung ersetzt kriege.

  3. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: gaym0r 19.06.19 - 19:19

    Wenn man nur auf den Preis guckt magst du recht haben. Es geht aber um mehr. Meine Meinung:
    Service/Kulanz/Beratung: Lokaler Händler > Amazon > sonstige
    Preis: Ebenso. (Oder andersrum, je nachdem wie man es betrachtet)

    Wobei mir ersteres wichtiger ist.

  4. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: justanotherhusky 19.06.19 - 20:46

    gaym0r schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man nur auf den Preis guckt magst du recht haben. Es geht aber um
    > mehr. Meine Meinung:
    > Service/Kulanz/Beratung: Lokaler Händler > Amazon > sonstige
    > Preis: Ebenso. (Oder andersrum, je nachdem wie man es betrachtet)
    >
    > Wobei mir ersteres wichtiger ist.

    Beratung unterschreibe ich. Service und Kulanz allerdings nicht. Kenne keinen Händler wo ich ein Produkt zurückgeben kann (nicht umtauschen!!) weil es mir nicht gefällt oder sogar ohne Angabe von Gründen.

  5. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: Piyo 19.06.19 - 22:55

    Gerade bei Amazon Marketplace gibt es viel Krams, den ich so einfach nicht bei lokalen Händlern bekomme. Da ist der Marketplace mit seinem einheitlichen Bestell- und Bezahlprozess deutlich einfacher, als 50 Kleinst-Onlineshops zu durchsuchen.

    Außerdem ist die hiesige Innenstadt verkehrsberuhigt und das Busssystem eine Katastrophe. Größere Anschaffungen sind daher gar nicht lokal möglich - außer vielleicht bei Media Markt auf der grünen Wiese.

  6. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: ChMu 20.06.19 - 11:43

    Piyo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Gerade bei Amazon Marketplace gibt es viel Krams, den ich so einfach nicht
    > bei lokalen Händlern bekomme. Da ist der Marketplace mit seinem
    > einheitlichen Bestell- und Bezahlprozess deutlich einfacher, als 50
    > Kleinst-Onlineshops zu durchsuchen.

    Marketplace ist nicht Amazon. Sieht nur so aus. Jeder Hanz und Franz kann da verkaufen. Auch den beruehmten Amazon Service oder Kulanz gibts nicht bezw eingeschraenkt wenn du wenigstens “shipped by Amazon” hast und der Haendler bei Prime mitmacht.

    > Außerdem ist die hiesige Innenstadt verkehrsberuhigt und das Busssystem
    > eine Katastrophe. Größere Anschaffungen sind daher gar nicht lokal möglich
    > - außer vielleicht bei Media Markt auf der grünen Wiese.

    Verstehe ich nicht. Du meinst weil Du nicht mit dem Auto vor die Tuer fahren kannst, kann man nicht einkaufen? Wenn Du in der Stadt wohnst, duerfte man die Geschaefte doch auch anders erreichen? Wenn Du nicht in der Stadt wohnst gehst Du ja ins Einkaufszentrum am Stadtrand. Das man nicht von ausserhalb in die Stadt reinfaehrt duerfte klar sein. Das kann man sich bei dem inzwischen ueblichen Verkehr tatsaechlich sparen.

  7. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: JackIsBack 20.06.19 - 19:55

    justanotherhusky schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Service und Kulanz allerdings nicht. Kenne
    > keinen Händler wo ich ein Produkt zurückgeben kann (nicht umtauschen!!)
    > weil es mir nicht gefällt oder sogar ohne Angabe von Gründen.


    Richtig. Deutschland ist eine Service Wüste, Amazon hat es verstanden und macht es richtig.

  8. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: JackIsBack 20.06.19 - 19:57

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Auch den beruehmten Amazon Service oder Kulanz gibts nicht
    > bezw eingeschraenkt wenn du wenigstens “shipped by Amazon” hast
    > und der Haendler bei Prime mitmacht.

    Bei FBA (Fulfilment by Amazon) hat der Kunde natürlich den vollen Amazon Support / Kulanz. FBA Händler bekommen auch automatisch das Prime Badge. Dafür müssen die FBA Händler ziemlich viel bezahlen.

    Deine Aussage trifft nur bei FBM (Fulfilment by Merchant) zu.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 20.06.19 19:58 durch JackIsBack.

  9. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: Piyo 20.06.19 - 20:38

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Marketplace ist nicht Amazon. Sieht nur so aus. Jeder Hanz und Franz kann
    > da verkaufen. Auch den beruehmten Amazon Service oder Kulanz gibts nicht
    > bezw eingeschraenkt wenn du wenigstens “shipped by Amazon” hast
    > und der Haendler bei Prime mitmacht.

    Amazon bietet beim Marketplace sehr wohl Service – zum Beispiel kannst du einen Garantieantrag stellen, wenn ein Händler auf Retoureanfragen nicht reagiert. Wenn dir ein kleiner Händler das falsche Produkt zusendet und dann deine Mails ignoriert, wird er auf einmal sehr aktiv, sobald Amazon mal eben die 400¤ Kaufpreis einbehält.

    > > Außerdem ist die hiesige Innenstadt verkehrsberuhigt und das Busssystem
    > > eine Katastrophe. Größere Anschaffungen sind daher gar nicht lokal
    > möglich
    > > - außer vielleicht bei Media Markt auf der grünen Wiese.
    >
    > Verstehe ich nicht. Du meinst weil Du nicht mit dem Auto vor die Tuer
    > fahren kannst, kann man nicht einkaufen? Wenn Du in der Stadt wohnst,
    > duerfte man die Geschaefte doch auch anders erreichen? Wenn Du nicht in der
    > Stadt wohnst gehst Du ja ins Einkaufszentrum am Stadtrand.

    Ich wohne in einer 70.000-Einwohner-Stadt, in der die komplette Innenstadt Fußgängerzone ist. Die Parkhäuser am Stadtrand sind rappelvoll. Und von den Parkmöglichkeiten am Stadtrand sind viele Läden mit weniger als 2km Fußweg nicht erreichbar. Am Samstagen – also am idealen Shopping-Tag – fahren die Busse dann auch wegen dem Wochenmarkt nicht durch die Innenstadt. Also ebenfalls viel Fußweg.

    Einkaufszentren am Stadtrand sind hier eher spärlich gesäht, auch weil der Stadtrat keine Konkurrenz zur Innenstadt möchte. Ein paar Möbelläden, Baumärkte, ein Mediamarkt, ein Expert –
    dann hört es schon auf.

    Der kleine Fachhändler sitzt in der Innenstadt. Einen neuen Drucker darf ich also erst mal 2 KM schleppen. Oder auf dem Fahrrrad-Gepäckträger mitführen. Und wenn ich mich dann entscheide, dort nicht hinzugehen, dann finde ich auch Amazon nicht schlimmer als Media Markt.

  10. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: ChMu 20.06.19 - 23:28

    JackIsBack schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ChMu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Auch den beruehmten Amazon Service oder Kulanz gibts nicht
    > > bezw eingeschraenkt wenn du wenigstens “shipped by Amazon”
    > hast
    > > und der Haendler bei Prime mitmacht.
    >
    > Bei FBA (Fulfilment by Amazon) hat der Kunde natürlich den vollen Amazon
    > Support / Kulanz. FBA Händler bekommen auch automatisch das Prime Badge.
    > Dafür müssen die FBA Händler ziemlich viel bezahlen.

    Nur um die geht es doch gar nicht? Du bekommst kein FBA bei Lieferung aus China, auch keine next day delivery. Prime haben diese Haendler auch nicht.
    >
    > Deine Aussage trifft nur bei FBM (Fulfilment by Merchant) zu.

    Ja, genau das habe ich gesagt?

  11. Re: Kapier ich nicht.

    Autor: JackIsBack 21.06.19 - 00:22

    ChMu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nur um die geht es doch gar nicht? Du bekommst kein FBA bei Lieferung aus
    > China, auch keine next day delivery. Prime haben diese Haendler auch
    > nicht.

    Es gibt viele FBA Händler, die ihre Ware in China herstellen lassen (mit eigenem Logo) und dann bei Amazon verkaufen. FBA hat halt viele Vorteile, vor allem weil man sich als Händler nur um Nachschub kümmern muss. Support, Versand und das ganze Zeug was so viel Arbeit ist macht Amazon.

    Die paar China Händler sind eh bald weg weil die gegen diverse EU Richtlinien verstoßen (die zahlen zB keine Umsatzsteuer etc)

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, München, Meckenheim
  2. ZIEHL-ABEGG SE, Künzelsau
  3. Hannoversche Informationstechnologien (hannIT), Hannover
  4. SCHOTT AG, Mainz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 107,00€ (Bestpreis!)
  2. 92,60€
  3. 135,80€
  4. (u. a. Alien 40th Anniversary Steelbook, Ash vs Evil Dead Collector's edition, Predator 1 - 4 Box...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Erasure Coding: Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
Erasure Coding
Das Ende von Raid kommt durch Mathematik

In vielen Anwendungsszenarien sind Raid-Systeme mittlerweile nicht mehr die optimale Lösung. Zu langsam und starr sind sie. Abhilfe schaffen können mathematische Verfahren wie Erasure Coding. Noch existieren für beide Techniken Anwendungsgebiete. Am Ende wird Raid aber wohl verschwinden.
Eine Analyse von Oliver Nickel

  1. Agentur für Cybersicherheit Cyberwaffen-Entwicklung zieht in den Osten Deutschlands
  2. Yahoo Richterin lässt Vergleich zu Datenleck platzen

Endpoint Security: IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten
Endpoint Security
IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

Tausende Geräte in hundert verschiedenen Modellen mit Dutzenden unterschiedlichen Betriebssystemen. Das ist in großen Unternehmen Alltag und stellt alle, die für die IT-Sicherheit zuständig sind, vor Herausforderungen.
Von Anna Biselli

  1. Datendiebstahl Kundendaten zahlreicher deutscher Firmen offen im Netz
  2. Metro & Dish Tisch-Reservierung auf Google übernehmen
  3. Identitätsdiebstahl SIM-Dieb kommt zehn Jahre in Haft

Radeon RX 5700 (XT) im Test: AMDs günstige Navi-Karten sind auch super
Radeon RX 5700 (XT) im Test
AMDs günstige Navi-Karten sind auch super

Die Radeon RX 5700 (XT) liefern nach einer Preissenkung vor dem Launch eine gute Leistung ab: Wer auf Hardware-Raytracing verzichten kann, erhält zwei empfehlenswerte Navi-Grafikkarten. Bei der Energie-Effizienz hapert es aber trotz moderner 7-nm-Technik immer noch etwas.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Navi 14 Radeon RX 5600 (XT) könnte 1.536 Shader haben
  2. Radeon RX 5700 (XT) AMD senkt Navi-Preise noch vor Launch
  3. AMD Freier Navi-Treiber in Mesa eingepflegt

  1. Streaming: Netflix' Kundenwachstum geht zurück
    Streaming
    Netflix' Kundenwachstum geht zurück

    Netflix hat im zweiten Quartal die eigenen Erwartungen verfehlt. Auch der Gewinn fiel niedriger aus als im Vorjahresquartal.

  2. Coradia iLint: Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich
    Coradia iLint
    Alstoms Brennstoffzellenzüge bewähren sich

    Zwei Züge, 100.000 Kilometer, keine Probleme: Nach zehn Monaten regulärem Einsatz in Niedersachsen ist das französische Unternehmen Alstom zufrieden mit seinen Brennstoffzellenzügen.

  3. Matternet: Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz
    Matternet
    Schweizer Post pausiert Drohnenlieferungen nach Absturz

    Blutkonserven oder Gewebeproben müssen unter Umständen schnell zu ihrem Bestimmungsort gebracht werden. Die Schweizer Post setzt für solche Transporte Drohnen ein. Doch nach vielen problemlosen Flüge ist ein Copter abgestürzt. Das Drohnenprogramm wurde daraufhin vorerst gestoppt.


  1. 23:00

  2. 19:06

  3. 16:52

  4. 15:49

  5. 14:30

  6. 14:10

  7. 13:40

  8. 13:00