1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › E-Post: Rechnungen scannen und per…

E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: kitingChris 03.12.13 - 19:00

    Ich war sehr enttäuscht es gibt keine Möglichkeit die E-Post via POP3 oder IMAP abzuholen. Auch ein weiterleiten an meine eigene Mail Adresse war nicht möglich.
    Hab also wieder gekündigt weil mich ich mich sicher nicht jeden Tag noch extra in mein E-Postfach einloggen möchte...

  2. Re: E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: redmord 03.12.13 - 19:18

    Die E-Post ist halt nur mit dem Weltnetz vereinbar. ;)

  3. Re: E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: Anonymer Nutzer 03.12.13 - 20:21

    es geht hier darum um behördenautorisierten digitalen nachrichtenversand. das muss gewisse standards erfüllen und den postkartenversand via pop oder imap kann man da vergessen, es sei denn man setzt zusätliche verschlüsselungstechniken ein ... aber dazu müsste jeder nutzer dann wieder zus. software installieren, was wieder ein sicherheitsproblem sein könnte usw. usw.

    ich wüsste aktuell nicht wer den e-post-quatsch nutzt und denke das ist eine totgeburt ... und dieser quatsch zum rechnungen scannen, ist genau so ein dumfug. von copy&paste hat die post wohl noch nix gehört?! ich erhalte alle rechnungen digital und musste noch nie ne bankverbindung abtippen (wenn man mal vom finanzamt oder knöllchen absieht) ... vor10 jahren hätte eine email-alternative etabliert werden müssen, das hätte sich dann vlt. durchgesetzt.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 03.12.13 20:24 durch McNoise.

  4. Re: E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: Konakona 03.12.13 - 23:19

    Die Idee war aber mal gut, wurde nur dann irgendwie versaut. Schade eigentlich.

  5. Re: E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: sofries 03.12.13 - 23:42

    Die Idee war nie richtig gut. Die Post und die Telekom haben nicht verstanden, dass eine Alternative zur E-Mail neben der Rechtsverbindlichkeit, die durch geschickte Lobbyarbeit kein Problem darstellt, auch für die Kunden attraktiv sein muss.

    Dies muss entweder über einen massiven Preisvorteil oder einen enormen Komfortgewinn geschehen, damit es eine kritische Masse erreichen kann.

    Beides ist nicht geschehen. Die meisten Leute laufen lieber zum Briefkasten, als sich mit einem neuen onlinebasierenden System, was nicht billiger ist, rumschlagen zu müssen. Die Verschlüsselung ist auch nur ein fauler Kompromiss.

  6. Re: E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: k@rsten 04.12.13 - 02:20

    Naja, bequemer als einen Brief einzutüten, richtig zu frankieren und ihn zur Post zu bringen ist der Dienst aufjedenfall. Allerdings unsicherer, da es mich stören würde, wenn die Post jeden Brief den ich verschicke im Postzenter öffnet, reinschaut und dann weiterschickt. Genau das machen sie aber bei der DeMail und der E-Post, da bringt mir auch keine Verschlüsselung, wenn die Post und die Telekom das Passwort zum Entschlüsseln kennen.

  7. Re: E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: Moe479 04.12.13 - 02:43

    es fehlt die standartisierte lösung die allen belangen rechnung trägt, email ist ansich immer noch am flexibelsten, und ich sehe da auch keine änderung mit so netten aber halbgewalkten versuchen wie dem von epost.

    sicherer informationsaustausch lässt sich ausserdem auch über die mailprotokolle aufbauen bzw. damit 'tunneln' ...

    z.b. der betreff an ein einziges postfach könnte eine fortlaufende nachrichten-nummer vom absender sein, dieses 'postfach' analysiert den erst dann entschlüsselten inhalt und verteilt dann im 'haus' weiter (ein reales postfach einer firma funktioniert ähnlich) ... nun müssen nur noch die stellen die miteineinander so kommunizieren wollen die keys für die ende zu ende verschlüsselung des inhaltes einmal oder besser in regelmäßigen abständen ohne 'das netz' austauschen ... keks weitgehend gelutscht. wer ende zu ende verschlüsselt miteinander kommunizieren möchte muss halt mindestens einmal einen persönlichen kontakt haben um schlüssel auszutauschen ... einen boten(überbringer seines vertrauens zu bemühen sollte selbst monatlich nicht den rahmen von auch nur ansatzweise laufenden betrieben sprengen. generell muss mehr persönliche kontrolle rein, anstatt das handschütteln rein virtuell zu veranstalten sollten es einfach real stattfinden, das ist ganz nebenbei auch ein besserer umgang miteinander(imho natürlich).

  8. Re: E-Post... Zwang zum Post Web-Mail Dienst :(

    Autor: robinx999 04.12.13 - 08:01

    McNoise schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > es geht hier darum um behördenautorisierten digitalen nachrichtenversand.
    > das muss gewisse standards erfüllen und den postkartenversand via pop oder
    > imap kann man da vergessen, es sei denn man setzt zusätliche
    > verschlüsselungstechniken ein ... aber dazu müsste jeder nutzer dann wieder
    > zus. software installieren, was wieder ein sicherheitsproblem sein könnte
    > usw. usw.
    >
    Sollte nicht jeder vernünftige Email Client auch POP3S, IMAPS und SMTPS beherschen? Und das sollte mindestens so sicher sein wie mit dem Browser über HTTPS auf die Webseite zuzugreifen.
    Würde ja niemandem schaden wenn nur die verschlüßelten Versionen der Email Protokoller unterstützt würden.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Serviceverantwortliche*r für den Bereich Netzwerk
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e. V., München
  2. DevOps Engineer eHealth / Patientenportal (m/w/d)
    Helios IT Service GmbH, Berlin-Buch
  3. Einkäuferin / Einkäufer (w/m/d) für den Bereich Zentrale Beschaffung und IT-Vertragsmanagement
    Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, Düsseldorf
  4. Defence Spezialist (m/w/d) Informationssicherheit
    Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Greenland, The 800, Rampage, Glass, 2067: Kampf um die Zukunft)
  2. (u. a. Planet Zoo für 13,49€, NieR Replicant ver.1.22474487139... für 33,99€, Landwirtschafts...
  3. (u. a. WD Black SN750 1TB für 109,90€, MSI MPG B550 Gaming Edge WiFi Mainboard AM4 für 139...
  4. (u. a. Dorfromantik für 7,19€, Cartel Tycoon für 18,99€ plus jeweils One Finger Death Punch 2...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Dragonbox-Pyra-Macher im Interview: Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland
Dragonbox-Pyra-Macher im Interview
Die Linux-Spielekonsole aus Deutschland

Mit viel Verspätung ist die Dragonbox Pyra erschienen. Entwickler Michael Mrozek musste ganz schön kämpfen, damit es überhaupt dazu kam. Wir haben ihn in Ingolstadt zum Gespräch getroffen.
Ein Interview von Martin Wolf


    Lois Lew: Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte
    Lois Lew
    Die berühmteste Sekretärin, die IBM je hatte

    Lois Lew war Sekretärin bei IBM, als sie die Chance bekam, auf eine große Werbetour zu gehen. Dabei stellte sich heraus: Sie ist ein Gedächtnisgenie.
    Ein Porträt von Elke Wittich

    1. Kyndryl IBMs aufgespaltenes Unternehmen bekommt einen neuen Namen
    2. Programmiersprache IBM will mit Cobol in die Linux-Cloud
    3. IBM Deutschland IBM-Beschäftigte wehren sich in Webex gegen Kündigungen

    Ratchet & Clank Rift Apart im Test: Der fast perfekte Sommer-Shooter
    Ratchet & Clank Rift Apart im Test
    Der fast perfekte Sommer-Shooter

    Gute Laune mit großkalibrigen Waffen: Das nur für PS5 erhältliche Ratchet & Clank - Rift Apart schickt uns in knallige Feuergefechte.
    Von Peter Steinlechner

    1. Ratchet & Clank "Auf der PS4 würde man zwei Minuten lang Ladebalken sehen"
    2. Ratchet & Clank Rift Apart Detailreichtum trifft Dimensionssprünge