1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › EA kauft Playfish für 275 Millionen…

Und Tschüss ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Und Tschüss ...

    Autor: DocOc 10.11.09 - 07:13

    Und Tschüss PlayFish, in 2 Jahren seid ihr von EA leergesaugt, dann heisst ihr erst EA-PlayFish, danach seid ihr nur noch Teil von EA, dann verlassen alle ursprünglichen PlayFish Mitarbeiter EA ... RIP

  2. Re: Und Tschüss ...

    Autor: BimBam Flauschi 10.11.09 - 08:32

    Da steht doch das sie in "EAi" umbenannt werden also wird das ganze schneller passieren als du glaubst ^^

  3. Re: Und Tschüss ...

    Autor: Dermatikus 10.11.09 - 10:35

    DocOc schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und Tschüss PlayFish, in 2 Jahren seid ihr von EA leergesaugt, dann heisst
    > ihr erst EA-PlayFish, danach seid ihr nur noch Teil von EA, dann verlassen
    > alle ursprünglichen PlayFish Mitarbeiter EA ... RIP

    Aber bis es soweit kommt macht EV riesige Gewinne damit. Genau das ist doch das Ziel. Origin, Westwood oder Bullfrog zu kaufen hat sich für EA auch rentiert. So läuft Business nun mal.
    Mein alter Arbeitgeber wurde auch von einem englischen Investor aufgekauft. Für uns hiess das Lohnverzicht, massig Überstunden, Hire and Fire, für die hiess das satte Gewinne. Die haben 235 Mio aus der Firma gezogen für die sie ursprünglich 55 Mio gezahlt hatten. Dabei ist der Gewinn den sie aus dem Ausverkauf der Immobilien und Patente nach der Schliessung gemacht haben noch nicht einmal eingerechnet. Über 180 Mio Gewinn in 3 Jahren, da wäre man doch blöd wenn man es anders machen würde.

  4. Re: Und Tschüss ...

    Autor: zilti 10.11.09 - 23:11

    Das tut mir Leid für dich :(
    Und solche Geschäftspraktiken machen mich wütend!
    Unsere Wirtschaft ist einfach zu sehr auf die Börse fokussiert => Möglichst kurzfristig möglichst viel Geld machen.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Technical Support Engineer VoIP (m/w/d)
    Swyx Solutions GmbH, Erkrath bei Düsseldorf
  2. Mitarbeiter im Team IT-Infrastruktur (m/w/d)
    HEINZ-GLAS GmbH & Co. KGaA, Kleintettau
  3. Systembetreuer (m/w/d) Logistik
    BSH Hausgeräte GmbH, Giengen
  4. Softwareingenieur*in (m/w/d)
    Landeshauptstadt Stuttgart, Stuttgart

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test: Wir missachten die Abstandsregel
Ultra-Kurzdistanz-Beamer im Test
Wir missachten die Abstandsregel

Unser Test von drei 4K-Laserprojektoren zeigt: Das Heimkino war selten so einfach aufzuwerten.
Ein Test von Martin Wolf

  1. Beamer PH510PG LGs mobiler Reiseprojektor projiziert auf 100 Zoll

Raumfahrt: Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?
Raumfahrt
Braucht es Kernkraft für den Flug zum Mars?

In den USA werden wieder nukleare Raketentriebwerke für Mars-Reisen entwickelt. Aber wie funktionieren sie und wird Kernkraft dafür überhaupt benötigt?
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Astronomie Flüssiges Wasser auf dem Mars war wieder ein Irrtum
  2. Raumfahrt Rocketlab baut zwei Marssonden für die Nasa
  3. Raumfahrt Mars-Hubschrauber Ingenuity gerät ins Trudeln

Direct Air Capture: Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre
Direct Air Capture
Orca filtert CO2 aus der Atmosphäre

Die größte Direct-Air-Capture-Anlage geht in Island in Betrieb. Die Technik wird wohl gebraucht, steht aber vor großen Herausforderungen.
Ein Bericht von Hanno Böck

  1. Klimaschutzgesetz Bereits 2045 soll Deutschland klimaneutral werden