Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eBay: Deutlich höhere Gebühren für…

Kann man nichts machen... oder doch?

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: indianajoe 16.05.11 - 10:08

    Ebay wird von Zeit zu Zeit immer teurer und die User beschweren sich in Foren und auf anderen Webseiten, aber nutzen es weiter. Das Unternehmen hat bisher eine Monopolstellung. Das ist richtig, aber warum? Viele andere Angebote und ansprechende Alternativen gibt es wirklich nicht, aber es gibt sie.

    Der Riese hat vor allem eine Monopolstellung, weil es ihn lange gibt und durch die Jahre hinweg ein breites Angebot aufgebaut hat, so etwas kann man von anderen Marktplätzen, Verkaufsplattformen und online Auktionshäusern nicht gleich erwarten.

    Aber ich bin auch für etwas mehr Wettbewerb und Alternativen, die nicht diese übertriebenen Gebühren nehmen. Es gibt sie auch und ich bin dafür den kleineren einfach eine Chance zu geben und wenn es nur aus dem Grund ist, um ebay zu zeigen, dass die User nicht alles mit sich machen lassen.

  2. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: kendon 16.05.11 - 11:09

    anstatt dass du aber mal spontan auf ein paar der alternativen verlinkst nörgelst du hier auch nur rum...

  3. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: indianajoe 16.05.11 - 11:46

    Das Problem ist immer die Definition "Alternative". Denn ein Angebot, das absolut dasselbe große Angebot und ähnlich hohe Nutzerzahlen aufweist gibt es de facto nicht.

    Das ist leider so und daher ist es schwierig einen direkten Vergleich anzustellen. Eine andere Verklaufsplattform, Marktplatz oder Auktionshaus kann aber aufgrund des zeitlichen Vorsprungs und des enormen Budgets des Monopolisten einfach nicht dasselbe Angebot vorweisen. Wenn alle aber sich immer nur beschweren, aber anderen keine Chnace geben größer zu werden und ein entsprechendes Angebot aufzubauen, dann bringt einen selbst und den Markt das auch nicht weiter.

    Das Einstellen kostet bei den anderen schon einmal nichts. Also habe ich erstmal keinen Nachteil (richtig?), sondern eher einen Vorteil, da ich in jedem Fall keine Gebühren zum einstellen zahle und warum soll man nicht kleineren Webseiten wie, (und das ist keine Werbung sondern lediglich ein paar Beispiele auf Anfrage) www.hood.de oder www.revvler.com eine Chance geben, dass sie mit der Zeit eine Alternative werden...

  4. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: blaub4r 16.05.11 - 14:31

    Immer dieser Facebook mist. Wie Konnten die Alliierten damals nur den WW2 Gewinnen ohne eine Gruppe bei Facebook ... :/

  5. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: indianajoe 16.05.11 - 14:38

    Natürlich ist der Hype um facebook übertrieben und spätestens, wenn die nächste Datenpanne bei denen passiert oder die auch immer mehr anfangen Gebühren für Dienste zu nehmen und diese dann auch stetig erhöhen, dann beschweren sich die Nutzer auch.

    Abber wichtiger und unterstützenswert finde ich, dass überhaupt etwas geschieht und sich Nutzer wehren und eben auch für Alternativen einsetzen bzw. vermehrt kleine Seiten unterstützen, damit sie wirkliche Alternativen werden können.



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.11 14:45 durch indianajoe.

  6. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: kendon 16.05.11 - 16:17

    dafür gibts ja dann userforen wie dieses hier, um solche seiten bekannter zu machen. revvler ist leider schonmal raus, ich habe spontan eine suche gestartet und wurde daraufhin gebeten mich anzumelden oder einzuloggen. man möchte fast meinen die hätten was zu verbergen "ne hier gehts erst weiter wenn du unterschrieben hast" (ja ich weiss, polemik).

    hood.de scheint da schon interessanter, allerdings sieht das auch wieder danach aus als würde man am ende die privat angebotenen artikel zwischen der neuware aus den "gold-, silber- und platinshops" kaum noch rausfischen können...

  7. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: indianajoe 16.05.11 - 16:37

    Weder die Anmdeldung noch das Einstellen kosten bei beiden mir bekannten und erwähnten Seiten etwas, also sehe ich in beiden Fällen erstmal absolut keinen Nachteil. revvler schenkt einem sogar noch Guthaben, damit man seine Artikel z.B. auf der Startseite platzieren kann.

    Ich gebe beiden Seiten eine Chance und denke wenn das mit der Zeit genug Nutzer tun, dann wird aus denen irgendwann wirklich eine echte Alternative. Der Eine beschwert sich, dass man sich anmelden muss, was man heutzutage bei vielen seiten machen muss (facebook, brands4friends etc.) der Andere weil es zu wenig Nutzer gibt, wieder ein anderer weil das Angebot noch nicht groß genug ist etc.

    Wenn das alle immer so machen, wird sich nie eine wirkliche Alternative aufbauen und der Monopolist wird einer bleiben und in einem Jahr wieder seine Gebühren erhöhen. Spätestens dann sind wir wieder hier und in anderen Foren und diskutieren das.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 16.05.11 16:44 durch indianajoe.

  8. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: zerberus 16.05.11 - 17:06

    Klar facebook, studivz, brands4friends, byuvip, um nur ein paar zu nennen haben sicher alle etwas zu verbergen, da würde ich mich auch nicht anmelden...

  9. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: indianajoe 16.05.11 - 18:18

    Auf vielen Seiten muss man sich heute anmelden, so auch auf vielen shopping Seiten, shoppings clubs oder Verkaufsplattformen und spätestens wenn man bei ebay etwas verkaufen oder kaufen möchte, muss man sich auch dort anmelden bzw. registrieren.

    Ich gehe mal davon aus, dass der letzte Beitrag ironisch gemeint ist. Aber lieber melde ich mich irgendwo kostenlos an, als ich weiterhin ebay unterstütze und dafür sorge, dass die weiterhin ihre Monopolstellung ausbauen.

  10. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: blablub 16.05.11 - 18:18

    Also ich hab vorhin mein Konto gekündigt. Somit: Nein, ich nutze es nicht weiter.

  11. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: TribunM 16.05.11 - 18:38

    lol wusste bis gerade nicht einmal, dass man sein ebay Konto auch löschen kann ^^.
    Werde ich dann auch machen und mal revvler ausprobieren.

  12. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: blaub4r 16.05.11 - 20:12

    Also dieses Rewler gefällt mir gar nicht. Artikel kann ich nicht durch suchen ohne Angemeldet zu sein. Etwas unübersichtlich nach meinem Geschmack. Sieht auch eher aus wie Pauldingsbums.de .

    Ne Danke dann lieber im Richtigen Shop...

  13. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: zerberus 16.05.11 - 20:59

    jein. Ist vielleicht ungewohnt aber dennoch finde ich es immer wieder lustig, wenn Leute meckern, dass man sich anmelden sollen. Das ist bei jedem anderen Shoppingclub oder sozialem netzwerk auch so. Immerhin kann man die Artikel auf der Startseite sehen, kannst du bei paulsdingsbums nicht ^^.

  14. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: kendon 17.05.11 - 10:42

    also deiner meinung nach ist es vertretbar, dass ich mich anmelden muss nur um das angebot zu überprüfen? und hör mit diesen äpfel-birnen-vergleichen auf, im sozialen netzwerk melde ich mich an um mitzumachen, und weil leute die sichtbarkeit ihrer inhalte einschränken können. du gibst ja auch nicht deine adresse ab um einen gebrauchtwagenmarkt zu betreten, sondern erst wenn du den wagen kaufst.

  15. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: indianajoe 17.05.11 - 10:57

    Schon witzig, dass sich einige aufregen, weil ebay ständig die Gebühren erhöht, wahrscheinlich nächtes Jahr im Herbst spätestens wieder einmal, aber man nicht mal dazu bereits ist, sich auf anderen Seiten, die dazu noch kostenlos sind anzumelden.

    Bei vente Privee, buyvip, ideeli usw. melde ich mich auch an und sehe dazu im voraus nicht mal was es überhaupt gibt und die Seiten funktionieren alle. Aber am Anfang war ich auch skeptisch, wollte mich nicht mal bei facebook anmelden, weil ich nichts sehen konnte. Mittlerweile bin ich aber einfach so genervt von ebay, den ständigen Preiserhöhungen, paypal Zwang usw., dass ich alles ausprobiere, was nichts kostet und dazu zählen u.a. auvito.de, hood.de und revvler.com. Schade finde ich nur, dass hood wirklich eine nahezu 1:1 Kopie von ebay von vor ein paar Jahren ist udn sich nicht wirklich wieter entwickelt hat. Die anderen scheinen da schon etwas innovativer zu sein und mehr zu bieten.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.11 11:01 durch indianajoe.

  16. Re: Kann man nichts machen... oder doch?

    Autor: zerberus 17.05.11 - 11:06

    kendon schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > im sozialen netzwerk melde ich mich an um mitzumachen, und weil leute
    > die sichtbarkeit ihrer inhalte einschränken können.

    du gibst dir die Antwort doch selber. Genau so ist das bei revvler auch der Fall. Scheint ja eine Mischung zwischen Community und Marktplatz zu sein. Die sprechen von sozialen Marktplatz. Eine Community funktioniert aber nicht, wenn sich keiner anmeldet. Hm was die vielleicht bei revvler aber ändern sollten ist die Adressangabe. In diesem Punkt stimme ich mit überein, wobei ohne kann man dann wieder nicht verkaufen. Dann müsste man das splitten in Käufer und Verkäufer. Wird aber dann wiederum schwierig wie ich finde. Gut das ich nicht sowas entscheiden muss ^^. Aber kannst den Jungs von revvler doch mal dein Feedback schreiben. habe ich gerade auch gemacht.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 17.05.11 11:07 durch zerberus.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. via 3C - Career Consulting Company GmbH, Hamburg, Hannover, Köln (Home-Office)
  2. GK Software SE, Schöneck, Jena, Köln, St. Ingbert, Hamburg
  3. dSPACE GmbH, Paderborn
  4. Allgeier Experts Pro GmbH, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 27“ großer NANO-IPS-Monitor mit 1 ms Reaktionszeit und WQHD-Auflösung (2.560 x 1.440)
  2. (u. a. Ghost Recon Wildlands Ultimate Edition für 35,99€, The Banner Saga 3 für 9,99€, Mega...
  3. (u. a. Predator - Upgrade, Red Sparrow, Specttre, White Collar - komplette Serie)
  4. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


SSD-Kompendium: AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick
SSD-Kompendium
AHCI, M.2, NVMe, PCIe, Sata, U.2 - ein Überblick

Heutige SSDs gibt es in allerhand Formfaktoren mit diversen Anbindungen und Protokollen, selbst der verwendete Speicher ist längst nicht mehr zwingend NAND-Flash. Wir erläutern die Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Solid State Drives.
Von Marc Sauter

  1. PM1733 Samsungs PCIe-Gen4-SSD macht die 8 GByte/s voll
  2. PS5018-E18 Phisons PCIe-Gen4-SSD-Controller liefert 7 GByte/s
  3. Ultrastar SN640 Western Digital bringt SSD mit 31 TByte im E1.L-Ruler-Format

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Banken: Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT
Banken
Die Finanzbranche braucht eine neue Strategie für ihre IT

Ob Deutsche Bank, Commerzbank oder DKB: Immer wieder wackeln Server und Anwendungen bei großen Finanzinstituten. Viele Kernbanksysteme sind zu alt für aktuelle Anforderungen. Die Branche sucht nach Auswegen.
Eine Analyse von Manuel Heckel

  1. Bafin Kunden beklagen mehr Störungen beim Online-Banking
  2. PSD2 Giropay soll bald nahezu allen Kunden zur Verfügung stehen
  3. Klarna Der Schrecken der traditionellen Banken

  1. Supply-Chain-Angriff: Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden
    Supply-Chain-Angriff
    Spionagechips können einfach und günstig eingelötet werden

    Ein Sicherheitsforscher zeigt, wie er mit Equipment für unter 200 US-Dollar mit einem Mikrochip eine Hardware-Firewall übernehmen konnte. Damit beweist er, wie günstig und realistisch solche Angriffe sein können. Vor einem Jahr berichtete Bloomberg von vergleichbaren chinesischen Spionagechips.

  2. IT an Schulen: Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf
    IT an Schulen
    Intelligenter Stift zeichnet Handschrift von Schülern auf

    Stabilo und der Bund wollen einen Stift entwickeln, der Kinder bei Defiziten mit der Handschrift unterstützt. Mit Hilfe von Machine Learning und einer mobilen App analysiert das System das Geschriebene und passt Übungen an. Das Projekt ist mit 1,77 Millionen Euro beziffert.

  3. No Starch Press: IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor
    No Starch Press
    IT-Verlag wirft Amazon Verkauf von Schwarzkopien vor

    Der Fachverlag No Starch Press wirft Amazon vor, Schwarzkopien von Büchern aus seinem Verlagsangebot zu verkaufen. Dabei handele es sich explizit nicht um Drittanbieter, sondern Amazon selbst als Verkäufer. Das geschieht nicht das erste Mal.


  1. 16:54

  2. 16:41

  3. 16:04

  4. 15:45

  5. 15:35

  6. 15:00

  7. 14:13

  8. 13:57