Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eBay: Rabattprogramm für Käufer

Da müsste ich dann aber viel bestellen

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Richterin 16.08.10 - 08:57

    damit ich die 500 Euro die ich damals an deren "Käuferschutz" verloren habe wieder reinbekomme.

    PayPal ist und bleibt für mich ein Verbrecherverein.

  2. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Lieber Hood als Ebay 16.08.10 - 09:41

    Das istin etwa das selbe wie die super Idee das man als Verkäufer Paypal zwangsweise anbieten muss.
    Ebay bekommt sein Paypal-Gedönse nicht verkauft weils in Europa wo's eine ordentliche Clearingstelle bei den Banken gibt schlicht unnötig ist - also zwingt man es den Kunden eben auf...
    Für mich wars das bei Ebay - gibt genug Alternativen die weniger Spam versenden...

  3. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Schlamperladen 16.08.10 - 09:51

    Warum? Was war denn mit PayPal?

    --
    Chow-Chow
    Schlamperladen

  4. PayPal wird leider akzeptiert

    Autor: Grundys 3 16.08.10 - 09:56

    Lieber Hood als Ebay schrieb:

    > Ebay bekommt sein Paypal-Gedönse nicht verkauft

    Leider ist es anders. Ungefähr die Hälfte meiner Verkäufe als Powerseller besteht aus PayPal-Käufen.

    Das liegt daran, dass die Banken es nicht gebacken bekommen, ihr Onlinebanking endlich mal aufzupolieren. Sonst gäbe es nämlich keinen größeren Grund für PayPal.

  5. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Richterin 16.08.10 - 10:02

    Es ist viel zu einfach dort zu betrügen, und wenn man mal Opfer eines Betruges ist, hat man die Arschkarte gezogen.
    In meinem Fall hat jemand mal etwas für 500 Euro gekauft. Als der Verkauf abgeschlossen war, erhielt ich auf einmal eine Meldung von PayPal dass die Zahlung zurückgezogen wurde, da der Käufer auf einmal behauptete dass er nie irgendwas gekauft hätte.
    Tja, und das wars dann auch. Ware weg, Geld weg und PayPal machte gar nichts um mir zu helfen. Es kamen immer nur die gleichen Antworten von wegen man könnte nichts machen und am Ende drohte man mir sogar falls ich mich weiter beschweren würde.

    Mehr Informationen über diesen Verbrecherverein:
    http://www.screw-paypal.com

  6. Re: PayPal wird leider akzeptiert

    Autor: Ainer v. Fielen 16.08.10 - 10:04

    Für den Käufer ist PayPal ja sehr praktisch. Die Ware ist sofort bezahlt und der Verkäufer erfährt die eigenen Kontodaten nicht!

    Der Verkäufer hat das Problem, dass er Provision an PayPal abgeben muss und dass PP evtl. eine Sicherheit von 10% einbehält für Reklamationen und Rückläufer, etc. Das ist evtl. für einige ärgerlich, aber durchaus sinnvoll, wie ich meine...

    ___________

    "Aufgrund der globalen Klimaerwärmung sowie der gegenwärtigen Finanzkrise wird das Licht am Ende des Tunnels nun abgeschaltet!"

    - Autor unbekannt -

  7. Re: PayPal wird leider akzeptiert

    Autor: Der Erklärbär 16.08.10 - 10:50

    >und dass PP evtl. eine Sicherheit von 10% einbehält für Reklamationen und Rückläufer, etc. Das ist evtl. für einige ärgerlich

    und das ist evtl. massiver Bullshit, hast du dir evtl. ausgedacht ... wollte ich nur evtl. mal sagen

  8. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Der Erklärbär 16.08.10 - 10:53

    > Es ist viel zu einfach dort zu betrügen, und wenn man mal Opfer eines
    > Betruges ist, hat man die Arschkarte gezogen.
    > In meinem Fall hat jemand mal etwas für 500 Euro gekauft. Als der Verkauf
    > abgeschlossen war, erhielt ich auf einmal eine Meldung von PayPal dass die
    > Zahlung zurückgezogen wurde, da der Käufer auf einmal behauptete dass er
    > nie irgendwas gekauft hätte.
    > Tja, und das wars dann auch. Ware weg, Geld weg und PayPal machte gar
    > nichts um mir zu helfen. Es kamen immer nur die gleichen Antworten von
    > wegen man könnte nichts machen und am Ende drohte man mir sogar falls ich
    > mich weiter beschweren würde.

    Es gibt da eine neue Erfindung, is wirklich toll und unglaublich innovativ : "Stornierung" nennt sie sich ... is eben ein bischen zu kompliziert für Leute die sich abzocken lassen ... da wäre eigenlich nur eine offizielle Entmündigung anzuraten

  9. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Mac Addict 16.08.10 - 11:06

    Moin!

    Richterin schrieb:

    > > In meinem Fall hat jemand mal etwas für 500 Euro gekauft. Als der
    > Verkauf
    > > abgeschlossen war, erhielt ich auf einmal eine Meldung von PayPal dass
    > die
    > > Zahlung zurückgezogen wurde, da der Käufer auf einmal behauptete dass er
    > > nie irgendwas gekauft hätte.
    > > Tja, und das wars dann auch. Ware weg, Geld weg und PayPal machte gar
    > > nichts um mir zu helfen.

    Der Erklärbär schrieb daraufhin:

    > Es gibt da eine neue Erfindung, is wirklich toll und unglaublich innovativ
    > : "Stornierung" nennt sie sich

    Dann walte mal Deines Amtes, lieber „Erklärbär“.
    Was hätte die Richterin denn bitte stornieren sollen?
    Und wem gegenüber?
    Und was hätte ihr das genützt?

    ___
    MA

  10. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Der Erklärbär 16.08.10 - 11:13

    > Was hätte die Richterin denn bitte stornieren sollen?

    Wie wärs mit ... DER BETROFFENEN BANKÜBERWEISUNG?

    > Und wem gegenüber?

    Was? dem Empfänger?

    > Und was hätte ihr das genützt?

    Äh ... OK du wilst offensichtlich nur auf irgend eine Art u. Weise provozieren. Klappt aber nicht.

  11. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Daniel-Düsentrieb 16.08.10 - 11:18

    du hättest die Paypal Lastschrift zurückziehen können! Ganz einfach! Wenn sie einem das Geld nicht freiwillig wieder zurückzahlen, dann muss man es sich eben holen! Paypal kann sich dann das Geld ja bei dem zurück holen wo sie es hin transferiert haben. Der wird es sich ja auf ein Konto haben buchen lassen, also sollte Paypal auch wissen wo es hin ist!

  12. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Mac Addict 16.08.10 - 11:24

    Moin!

    Der Erklärbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Was hätte die Richterin denn bitte stornieren sollen?
    >
    > Wie wärs mit ... DER BETROFFENEN BANKÜBERWEISUNG?

    Erstens:
    Überweisungen, die man selbst ausgeführt hat, kann man nicht stornieren. Das geht nur mit Lastschriften, die jemand anders einreicht, um Geld von Deinem Konto zu erhalten.
    Wenn man Glück und eine sehr kulante (und schnelle) Bank hat, kann man die Überweisung noch „abfangen“ — aber auch nur dann, wenn das Geld dem Zielkonto noch nicht gutgeschrieben wurde.
    Danach ist man auf den guten Willen des Inhabers eben jenes Zielkontos angewiesen.

    Zweitens:
    „Richterin“ war hier Verkäuferin, nicht Käuferin.
    Der fragliche Betrag wurde also ihrem PayPal-Konto gutgeschrieben, und später wurde eben diese Gutschrift wieder storniert.
    Ein richtiges Girokonto ist dabei gar nicht im Spiel.

    PayPal behält eingehende Beträge übrigens grundsätzlich immer für eine gewisse Frist (3 oder 6 Wochen, genau weiß ich es gerade nicht) ein, um eben bei (berechtigten) Beschwerden den Käufern ihr Geld schnell zurückerstatten zu können.
    Erst NACH Ablauf dieser Frist kann der Verkäufer das Geld abzüglich der PayPal-Provision auf sein Girokonto überweisen lassen.

    > > Und wem gegenüber?
    >
    > Was? dem Empfänger?
    >
    > > Und was hätte ihr das genützt?
    >
    > Äh ... OK du wilst offensichtlich nur auf irgend eine Art u. Weise
    > provozieren. Klappt aber nicht.

    Über diesen Satz willst Du bestimmt noch einmal nachdenken. :D

    ___
    MA

  13. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Der Erklärbär 16.08.10 - 11:24

    Lass dich nicht antrollern ... sinnlose Fragen wie die nach dem Zweck einer Stornierung sind ganz offensichtliches Getrolle (nichtmal Kinder sind so unwissend)

  14. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Queen B. 16.08.10 - 11:27

    Paypal geht da fast schon grundsätzlich dem Verkäufer an die Tasche. Zurückbuchen funktioniert allerdings, ich hatte einen ähnlichen Fall und Paypal hat mir schlussendlich nach langem hin und her nur das Paypalkonto geschlossen, nicht aber versucht das Geld gerichtlich einzutreiben.
    Offenbar meidet Paypal die Gerichte wie der Teufel das Weihwasser, jedenfalls wurde mir in diversen Internetforen von vergleichbaren Fällen berichtet.

  15. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Mac Addict 16.08.10 - 11:28

    Moin!

    Daniel-Düsentrieb schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > du hättest die Paypal Lastschrift zurückziehen können! Ganz einfach!

    Bitte nochmal das hier lesen:

    <https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/ebay-rabattprogramm-fuer-kaeufer/da-muesste-ich-dann-aber-viel-bestellen/44162,2389132,2389208,read.html#msg-2389208>

    Und dann noch mal meine Nachhilfe zum Textverständnis, die ich extra für den „Erklärbären“ (in diesem Fall: LOL!) verfaßt habe:

    <https://forum.golem.de/kommentare/wirtschaft/ebay-rabattprogramm-fuer-kaeufer/da-muesste-ich-dann-aber-viel-bestellen/44162,2389132,2389331,read.html#msg-2389331>

    Ich hoffe, Ihr zwei versteht dann, worum es „Richterin“ geht.

    ___
    MA

  16. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Mac Addict 16.08.10 - 11:29

    Queen B. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Offenbar meidet Paypal die Gerichte wie der Teufel das Weihwasser,

    Kann ich bestätigen.
    Ist übrigens gut zu wissen, falls die sich mal wieder querstellen. :D

    ___
    MA

  17. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Der Erklärbär 16.08.10 - 11:31

    > Überweisungen, die man selbst ausgeführt hat, kann man nicht stornieren.

    BWAHAHAHAHAHApfffffwahahehehehe ... ohgott der war gut. "Einmal überwiesen und Geld is für immer wech!"
    Geh mal in deine Bank und frag deine Bankmenschen dort - du wirst erstaunt sein zu erfahren dass wir in Deutschland leben. Mal abgesehen von eventuell auftretenden Bearbeitungskosten kann man ALLES rückgängig machen - das ändert sich erst im Bereich von Hunderttausenden € und selbst dann wird die Bank dich nicht wirklich enttäuschen, da steigen lediglich die Gebühren und die Bearbeitungszeit.

    > Das geht nur mit Lastschriften, die jemand anders einreicht, um Geld von
    > Deinem Konto zu erhalten.

    --> Paypal

    > Wenn man Glück und eine sehr kulante (und schnelle) Bank hat, kann man die
    > Überweisung noch „abfangen“ — aber auch nur dann, wenn das Geld dem
    > Zielkonto noch nicht gutgeschrieben wurde.

    Da brauchts kein "Glück" dazu - wenn es über das Online-System nicht mehr geht dann kommt man persönlich bei der Bank vorbei; je nach Bearbeitungsstand der Überweisung muss man dann Gebühren entrichten.


    > Danach ist man auf den guten Willen des Inhabers eben jenes Zielkontos
    > angewiesen.

    Janee, komm ... lies lieber mal das Grundgesetz - da stehen viele (für dich) schockierende Dinge drin.

    > Zweitens:
    > „Richterin“ war hier Verkäuferin, nicht Käuferin.
    > Der fragliche Betrag wurde also ihrem PayPal-Konto gutgeschrieben, und
    > später wurde eben diese Gutschrift wieder storniert.

    Spätestens hier hättest du merken sollen dass deine Obige Behauptung reiner Schwachsinn ist.

    > Ein richtiges Girokonto ist dabei gar nicht im Spiel.
    > PayPal behält eingehende Beträge übrigens grundsätzlich immer für eine
    > gewisse Frist ein

    Mkay meine Vermutung ist bestätigt.
    <^--><

  18. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Der Erklärbär 16.08.10 - 11:34

    <^--><

  19. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Mac Addict 16.08.10 - 11:44

    Moin!

    Der Erklärbär schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Überweisungen, die man selbst ausgeführt hat, kann man nicht stornieren.
    >
    > BWAHAHAHAHAHApfffffwahahehehehe ... ohgott der war gut. "Einmal überwiesen
    > und Geld is für immer wech!"

    Wie, machst Du jetzt schon schlapp?
    Keine Argument mehr?

    > Geh mal in deine Bank und frag deine Bankmenschen dort - du wirst erstaunt
    > sein zu erfahren dass wir in Deutschland leben. Mal abgesehen von eventuell
    > auftretenden Bearbeitungskosten kann man ALLES rückgängig machen

    Ja, nee, is klar:

    http://www.wer-weiss-was.de/theme64/article3314434.html

    Und das ist nur EINE von tausenden gleichlautenden Fundstellen.

    > > Das geht nur mit Lastschriften, die jemand anders einreicht, um Geld von
    > > Deinem Konto zu erhalten.
    >
    > --> Paypal

    Bitte nochmal den Artikel von „Richterin“ lesen!

    > > Wenn man Glück und eine sehr kulante (und schnelle) Bank hat, kann man
    > die
    > > Überweisung noch „abfangen“ — aber auch nur dann, wenn das Geld dem
    > > Zielkonto noch nicht gutgeschrieben wurde.
    >
    > Da brauchts kein "Glück" dazu - wenn es über das Online-System nicht mehr
    > geht dann kommt man persönlich bei der Bank vorbei; je nach
    > Bearbeitungsstand der Überweisung muss man dann Gebühren entrichten.

    Wenn das Geld noch nicht dem Zielkonto gutgeschrieben (und bei Betrügern: dort abgehoben) wurde.

    > > Danach ist man auf den guten Willen des Inhabers eben jenes Zielkontos
    > > angewiesen.
    >
    > Janee, komm ... lies lieber mal das Grundgesetz - da stehen viele (für
    > dich) schockierende Dinge drin.
    >
    > > Zweitens:
    > > „Richterin“ war hier Verkäuferin, nicht Käuferin.
    > > Der fragliche Betrag wurde also ihrem PayPal-Konto gutgeschrieben, und
    > > später wurde eben diese Gutschrift wieder storniert.
    >
    > Spätestens hier hättest du merken sollen dass deine Obige Behauptung reiner
    > Schwachsinn ist.

    Inwiefern?

    Liefere bitte mal Fakten!

    ___
    MA

  20. Re: Da müsste ich dann aber viel bestellen

    Autor: Richterin 16.08.10 - 12:14

    Mac Addict hat alles gesagt was zu sagen ist.
    Ich verstehe nicht wie das so schwer zu kapieren ist...

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SEG Automotive Germany GmbH, Stuttgart
  2. Medion AG, Essen
  3. über Kienbaum Consultants International GmbH, Stuttgart
  4. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 69,99€ (Release am 21. Februar 2020, mit Vorbesteller-Preisgarantie)
  3. 17,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Linux-Kernel: Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen
Linux-Kernel
Selbst Google ist unfähig, Android zu pflegen

Bisher gilt Google als positive Ausnahme von der schlechten Update-Politik im Android-Ökosystem. Doch eine aktuelle Sicherheitslücke zeigt, dass auch Google die Updates nicht im Griff hat. Das ist selbst verschuldet und könnte vermieden werden.
Ein IMHO von Sebastian Grüner

  1. Kernel Linux bekommt Unterstützung für USB 4
  2. Kernel Vorschau auf Linux 5.4 bringt viele Security-Funktionen
  3. Linux Lockdown-Patches im Kernel aufgenommen

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. H2.City Gold: Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor
    H2.City Gold
    Caetanobus stellt Brennstoffzellenbus mit Toyota-Technik vor

    Damit die Luft in Städten besser wird, sollen Busse sauberer werden. Ein neuer Bus aus Portugal mit Brennstoffzellenantrieb emititiert als Abgas nur Wasserdampf.

  2. Ceconomy: Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn
    Ceconomy
    Offene Führungskrise bei Media Markt und Saturn

    Die Diskussion um die mögliche Absetzung von Ceconomy-Chef Jörn Werner sollte eigentlich noch nicht öffentlich werden. Jetzt wissen es alle, und es gibt keinen Nachfolger.

  3. Polizei: Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln
    Polizei
    Hunde, die nach Datenspeichern schnüffeln

    Spürhunde können neben Sprengstoff und Drogen auch Datenspeicher oder Smartphones erschnüffeln. Die Polizei in Nordrhein-Westfalen hat kürzlich ihre frisch ausgebildeten Speicherschnüffler vorgestellt.


  1. 18:18

  2. 18:00

  3. 17:26

  4. 17:07

  5. 16:42

  6. 16:17

  7. 15:56

  8. 15:29