Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › eBay verkauft Skype für 1,9…

Bitte auch PayPal verkaufen!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Gewerblicher Kramladen 01.09.09 - 18:21

    Bitte auch PayPal verkaufen! Ich brauche den teuren Kram nämlich nicht in meinen Auktionen.

  2. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Gülem 01.09.09 - 20:01

    Dank PayPal konnte ich letztens locker was Übersee kaufen, ohne dass meine Überweisung zwei Wochen braucht um auf dem Konto vom Anbieter aufzutauchen!

    Danke PayPal!

  3. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Tantraverbieger 01.09.09 - 23:35

    Gülem schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dank PayPal konnte ich letztens locker was Übersee kaufen

    "Ausland" und "kaufen" ist ein Spezialfall, für das solche Zahlungsplattformen wirklich geeignet sind. Ansonsten sollte man sich mal informieren, wie "toll" der Rest an PayPal ist.

  4. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Flow77 02.09.09 - 01:26

    Und was ist bitte an "PayPal" "schlecht" oder "gut" ?
    Ich hatte bis jetzt noch keine Probleme feststellen können - bitte klär mich (uns) auf!

  5. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Veolore 02.09.09 - 07:13

    Zum Beispiel die Gebühren die man zahlen muss wenn man etwas per PayPal bekommt

  6. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: EddiTheEagle 02.09.09 - 08:02

    Aha, und womit bitte soll sich PayPal finanzieren? Bist du schon mal auf den Gedanken gekommen, das PP ein Unternehmen ist, bei dem Menschen (!) angestellt sind. Die möchten natürlich für Ihre Arbeit bezahlt werden.

    Aber dein Arbeitgeber bietet seine Dienste für seine Kunden natürlich unentgeltlich an. Und bekommst auch keine Entschädigung für deinen Zeitlichen Aufwand. (<- Achtung: Ironie!)

    Ich kann es einfach nicht mehr hören, dieses unreflektierte Gemeckere über erfolgreiche Unternehmen. Und je größer ein Unternehmen ist, um so böser ist es natürlich auch. Vor allem wenn es mit Software oder im Internet sein Geld verdient.

  7. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Tingelchen 02.09.09 - 10:53

    Veolore schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Zum Beispiel die Gebühren die man zahlen muss wenn man etwas per PayPal
    > bekommt
    Glaubst du deine Visa oder Eurocard wäre umsonst?

  8. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Tronno 02.09.09 - 11:30

    EddiTheEagle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, und womit bitte soll sich PayPal finanzieren? Bist du schon mal auf
    > den Gedanken gekommen, das PP ein Unternehmen ist, bei dem Menschen (!)
    > angestellt sind. Die möchten natürlich für Ihre Arbeit bezahlt werden.

    Den Löwenanteil stecken eh die Aktionäre ein.

    Aber um die Frage zu beantworten:

    http://www.paypalsucks.com/

  9. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Tronno 02.09.09 - 11:36

    Flow77 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Und was ist bitte an "PayPal" "schlecht" oder "gut" ?

    Für mich ist an EBAY erst mal schlecht, dass ich PayPal-Zahlungsempfang anbieten MUSS, wenn ich einen Shop betreibe, um nicht noch mehr Gebühren zahlen zu müssen. Denn PayPal ist mit seiner prozentualen Beteiligung am Umsatz viel zu teuer und das muss ich auf den Kaufpreis umlegen, was wiederum den Käufern schadet. Was bei Banken im Inland von "kostenlos" bis "unter 1 Euro" erledigt ist, summiert sich bei PayPal zu höheren Beträgen. Je nachdem, wieviel man bezahlt bekommt. Wer schon mal ein paar hundert Euro mit PayPal empfangen hat, weiss das.

  10. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Tronno 02.09.09 - 11:47

    EddiTheEagle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Aha, und womit bitte soll sich PayPal finanzieren?

    Noch kurz als Ergänzung:

    Es hat niemand etwas gegen Gebühren. Schließlich bietet PayPal eine Dienstleistung an, die bezahlt werden muss. Für Zahlungen, für die man in Deutschland bzw. Europa aber schon lange einen kleinen Festbetrag zahlen musste (z.B. 20 bis 50 Cent für den Überweisenden) verlangt PayPal nun eine prozentuale Beteiligung vom Empfänger. Mir kann keiner erzählen, dass man eine prozentuale Beteiligung fordern muss, damit PayPal gut von den Gebühren leben kann.

    > Aber dein Arbeitgeber bietet seine Dienste für seine Kunden natürlich
    > unentgeltlich an.

    Nehmen wir mal das Baugewerbe. Wenn eine Bank ein Haus gebaut haben will, kommt das Baugewerbe nicht und sagt "Dieses Haus kostet 5% von Ihrem Jahresumsatz".

    > Ich kann es einfach nicht mehr hören, dieses unreflektierte Gemeckere über
    > erfolgreiche Unternehmen.

    Es gibt aber auch reflektiertes Gemeckere. ;) Erfolgreich dürfen sie ja gerne sein, aber ich will als Kunde nicht unbedingt abgezockt werden, indem mir eine Zahlungsausfallversicherung o.ä. aufgezwängt wird. Den Eindruck der Abzocke habe ich aber leider bei PayPal. Der Eindruck ist nicht "Da ist ein Unternehmen, das mir einen guten Service für einen fairen Preis anbieten will", sondern "Aus mir als Kunde sollen maximal hohe Gebühren rausgepresst werden". DAS kreide ich ihnen an.

  11. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: Tach 02.09.09 - 15:15

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Veolore schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Beispiel die Gebühren die man zahlen muss wenn man etwas per PayPal
    > > bekommt
    > Glaubst du deine Visa oder Eurocard wäre umsonst?


    Also, meine ist kostenlos! Dazu noch zwei kostenlose Mastercards. Bei einer gibts sogar Zinsen.

    Painpal ist in der Tat zu teuer fuer ihren Service. Der Service ist zudem undurchsichtig. Das waere auch alles kein Problem, wenn man zwischen verschiedenen Zahlsystemen waehlen koennte. Es gibt ja auch nicht nur eine Bank, sondern man kann diese waehlen. Nicht jeder muss Kunde der teuren DB werden.

    !=Tach

  12. Re: Bitte auch PayPal verkaufen!

    Autor: kikimi 02.09.09 - 22:20

    Tingelchen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Veolore schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Zum Beispiel die Gebühren die man zahlen muss wenn man etwas per PayPal
    > > bekommt
    > Glaubst du deine Visa oder Eurocard wäre umsonst?

    Meine Wirecard kostet mich nur einen Euro für jede Überweisung, die ich darauf tätige. Und da ich sie kaum brauche, überweise ich einmal einen großen Betrag drauf und gut ist. Praktisch umsonst.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. VBL. Versorgungsanstalt des Bundes und der Länder, Karlsruhe
  2. über Hays AG, München
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. HYDRO Systems KG, Biberach

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Nikon D5600 Kit 18-55 mm + Tasche + 16 GB für 444€ statt 525€ ohne Tasche und...
  2. (heute u. a. iRobot Roomba 960 für 399€ statt ca. 460€ im Vergleich)
  3. 399€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (Vergleichspreis ab 443€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Noise Cancelling Headphones 700 im Test: Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus
Noise Cancelling Headphones 700 im Test
Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

Bose schafft mit seinen neuen Noise Cancelling Headphones 700 eine fast so gute Geräuschreduzierung wie Sony und ist in manchen Punkten sogar besser. Die Kopfhörer haben uns beim Testen aber auch mal genervt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Bose Frames im Test Sonnenbrille mit Musik
  2. Noise Cancelling Headphones 700 ANC-Kopfhörer von Bose versprechen tollen Klang
  3. Frames Boses Audio-Sonnenbrille kommt für 230 Euro nach Deutschland

  1. Verfassungsschutz: Einbruch für den Staatstrojaner
    Verfassungsschutz
    Einbruch für den Staatstrojaner

    Der Verfassungsschutz soll künftig auch Computer und Smartphones von Verdächtigen durchsuchen dürfen. Um Staatstrojaner zu installieren, sollen Wohnungseinbrüche erlaubt sein.

  2. Be emobil: Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt
    Be emobil
    Berliner Ladesäulen auf Verbrauchsabrechnung umgestellt

    Der Ladenetzbetreiber Allego hat die Abrechnung der öffentlichen Ladestationen in Berlin umgestellt. Statt eines Pauschalpreises für den Ladevorgang zahlen Elektroautomobilisten in Zukunft nach geladener Strommenge.

  3. Segway-Ninebot: E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren
    Segway-Ninebot
    E-Scooter sollen autonom zur Ladestation fahren

    Das Aufladen von E-Scootern ist für die Verleihdienste aufwendig und kostspielig. Daher könnten künftig Geister-Scooter durch die Städte rollen. Beim Kauf "normaler" E-Scooter gibt es derweil Verzögerungen.


  1. 14:28

  2. 13:20

  3. 12:29

  4. 11:36

  5. 09:15

  6. 17:43

  7. 16:16

  8. 15:55