Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › ECIX: Messung der Bundesnetzagentur…

Open peering am DE-CIX

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Open peering am DE-CIX

    Autor: apmonkey 12.08.17 - 03:18

    Die Bundesnetzargentur sollte die Messungen mit Servern die direkt an den DE-CIX angebunden sind und per open peering zu erreichen sind durchfueren. Die server sollten dabei nur mit den Netzen am DE-CIX peeren, die selbst offenes peering bieten (das heist mit jedem ein peering eingehen die am DE-CIX verbunden sind, und nicht nur mit denen "dessen Hemd des CEO's ihnen gerade heute gefaellt")

    Der DE-CIX ist der Weltweit groesste Internet Knoten und in Deutschland. Insofern ist er sehr gut als amtliche "Referenz" fuer Deutsche ISPs zu gebrauchen.

    Das heist wer die beworbene Geschwindikeit nicht per open peering am DE-CIX erreicht, der erreicht die Geschwindigkeit nicht zum "Internet", sonder nur zu einzelnen privaten Netzen, wenn ueberhaupt

    Wenn z.B. die Deutsche Telekom oder Unity Media sich zu schade sind am DE-CIX vernuenftig zu peeren, weil sie hoffen andere provider durch ihre Marktmacht "zu erpressen", naja dann haben sie halt pech gehabt und schneiden entsprechend schlecht ab im offiziellen Test und koennen ihre Anschluesse nicht mehr entsprechend vermarkten.

    Da der DE-CIX ein offener nicht-komerzieller Konten ist, koennen alle anderen Dienste Anbieter dann dort vertreten sein (und die meisten sind es auch) um zu garantieren das sie zu allen deutschen ISPs entsprechende Leistung bekommen.

    Damit waere dann auch gleich vernuenftig "Net neutrality" sicher gestellt, da nur wenn die ISPs wirklich neutral sind (und nicht Spielchen mit "zufaellig" schlechtem peering spielen um bestimmte Content provider zu benachteiligen), duerfen sie die Anschluesse mit entsprechender Leistung bewerben.

  2. Re: Open peering am DE-CIX

    Autor: Dragon0001 12.08.17 - 10:51

    Was ist mit Netzen, die
    - eine selective Peering Policy haben (z.B. Vodafone, Versatel, DFN, Core-Backbone,..)?
    - nicht oder nur mit geringen Kapazitäten am DE-CIX vertreten sind?
    - private Peerings bevorzugen?

    Der DE-CIX ist ohne Frage ein großer und wichtiger Internet-Konten, aber nicht das Internet. Gerade für größere Netzwerke sind private Peerings oft die bessere Wahl um große Datenmengen mit Google, Akamai und Co auszutauschen. Dafür stattdessen den DE-CIX zu verwenden, weil nur weil er "offen und nicht kommerziell" ist, wäre ein Rückschritt.

  3. Re: Open peering am DE-CIX

    Autor: sneaker 13.08.17 - 08:35

    Dragon0001 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was ist mit Netzen, die
    > - eine selective Peering Policy haben (z.B. Vodafone, Versatel, DFN,
    > Core-Backbone,..)?
    > - nicht oder nur mit geringen Kapazitäten am DE-CIX vertreten sind?
    > - private Peerings bevorzugen?
    Die bekommen dann die Quittung in Form schlechter Testergebnisse.

    > Der DE-CIX ist ohne Frage ein großer und wichtiger Internet-Konten, aber
    > nicht das Internet. Gerade für größere Netzwerke sind private Peerings oft
    > die bessere Wahl um große Datenmengen mit Google, Akamai und Co
    > auszutauschen. Dafür stattdessen den DE-CIX zu verwenden, weil nur weil er
    > "offen und nicht kommerziell" ist, wäre ein Rückschritt.
    Man kann doch am DE-CIX und direkt mit Google und Co. peeren? Sehe da keinen Rückschritt.

  4. Re: Open peering am DE-CIX

    Autor: Dragon0001 13.08.17 - 12:22

    sneaker schrieb:
    > Die bekommen dann die Quittung in Form schlechter Testergebnisse.

    Quittung für was genau? Eine Peering Policy sagt absolut nichts über die Qualität eines Providers aus.

    sneaker schrieb:
    > Man kann doch am DE-CIX und direkt mit Google und Co. peeren? Sehe da
    > keinen Rückschritt.

    Der DE-CIX ist aber viel teurer und störungsanfälliger als ein direktes Glasfaserkabel.

  5. Re: Open peering am DE-CIX

    Autor: sneaker 13.08.17 - 13:58

    Noch mal: die Anbieter können am DE-CIX offen und trotzdem noch zu Google und Co. direkt peeren. Du versuchst einen Nachteil zu konstruieren, der nicht existiert. Wenn deren freies Peering am DE-CIX klein aber trotzdem - weil der Großteil des Traffics direkt mit Google und Co. getauscht wird - ausreichend ist, erhalten sie auch gute Bewertungen. Schlechte Bewertungen würden sie nur erhalten, wenn deren Peering zu klein, d.h. überlastet wäre.

  6. Re: Open peering am DE-CIX

    Autor: Dragon0001 13.08.17 - 15:49

    Wenn aber ein großer Teil über private Peerings und Transits läuft, ist die von dir geforderte Aussagekraft für "das Internet" weg. Klar, der Test würde funktionieren.

    Mit Hauptkritikpunkt ist allerdings, dass die meisten Internetanbieter keine Open Peering Policy haben, womit dein Vorschlag wenig realitätsnah ist. Es gibt gute Gründe Peerings im Einzelfall zu prüfen oder gewisse Anforderungen festzulegen, das muss ja nicht so streng wie bei der Telekom sein.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Strautmann, Bad Laer
  2. L. STROETMANN Lebensmittel GmbH & Co. KG, Münster
  3. Bertrandt Services GmbH, Hannover
  4. cadooz GmbH, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. (-80%) 3,99€
  3. (-72%) 5,55€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Kingdom Come Deliverance im Test: Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
Kingdom Come Deliverance im Test
Mittelalter, Speicherschnaps und klirrende Klingen
  1. Kingdom Come Deliverance Von unendlich viel Rettungsschnaps und dem Ninja-Ritter
  2. Kingdom Come Deliverance Auf der Xbox One X wird das Mittelalter am schönsten
  3. Kingdom Come Deliverance angespielt Und täglich grüßt das Mittelalter

Chargery: 150 Kilo Watt auf drei Rädern
Chargery
150 Kilo Watt auf drei Rädern
  1. Europa-SPD Milliardenfonds zum Ausbau von Elektrotankstellen gefordert
  2. Elektromobilität China subventioniert Elektroautos mit großer Reichweite
  3. Elektromobilität Dyson entwickelt drei Elektroautos

Dorothee Bär: Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
Dorothee Bär
Netzbetreiber werden über 100 MBit/s angeblich kaum los
  1. Colt Technology Mobilfunk ist Glasfaser mit Antennen
  2. FTTH/B Glasfaser wird in Deutschland besser nachgefragt
  3. Koalitionsvertrag fertig "Glasfaser möglichst direkt bis zum Haus"

  1. Fertigungstechnik: Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips
    Fertigungstechnik
    Intel steckt Kobalt und 4,5 Milliarden US-Dollar in Chips

    Für 10 nm und 7 nm setzt Intel auf Kobalt statt Wolfram oder Kupfer für die Interconnects in Prozessoren, was die Elektronenmigration verringern soll. In Israel wird zudem die Fab 28 bei Kiryat Gat für 4,5 Milliarden US-Dollar aufgerüstet.

  2. Homepod im Test: Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan
    Homepod im Test
    Smarter Lautsprecher für den Apple-affinen Popfan

    Lange nach der Konkurrenz hat Apple einen smarten Lautsprecher auf den Markt gebracht und wirbt mit einem sensationellen Klang. Wir haben den Homepod getestet und festgestellt, dass das Gerät nicht für jeden etwas ist.

  3. Microsoft: Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung
    Microsoft
    Xbox One bekommt native Unterstützung für 1440p-Auflösung

    Entweder 4K mit der Xbox One X oder Full-HD mit der Xbox One - dazwischen gibt es derzeit keine nativ unterstützte Auflösung, etwa für angeschlossene PC-Monitore. Mit einem Update soll sich das demnächst auf beiden Konsolenversionen ändern.


  1. 12:20

  2. 12:01

  3. 11:52

  4. 11:49

  5. 11:39

  6. 10:58

  7. 10:28

  8. 10:13