Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einkaufen per Knopfdruck…

Der arme Verbraucher

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der arme Verbraucher

    Autor: picaschaf 06.09.16 - 10:57

    Schafft sich einen Knopf an, der extra für das bequeme Bestellen eines festgelegten Artikel des täglichen Gebrauchs gemacht ist. Er geht also nicht bakrott wenn die Rasierklingen mal 5 cent teurer sind, abgesehen davon, dass Amazon bei einer Erhöhung eine Email sendet. Und so oft wie das Widerrufsrecht nun überall plakatiert wird sollte der Konsument sich auch dessen bewusst sein, sonst kann er es auch jederzeit bei Amazon nachlesen. Für wie dumm hält der Verbraucherschutz die Menschen eigentlich? Soll vor jeder einzelnen Bestellung das Widerrufsrecht gelesen werden? Muss man eine ganze Gesellschaft so dermaßen verblöden, dass es nichtmal möglich ist einen Knopf zu bringen der nur eine Aufgabe hat: Bestellen, ohne für den letzten Vollidioten - Zahlungspflichtig Bestellen - draufzuschreiben? Ja ne, was wirds wohl sein? Ne kostenlose Bestellung? Menschen denen solch ein Knopf zu obskur oder zu "unsicher" ist werden sich den ohnehin nicht bestellen. Und wer tatsächlich so blauäugig und dumm ist, diesen Knopf wie der Verbraucherschutz es einem unterstellt, zu missinterpretieren - sorry, aber diesen Menschen ist auch sonst im Leben nicht zu helfen und sie werden bestimmt andere Probleme als 1 EUR Klopaierbestellungen haben.

  2. Re: Der arme Verbraucher

    Autor: My1 06.09.16 - 11:02

    naja wegen der agb änderungen und so es wird leider nicht überall bescheidgegeben wenn was geändert wurde.

    da muss man sagen dass steam das vorbildlich macht.

    ich weiß grad nicht ob steam ne mail raussendet, jedoch muss man bei jedem kauf die AGB anhaken und da steht immer in klammern das datum der letzten änderung.

  3. Re: Der arme Verbraucher

    Autor: wasabi 06.09.16 - 13:06

    > abgesehen davon, dass Amazon bei einer Erhöhung eine Email sendet.

    Ist das tatsächlich so? Oh mein Gott, ich fand diese Verbaucherschutzforderung direkt lächerlich, aber jetzt erfahre ich Dinge (man kann innerhalb von 30 minuten stornieren, man bekommt eine E-Mail bei einer Preiserhöhung), die das ganze nochbekloppter machen.

  4. Re: Der arme Verbraucher

    Autor: bofhl 06.09.16 - 14:06

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > abgesehen davon, dass Amazon bei einer Erhöhung eine Email sendet.
    >
    > Ist das tatsächlich so? Oh mein Gott, ich fand diese
    > Verbaucherschutzforderung direkt lächerlich, aber jetzt erfahre ich Dinge
    > (man kann innerhalb von 30 minuten stornieren, man bekommt eine E-Mail bei
    > einer Preiserhöhung), die das ganze nochbekloppter machen.

    Da du ja den Button genau mit einem Produkt verbindest, weiß Amazon ja das du genau dieses Produkts möchtest und informiert dich eben bei Änderungen.
    Macht es ja auch wenn du ein Produkt in den "Einkaufswagen" gelegt hast....

    Irgendwie meinen die Verbraucherschützer, dass Amazon einen Typen zu jeden möglichen Kunden schicken sollte, der ihm oder ihr die Preisänderung vor-jodelt....

    Bald brauchen wir bei Mikrowelle-Geräte eine spezielle sichtbare Warnung, dass Haustiere nicht hinein gehören!

    Sich Smartphones um mehr als 1000¤ kaufen, aber scheinbar zu blöd sein um gekauftes Gerät korrekt zu verstehen....


    Sorry, manchmal mache ich mir echt Sorgen wohin die Menschheit steuert.

  5. Re: Der arme Verbraucher

    Autor: My1 06.09.16 - 14:15

    actually nur wenn es ne größere änderung ist

    https://www.golem.de/news/amazons-dash-button-einkaufen-fuer-verplante-1608-122949.html

    "Amazon informiert Kunden nur bei großen Preisschwankungen

    Lediglich bei sehr großen Preisunterschieden wird der Kunde per E-Mail darüber informiert, um die Dash-Verknüpfung bei Bedarf auflösen zu können. Falls der Kunde aber länger nicht seine E-Mails beachtet, könnte er das Produkt beim Druck auf den Dash-Knopf zu einem deutlich höheren Preis bestellen als angenommen. Amazon erlaubt es dem Kunden nicht, eine Preisobergrenze für die Dash-Produkte festzulegen. Wenn der Kunde erst nach dem Kauf eine Preiserhöhung bemerkt, muss er auf die Rückgabemöglichkeit des Händlers zurückgreifen."

    und n 30 min storno hilft eh nur wenn der user gerade "aktiv" ist. wenn der besuch in der nacht mal alle dashs abdrückt und der user pennt, dann bringt das nix.

  6. Re: Der arme Verbraucher

    Autor: wasabi 06.09.16 - 14:54

    > wenn der
    > besuch in der nacht mal alle dashs abdrückt und der user pennt, dann bringt
    > das nix.
    Der Besuch kann mir nachts auch das Sofa vollkotzen, die Toilette zuscheißen, die Wände bemalen, mir den Kühlschrank leer essen, meine Katze töten, mich im Schlaf ersticken, und sonstige abwegige Dinge tun. Etwas zu kaufen, was ich mir früher oder später sowieso gekauft hätte, ist so ziemlich das harmloseste, was ein gemeiner Gast nachts bei mir zuhause anstellen könnte.

    Und überhaupt: Hat letztlich nichtsn mit der Diskussion zu tun. Wenn das Produkt nichts für mich ist (weil ich z.B. ein Kleinkind habe, welches gerne mal irgendwelche Knöpfe drückt), dann kauf ich es nicht. Dafür brauch ich aber keine Verbraucherschutzzentrale. Ein Kleinkind oder einem bösen Besucher interessiert es übrigens auch nicht, wenn da auf dem Button steht "Wollen sie wirklich das Waschmittel für 4,99¤ kostenpflichtig bestellent?" steht.

  7. Re: Der arme Verbraucher

    Autor: Peter Brülls 07.09.16 - 15:40

    My1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > und n 30 min storno hilft eh nur wenn der user gerade "aktiv" ist. wenn der
    > besuch in der nacht mal alle dashs abdrückt und der user pennt, dann bringt
    > das nix.

    Nicht ganz. Dann ist die Chance gross, dass der Benutzer das am nächsten Morgen vor der Auslieferung merkt und dann storniert.

    Und rein rechtlich kann er sich darauf berufen, dass er das eben nicht getan hat. Amazon wird da überhaupt kein Fass aufmachen.

    Ansonsten bleibt die Frage: Was habt ihr für Besuch? Ich habe schon völlig Fremden, die meine Freundin anschleppte, für die nacht Obdach gewährt, weil was bei deren WG Suche nicht geklappt habe.

    Und zur IRC Zeiten nach Relay Parties bei Leuten gekannt, die ich nur vom Chat kannte. Die mich dann allein in der Wohnung zurückliessen, weil ich keine Bock auf eine anschließende Kneipentour hatte.

    *Nirgendwo* gab's da irgendwelche Probleme.

    Wer zum Geier in eurem Umfeld macht so einen Krams. Und wieso lasst ihr diese Leute noch bei euch rein, denn dieses asoziale Verhalten wird sich doch nicht erst mit Dash-Buttons manifestieren.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. SHOT LOGISTICS GMBH, Hamburg
  2. LORENZ Life Sciences Group, Frankfurt am Main
  3. Allianz Versicherungs-AG, Unterföhring
  4. awinta GmbH, Region Süd-West

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung
  2. 289€
  3. 73,90€ + Versand
  4. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Minecraft Dungeons angespielt: Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe
Minecraft Dungeons angespielt
Fehlt nur noch ein Klötzchen-Diablo in der Tiefe

E3 2019 Von der Steuerung bis zu den Schatzkisten: Minecraft Dungeons hat uns beim Anspielen bis auf die Klötzchengrafik verblüffend stark an Diablo erinnert - und könnte gerade deshalb teuflisch spaßig werden!

  1. Augmented Reality Minecraft Earth erlaubt Klötzchenbauen in aller Welt
  2. Microsoft Augmented-Reality-Minecraft kommt zum zehnten Jubiläum
  3. Jubiläum ohne Notch Microsoft feiert Minecraft ohne Markus Persson

Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
Wolfenstein Youngblood angespielt
"Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
Von Peter Steinlechner


    Ocean Discovery X Prize: Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee
    Ocean Discovery X Prize
    Autonome Fraunhofer-Roboter erforschen die Tiefsee

    Öffentliche Vergaberichtlinien und agile Arbeitsweise: Die Teilnahme am Ocean Discovery X Prize war nicht einfach für die Forscher des Fraunhofer Instituts IOSB. Deren autonome Tauchroboter zur Tiefseekartierung schafften es unter die besten fünf weltweit.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. JAB Code Bunter Barcode gegen Fälschungen

    1. AT&T: Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s
      AT&T
      Testnutzer in 5G-Netzwerk misst 1,7 GBit/s

      Das Branchenevent AT&T Shape sollte die Filmindustrie für 5G begeistern. Oft wurden auf dem Gelände von Warner Bros. in Los Angeles bis 1,7 GBit/s gemessen.

    2. Netzausbau: Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten
      Netzausbau
      Städtebund-Chef will 5G-Antennen auf Kindergärten

      Der Deutschen Städte- und Gemeindebund spricht ein Tabuthema an: 5G-Antennen auf Schulen und Kindergärten. Der Mast strahle nicht auf das Gebäude, auf dem er steht.

    3. Ladesäulenbetreiber Allego: Einmal vollladen für 50 Euro
      Ladesäulenbetreiber Allego
      Einmal vollladen für 50 Euro

      Nach und nach stellen die Ladesäulenbetreiber auf verbrauchsgenaue Abrechnungen bei Elektroautos um. Doch eichrechtskonform sind die Lösungen teilweise immer noch nicht. Dafür aber bei Anbietern wie Allego recht teuer.


    1. 19:45

    2. 19:10

    3. 18:40

    4. 18:00

    5. 17:25

    6. 16:18

    7. 15:24

    8. 15:00