Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einkaufen per Knopfdruck…

Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: fb_partofmilitcomplex 06.09.16 - 11:23

    und im Namen ihres Auftraggebers die Verbraucherschützer attackieren.

    Entweder ist es wirklich so, wie ich es beschreibe, oder die Leute haben keinerlei Ahnung von Vertragsrecht.

    Dass es um maximal 15 Euro geht - wie hier einer schreibt - relativiert es a) nicht und b) wenn es irgendwann mal um Tonerkartuschen etc. bei Druckern geht, dann kann daraus schnell mal das 10fache oder noch mehr werden als besagte 15 Euro.

    Es geht einfach nicht. Das ist nach geltendem Recht absolut unzulässig. Der Kunde muss die Vertragsbedingungen sehen, ehe er den Kauf tätigt.

    Und das WLAN-Passwort auf amazon-Servern abzulegen geht mal gar nicht. Und wenn ich hier die kruden Begründungen lese, dass das ja nur geschehe, damit der Nutzer nicht für jeden Button, den er einrichten möchte, das WLAN-Passwort eingeben muss, dann muss man doch glatt die Frage stellen, ob diese Leute gar kein technisches Verständnis haben. Da ist auch die Rede von Bluetooth... Wenn es so funktioniert, wie dort beschrieben (Handy - AmazonServer - Bluetooth - Dash Button), dann frage ich ich immer noch, warum der amazon-Server dazu benötigt wird? Wenn ich den Dash-Button eh mit meinem Handy einrichte, warum das WLAN-Passwort nicht in meinem Handy speichern (was ich auch schon nicht machen würde), anstatt auf dem Amazon-Server?

    Das Ganze klingt wie eine ganz große Mogelpackung, die mit geltendem Recht nicht vereinbar ist.

    Aber das interessiert viele US-Konzerne ja eh nicht. "Geltendes Recht? Wo gibt's denn sowas. Ja, ok, wenn es uns nützt, aber nicht wenn es den anderen nützt, dann sch... wir drauf". Diese Leute machen ein ehrliches Wirtschaften (inkl. sozialer Verantwortung etc.) immer weiter kaputt, weil sie sich das Recht so zurechtbiegen, wie es ihnen gerade passt.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.16 11:27 durch fb_partofmilitcomplex.

  2. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: AllDayPiano 06.09.16 - 11:29

    Das sehe ich fast genauso. Über den letzten Punkt mit den WLAN-Kennwort kann man tatsächlich streiten. Aber warum sollte es nicht im Button gespeichert werden?

    Mir geht nicht ein, warum der Knopf den Kauf auslöst, und nicht einfach die Artikel im Warenkorb hinterlegt, sodass der Kunde schlussendlich die Möglichkeit hat, die Preise zu kontrollieren.

    Ich halte das für reines Kalkül seitens von Amazon. Hier wird damit gespielt, dass der faule Kunde keine Preise vergleicht.

    Im Grunde wäre der DASH-Button genauso wertvoll, wenn er nicht direkt bestellen würde.

  3. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: DrWatson 06.09.16 - 11:30

    Dein Problem ist, dass du immer von dir auf andere schließt.

  4. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: AllDayPiano 06.09.16 - 11:31

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dein Problem ist, dass du immer von dir auf andere schließt.

    1) Wieso sollte das ein Problem sein?
    2) Woran machst Du das fest? Ich kann davon nichts erkennen.

  5. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: SoniX 06.09.16 - 11:32

    fb_partofmilitcomplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > und im Namen ihres Auftraggebers die Verbraucherschützer attackieren.
    >
    > Entweder ist es wirklich so, wie ich es beschreibe, oder die Leute haben
    > keinerlei Ahnung von Vertragsrecht.

    Also entweder ist es so wie du denkst oder die anderen haben keine Ahnung. Na du stellst uns ja richtig vor die Wahl!

    > Dass es um maximal 15 Euro geht - wie hier einer schreibt - relativiert es
    > a) nicht und b) wenn es irgendwann mal um Tonerkartuschen etc. bei Druckern
    > geht, dann kann daraus schnell mal das 10fache oder noch mehr werden als
    > besagte 15 Euro.

    Ich kann mit meiner offiziell zugelassenen NFC Karte auch Einkäufe tätigen ohne irgendeinen PIN einzugeben oder Vertragsbedingungen zu sehen. Und das sogar bis 50 Euro! Ich muss das Teil nur hinhalten. Ich sehe da nicht soviel Unterschied zu Knopf drücken. Und genauso wie ich die Vertragsbedingungen zur NFC Karte bei meiner Bank einsehen kann, genauso sehe ich die Bedingungen wenn ich mir den Knopf bestelle oder bei Amazon online durchlese.

    > Es geht einfach nicht. Das ist nach geltendem Recht absolut unzulässig. Der
    > Kunde muss die Vertragsbedingungen sehen, ehe er den Kauf tätigt.

    Du hast wahrscheinlich nichtmal Ahnung wie die entsprechenden Gesetzestexte wirklich lauten.

    > Und das WLAN-Passwort auf amazon-Servern abzulegen geht mal gar nicht. Und
    > wenn ich hier die kruden Begründungen lese, dass das ja nur geschehe, damit
    > der Nutzer nicht für jeden Button, den er einrichten möchte, das
    > WLAN-Passwort eingeben muss, dann muss man doch glatt die Frage stellen, ob
    > diese Leute gar kein technisches Verständnis haben. Da ist auch die Rede
    > von Bluetooth... Wenn es so funktioniert, wie dort beschrieben (Handy -
    > AmazonServer - Bluetooth - Dash Button), dann frage ich ich immer noch,
    > warum der amazon-Server dazu benötigt wird? Wenn ich den Dash-Button eh mit
    > meinem Handy einrichte, warum das WLAN-Passwort nicht in meinem Handy
    > speichern (was ich auch schon nicht machen würde), anstatt auf dem
    > Amazon-Server?

    Das kannst du vielleicht. Aber meine Eltern könnten keine Bluetoothverbindung zu den Buttons aufbauen um dort das WLAN Passwort zu hinterlegen. Wenn sie das Passwort bei Amazon hinterlegen dann bekommen sie den Button schon fertig zugeschickt.

    Das WLAN Passwort steht ja nicht öffentlich in deinem Amazon Profil. Das ist wie bei der zB MS Cloud und anderen Diensten versteckt und hoffentlich auch verschlüsselt.

    > Das Ganze klingt wie eine ganz große Mogelpackung, die mit geltendem Recht
    > nicht vereinbar ist.

    s.o.

  6. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: DrWatson 06.09.16 - 11:35

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Woran machst Du das fest? Ich kann davon nichts erkennen.

    Er bezichtigt andere als bezahlte Trolle obwohl er selbst nicht ganz unverdächtig ist, was das angeht.

  7. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: fb_partofmilitcomplex 06.09.16 - 11:43

    @DrWatson Na das ist ja mal eine tolle Antwort... Du wiederholst einfach mal Deine Aussage. Toll Troll!

  8. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: logged_in 06.09.16 - 11:43

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das sehe ich fast genauso. Über den letzten Punkt mit den WLAN-Kennwort
    > kann man tatsächlich streiten. Aber warum sollte es nicht im Button
    > gespeichert werden?

    So ein Quatsch! Natürlich wird es im Gerät gespeichert. Es geht um ein optionales Hilfsangebot, bei dem man das WLAN-Passwort auf deren ihren Servern abspeichert, damit die dann schon vorkonfiguriert ankommen und man sich so das Eintippen spart.

    Optional.

  9. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: daZza 06.09.16 - 11:45

    > Der Kunde muss die Vertragsbedingungen sehen, ehe er den Kauf tätigt

    Das ist nicht zwangsläufig so, siehe den gesamten Einzelhandel.
    In einem Ladengeschäft sieht kein einziger Kunde die Vertragsbedingungen (könnte er auch gar nicht, da kein Vertrag ausliegt).

    Der Vertrag kommt durch konkludentes Handeln zu Stande, ohne Vertragsbedingungen zu sehen/lesen/... oder zu unterschreiben/auf einen Button zu klicken/...

    An der Kasse hängt auch kein Schild "zahlungspflichtig kaufen" oder sonstwas. Amazons Rechtsauffassung wird sich also wohl an solchen Dingen orientieren und das große Anwaltsteam von denen wird das sicherlich vorher geprüft haben.

    Konkludentes Handeln sollte schon allein durch den Kauf es Dash gegeben sein, denn das Gerät kann ja lediglich zum bestellen weiterer Ware genutzt werden. Die Vertragsbedingungen liegen beim Kauf des Gerätes ebenfalls vor.


    PS: Ähnliche Vorgehensweisen finden sich auch im Fernabsatzgeschäft (Telekom & Co, ...). Einen Button "zahlungspflichtig anrufen" habe ich bisher auch noch nie auf den Smartphones gesehen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 06.09.16 11:49 durch daZza.

  10. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: fb_partofmilitcomplex 06.09.16 - 11:45

    Ich glaube einige würden Amazon auch die PIN ihrer Bankkarte geben, wenn dabei irgendeine Arbeitserleichterung oder ein Rabatt winken würde

    Sorry, aber in meinen Augen ist es saudämlich sowas zu machen.

  11. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: Its_Me 06.09.16 - 11:47

    > Und das WLAN-Passwort auf amazon-Servern abzulegen geht mal gar nicht.

    Na dann hoffe ich mal, Du hast kein Android-Gerät oder dort zumindest "Meine Daten sichern" deaktiviert. Denn im Normalfall liegt dann Dein WLAN-Passwort auch auf den Google-Servern.

  12. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: DrWatson 06.09.16 - 11:47

    daZza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist nicht zwangsläufig so, siehe den gesamten Einzelhandel.
    > In einem Ladengeschäft sieht kein einziger Kunde die Vertragsbedingungen
    > (könnte er auch gar nicht, da kein Vertrag ausliegt).

    Die AGB hängen am Eingang aus. Liest aber keiner.

  13. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: daZza 06.09.16 - 11:51

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > daZza schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Das ist nicht zwangsläufig so, siehe den gesamten Einzelhandel.
    > > In einem Ladengeschäft sieht kein einziger Kunde die Vertragsbedingungen
    > > (könnte er auch gar nicht, da kein Vertrag ausliegt).
    >
    > Die AGB hängen am Eingang aus. Liest aber keiner.

    Achte ich beim nächsten mal drauf, müsste aber ein dickes Buch sein, ist mir bisher noch nie aufgefallen. AGB sind aber != Kaufvertrag und darum geht es dem OP ja hier.

    Die AGB liegen bei Amazon auch aus und können sogar immer und überall abgerufen werden.

  14. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: DrWatson 06.09.16 - 11:52

    daZza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Achte ich beim nächsten mal drauf, müsste aber ein dickes Buch sein

    Nö, ganz winzige Schrift :)

    > AGB sind aber != Kaufvertrag und darum
    > geht es dem OP ja hier.

    Da hast du recht.

  15. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: fb_partofmilitcomplex 06.09.16 - 11:53

    @daZza Ihr habt echt überhaupt gar keine Ahnung.

    Vor ein paar Jahren wurde ich von einem Internetdienstleister betrogen. Daraufhin hab ich mich an die Politik gewandt. Da ich offenbar nicht der einzige Fall war, gab es - Zufall oder nicht - kurze Zeit später dieses Gesetz, dass der Kunde klipp und klar gesagt bekommen muss, dass er da gerade einen Kauf tätigt.

    Die Behauptung, dass es in einem Ladengeschäft ja bereits genauso ablaufen würde und man auch dort keine Vertragsbedinungen gezeigt bekommt, ist Bullshit. Jedes Ladenlokal muss auf Verlangen die AGB vorlegen. Obendrein: hast Du schonmal einen Supermarkt gesehen, wo die Produktpreise NICHT angegeben / ausgezeichnet sind?

  16. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: daZza 06.09.16 - 12:08

    fb_partofmilitcomplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obendrein:
    > hast Du schonmal einen Supermarkt gesehen, wo die Produktpreise NICHT
    > angegeben / ausgezeichnet sind?

    Ja, habe ich tatsächlich schon (auch wenn das selten ist).
    Die Preisauszeichnungen sind nicht bindend, der Preis wird an der Kasse gemacht.

    Erst dort kommt ein Vertragsschluss zu Stande. Deiner Argumentation nach müsste also an der Kasse ein personalisiertes Kaufangebot für dich ausgedruckt werden - inkl. sämtlichen Vertragsbedingungen - welches du dann unterschreibst.

    Dem ist aber nicht so und nicht der Laden macht dir ein Kaufangebot, sondern du dem Laden.

    Mit dem platzieren der Ware auf dem Band gibst du ein verbindliches Angebot ab, welches der Laden annimmt. Den Preis kennst du zu diesem Zeitpunkt noch gar nicht (da die Preisauszeichnungen im Laden vollkommen unverbindlich sind), der wird erst nach dem Scannen angezeigt. Da ist der Vertrag aber längst geschlossen worden...

  17. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: non_sense 06.09.16 - 12:13

    fb_partofmilitcomplex schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Obendrein:
    > hast Du schonmal einen Supermarkt gesehen, wo die Produktpreise NICHT
    > angegeben / ausgezeichnet sind?

    Supermarkt nicht, aber google mal nach "Seats and Sofas".
    Bei derer Verkaufsstrategie wird einem schlecht.

    Ich habe auch inzwischen schon Schuhgeschäfte gesehen, wo keine Preise ausgeschildert werden. Jeder Kunde muss erst mal einen Mitarbeiter um den Preis fragen und dies wird gemacht, damit der Preisvergleich erschwert wird.

  18. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: Peter Brülls 06.09.16 - 12:28

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Ich halte das für reines Kalkül seitens von Amazon. Hier wird damit
    > gespielt, dass der faule Kunde keine Preise vergleicht.


    > Im Grunde wäre der DASH-Button genauso wertvoll, wenn er nicht direkt
    > bestellen würde.

    Dann würde er etwa 20 ¤ kosten.

    Soviel kostet er, wenn man einen ungebrandeten haben will um mit AWS zu arbeiten und in dem Preisbereich liegen auch vergleichbare Produkte.

    Natürlich ist das ein Abosystem, bei dem man Bequemlichkeit für Geld einkauft. Das ist doch okay, solange den Kunden bewusst ist, was er da macht. Was hier doch gegeben ist.

  19. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: dmal77 06.09.16 - 12:30

    Ich finde es erstaunlich wie alle hier abdrehen. Ist ja nicht so das sie es alles ganz dolle Heimlich machen. Jeder weiß was er da kauft und wen es nicht stört wieso dann das Gesetz davor stellen? Das ist mal wieder ein schönes Beispiel wie man in Deutschland entmündigt wird.
    Blos nicht selbst entscheiden immer schön jemand anderes alle Entscheidungen treffen lassen ... Armes Land. Ich hoffe ich darf nach wie vor wann immer ich will auf die Toilette? Darf ich dabei auch FB auf dem Handy auf machen? man man man ...

  20. Re: Ich finde erstaunlich, wie AmazonTrolle in den Foren agieren

    Autor: AllDayPiano 06.09.16 - 12:40

    daZza schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Der Kunde muss die Vertragsbedingungen sehen, ehe er den Kauf tätigt
    >
    > Das ist nicht zwangsläufig so, siehe den gesamten Einzelhandel.
    > In einem Ladengeschäft sieht kein einziger Kunde die Vertragsbedingungen
    > (könnte er auch gar nicht, da kein Vertrag ausliegt).
    >
    > Der Vertrag kommt durch konkludentes Handeln zu Stande, ohne
    > Vertragsbedingungen zu sehen/lesen/... oder zu unterschreiben/auf einen
    > Button zu klicken/...
    >
    > An der Kasse hängt auch kein Schild "zahlungspflichtig kaufen" oder
    > sonstwas.

    Ein Kaufvertrag kommt im Geschäft Zug um Zug zustande. Die zu Grunde liegende Rechtsgrundlage ergibt sich aus dem BGB. Es gibt hier also in diesem Sinne keine Konkludenz, da hier nicht nur eine Kaufabsicht stillschweigend signalisiert wird, sondern ich ganz real Geld auf den Tisch lege.

    > Amazons Rechtsauffassung wird sich also wohl an solchen Dingen
    > orientieren und das große Anwaltsteam von denen wird das sicherlich vorher
    > geprüft haben.

    Hier ist die Sache aber anders gelagert. Es ist sehr wohl strittig, dass ein Druck auf den Knopf auch eine Kaufabsicht bedeutet; z.b. wenn der Besuch auf Neugier einfach mal draufdrückt. Hier besteht definitiv auch keine Konkludenz.

    > Konkludentes Handeln sollte schon allein durch den Kauf es Dash gegeben
    > sein, denn das Gerät kann ja lediglich zum bestellen weiterer Ware genutzt
    > werden. Die Vertragsbedingungen liegen beim Kauf des Gerätes ebenfalls
    > vor.

    Nein, tun sie nicht, denn sie können sich geändert haben. Daher verlangt der Gesetzgeber auch, dass die Grundlage des Geschäfts vorher bekannt ist, und nicht erst danach.

    > PS: Ähnliche Vorgehensweisen finden sich auch im Fernabsatzgeschäft
    > (Telekom & Co, ...). Einen Button "zahlungspflichtig anrufen" habe ich
    > bisher auch noch nie auf den Smartphones gesehen.

    Doch, ich schon. Nämlich "Durch Bestätigung können weitere Kosten durch Ihren Mobilfunkbetreiber anfallen". Auch auf allen anderen Buttons der Onlinehändler sind die Knöpfe mit "Zahlungspflichtig bestellen" bezeichnet.

    Eingeführt wurde diese Regel, als Abo-Fallen und Internetabzocker über Dialer einen megamäßigen Profit aus der Unvorsicht der Nutzer machten.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DLR Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V., Braunschweig
  2. Sparkassenverband Bayern, Bayern
  3. BWI GmbH, Nürnberg, München, deutschlandweit
  4. ADAC Ostwestfalen-Lippe e.V., Bielefeld

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 9,99€ (mtl., monatlich kündbar)
  2. (heute u. a. Eufy Saugroboter für 149,99€, Gartengeräte von Bosch)
  3. 99,00€
  4. (u. a. Outward 31,99€, Dirt Rally 2.0 Day One Edition 24,29€, Resident Evil 7 6,99€, Football...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Pie: Google und die verschollenen Android-Zahlen
Pie
Google und die verschollenen Android-Zahlen

Bis Oktober 2018 hat Google jeden Monat Zahlen zur Verbreitung der verschiedenen Android-Versionen veröffentlicht. Daran ließ sich unter anderem ablesen, wie schnell sich eine neue Version am Markt durchsetzt. Seit gut einem halben Jahr schweigt Google aber - was ist da los?
Von Tobias Költzsch

  1. Google Neue Android-Q-Beta bringt App-Blasen
  2. Security Patch Google beseitigt im April Qualcomm-Sicherheitslücken
  3. Android 10 Google veröffentlicht erste Betaversion von Android Q

ANC-Kopfhörer im Test: Mit Ach und Krach
ANC-Kopfhörer im Test
Mit Ach und Krach

Der neue ANC-Kopfhörer von Audio Technica ist in einem Bereich sogar besser als unsere derzeitigen Favoriten von Sony und Bose - ausgerechnet in der entscheidenden Disziplin schwächelt er aber.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Surface Headphones Microsofts erster ANC-Bluetooth-Kopfhörer kostet 380 Euro
  2. Sonys WH-1000XM3 Oberklasse-ANC-Kopfhörer hat Kälteprobleme
  3. Sony-Kopfhörer WH-1000XM3 im Test Eine Oase der Stille oder des puren Musikgenusses

Audiogesteuerte Aktuatoren: Razers Vibrationen kommen aus Berlin
Audiogesteuerte Aktuatoren
Razers Vibrationen kommen aus Berlin

Hinter Razers vibrierenden Kopfhörern, Mäusen und Stühlen steckt eine Firma aus Berlin: Lofelt produziert die Aktuatoren, die durch Audiosignale zur Vibration gebracht werden. Die Technik dahinter lässt sich auch auf andere Bereiche anwenden, wie wir uns anschauen konnten.
Von Tobias Költzsch

  1. Onlineshop Razer schließt belohnungsbasierten Game Store
  2. Raptor 27 Razer stellt seinen ersten Gaming-Monitor vor
  3. Turret Razer stellt offizielle Tastatur und Maus für Xbox One vor

  1. Lokaler Netzbetreiber: Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt
    Lokaler Netzbetreiber
    Inexio baut Glasfaser, auch wenn es sich nicht lohnt

    Der Glasfaser-Ausbau bis an die Straßenecke kostet 2.000 Euro pro Kunde, bis ins Haus sind rund 5.000 Euro fällig. Dennoch setzt Inexio verstärkt auf FTTH, auch wenn sich dem Kunden dafür nicht viel mehr berechnen lässt.

  2. Volkswagen: 5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion
    Volkswagen
    5G bietet flexible Software-Betankung in der Produktion

    Volkswagen will mit 5G in der Produktion flexibel große Datenmenge in die Fahrzeuge einspielen. Campusnetze könnten auch zusammen mit Netzbetreibern laufen.

  3. Amazon vs. Google: Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast
    Amazon vs. Google
    Youtube kommt auf Fire TV, Prime Video auf Chromecast

    Fire-TV-Geräte erhalten erstmals eine offizielle Youtube-App von Google. Dafür integriert Amazon eine Chromecast-Unterstützung in die Prime-Video-App. Andere Streitpunkte zwischen Amazon und Google bleiben hingegen bestehen.


  1. 19:10

  2. 18:20

  3. 17:59

  4. 16:31

  5. 15:32

  6. 14:56

  7. 14:41

  8. 13:20