Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Einkommen: Ein Viertel der Web…

Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: Golressy 10.10.17 - 20:24

    Netto wäre noch Ok. Aber wäre das Brutto, wären das wohl noch noch 1000-1100 Netto im Monat. Das wäre total abschreckend für alle die, die auch im Web arbeiten wollen.

  2. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: Serv__ 10.10.17 - 20:53

    Brutto wäre das nur knapp über Mindestlohn. Die Zahl ist für mich irgendwie schwer zu schlucken.

  3. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: park3r 10.10.17 - 20:54

    Immer brutto. Netto macht keinen Sinn, denn schlecht vergleichbar. Man verhandelt auch keine Netto Gehälter, sondern immer Brutto Gehälter.


    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netto wäre noch Ok. Aber wäre das Brutto, wären das wohl noch noch
    > 1000-1100 Netto im Monat. Das wäre total abschreckend für alle die, die
    > auch im Web arbeiten wollen.

  4. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: ArcherV 10.10.17 - 20:59

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netto wäre noch Ok. Aber wäre das Brutto, wären das wohl noch noch
    > 1000-1100 Netto im Monat. Das wäre total abschreckend für alle die, die
    > auch im Web arbeiten wollen.


    1700 netto = wäre noch ok
    Geht's noch ?

  5. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: eXXogene 10.10.17 - 21:16

    Bei den ausgewiesenen Stunden und Tagessätzen bezweifle ich das:

    1. Die 1700 Euro der Bruttolohn sind
    2. Das die Personen in der Stichprobe diesen Job in Vollzeit machen

    Webdesigner, Grafiker und DTP Operator sind sehr oft scheinselbständige Freelancer mit nur einem Kunden für den sie auf Abruf Projekte realisieren oder Kleinkram machen.

    Daher passen die 1700 Euro schon ganz gut.

  6. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: Hakuro 10.10.17 - 22:23

    eXXogene schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > 1. Die 1700 Euro der Bruttolohn sind

    Man spricht immer vom Bruttolohn bei solchen Vergleichen. Denn was interessiert es mich ob jemand verheiratet ist oder nicht.

  7. Eher netto

    Autor: maerchen 10.10.17 - 22:35

    Die 40 Euro/Stunde, wir das sein, was der Kunde zahlt. Bei 120 Stunden im Monat (Urlaub, Krankheit, Leerlauf ist da schon mit drin) sind das 4.800 wovon dann Steuern, Krankenkasse etc. von abgehen. Würde also sagen, die 1.700 sind schon netto.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 10.10.17 22:35 durch maerchen.

  8. Re: Eher netto

    Autor: eXXogene 11.10.17 - 00:11

    Niemand zahlt so viel Abgaben das von 4800 nur 1700 Euro übrig bleiben.

    Ich denke das 120 Stunden noch zu hoch angesetzt sind.
    Das werden wohl eher 70 bis 80 Stunden zu 40 bis 50 Euro sein.

  9. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: Golressy 11.10.17 - 06:11

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golressy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Netto wäre noch Ok. Aber wäre das Brutto, wären das wohl noch noch
    > > 1000-1100 Netto im Monat. Das wäre total abschreckend für alle die, die
    > > auch im Web arbeiten wollen.
    >
    > 1700 netto = wäre noch ok
    > Geht's noch ?


    Für Anfänger ist das noch OK.
    Aber richtig! Zu wenig. Egal ob Netto oder Brutto.

    Nach maximal einen halben Jahr Probezeit sollte man das neu verhandeln oder wieder gehen und in Jobnetzwerken vor dem geizigem Unternehmen warnen.

    2700 Brutto sollten es mindestens sein.

  10. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: ArcherV 11.10.17 - 06:37

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Für Anfänger ist das noch OK.
    > Aber richtig! Zu wenig. Egal ob Netto oder Brutto.
    >
    > Nach maximal einen halben Jahr Probezeit sollte man das neu verhandeln oder
    > wieder gehen und in Jobnetzwerken vor dem geizigem Unternehmen warnen.
    >
    > 2700 Brutto sollten es mindestens sein.


    Dann hab ich mir den falschen Beruf ausgesucht (gelernt ITSE, angestellt als Fachinformatiker/Admin).
    Bei uns gabs als Berufsanfänger ~1300 netto. Mittlerweile bin ich zwar über die 1700, aber nicht viel.

  11. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: nightmar17 11.10.17 - 06:48

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Golressy schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > >
    > > Für Anfänger ist das noch OK.
    > > Aber richtig! Zu wenig. Egal ob Netto oder Brutto.
    > >
    > > Nach maximal einen halben Jahr Probezeit sollte man das neu verhandeln
    > oder
    > > wieder gehen und in Jobnetzwerken vor dem geizigem Unternehmen warnen.
    > >
    > > 2700 Brutto sollten es mindestens sein.
    >
    > Dann hab ich mir den falschen Beruf ausgesucht (gelernt ITSE, angestellt
    > als Fachinformatiker/Admin).
    > Bei uns gabs als Berufsanfänger ~1300 netto. Mittlerweile bin ich zwar über
    > die 1700, aber nicht viel.

    Es kommt auch auf die Region an. In meiner alten Firma starteten die Azubis nach der Ausbildung mit 2000¤ brutto.
    Bei den Klassenkameraden sah es ähnlich aus.
    Zwischen 1700-2200¤ brutto war alles dabei.

  12. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: cdisch 11.10.17 - 06:57

    Also ich würde sagen da hast du was falsch gemacht. Ich habe auch ITSE gelernt und liege bei brutto 5200 + 15000 jährlich ziehlabhängig.
    Und ich wohne in einer ländlichen Region (OWL). Bin aber auch netto mal mit 1600 ¤ angefangen (brutto weiß ich nicht mehr).

  13. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: ArcherV 11.10.17 - 07:48

    cdisch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Also ich würde sagen da hast du was falsch gemacht. Ich habe auch ITSE
    > gelernt und liege bei brutto 5200 + 15000 jährlich ziehlabhängig.
    > Und ich wohne in einer ländlichen Region (OWL). Bin aber auch netto mal
    > mit 1600 ¤ angefangen (brutto weiß ich nicht mehr).


    Gut brutto liege ich bei ca. 3.100 (bis max. 4k später)..achja öD. Damit stehen wir regional eigentlich ziemlich gut da, wenn man sich anschaut, dass die Behörden in Umfeld mindestens 1 bis 2 EG weniger zahlen.
    Ist halt so eine Sache, aber ich denke in der freien Wirtschaft wäre ich nicht glücklich, da mir da die Sicherheiten fehlen würden.

    PS:
    Das man im öD weniger bekommt ist klar, mir ging es nur um die Aussage: 1700 netto = gerade so ok

  14. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: Fregin 11.10.17 - 07:50

    Naja... Ich weiß von einer Firma, dass die ca. 1300 ¤ brutto für einen Webdesigner zahlen. Brutto wohlgemerkt. Ist in einer ländlichen "strukturschwachen" Region. Möglicherweise ists inzwischen etwas mehr, ist ein paar Jahre her.

  15. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: ML82 11.10.17 - 07:52

    das ist doch nur traurig, egal wie ... aber es heißt ja auch der arbeitslose Arbeitslose und die arbeitslose Webdesignerin ... und es wird von vielen belächelt, dass diejenigen sich mit 2+ Auszeichnungssprachen, 3 Browsern, Photoshop o.ä., SEO und am besten noch mit JS für irgendwelche fanzy effects auskennen sollen ...

  16. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: activeair 11.10.17 - 08:23

    ML82 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... aber es heißt ja auch der
    > arbeitslose Arbeitslose und die arbeitslose Webdesignerin ...

    +1

    Korrekt isse aber nur:
    arbeitslose Webdesigner-*Assistentin*

  17. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: 1nformatik 11.10.17 - 08:29

    Golressy schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Netto wäre noch Ok. Aber wäre das Brutto, wären das wohl noch noch
    > 1000-1100 Netto im Monat. Das wäre total abschreckend für alle die, die
    > auch im Web arbeiten wollen.

    Anfängerfrage. Seit wann wird Gehalt Netto angegeben? Wäre sinnnlos, hängt ja von Steuerklasse ab.

  18. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: PiranhA 11.10.17 - 09:05

    ArcherV schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > mir ging es nur um die Aussage: 1700 netto = gerade so ok

    Je nachdem wo man wohnt, geht schon mehr als die Hälfte für die Miete drauf. Wie soll man von 1200 Euro netto leben, wenn die Miete in München dies bereits auffrisst?
    Für Kita und Kindergarten von zwei Kids ist man schnell 700-800 Euro los, wenn man überhaupt noch einen Platz bekommt. Bei 1,5 Gehältern (einer arbeitet idR ja nur Teilzeit) muss da schon mehr rum kommen.

    Klar. Ein Single der irgendwo in der Pampa wohnt, kann davon leben. Aber von dem Gehalt eine Familie ernähren oder sogar ein Eigenheim finanzieren? Illusorisch. Und daher denke ich auch nicht, dass es okay ist.
    Da muss der Web-Designer nebenher als Putzkraft arbeiten, um sein Gehalt aufzustocken.
    [entgeltatlas.arbeitsagentur.de]
    > Mittleres Entgelt (Median) in Deutschland für „Helfer/Helferin für Reinigung“: 1717 Euro

  19. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: ArcherV 11.10.17 - 09:12

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ArcherV schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > mir ging es nur um die Aussage: 1700 netto = gerade so ok
    >
    > Je nachdem wo man wohnt, geht schon mehr als die Hälfte für die Miete
    > drauf. Wie soll man von 1200 Euro netto leben, wenn die Miete in München
    > dies bereits auffrisst?
    > Für Kita und Kindergarten von zwei Kids ist man schnell 700-800 Euro los,
    > wenn man überhaupt noch einen Platz bekommt. Bei 1,5 Gehältern (einer
    > arbeitet idR ja nur Teilzeit) muss da schon mehr rum kommen.
    >
    > Klar. Ein Single der irgendwo in der Pampa wohnt, kann davon leben. Aber
    > von dem Gehalt eine Familie ernähren oder sogar ein Eigenheim finanzieren?
    > Illusorisch. Und daher denke ich auch nicht, dass es okay ist.
    > Da muss der Web-Designer nebenher als Putzkraft arbeiten, um sein Gehalt
    > aufzustocken.
    > entgeltatlas.arbeitsagentur.de
    > > Mittleres Entgelt (Median) in Deutschland für „Helfer/Helferin für
    > Reinigung“: 1717 Euro


    Bei zwei Kids gibt's auch Kindergeld.
    Und man muss halt auch nicht in München wohnen.
    Ich frag mich wie die ganzen anderen Familien mit deutlich das schaffen.

  20. Re: Könnte bitte Netto oder Brutto im Titel stehen?

    Autor: PiranhA 11.10.17 - 09:38

    Naja, Kindergeld ist eher ein Tropf auf dem heißen Stein. Wie gesagt reicht das ja nicht mal für die Betreuungskosten.
    Beim Wohnort ist man in der Regel auch nicht so flexibel. Wenn ich in München aufgewachsen bin, meine ganze Familie, Freunde, Arbeit, soziales Umfeld da ist, dann tu ich mir schwer aufs Land nach Sachsen zu ziehen. Im näheren Umfeld (also weniger als eine Stunde zur Arbeit) sind die Mietpreise jetzt nicht so dramatisch anders. Und mit Kindern braucht man auch wieder mehr Platz. Der junge Hüpfer ist mit seiner 60qm 2-Zimmer Wohnung vielleicht noch glücklich.

    Paare mit Kindern verdienen halt deutlich mehr. Kindergeld reicht als Erklärung aber nicht, weil dann hätten die deutschen im Schnitt fünf Kinder.
    [www.bpb.de]
    > Paare mit einem oder mehreren Kindern unter 18 Jahren hatten im Jahr 2013 mit durchschnittlich 4.618 Euro die höchsten monatlichen Nettoeinkommen.

    Alleinerziehende sind ja bekanntermaßen stark von Armut gefährdet und auch da liegt der Schnitt deutlich höher.
    > Bei den Haushalten von Alleinerziehenden betrug das monatliche Nettoeinkommen im Durchschnitt 2.183 Euro.

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  2. Allianz Deutschland AG, München-Unterföhring
  3. Hays AG, Frankfurt am Main
  4. ITC ENGINEERING GMBH & CO. KG, Stuttgart

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 16,95€
  2. 41,95€
  3. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate 45,99€)
  4. ab 59,98€ (mit Vorbesteller-Preisgarantie)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Physik: Den Quanten beim Sprung zusehen
Physik
Den Quanten beim Sprung zusehen

Quantensprünge sind niemals groß und nicht vorhersehbar. Forschern ist es dennoch gelungen, den Vorgang zuverlässig zu beobachten, wenn er einmal angefangen hatte - und sie konnten ihn sogar umkehren. Die Fehlerkorrektur in Quantencomputern soll in Zukunft genau so funktionieren.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer


    Wolfenstein Youngblood angespielt: Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?
    Wolfenstein Youngblood angespielt
    "Warum wurden diese dämlichen Mädchen nicht aufgehalten!?"

    E3 2019 Der erste Kill ist der schwerste: In Wolfenstein Youngblood kämpfen die beiden Töchter von B.J. Blazkowicz gegen Nazis. Golem.de hat sich mit Jess und Soph durch einen Zeppelin über dem belagerten Paris gekämpft.
    Von Peter Steinlechner


      Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
      Elektromobilität
      Wohin mit den vielen Akkus?

      Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
      Ein Bericht von Dirk Kunde

      1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
      2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
      3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

      1. Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG): Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt
        Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft (MIG)
        Bundeseigene Mastengesellschaft aufgestellt

        Eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft soll schnell Masten errichten, um Funklöcher zu schließen. Das haben die Fraktionsvorstände von SPD und CDU/CSU beschlossen. Der marktwirtschaftlich getriebene Ausbau habe einen Mobilfunk-Flickenteppich geschaffen.

      2. AVG: Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox
        AVG
        Antivirus-Software beschädigt Passwortspeicher im Firefox

        Ein spezieller Passwortschutz der Antiviren-Software AVG hat den Passwortspeicher des Firefox-Browser beschädigt. Nutzer hatten deshalb zwischenzeitlich ihre Zugangsdaten verloren. Diese können aber wiederhergestellt werden.

      3. Gamestop: Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf
        Gamestop
        Nerd-Versandhandel Thinkgeek hört auf

        Der vor allem für seine teils obskuren Produkte bekannte Online-Versandhandel Thinkgeek stellt seinen Betrieb ein. Eine kleine Auswahl der Produkte soll weiter bei der Muttergesellschaft Gamestop erhältlich sein.


      1. 14:32

      2. 12:00

      3. 11:30

      4. 11:00

      5. 10:20

      6. 18:21

      7. 16:20

      8. 15:50