Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Battlefield 1…

Das merkt man

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Das merkt man

    Autor: n0x30n 02.11.16 - 13:19

    Momentan ist es unmöglich auf den Servern mit fremden Spielern zusammenzuspielen,
    Man hat das Gefühl, dass 50% der Spieler aus Newcommern bestehen, die noch nie ein BF Spiel gespielt haben.
    Keine Spur von Teamwork und selbst die simpelsten Aufgaben wie das Versorgen mit Munition oder Medipacks werden nicht erledigt. Da schreit man stundenlang nach neuer Minution und nichts passiert.
    Ich habe BF1 erst mal wieder in die Ecke gelegt und spiele momentan wieder BF4. Zu BF1 werde ich vielleicht wieder zurückkehren, wenn die Idioten wieder von den Servern verschwunden sind oder gelernt haben, wie man das Spiel zu spielen hat.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 02.11.16 13:20 durch n0x30n.

  2. Re: Das merkt man

    Autor: germanTHXX 02.11.16 - 13:30

    Da habe ich eher komplett umgekehrte Erfahrungen gemacht.
    Ich weiß nicht wie oft ich in BF4 hinter einem hergelaufen bin um nach 2 Minuten immer noch keine Munition/MedicPack bekommen zu haben.
    In BF1 scheint das Rufen wesentlich besser bei den Spielern anzukommen. Einmal gerufen, Spieler dreht sich um und gibt mir Munition. Und das ist jetzt schon mehrfach so gewesen!

  3. Re: Das merkt man

    Autor: TechnikusDA 02.11.16 - 13:52

    Es gibt solche oder solche.

    Ich hab Runden da läuft es wie am Schnürchen und in anderen Runden denke ich die Leute haben noch nie Eroberung gespielt und denken das ist ein TDM Match.
    Aber alles in allem finde ich BF1, bis auf die manchmal merklichen Frame und Auflösungseinbrüchen auf der PS4, einen gelungenen Shooter. Vor allem finde ich die Grafik Bombe, das Map Design ist grandios. Die Waffen sind manchmal reudig aber das liegt eher daran das die Waffen dem WW1 nachempfunden wurden. Von daher kein Punkt zum Meckern.
    Mal auf die DLCs gespannt was da noch an Maps und Waffen kommt.

  4. Re: Das merkt man

    Autor: flow77 02.11.16 - 16:21

    n0x30n schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Momentan ist es unmöglich auf den Servern mit fremden Spielern
    > zusammenzuspielen,
    > Man hat das Gefühl, dass 50% der Spieler aus Newcommern bestehen, die noch
    > nie ein BF Spiel gespielt haben.
    > Keine Spur von Teamwork und selbst die simpelsten Aufgaben wie das
    > Versorgen mit Munition oder Medipacks werden nicht erledigt. Da schreit man
    > stundenlang nach neuer Minution und nichts passiert.
    > Ich habe BF1 erst mal wieder in die Ecke gelegt und spiele momentan wieder
    > BF4. Zu BF1 werde ich vielleicht wieder zurückkehren, wenn die Idioten
    > wieder von den Servern verschwunden sind oder gelernt haben, wie man das
    > Spiel zu spielen hat.

    Nach ein paar Stunden BF1 bin ich ebenfalls wieder zurück zu Battlefield 4. Zusammengefasst geht mir das Spiel auf die nerven und ich kann mit dem 1. Weltkrieg Szenario einfach nichts anfangen.
    Und ja, es sind verdammt viele Noobs unterwegs die gefühlt noch nie einen Shooter vor BF1 gespielt hatten. Klar wurde mir dass dann auch als ich in der Bahn ein Gespräch von 2 Damen so Mitte 40 aufgeschnappt hatte die ganz fasziniert von BF1 waren, ich hörte nur Monte Grapa "so schön" und Falschirmspringen "ein Traum".

    Da hat EA schön die Werbetrommel in alle Richtungen gedreht.

  5. Re: Das merkt man

    Autor: TobiVH 02.11.16 - 17:39

    In dem Falle schmeiße ich mich einfach in ein TDM und pushe die KD mit ein bisschen Noobs klatschen ^^

    So macht das auch am Anfang Spaß wenn man gut alleine spielen kann.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Wilken GmbH, Greven
  2. Coup Mobility GmbH, Berlin
  3. abilex GmbH, Stuttgart
  4. Coroplast Fritz Müller GmbH & Co. KG, Wuppertal

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. ab 219,00€ im PCGH-Preisvergleich
  2. Für 150€ kaufen und 75€ sparen
  3. (heute u. a. Aerocool P7-C1 Pro 99,90€, Asus ROG-Notebook 949,00€, Logitech G903 Maus 104,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Augmented Reality: Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone
Augmented Reality
Das AR-Fabrikgelände aus dem Smartphone

Derzeit ist viel von einer Augmented Reality Cloud die Rede. Golem.de hat mit dem Berliner Startup Visualix über den Stand der Technik und künftige Projekte für Unternehmenskunden gesprochen - und darüber, was die Neuerungen für Pokémon Go bedeuten könnten.
Ein Interview von Achim Fehrenbach

  1. Jarvish Motorradhelm bringt Alexa in den Kopf
  2. Patentantrag Apple plant Augmented-Reality in der Windschutzscheibe
  3. Magic Leap Lumin OS Erste Bilder des Betriebssystems für Augmented Reality

Neuer Kindle Paperwhite im Hands On: Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display
Neuer Kindle Paperwhite im Hands On
Amazons wasserdichter E-Book-Reader mit planem Display

Amazon bringt einen neuen Kindle Paperwhite auf den Markt und verbessert viel. Der E-Book-Reader steckt in einem wasserdichten Gehäuse, hat eine plane Displayseite, mehr Speicher und wir können damit Audible-Hörbücher hören. Noch nie gab es so viel Kindle-Leistung für so wenig Geld.
Ein Hands on von Ingo Pakalski


    Probefahrt mit Tesla Model 3: Wie auf Schienen übers Golden Gate
    Probefahrt mit Tesla Model 3
    Wie auf Schienen übers Golden Gate

    Die Produktion des Tesla Model 3 für den europäischen Markt wird gerade vorbereitet. Golem.de hat einen Tag in und um San Francisco getestet, was Käufer von dem Elektroauto erwarten können.
    Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

    1. 1.000 Autos pro Tag Tesla baut das hunderttausendste Model 3
    2. Goodwood Festival of Speed Tesla bringt Model 3 erstmals offiziell nach Europa
    3. Elektroauto Produktionsziel des Tesla Model 3 erreicht

    1. Vectoring: Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom
      Vectoring
      Rund 118.000 bekommen 100 MBit/s von der Telekom

      Die Telekom kann wieder Erfolge beim Vectoring ausweisen. Zugleich entbrennt ein Streit darüber, wer überhaupt auf dem Land Breitband ausbaut.

    2. Windows 10: Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung
      Windows 10
      Retpoline-Patch gegen Spectre verbessert CPU-Leistung

      In der kommenden Version von Windows 10 will Microsoft Retpoline gegen Spectre einführen. Das verlangsame das System nicht mehr so stark und bringe gerade auf älteren PCs eine spürbare Verbesserung. Allerdings dauert die Einführung noch ein wenig.

    3. Richard Stallman: GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation
      Richard Stallman
      GNU-Projekt bekommt Richtlinien für gute Kommunikation

      Ausgelöst durch die Diskussionen um den Code-of-Conduct in Linux und anderen Projekten erhält nun auch das GNU-Projekt Richtlinien zur Kommunikation. Strikte Vorschriften sollen aber explizit nicht gemacht werden, entschied Projektgründer Richard Stallman.


    1. 21:17

    2. 17:58

    3. 17:50

    4. 17:42

    5. 17:14

    6. 16:47

    7. 16:33

    8. 13:53