Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: Battlefield 5…

Electronic Arts: Battlefield 5 findet 1 Million weniger Käufer als erwartet

War die Ausrichtung auf die Kampagne statt auf Battle Royale ein Fehler? Zumindest erklärt Electronic Arts so die - auf hohem Niveau - enttäuschenden Verkaufszahlen von Battlefield 5. Eine gute Nachricht gibt es vom nächsten Star-Wars-Spiel des Publishers.

Neues Thema Ansicht wechseln


Beiträge

  1. Ich würde mal auf Frauen in Battlefield V und C&C Rivals auf dem Handy als Ursachen tippen. 13

    motzerator | 06.02.19 17:31 07.02.19 19:35

  2. Spieler der ersten Stunde... warum ich aufgehört habe 4

    3dgamer | 07.02.19 01:07 07.02.19 18:14

  3. haha ja genau Battleroyal ist das problem..... 17

    Pin-Lui | 06.02.19 10:22 07.02.19 16:55

  4. Akzeptiert es, oder kauft es nicht 11

    Dangerzone94 | 06.02.19 11:12 07.02.19 09:20

  5. Year, da habt ihr die Quittung EA 8

    devman | 06.02.19 10:19 07.02.19 08:59

  6. "Akzeptiert es oder kauft das Spiel nicht" 4

    Crossfire579 | 06.02.19 10:53 07.02.19 08:47

  7. Wenn man die Fanbase für blöd erklärt.. 5

    twil | 06.02.19 13:43 07.02.19 07:16

  8. Kein Wort über EA Access Premier? 5

    |=H | 06.02.19 12:27 07.02.19 07:14

  9. Bombastische Grafik ist halt nicht alles 8

    dabbes | 06.02.19 11:43 06.02.19 23:42

  10. tut mir leid ... 1

    bombinho | 06.02.19 22:14 06.02.19 22:14

  11. Konkurrenz und Generationenwechsel (Seiten: 1 2 ) 26

    most | 06.02.19 10:35 06.02.19 21:01

  12. Unterschwellige Werbung 2

    nimmruht | 06.02.19 15:59 06.02.19 16:09

  13. Nein! Doch! Oh! 1

    ML82 | 06.02.19 16:01 06.02.19 16:01

  14. Keine Zeit für andere Spiele wegen Fortnite 3

    Fenster | 06.02.19 10:26 06.02.19 13:55

  15. Von EA wird mir schlecht 1

    torrbox | 06.02.19 13:43 06.02.19 13:43

  16. "... accept it or don’t buy the game."

    stscon | 06.02.19 13:14 Das Thema wurde verschoben.

  17. Miserables Marketing 5

    kn4llfrosch | 06.02.19 12:29 06.02.19 13:09

  18. CoD ist eben besser und hat sich auch sagenhaft verkauft. 5

    Porterex | 06.02.19 11:06 06.02.19 12:48

  19. Ich hab es gekauft, warum weiß ich eigentlich nicht.. 3

    LPferd | 06.02.19 10:20 06.02.19 11:50

  20. Also dice einstampfen 1

    DerSchwarzseher | 06.02.19 11:21 06.02.19 11:21

  21. Und da wundert man sich noch? 1

    dirk1405 | 06.02.19 10:39 06.02.19 10:39

Neues Thema Ansicht wechseln



Stellenmarkt
  1. DATEV eG, Nürnberg
  2. Deutsches Krebsforschungszentrum (DKFZ), Heidelberg
  3. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr (Home-Office möglich)
  4. über duerenhoff GmbH, Raum Münster

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,95€
  2. 20,49€
  3. (u. a. Life is Strange Complete Season 3,99€, Deus Ex: Mankind Divided 4,49€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


EU-Urheberrecht: Die verdorbene Reform
EU-Urheberrecht
Die verdorbene Reform

Mit dem Verhandlungsergebnis zur EU-Urheberrechtsrichtlinie ist eigentlich niemand zufrieden. Die Einführung von Leistungsschutzrecht und Uploadfiltern sollte daher komplett gestoppt werden.
Ein IMHO von Friedhelm Greis

  1. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform
  2. Uploadfilter EU-Kommission bezeichnet Reformkritiker als "Mob"
  3. Leistungsschutzrecht und Uploadfilter EU-Unterhändler einigen sich auf Urheberrechtsreform

Struktrurwandel: IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
Struktrurwandel
IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen

In Cottbus wird bald der letzte große Braunkohle-Tagebau zum Badesee. Die ansässige Wirtschaft sucht nach neuen Geldquellen und will die Stadt zu einem wichtigen IT-Standort machen. Richten könnten das die Informatiker der Technischen Uni - die werden aber direkt nach ihrem Abschluss abgeworben.
Von Maja Hoock

  1. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"
  2. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  3. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel

Honor View 20 im Test: Schluss mit der Wiederverwertung
Honor View 20 im Test
Schluss mit der Wiederverwertung

Mit dem View 20 weicht Huawei mit seiner Tochterfirma Honor vom bisherigen Konzept ab, altgediente Komponenten einfach neu zu verpacken: Das Smartphone hat nicht nur erstmals eine Frontkamera im Display, sondern auch eine hervorragende neue Hauptkamera, wie unser Test zeigt.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Huawei Honor View 20 mit 48-Megapixel-Kamera kostet ab 570 Euro
  2. Huawei Honor 10 Lite mit kleiner Notch kostet 250 Euro
  3. Huawei Honor View 20 hat die Frontkamera im Display

  1. Huawei: Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"
    Huawei
    Wartungsschnittstellen sind "keine Hintertüren"

    Ein China-Thinktank, der selbst erklärt, dass Technik nicht seine Kernkompetenz sei, verschickt Studien über 5G-Sicherheitsrisiken durch Wartungsschnittstellen. Wir sprachen dazu mit Huawei.

  2. Musikerkennung: Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs
    Musikerkennung
    Apple bereinigt Shazam um Facebook- und Google-SDKs

    Viele Apps schicken ohne Zustimmung der Nutzer Daten an Facebook. Bei der beliebten Musikerkennungsapp Shazam hat Apple das nun gestoppt. Allerdings nicht bei allen Nutzern.

  3. Stepstone: Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro
    Stepstone
    Telekombranche zahlt im Durchschnitt 68.800 Euro

    Die großen Telekommunikations-Unternehmen zahlen laut einer Studie ihren Angestellten im Durchschnitt 68.800 Euro. Doch die Jobplattform Stepstone hat Führungs- und Fachkräfte zusammengerechnet.


  1. 19:10

  2. 18:35

  3. 18:12

  4. 16:45

  5. 16:20

  6. 16:00

  7. 15:40

  8. 15:20