Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Electronic Arts: "Enttäuschendes…

Der "Ich habe es gewusst"-Thread

Anzeige
  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der "Ich habe es gewusst"-Thread

    Autor: DerJochen 01.08.12 - 17:57

    Ich sage nur : HA HA

    EA und MMOs geht einfach nicht. Und Abo Modelle sind bei 0815 MMOs wie SWTOR einfach nicht mehr gerechtfertigt. Die Kunden sind nicht mehr dumm und werfen jedem mit Lizenz das Geld um die Ohren. Richtig so !

  2. Re: Der "Ich habe es gewusst"-Thread

    Autor: DekenFrost 01.08.12 - 20:44

    DerJochen schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sage nur : HA HA
    >
    > EA und MMOs geht einfach nicht. Und Abo Modelle sind bei 0815 MMOs wie
    > SWTOR einfach nicht mehr gerechtfertigt. Die Kunden sind nicht mehr dumm
    > und werfen jedem mit Lizenz das Geld um die Ohren. Richtig so !


    Dann sage ich hier schonmal voraus dass "The Secret World" ein ähnliches Schicksal bevorsteht. ^^

  3. Re: Der "Ich habe es gewusst"-Thread

    Autor: SirFartALot 01.08.12 - 23:49

    DekenFrost schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DerJochen schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ich sage nur : HA HA
    > >
    > > EA und MMOs geht einfach nicht. Und Abo Modelle sind bei 0815 MMOs wie
    > > SWTOR einfach nicht mehr gerechtfertigt. Die Kunden sind nicht mehr dumm
    > > und werfen jedem mit Lizenz das Geld um die Ohren. Richtig so !
    >
    > Dann sage ich hier schonmal voraus dass "The Secret World" ein ähnliches
    > Schicksal bevorsteht. ^^

    Und ich geb dir recht.

    Remember, remember the 1st of September!
    Beslan, 2004: als innerhalb weniger Tage die Stadt zur Stadt der kleinen Engel wurde. Eine Wasserflasche und eine Blume fuer jedes tote Kind.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Anzeige
Stellenmarkt
  1. T-Systems International GmbH, Berlin, Wolfsburg
  2. Hornbach-Baumarkt-AG, Neustadt an der Weinstraße
  3. Groz-Beckert KG, Albstadt
  4. T-Systems International GmbH, Berlin, Bonn

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 70,02€
  2. 99,90€ + 4,95€ Versand (Vergleichspreis 124€)
  3. 229,00€ zzgl. 5€ Versand (USK 18)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Elektromobilität: Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
Elektromobilität
Wie kommt der Strom in die Tiefgarage?
  1. e.GO Life Elektroauto aus Deutschland für 15.900 Euro
  2. Elektroauto VW testet E-Trucks
  3. Elektroauto Opel Ampera-E kostet inklusive Prämie ab 34.950 Euro

In eigener Sache: Die Quanten kommen!
In eigener Sache
Die Quanten kommen!
  1. In eigener Sache Golem.de führt kostenpflichtige Links ein
  2. In eigener Sache Golem.de sucht Marketing Manager (w/m)
  3. In eigener Sache Golem.de geht auf Jobmessen

Snap Spectacles im Test: Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
Snap Spectacles im Test
Das Brillen-Spektakel für Snapchat-Fans
  1. Kamera Facebook macht schicke Bilder und löscht sie dann wieder
  2. Snap Spectacles Snap verkauft Sonnenbrille mit Kamera für 130 US-Dollar
  3. Soziales Netzwerk Snapchat geht an die Börse - und Google profitiert

  1. Hauptversammlung: Rocket Internet will eine Bank sein
    Hauptversammlung
    Rocket Internet will eine Bank sein

    Die Klonfabrik Rocket Internet will in neue Bereiche vordringen und wird Anfang Juni ihre Satzung ändern. Dann sind auch Finanzgeschäfte möglich.

  2. Alphabet: Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar
    Alphabet
    Google-Chef verdient 200 Millionen US-Dollar

    Der relativ unbekannte Sundar Pichai ist der bestbezahlte Mitarbeiter von Alphabet. Pichai führt Google erst seit dem Konzernumbau.

  3. Analysepapier: Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation
    Analysepapier
    Facebook berichtet offiziell von staatlicher Desinformation

    Auf Facebook versuchen verschiedene Regierungen, auf die öffentliche Meinung Einfluss zu nehmen - das hat das soziale Netzwerk nun erstmals in einem Bericht eingeräumt. Gleichzeitig betont Facebook, dass es gegen derartige Machenschaften konsequent vorgehe.


  1. 13:08

  2. 12:21

  3. 15:07

  4. 14:32

  5. 13:35

  6. 12:56

  7. 12:15

  8. 09:01