Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroaltgeräte: Umwelthilfe…

4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: MüllerWilly 22.09.16 - 21:27

    Wäre ein 4-Tonnen-Sytem mit einer Wertstofftonne nicht besser?


    1) Wertstofftonne (Statt der Papiertonne) wo alles rein kommt, was wiederverwertet werden kann und was KEINE Lebensmittel beinhaltet. Da könnte alles rein, von der Batterie, dem Radio, Papier, Kunststoffe bins hin zum Holz und Metalle. Ausgespühlte Dosen auch.

    2) Gut brennbarer Müll: (Statt Gelber Sack) Hier kommt alles rein, was Verbrannt wird. Das wäre der Gelbe Sack, aber ohne Dosen, dafür zusätzlich Plastik ohne dem Grünen Punkt.

    3) Schlecht brennbarer Müll: (Genau das gleiche wie die schwarze Tonne)

    4) Biomüll: Alles was schnell vergammel.


    1 Erweitert Papier um Elektronik, Metalle oder Holz. Die können im Werk perfekt sortiert werden. Dafür braucht man weniger auf den Wertstoffhöfen und spart somit Geld. Und es ist gut für die Umwelt.
    2+3 Ersetzen das aktuelle System fast identisch. Nur wird besser erklärt, was mit dem Müll passiert. Er wird verbrannt. Gut+Schlecht brennbar muss getrennt werden für die Verbrennungsanlage.
    Und 4 bleibt wie es ist.

  2. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: DrWatson 22.09.16 - 22:01

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ein 4-Tonnen-Sytem mit einer Wertstofftonne nicht besser?

    Gute Frage :)

    > 1) Wertstofftonne (Statt der Papiertonne) wo alles rein kommt, was
    > wiederverwertet werden kann und was KEINE Lebensmittel beinhaltet. Da
    > könnte alles rein, von der Batterie, dem Radio, Papier, Kunststoffe bins
    > hin zum Holz und Metalle. Ausgespühlte Dosen auch.

    Bei Papier fällt halt so viel an, dass es da schon Sinn ergibt eine extra Tonne für zu haben.
    Und die Idee mit der Mülltonne für Handys gibt es ja schon lange.

    > 2) Gut brennbarer Müll: (Statt Gelber Sack) Hier kommt alles rein, was
    > Verbrannt wird. Das wäre der Gelbe Sack, aber ohne Dosen, dafür zusätzlich
    > Plastik ohne dem Grünen Punkt.

    Beim Gelben Sack sollen doch eigentlich Dinge rein die velleichgt irgendwie Recycled werden können.

    > 3) Schlecht brennbarer Müll: (Genau das gleiche wie die schwarze Tonne)

    Was genau soll das sein? In Deutschland soll ja eigentlich jeder Hausmüll thermisch oder biologisch verwertet werden.

  3. 1+N-Tonnen-System…

    Autor: DrWatson 22.09.16 - 22:20

    So, ich will jetzt mal mein eigenes Kozept vorstellen:

    Es gibt eine schwarze Tonne die verpflichtend ist und N Tonnen, die man sich freiwillig beim Recyclingunternehmen seiner Wahl dazubestellen kann. Man bezahlt bei jeder Tonne eine kleine Jahresmiete und zusätzlich für jedes Abholen.

    Wenn man will, dass seine Tonne abgeholt wird, stellt man die Tonne an die Straße und drückt einen Knopf auf der Tonne, die dann per Funk (Internet of Things) eine Nachricht an das Recyclingunternehmen sendet. Dann bekommt man eine Nachricht am Smartphone um ggf. stornieren zu können. Die Tonne wird innerhalb von 2 Werktagen abgeholt.

    Jede Tonne kostet unterschiedlich viel und jeder entscheidet selbst, wie er sein System zusammenstellt. Die schwarze Tonne ist natürlich am teuersten in der Abholung.
    Dort tut man also alles rein, was man nicht in eine andere Tonne tun kann. (Sondermüll und Bauschutt natürlich nicht!). Manche Tonnen haben vielleicht sogar negative Preise wenn besonders Wertvoller Müll wie Papier, Metall oder vielleicht auch mal Elektroschrott drin ist, sodass man dann Geld bekommt wenn man den Müll abholen lässt. Auch Pfandflaschen und Gläser könnte man so zurückgeben.

    Wer also kein Bock hat zu trennen zahlt richtig drauf. Wer nur wenig Müll hat oder wer gut trennt, für den lohnt es sich.



    3 mal bearbeitet, zuletzt am 22.09.16 22:25 durch DrWatson.

  4. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: MüllerWilly 23.09.16 - 00:32

    > Beim Gelben Sack sollen doch eigentlich Dinge rein die velleichgt irgendwie
    > Recycled werden können.
    Nein. In den Gelben Sack kommen nur Sachen mit dem Grünen Punkt. Und die werden kaum Recycled, die werden verbrannt, weil das wirtschaftlich viel mehr Sinn macht.


    > Was genau soll das sein? In Deutschland soll ja eigentlich jeder Hausmüll
    > thermisch oder biologisch verwertet werden.
    Restmüll brennt schlecht. Gelber Sack brennt gut. Beide werden in der Verbrennungsanlage getrennt gehandelt aber gemeinsam verbrannt. Ist das Feuer zu klein, kommt mehr Gelber Sack dazu, ist es zu groß kommt mehr Restmüll hinzu. Das ist für die Müllverbrennungsanlagen zwingend erforderlich. Und da der Müll in Deutschland zwingend verbrannt werden muss, macht eine Trennung für ein optimales verbrennen am meisten Sinn.

  5. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: DrWatson 23.09.16 - 00:52

    Ok, das klingt sinvoll.

    Edit: Was sagst du zu meinem Konzept?



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.09.16 00:54 durch DrWatson.

  6. Re: 1+N-Tonnen-System…

    Autor: Spaghetticode 23.09.16 - 06:03

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wenn man will, dass seine Tonne abgeholt wird, stellt man die Tonne an die
    > Straße und drückt einen Knopf auf der Tonne, die dann per Funk (Internet of
    > Things) eine Nachricht an das Recyclingunternehmen sendet. Dann bekommt man
    > eine Nachricht am Smartphone um ggf. stornieren zu können. Die Tonne wird
    > innerhalb von 2 Werktagen abgeholt.

    Ich denke eher, dass es ökonomisch und ökologisch sinnvoller ist, wie bisher nach Kalender zu agieren. So kann der Müllwagen gleich mehrere Tonnen auf einmal entleeren und muss nicht für jede Tonne einzeln kommen.

  7. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: picaschaf 23.09.16 - 07:21

    MüllerWilly schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wäre ein 4-Tonnen-Sytem mit einer Wertstofftonne nicht besser?

    Nein, das ist ökologischer wie ökonomischer Schwachsinn, genauso wie unser jetziges System. Mir kommt jedes mal am "Papiertag" die Galle hoch wenn die LKWs von 4 verschiedenen Firmen durch unsere Straße fahren und dann jeweils nur von 1 oder 2 Häusern das Papier mitnehmen (die mit denen sie eben die Verträge haben) und dann ihren 12t Hintern mit 30kg Papier wieder weiterbewegen.

    Mülltrennung auf Konsumentenseite ist der Größte Unsinn der seit langem aufgekommen ist. Alleine auch die volkswirtschaftliche Verschwendung die dadurch entsteht. Alles sollte in eine Tonne und dann zentral getrennt und je nach Abfallklasse weiterverarbeitet werden.

  8. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: Kakiss 23.09.16 - 07:33

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MüllerWilly schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Wäre ein 4-Tonnen-Sytem mit einer Wertstofftonne nicht besser?
    >
    > Nein, das ist ökologischer wie ökonomischer Schwachsinn, genauso wie unser
    > jetziges System. Mir kommt jedes mal am "Papiertag" die Galle hoch wenn die
    > LKWs von 4 verschiedenen Firmen durch unsere Straße fahren und dann jeweils
    > nur von 1 oder 2 Häusern das Papier mitnehmen (die mit denen sie eben die
    > Verträge haben) und dann ihren 12t Hintern mit 30kg Papier wieder
    > weiterbewegen.
    >
    > Mülltrennung auf Konsumentenseite ist der Größte Unsinn der seit langem
    > aufgekommen ist. Alleine auch die volkswirtschaftliche Verschwendung die
    > dadurch entsteht. Alles sollte in eine Tonne und dann zentral getrennt und
    > je nach Abfallklasse weiterverarbeitet werden.

    Man sollte nur Kompost extra trennen.
    Für alles andere gibt es Maschinen die sogar unterschiedliche Kunststoffe trennen können.
    Besser als jeder Mensch.
    Bei uns sind die schon zu blöd zu verstehen was denn in den Kompost kommt...

    Da habe ich mal vor Jahren eine Reportage drüber auf 3Sat gesehen.
    Deutsche Firmen verkaufen solche Mülltrennungsanlagen ans Ausland, weil hier ja per Gesetz getrennt wird :)
    Und später nochmal, weil's oft ja nicht klappt beim Verbraucher.

  9. Re: 1+N-Tonnen-System…

    Autor: Trips 23.09.16 - 07:37

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > So, ich will jetzt mal mein eigenes Kozept vorstellen:
    >
    > Es gibt eine schwarze Tonne die verpflichtend ist und N Tonnen, die man
    > sich freiwillig beim Recyclingunternehmen seiner Wahl dazubestellen kann.
    > Man bezahlt bei jeder Tonne eine kleine Jahresmiete und zusätzlich für
    > jedes Abholen.
    >
    > Wenn man will, dass seine Tonne abgeholt wird, stellt man die Tonne an die
    > Straße und drückt einen Knopf auf der Tonne, die dann per Funk (Internet of
    > Things) eine Nachricht an das Recyclingunternehmen sendet. Dann bekommt man
    > eine Nachricht am Smartphone um ggf. stornieren zu können. Die Tonne wird
    > innerhalb von 2 Werktagen abgeholt.
    >
    > Jede Tonne kostet unterschiedlich viel und jeder entscheidet selbst, wie er
    > sein System zusammenstellt. Die schwarze Tonne ist natürlich am teuersten
    > in der Abholung.
    > Dort tut man also alles rein, was man nicht in eine andere Tonne tun kann.
    > (Sondermüll und Bauschutt natürlich nicht!). Manche Tonnen haben vielleicht
    > sogar negative Preise wenn besonders Wertvoller Müll wie Papier, Metall
    > oder vielleicht auch mal Elektroschrott drin ist, sodass man dann Geld
    > bekommt wenn man den Müll abholen lässt. Auch Pfandflaschen und Gläser
    > könnte man so zurückgeben.
    >
    > Wer also kein Bock hat zu trennen zahlt richtig drauf. Wer nur wenig Müll
    > hat oder wer gut trennt, für den lohnt es sich.


    Genau, und die Entsorger bringen den ganzen Müll in ein und die selbe Verbrennungsanlage (ausser der Bioabfall ). Hier am Niederrhein geht alles nach Krefeld, die übrigens auch Müll aus England importieren um ihn hier zu verbrennen.

  10. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: Dieselmeister 23.09.16 - 07:38

    Word! Die systeme können bereits schon seit langem besser automatisch trennen, als es je ein Mensch könnte.

    Es geht nur um Kohle. Ich erinnere mich gelesen zu haben, dass die Firmen mit einer Restmülltonne immer noch bis 200¤ pro Stück verdienen und da ist schon alles andere herausgetrennt.

  11. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: Dwalinn 23.09.16 - 08:25

    Gab bereits ein versuch
    >http://www.rbb-online.de/politik/beitrag/2015/09/Berlin-Wertstofftonne-wird-bundesweit-eingefuehrt-Bilanz.html

    Ende vom Lied war das man leider zurückrudern musste

  12. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: TrollNo1 23.09.16 - 08:41

    Die Eigentümer bei uns wollen ja nicht mal ne Papiertonne. Alle 4 Wochen kommt der CVJM mit dem Traktor und Anhänger und holt das Zeug ab. Denen geb ich es inzwischen auch, seit die auf dem Recyclinghof wollen, dass ich alle Kartons klein mache. Bei leeren Kartons sehe ich das noch ein, aber doch nicht bei bis zum Rand mit Papier gefüllten. So bekommen die gar nichts mehr von mir und der CVJM freut sich. Die nehmen alles, egal wie es ist.

  13. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: chewbacca0815 23.09.16 - 09:45

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beim Gelben Sack sollen doch eigentlich Dinge rein die velleichgt irgendwie Recycled werden können.

    Macht nur keiner! Das Zeug wandert a) in die Müllverbrennung oder b) nach Afrika oder c) wird auf der Hochsee verklappt.

    > > 3) Schlecht brennbarer Müll: (Genau das gleiche wie die schwarze Tonne)
    >
    > Was genau soll das sein? In Deutschland soll ja eigentlich jeder Hausmüll
    > thermisch oder biologisch verwertet werden.

    Alles, was schlecht brennt! Mischkunststoffe (Verpackungsmaterial), alte Schuhe, Dachpappe, Asche, was auch immer. Die Schwarze Tonne nimmt ja momentan alles entgegen, was die anderen nicht haben wollen.

    Beispiel: unsere Gelbe Tonne ist letzthin nicht entleert worden, weil Plastikfolie drin war. Argument der Müllkutscher: kein Grüner Punkt drauf. Disuktieren braucht man allerdings mit denen nicht.

  14. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: Mingfu 23.09.16 - 09:53

    chewbacca0815 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel: unsere Gelbe Tonne ist letzthin nicht entleert worden, weil
    > Plastikfolie drin war. Argument der Müllkutscher: kein Grüner Punkt drauf.
    > Disuktieren braucht man allerdings mit denen nicht.

    Weil sie formal recht haben. Die Entsorgung der Gelben Tonne wird ausschließlich über die mit dem Grünen Punkt verbundene Verpackungsgebühr der Hersteller bezahlt. Wenn dort Fremdstoffe drin sind, ist das damit unbezahlter Mehraufwand.

  15. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: msdong71 23.09.16 - 12:19

    In Dortmund können Kleingeräte auch in die Gelbe Tonne, das ist schon mal ne tolle Sache.

  16. Re: 1+N-Tonnen-System…

    Autor: DrWatson 24.09.16 - 21:14

    Spaghetticode schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich denke eher, dass es ökonomisch und ökologisch sinnvoller ist, wie
    > bisher nach Kalender zu agieren. So kann der Müllwagen gleich mehrere
    > Tonnen auf einmal entleeren und muss nicht für jede Tonne einzeln kommen.

    Nun ja, er kommt ja nicht für jede Tonne einzeln. Ein Paketlieferdienst fährt schließlich auch nicht für jedes Paket einzeln. Das was wirklich Treibstoff verschwendet/verbraucht ist das nicht vermeidbare Anfahren und Bremsen des LKW für jede Tonne. Deshalb könnte mein System sogar treibstoff fahren weil der LKW nur bei den Tonnen anhält die auch wirklich voll sind.

    Ich sehe außerdem mehrere Vorteile, nämlich:
    - dass man belohnt wird, wenn man wenig Müll erzeugt weil dann weniger häufig abgeholt wird
    - dass man belohnt wird, wenn man die wertvollen Stoffe heraustrennt
    - dass man selbst entscheiden kann wann und welchen Müll man abholen lässt
    - dass der Wettbewerb gefördert wird
    - kein Boden für politische Korruption wie beim aktuellen System entsteht

  17. Re: 1+N-Tonnen-System…

    Autor: DrWatson 24.09.16 - 21:15

    Trips schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau, und die Entsorger bringen den ganzen Müll in ein und die selbe
    > Verbrennungsanlage (ausser der Bioabfall ).

    Das glaube ich kaum, manche Stoffe wie Papier oder Metall sind ja sehr Wertvoll, da würde sich das Sortieren schon lohnen.

  18. Re: 4-Tonnen-Sytem mit Wertstofftonne

    Autor: DrWatson 24.09.16 - 21:20

    picaschaf schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mülltrennung auf Konsumentenseite ist der Größte Unsinn der seit langem
    > aufgekommen ist.

    Das liegt meiner Meinung aber einfach daran, dass das System zu starr ist.
    Bei einem Kunden, bei dem extrem viel Papiermüll anfällt kann sich die Trennung lohnen, bei anderen hinwieder gar nicht.

    > Alleine auch die volkswirtschaftliche Verschwendung die
    > dadurch entsteht. Alles sollte in eine Tonne und dann zentral getrennt und
    > je nach Abfallklasse weiterverarbeitet werden.

    Wenn das tatsächlich die ökonomischste Variante ist, dann würde sich das in einem flexiblen System (klick) auch auf Dauer durchsetzen.

  19. Re: 1+N-Tonnen-System…

    Autor: GrandmasterA 26.09.16 - 10:11

    DrWatson schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich sehe außerdem mehrere Vorteile, nämlich:
    > - dass man belohnt wird, wenn man wenig Müll erzeugt weil dann weniger
    > häufig abgeholt wird
    > - dass man belohnt wird, wenn man die wertvollen Stoffe heraustrennt

    Das klappt nicht, weil dann Leute anfangen, ihren teuren Restmüll unter dem lohnenden "Geld zurück"-Müll zu verstecken, nur um Geld zu sparen.
    Der Abholdienst kann ja nicht jede Tonne durchwühlen, um zu schauen, ob auch nur das richtige in der Tonne ist. Und das WIRD ausgenutzt, da bin ich sicher.

    Wenn ich sehe, was in unserem ehemaligen Mehrfamilienhaus z.T. in der Gelben Tonne gelandet ist (Farbeimer mit halbem Inhalt!), frage ich mich eh, was manche Leute so in der Rübe haben. Abgeholt wurde es (leider) trotzdem. Manchmal hab ich auch Sachen wieder rausgeholt und in die richtigen Tonnen geknallt. Aber mein Job ist das eigentlich nicht...

    Inzwischen haben wir glücklicherweise ein Eigenheim und sind für unsere Tonnen allein verantwortlich.

  20. Re: 1+N-Tonnen-System…

    Autor: DrWatson 26.09.16 - 12:11

    GrandmasterA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das klappt nicht, weil dann Leute anfangen, ihren teuren Restmüll unter dem
    > lohnenden "Geld zurück"-Müll zu verstecken, nur um Geld zu sparen.
    > Der Abholdienst kann ja nicht jede Tonne durchwühlen, um zu schauen, ob
    > auch nur das richtige in der Tonne ist.

    Das wird er schon, weil er ein kommerzielles Interesse daran hat.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. WIKA Alexander Wiegand SE & Co. KG, Klingenberg
  2. Dataport, verschiedene Standorte
  3. Universität Passau, Passau
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 189€
  2. 319€/429€
  3. (u. a. HP Omen X 25 240-Hz-Monitor für 479€ und Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 319€ und 128...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IMHO: Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus
IMHO
Porsche prescht beim Preis übers Ziel hinaus

Die technischen Werte der beiden elektrischen Porsche Taycan-Versionen sind beeindruckend. Viele werden sie als "Tesla-Killer" bezeichnen. Doch preislich peilt Porsche damit eine extrem kleine Zielgruppe an: Ein gut ausgestatteter Turbo S kostet 214.000 Euro.
Ein IMHO von Dirk Kunde

  1. Gaming Konsolenkrieg statt Spielestreaming
  2. IMHO Valve, so geht es nicht weiter!
  3. Onlinehandel Tesla schlägt Kaufinteressenten die Ladentür vor der Nase zu

FX Tec Pro 1 im Hands on: Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro
FX Tec Pro 1 im Hands on
Starkes Tastatur-Smartphone für 650 Euro

Ifa 2019 Smartphones mit physischer Tastatur sind oft klobig - anders das Pro 1 des Startups FX Tec. Das Gerät bietet eine umfangreiche Tastatur mit gutem Druckpunkt und stabilem Slide-Mechanismus - wie es in einem ersten Kurztest beweist. Zusammengeklappt ist das Smartphone überraschend dünn.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Galaxy A90 5G Samsung präsentiert 5G-Smartphone für 750 Euro
  2. Huami Neue Amazfit-Smartwatches kommen nach Deutschland
  3. The Wall Luxury Samsungs Micro-LED-Display kostet 450.000 Euro

Langstreckentest im Audi E-Tron: 1.000 Meilen - wenig Säulen
Langstreckentest im Audi E-Tron
1.000 Meilen - wenig Säulen

Wie schlägt sich der Audi E-Tron auf einer 1.000-Meilen-Strecke durch zehn europäische Länder? Halten Elektroauto und Ladeinfrastruktur bereits, was die Hersteller versprechen?
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  2. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich
  3. ID Charger VW bringt günstige Wallbox auf den Markt

  1. Elektromobilität: Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
    Elektromobilität
    Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen

    Verkehrsminister Scheuer will günstige Elektroautos stärker fördern, Vizekanzler Olaf Scholz fordert "so was wie ein Eine-Million-Ladesäulen-Programm". Doch die Stromversorger warnen vor einer "überdimensionierten Ladeinfrastruktur".

  2. Saudi-Arabien: Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm
    Saudi-Arabien
    Drohnenangriffe legen halbe Erdölproduktion lahm

    Drohnen aus dem Jemen sollen die wichtigste Erdölraffinerie Saudi-Arabiens in Brand gesetzt haben. Die USA beschuldigen den Iran, die Huthi-Rebellen mit der Waffentechnik ausgerüstet zu haben.

  3. Biografie erscheint: Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab
    Biografie erscheint
    Union lehnt Asyl für Snowden weiter ab

    US-Whistleblower Edward Snowden hätte weiterhin nichts dagegen, Russland in Richtung Deutschland zu verlassen. Doch Schutz vor einer Auslieferung in die USA kann er hierzulande nicht erwarten.


  1. 14:21

  2. 12:41

  3. 11:39

  4. 15:47

  5. 15:11

  6. 14:49

  7. 13:52

  8. 13:25