Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroaltgeräte: Umwelthilfe…

Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: gamesartDE 22.09.16 - 19:56

    ... leidliches Thema, geht man zum Beispiel in einen Schluckspecht und will Einweg Dosen abgehen, wird man zum Aldi oder Lidl geschickt, gleiches Spiel auch schon in einem Logo Getränkemarkt erlebt, die zählen wirklich mit und lassen nur 30 Dosen Rückgabe zu, alles darüber wäre angeblich nicht machbar...

  2. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Anonymer Nutzer 22.09.16 - 20:27

    Die Netto Filiale in unserer Stadt wurde abgemahnt, weil diese nur Flaschen und Dosen aus dem eigenem Sortiment angenommen hat.
    Bei Netto Discount und Edeka weiß Ich es nicht, aber die haben früher auch so etwas gemacht und jetzt nehmen die alles an was kommt.

  3. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: thorben 23.09.16 - 05:27

    Einfach mal dem Filialleiter freundlich mit dem Ordnungsamt drohen ;-)
    Das hilft Wunder bei renitenz...

  4. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Heldbock 23.09.16 - 08:32

    Früher war das ja auch normal, als es das einheitliche Pfandsystem noch nicht gab.

    Seitdem es das gibt, habe ich noch nie irgendwelche Probleme bei der Abgabe gehabt, auch nicht Mengenmäßig. Wird doch sowieso heutzutage nur noch von Automaten zurückgenommen, keine Mensch stellt sich hin und zählt Flaschen... Nicht mal in den kleinsten Läden auf dem Dorf!

  5. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: KnutRider 23.09.16 - 08:59

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >keine Mensch stellt sich hin und zählt
    > Flaschen... Nicht mal in den kleinsten Läden auf dem > Dorf!
    Komisch, bei uns, Vorort einer 250.000 Einwohnerstadt gibt es keinen Automaten, sondern der Mitarbeiter sortiert ein.

  6. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: aPollO2k 23.09.16 - 09:13

    Heldbock schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Früher war das ja auch normal, als es das einheitliche Pfandsystem noch
    > nicht gab.
    >
    > Seitdem es das gibt, habe ich noch nie irgendwelche Probleme bei der Abgabe
    > gehabt, auch nicht Mengenmäßig. Wird doch sowieso heutzutage nur noch von
    > Automaten zurückgenommen, keine Mensch stellt sich hin und zählt
    > Flaschen... Nicht mal in den kleinsten Läden auf dem Dorf!

    Dann bist du wohl noch nicht viel rum gekommen. Ich kenne zig kleine Läden in Berlin-Brandenburg und in Stuttgart die das von Hand machen. Oder hast du in einer Tanke schon mal ein Pfandautomaten gesehen?

    Auch kann ich meinem Vorredner nur zustimmen, auch in großen Ballungsgebieten ind größeren Geschäften gibt es das noch. Beispiel wäre hier Kaufland Lübbenau und Havelpark in Dallgow-Döberitz bei Berlin. Da gibt man die Flaschen bei einer Person ab, die sie zählt. Glasflaschen muss man anschließend in die richtigen Kästen auf einem kleinen Hof einsortieren. Nix Automat!

  7. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: bofhl 23.09.16 - 10:03

    .. oder der sagt das Zauberwort "sch..h dich!"

  8. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Mingfu 23.09.16 - 10:08

    aPollO2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Beispiel wäre hier Kaufland Lübbenau und Havelpark in Dallgow-Döberitz bei Berlin.
    > Da gibt man die Flaschen bei einer Person ab, die sie zählt. Glasflaschen muss
    > man anschließend in die richtigen Kästen auf einem kleinen Hof einsortieren. Nix
    > Automat!

    Kann man froh sein. Gibt es wohl leider aber nur noch in Regionen, wo die Löhne nicht sehr hoch sind. Denn gerade bei solchen Läden mit Massenrücknahme wie Kaufland bedeutet eine Umstellung auf Automaten, dass alles viel langsamer läuft (selbst wenn es zwei oder drei Automaten gibt - für mehr reicht der Platz meist nicht). Gerade wenn Leute dann mit jeder Menge Einzelflaschen ankommen (und nein, das sind nicht nur Flaschensammler), dann kann man sich auf den Stau gefasst machen. Denn das funktioniert auch bei den wenigsten zack, zack, zack, sondern da wird jede Flasche im Automaten verabschiedet und ihr noch lange wehleidig nachgeschaut, bevor man dann in seinen Taschen nach reiflicher Überlegung die nächste Flasche greift, der es nun Lebewohl zu sagen gilt. In der Zeit hätte ein Mitarbeiter an der Pfandrücknahme bequem eine vielfache Anzahl an Kunden abgefertigt.

  9. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: onkel hotte 23.09.16 - 10:23

    aPollO2k schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Heldbock schrieb:

    > Dann bist du wohl noch nicht viel rum gekommen. Ich kenne zig kleine Läden
    > in Berlin-Brandenburg und in Stuttgart die das von Hand machen. Oder hast
    > du in einer Tanke schon mal ein Pfandautomaten gesehen?
    >

    Ja, sogar schon öfters. Bist wohl nicht oft rumgekommen :P ;) Im Düsseldorfer Hbf gibts auch ein Farmhouse, der ein Pfandautomat rumstehen hat.
    Unser netto Discount zickt rum bei Mehrwegplastikflaschen von Coca Cola, weil das nicht im Sortiment wäre. Im hit werden auch so einige nicht angenommen.
    Das der kleine Kiosk um die Ecke keine Lust hat 100 Pfanddosen als Bezahlung entgegen zu nehmen kann ich mir vorstellen. Bei einem Rewe gibt es auch einen Höchstbetrag für PFand und du musst den PFandbon am gleichen Tag dort einlösen. Das machen die um die Pfandsammler draussen zu halten.
    Und in jeder Trink gut Filiale wird der Pfand händisch gezählt und abgerechnet.

  10. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Dadie 23.09.16 - 10:26

    gamesartDE schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... leidliches Thema, geht man zum Beispiel in einen Schluckspecht und will
    > Einweg Dosen abgehen, wird man zum Aldi oder Lidl geschickt, gleiches Spiel
    > auch schon in einem Logo Getränkemarkt erlebt, die zählen wirklich mit und
    > lassen nur 30 Dosen Rückgabe zu, alles darüber wäre angeblich nicht
    > machbar...

    Och, da kenne ich noch eine bessere Geschichte. Ich hatte einen Kasten Wasser gekauft beim Netto. Als ich den dann zurück bringen wollte, sagte der Automat, dass der den Kasten nicht annehmen könnte. Also eben das Personal freundlich angesprochen, vom Problem geschildert und eben demonstriert.

    Darauf bekam ich zunächst fragende Blicke, der Mitarbeiter hat das auch noch mal versucht und war ebenfalls verwirrt, dass der Kasten nicht angenommen wird. Der Mitarbeiter hatte dann mal jemanden geholt, der sich damit auskenne. Der kam an, sah den Kasten und sagte "Den nehmen wir nicht zurück". Ich schaute nach Rechts auf den Stapel von vollen Kästen selbiger Sorte. "Sie verkaufen das Wasser, aber nehmen es nicht zurück?" war meine Frage. Bekam die Antwort "Ja" und "Wenn Sie wollen, können Sie den Kasten hier lassen, Pfand gibt es aber nicht dafür". Bin dann mit dem leeren Kasten ohne Einkauf zurück nach Hause und hab mich tierisch aufgeregt.

    Seit dem (>4 Jahre) steht der Kasten in meiner Küche als Erinnerung, dass ich Netto hasse.

  11. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: nf1n1ty 23.09.16 - 10:30

    Mingfu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann man froh sein. Gibt es wohl leider aber nur noch in Regionen, wo die
    > Löhne nicht sehr hoch sind.

    Habe ich hier in Mittelfranken (Nürnberg/Erlangen) auch schon einige Male gesehen und hier ist nicht gerade eine Niedriglohnaregion.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  12. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Icestorm 23.09.16 - 12:02

    nf1n1ty schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Mingfu schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kann man froh sein. Gibt es wohl leider aber nur noch in Regionen, wo
    > die
    > > Löhne nicht sehr hoch sind.
    >
    > Habe ich hier in Mittelfranken (Nürnberg/Erlangen) auch schon einige Male
    > gesehen und hier ist nicht gerade eine Niedriglohnaregion.

    Freut euch doch, da bekommt jemand Lohn - entweder ein Schüler oder Student, oder jemand, der damit seine Halbtags- zu einer Vollzeitstelle aufbessert.
    Im Cinecitta will der Herr Weber sowieso am Liebsten alle Kassen durch Automaten ersetzen. Vom linken Paulus zum kapitalistischen Saulus - klasse! ;)

  13. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Quantium40 23.09.16 - 12:12

    onkel hotte schrieb:
    > Unser netto Discount zickt rum bei Mehrwegplastikflaschen von Coca Cola,
    > weil das nicht im Sortiment wäre. Im hit werden auch so einige nicht
    > angenommen.

    Mehrwegflaschen von Coca Cola sind auch ein ganz anderes Thema, als die Flaschen des DPG-Einwegpfandflaschen.
    Damit der Händler die Mehrwegflaschen selbst wieder loswird und das Pfandgeld erstattet bekommt, muss er ja einen Vertrag mit Coca Cola oder einem passenden Zwischenhändler haben.

  14. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: megaseppl 23.09.16 - 14:08

    Carlo Escobar schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Netto Filiale in unserer Stadt wurde abgemahnt, weil diese nur Flaschen
    > und Dosen aus dem eigenem Sortiment angenommen hat.
    > Bei Netto Discount und Edeka weiß Ich es nicht, aber die haben früher auch
    > so etwas gemacht und jetzt nehmen die alles an was kommt.

    Der Lidl in meiner Gegend macht(e?) dies auch so.
    War dann mein letzter Besuch bei denen. Ich weiß doch nicht wo z.B. genau meine Freundin welche Getränke gekauft hat.

    Mittlerweile kommt nur noch Rewe als Bringdienst. Die nahmen bisher auch immer die Flaschen aus anderen Quellen mit.

    Aber um mal wieder zum Topic zurückzukehren:
    Etwas befremdlich finde ich schon wenn ich meinen Toaster bei Apple oder im Telekom-Shop entsorgen kann. Zudem auch viele kleinere Technik-Läden gar keine Kapazitäten haben um größere Mengen Schrott zu lagern.

  15. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Heldbock 27.09.16 - 11:44

    Bei uns im Kaufland Getränkemarkt gab es mal eine einzelne Person, die die Flaschen gezählt hat, aber die Zeiten sind vorbei. Mittlerweile stehen dort vier Automaten, die auch noch richtig schnell sind, da ist viel weniger Stau zu erwarten als vorher.

  16. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: Anonymer Nutzer 28.09.16 - 01:27

    Im Normalfall sind es zwei Automaten mit Doppelannahmebereich, welche über drei Behälter verfügen und beide blockiert sind sobald der Alubehälter in der Mitte voll ist, zusätzlich drosseln diese Automaten das Tempo, sobald beide Einwürfe verwendet werden, damit Sie sich nicht gegenseitig behindern beim Alubehälter.

    Solche Automaten stehen überall, egal ob Aldi, Penny, Famila, Marktkauf, Edeka, Netto Discount, oder Real, einzig Lidl stellt zwei einzelne Geräte auf, trotzdem spart man am Personal, wodurch im Normalfall der eine Automat direkt nach dem anderem Voll ist und man trotzdem Jahre damit verbringt auf´s Personal zu warten und da liegt das Problem an Automaten, Sie zwar schnell bei der Annahme, aber dafür abhängig vom Personal was das Leeren angeht und nur deswegen enstehen überhaupt Staus.

  17. Re: Andere Firmen bei Leergut nicht besser...

    Autor: nf1n1ty 29.09.16 - 19:04

    Icestorm schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Freut euch doch, da bekommt jemand Lohn - entweder ein Schüler oder
    > Student, oder jemand, der damit seine Halbtags- zu einer Vollzeitstelle
    > aufbessert.

    Keine Angst, das hatte ich zwar so nicht ausdrücklich geschrieben, aber ich freue mich durchaus darüber. Es geht deutlich schneller und ich habe da auch lieber mit einem Menschen zu tun als mit einem Automaten, selbst wenn der Mitarbeiter sich auch schon mal verzählen kann.

    ___________________________________________________________
    Wenn einer fuddelt, dann klatscht et. Echt jetzt Junge!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig
  2. Kratzer EDV GmbH, München
  3. igefa IT-Service GmbH & Co. KG, Ahrensfelde bei Berlin, Dresden
  4. JENOPTIK AG, Jena

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 49,70€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


MINT: Werden Frauen überfördert?
MINT
Werden Frauen überfördert?

Es gibt hierzulande einige Förderprogramme, die mehr Frauen für MINT begeistern und in IT-Berufe bringen möchten. Werden Männer dadurch benachteiligt?
Von Valerie Lux

  1. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird
  2. Recruiting Alle Einstellungsprozesse sind fehlerhaft
  3. LoL Was ein E-Sport-Trainer können muss

Elektrautos auf der IAA: Die Gezeigtwagen-Messe
Elektrautos auf der IAA
Die Gezeigtwagen-Messe

IAA 2019 Viele klassische Hersteller fehlen bei der IAA oder zeigen Autos, die man längst gesehen hat. Bei den Elektroautos bekommen alltagstaugliche Modelle wie VW ID.3, Opel Corsa E und Honda E viel Aufmerksamkeit.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Elektromobilität Stromwirtschaft will keine Million öffentlicher Ladesäulen
  2. Umfrage Kunden fühlen sich vor Elektroautokauf schlecht beraten
  3. Batterieprobleme Auslieferung des e.Go verzögert sich

Innovationen auf der IAA: Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach
Innovationen auf der IAA
Vom Abbiegeassistenten bis zum Solarglasdach

IAA 2019 Auf der IAA in Frankfurt sieht man nicht nur neue Autos, sondern auch etliche innovative Anwendungen und Bauteile. Zulieferer und Forscher präsentieren in Frankfurt ihre Ideen. Eine kleine Auswahl.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. E-Auto Byton zeigt die Produktionsversion des M-Byte

  1. Open Source: NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder
    Open Source
    NPM-Chef geht schon nach wenigen Monaten wieder

    Nach nicht einmal einem Jahr Dienstzeit ist der Chef von NPM zurückgetreten. Das Unternehmen mit dem gleichnamigen Javascript-Paketmanager hat in diesem Jahr einige Mitarbeiter verloren, Arbeitnehmerklagen verhandeln müssen und eine aussichtsreiche Konkurrenz bekommen.

  2. Google: Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen
    Google
    Chrome soll bessere Tab-Verwaltung bekommen

    Der Chrome-Browser von Google soll künftig noch einfacher nutzbar sein. Die Entwickler setzen dafür Verbesserungen an der Tab-Verwaltung um. Links sollen sich einfach vom Smartphone auf den Rechner übertragen lassen und der Browser soll individueller werden.

  3. Samsung: Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich
    Samsung
    Galaxy Fold bleibt extrem empfindlich

    Die versprochenen Überarbeitungen von Samsung an dem Falt-Smartphone Galaxy Fold, scheinen nach dem missglückten Marktstart doch nicht weitreichend genug zu sein. Eine offizielle Pflegeanleitung zeigt, wie empfindlich das Gerät weiterhin ist.


  1. 12:30

  2. 11:51

  3. 11:21

  4. 10:51

  5. 09:57

  6. 19:00

  7. 18:30

  8. 17:55