Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla macht hohe…

"Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: M.P. 25.04.19 - 08:57

    könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)

    Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...

    > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie. Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.

    Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 08:59 durch M.P..

  2. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: ad (Golem.de) 25.04.19 - 09:05

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    >

    heheh, ja ja, der negative Zahlenraum :)

  3. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gooney 25.04.19 - 09:11

    M.P. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    >
    > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    >
    > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    >
    > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...

    Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre wünschenswert.

  4. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: ad (Golem.de) 25.04.19 - 09:21

    gooney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    > >
    > > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    > >
    > > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    > >
    > > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...
    >
    > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro
    > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > wünschenswert.


    Man kann gerne auch noch den bereinigten Verlust (für alle - einmalige Sondereffekte wegrechnen) hinzu nehmen. Aber ganz ehrlich? Entstanden ist der Verlust trotzdem.

  5. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 09:27

    gooney schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > M.P. schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    > >
    > > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    > >
    > > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    > >
    > > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...
    >
    > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro
    > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > wünschenswert.

    Man könnte auch nur das oparative Geschäft ausweisen, dann verdient Tesla sogar Geld ;-)

  6. Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: AllDayPiano 25.04.19 - 09:30

    ... er hat genau das gestern vorhergesagt. Noch schnell ne hübsche Hochglanzveranstaltung - das sieht nach richtig schlechten Zahlen aus.

    Mir ist Tesla für sich genommen ziemlich egal, aber ich hoffe, dass sie am Markt erhalten bleiben, da sie einges an Bewegung hereingebracht haben. Dass auch sie langsam erleben, warum große Konzerne so behäbig sind, war aber auch abzusehen. Es hat doch seinen Grund, warum sich die großen Automobilisten so verhalten, wie sie es tun.

  7. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Rolf Schreiter 25.04.19 - 09:33

    Und wieder unter den Erwartungen geblieben... Viele dachten ja eigentlich nun wird endlich das aus von Tesla verkündet!

  8. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 09:39

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... er hat genau das gestern vorhergesagt. Noch schnell ne hübsche
    > Hochglanzveranstaltung - das sieht nach richtig schlechten Zahlen aus.
    >
    > Mir ist Tesla für sich genommen ziemlich egal, aber ich hoffe, dass sie am
    > Markt erhalten bleiben, da sie einges an Bewegung hereingebracht haben.
    > Dass auch sie langsam erleben, warum große Konzerne so behäbig sind, war
    > aber auch abzusehen. Es hat doch seinen Grund, warum sich die großen
    > Automobilisten so verhalten, wie sie es tun.


    Jup, so isses.
    Nur die Vorhersagen sind etwas hoch. Imo glaube ich nicht das es möglich sein wird jetzt plötzlich 100.000 Fzg/Quartal aus Freemont zu liefern um dieses Jahr 360.000 zu erreichen. Auch das China evtl im 4Quartal noch 140.000 beisteuert ist wenig glaubhaft.
    500.000 dieses Jahr? Nö.
    X und S können max. 85.000 dieses Jahr sein. Wären 420.000 Model 3.
    Ich gehe eher von 250.000 Model3 und 60.000 S und X aus.
    Der e-tron wildert etwas beim S und X. Und manche warten auch auf den Mercedes und natürlich den ID. Beim Model 3 warten einige auf den Y. Da kannibalisiert sich Tesla selbst. Der Y ist ja nur ein etwas höherer 3er

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  9. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: brotiger 25.04.19 - 09:50

    gooney schrieb:

    > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust pro
    > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > wünschenswert.

    Ach, nach endlos vielen negativen Quartalen und einer Verzwanzigfachung des Schuldenstandes in den letzten sechs Jahren (600 Millionen auf 12 Milliarden) ist das doch langsam alles egal. Tesla wird nicht mehr, genau wie Netflix.

  10. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 09:54

    Ist da jetzt eigentlich der Zertifikathandel irgendwie rausgerechnet?!

    Oder basiert die Produktion nach 15 Jahren großteils aus den Zwangsgebühren anderer Unternehmen, Steuergutschriften und dem Easy-Money von gutgläubigen, klimaängstlichen Schneeball-Fetischisten?

    VG

  11. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: tovi 25.04.19 - 09:55

    genau, in 3 Monaten ist Tesla pleite.
    Der ganze E-Auto-Hype ist dann vorbei und wir fahren alle wieder Diesel.

    Hahahaha

  12. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gooney 25.04.19 - 10:05

    ad (Golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > gooney schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > M.P. schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > könnte auch bedeuten, dass man noch höhere Verluste erwartet hätte ;-)
    > > >
    > > > Im Artikel wird es aber eindeutig erklärt ...
    > > >
    > > > > Er liegt bei 702 Millionen US-Dollar oder 4,10 US-Dollar pro Aktie.
    > > > Erwartet wurde ein Verlust von 1,21 US-Dollar pro Aktie.
    > > >
    > > > Also ca dreieinhalb mal mehr Verlust, als erwartet ...
    > >
    > > Der Artikel suggeriert hier leider das falsche. Der bereinigte Verlust
    > pro
    > > Aktie betrug lediglich 2,90 USD. Nominell also "nur" doppelt so hoch und
    > > nicht vier Mal so hoch. Eine entsprechende Korrektur im Artikel wäre
    > > wünschenswert.
    >
    > Man kann gerne auch noch den bereinigten Verlust (für alle - einmalige
    > Sondereffekte wegrechnen) hinzu nehmen. Aber ganz ehrlich? Entstanden ist
    > der Verlust trotzdem.

    Fakt ist dass ein bereinigter Verlust pro Aktie von 1,21 USD erwartet wurde. Den unbereinigten Verlust als Vergleich heranzuziehen ist in der Folge einfach falsch. (Äpfel & Birnen Vergleich)
    Das ein Verlust zu Buche steht streitet ja keiner ab und ist insofern auch keine News da Tesla das im Vorfeld ja schon klar kommuniziert hat.

  13. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 10:05

    ... Hype triffts übrigens ganz gut ;-)

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hype

  14. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: brotiger 25.04.19 - 10:07

    tovi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > genau, in 3 Monaten ist Tesla pleite.
    > Der ganze E-Auto-Hype ist dann vorbei und wir fahren alle wieder Diesel.

    Nö, die Konkurrenz übernimmt einfach den aktuellen Anteil von Tesla. Aber macht damit halt Profit statt Verlust, so wie jetzt auch schon.

  15. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 10:08

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der e-tron wildert etwas beim S und X. Und manche warten auch auf den
    > Mercedes und natürlich den ID. Beim Model 3 warten einige auf den Y. Da
    > kannibalisiert sich Tesla selbst. Der Y ist ja nur ein etwas höherer 3er

    Der e-tron? Das ist doch das Auto das unsere Vorzeige Konzerne zu hundertausenden Auspucken. Also 150 Stück pro Woche. So ungefähr. Also fast 8000 im Jahr. Naja, ob das Wildern ist?
    Und der Mercedes wird doch nur gebaut um zu zeigen das Laden keinen Spaß im E-Auto macht. 2 pahsig mit 7,4 kW *kopfschüttel*
    Ja und wann der ID wirklich kommt? Selbst in den Vorläufern USA wird der wahrscheinlich dieses Jahr nur bestellbar. In welchen Stückzahlen der dann kommt und wann der hier wie verfügbar ist, mal abwarten. Ob darauf wirklich jemand hier wartet?

  16. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: SanderK 25.04.19 - 10:08

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > ... er hat genau das gestern vorhergesagt. Noch schnell ne hübsche
    > Hochglanzveranstaltung - das sieht nach richtig schlechten Zahlen aus.
    >
    > Mir ist Tesla für sich genommen ziemlich egal, aber ich hoffe, dass sie am
    > Markt erhalten bleiben, da sie einges an Bewegung hereingebracht haben.
    > Dass auch sie langsam erleben, warum große Konzerne so behäbig sind, war
    > aber auch abzusehen. Es hat doch seinen Grund, warum sich die großen
    > Automobilisten so verhalten, wie sie es tun.
    Einer Meinung, die ich mich in der Tat anschließen kann!
    Mehr Anbieter, immer oder meist gut, für den Kunden.

  17. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tobias_weingand 25.04.19 - 10:16

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist da jetzt eigentlich der Zertifikathandel irgendwie rausgerechnet?!
    >
    > Oder basiert die Produktion nach 15 Jahren großteils aus den Zwangsgebühren
    > anderer Unternehmen, Steuergutschriften und dem Easy-Money von
    > gutgläubigen, klimaängstlichen Schneeball-Fetischisten?
    >
    > VG

    Der Vergleich von Tesla mit einem Schneeball-System hinkt schon etwas. Jedem der in Aktien investiert sollte klar sein, dass wenn der Konzern pleite geht das Geld eben weg ist. Bei einer Firma wie Tesla ist die Wahrscheinlichkeit zur Zeit eben hoch, dafür ist der Gewinn wenn sie es doch durch das Tal schaffen wahrscheinlich auch groß.

    Das es bei Tesla weiter gehen kann, da sie immer wieder Investoren finden, hat nichts mit einem Schneeball-System zu tun.

  18. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Michael_HA 25.04.19 - 10:16

    Es ist noch immer ein junges Unternehmen mit einem hohen Investmentbedarf, um die ambitionierten Ziele zu erreichen.
    Wenn Sie versuchen würden möglichst viel Ertrag zu erwirtschaften, um den Aktionären eine Dividende zu zahlen, dann würde ich mir Gedanken machen.

    Die Aussichten sind äußerst interessant, die Fahrzeuge (3,Y,Pickup,LKW), Infrastruktur und das autonome Fahren wird in 2-5 Jahren den Gewinn bringen und der wird meines Erachtens ziemlich groß werden.
    Dazu kommt noch einmal der Energiespeicher- und Solarumsatz, der jetzt mit angezogener Handbremse läuft.
    Wenn Maxwell integriert wurde, werden die Batterien günstiger und schneller herzustellen sein.
    Robotaxis haben das Potenzial Uber, Lift & Co mittelfristig zu verdrängen.

    Ich schaue äußerst positv in die Zukunft von Tesla.
    Ein Grund, warum ich Aktien von Tesla halte.

    Michael

  19. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: bofhl 25.04.19 - 10:24

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der e-tron wildert etwas beim S und X. Und manche warten auch auf den
    > > Mercedes und natürlich den ID. Beim Model 3 warten einige auf den Y. Da
    > > kannibalisiert sich Tesla selbst. Der Y ist ja nur ein etwas höherer 3er
    >
    > Der e-tron? Das ist doch das Auto das unsere Vorzeige Konzerne zu
    > hundertausenden Auspucken. Also 150 Stück pro Woche. So ungefähr. Also fast
    > 8000 im Jahr. Naja, ob das Wildern ist?
    > Und der Mercedes wird doch nur gebaut um zu zeigen das Laden keinen Spaß im
    > E-Auto macht. 2 pahsig mit 7,4 kW *kopfschüttel*
    > Ja und wann der ID wirklich kommt? Selbst in den Vorläufern USA wird der
    > wahrscheinlich dieses Jahr nur bestellbar. In welchen Stückzahlen der dann
    > kommt und wann der hier wie verfügbar ist, mal abwarten. Ob darauf wirklich
    > jemand hier wartet?

    Das Hauptproblem mit allen e-Autos der dt. Herstellern ist die katastrophale Lage bei den Akkus - nicht ein einziger der einen Akku von min. 100kW/h anbietet! Kein einziger der weltweite Schnelllade-Stationen aufbaut. Nicht ein einziger der auch nur versucht eine breite Palette an Typen anzubieten.
    Alles was kommt sind Konzepte, die außen vielleicht brauchbar aussehen, antriebs-technisch aber gut 3 bis 5 Jahre hinter Tesla sind - und das bei Konzepten die die Zukunft repräsentieren sollen. Und den e-tron erachte ich auch nur als reines, nahezu unbrauchbares Konzept!
    Wenn die lieben Konzerne mal wirkliche elektrische Fahrzeuge sehen und erleben wollen, sollten sie mal den Herrn Mate Rimac in Kroatien fragen gehen wie man das richtig baut! (Porsche macht das ja jetzt endlich!)

  20. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tobias_weingand 25.04.19 - 10:31

    Michael_HA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es ist noch immer ein junges Unternehmen mit einem hohen Investmentbedarf,
    > um die ambitionierten Ziele zu erreichen.
    > Wenn Sie versuchen würden möglichst viel Ertrag zu erwirtschaften, um den
    > Aktionären eine Dividende zu zahlen, dann würde ich mir Gedanken machen.
    >
    > Die Aussichten sind äußerst interessant, die Fahrzeuge (3,Y,Pickup,LKW),
    > Infrastruktur und das autonome Fahren wird in 2-5 Jahren den Gewinn bringen
    > und der wird meines Erachtens ziemlich groß werden.
    > Dazu kommt noch einmal der Energiespeicher- und Solarumsatz, der jetzt mit
    > angezogener Handbremse läuft.
    > Wenn Maxwell integriert wurde, werden die Batterien günstiger und schneller
    > herzustellen sein.
    > Robotaxis haben das Potenzial Uber, Lift & Co mittelfristig zu verdrängen.
    >
    > Ich schaue äußerst positv in die Zukunft von Tesla.
    > Ein Grund, warum ich Aktien von Tesla halte.
    >
    > Michael

    Ich muss schon sagen genau wegen solcher rein positiver Posts die nicht auch auf die Gefahren einer Tesla-Aktie eingehen, schreibt Termelino das Tesla ein Schneeball-System ist.

    Denn wenn Menschen mit Tesla-Aktie durchgehend scheiben was für eine tolle Zukunft doch Tesla bevor steht und damit Leute beeinflussen die wiederum Tesla-Aktien kaufen und dadurch der Aktienkurs steigt, dann hat das schon einen Hauch eines Schneeball-Systems.

    Wenn Tesla einmal die an sie gestellten Forderungen/Schulden nicht bezahlen kann, ist die Aktie von heute auf morgen fast nichts mehr Wert. Also bitte sehr vorsichtig sein mit Aussagen über die Zukunft von Tesla.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. THD - Technische Hochschule Deggendorf, Deggendorf
  2. über PT Personal Trust GmbH, Hamburg (Home-Office möglich)
  3. Lidl Digital, Neckarsulm, Hückelhoven, Venlo (Niederlande)
  4. Diehl Informatik GmbH, Nürnberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. D24f FHD/144 Hz für 149€ + Versand statt 193,94€ im Vergleich)
  2. (u. a. Acer KG241QP FHD/144 Hz für 169€ und Samsung GQ55Q70 QLED-TV für 999€)
  3. (u. a. mit Gaming-Monitoren, z. B. Acer ED323QURA Curved/WQHD/144 Hz für 299€ statt 379€ im...
  4. (u. a. Apple iPhone 6s Plus 32 GB für 299€ und 128 GB für 449€ - Bestpreise!)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Whatsapp: Krankschreibung auf Knopfdruck
Whatsapp
Krankschreibung auf Knopfdruck

Ein Hamburger Gründer verkauft Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen per Whatsapp. Ist das rechtens? Ärztevertreter warnen vor den Folgen.
Von Miriam Apke

  1. Medizin Schadsoftware legt Krankenhäuser lahm
  2. Medizin Sicherheitslücken in Beatmungsgeräten
  3. Gesundheitsdaten Gesundheitsapps werden beliebter, trotz Datenschutzbedenken

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test: Picasso passt
Ryzen 5 3400G und Ryzen 3 3200G im Test
Picasso passt

Vier Zen-CPU-Kerne plus integrierte Vega-Grafikeinheit: Der Ryzen 5 3400G und der Ryzen 3 3200G sind zwar im Prinzip nur höher getaktete Chips, in ihrem Segment aber weiterhin konkurrenzlos. Das schnellere Modell hat jedoch trotz verlötetem Extra für Ãœbertakter ein Preisproblem.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Agesa 1003abb Viele ältere Platinen erhalten aktuelles UEFI für Ryzen 3000
  2. Ryzen 3000 Agesa 1003abb behebt RDRAND- und PCIe-Gen4-Bug
  3. Ryzen 5 3600(X) im Test Sechser-Pasch von AMD

  1. Urheberrecht: Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren
    Urheberrecht
    Youtuber sollen bei Snippets kein Geld mehr verlieren

    Bisher konnten Urheber die Einnahmen von Youtubern komplett an sich ziehen, auch wenn diese nur ganz kurze Teile der eigenen Werke übernahmen. Das soll künftig auf Youtube nicht mehr möglich sein.

  2. Einrichtungskonzern: Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home
    Einrichtungskonzern
    Ikea startet eigenen Geschäftsbereich für Smart Home

    Der Einrichtungskonzern Ikea will mit einem eigenen Geschäftsbereich seine Smart-Home-Produkte voranbringen. Das Unternehmen will damit mehr bieten als nur gewöhnliche Möbel.

  3. Zoncolan: Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten
    Zoncolan
    Facebook testet 100 Millionen Zeilen Code in 30 Minuten

    Das Entwicklerteam von Facebook hat ein eigenes Werkzeug zur statischen Code-Analyse erstellt und stellt nun erstmals Details dazu vor. Das Projekt habe Tausende Sicherheitslücken verhindert.


  1. 14:34

  2. 13:28

  3. 12:27

  4. 11:33

  5. 09:01

  6. 14:28

  7. 13:20

  8. 12:29