Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla macht hohe…
  6. Thema

"Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:54

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Danke. Manche lesen, was ich schreibe. Nicht alles ist grober Unfug.
    >
    > Das Beste zuerst: Musk schließt eine Kapitalerhöhung nicht mehr aus. Also
    > neue Aktien, neues Geld. Weiter So.
    > Aufwärtstrend: Letztes Jahr 709 Millionen Verlust in 3 Monaten
    > erwirtschaftet, aktuell nur 702 Millionen Dollar.
    > Ein Barvermögen von 2,2 Milliarden reicht für Löhne und Lieferanten.
    > Eine hohe Anzahl noch nicht zu Geld gemachter PKW
    > 77100 hergestellt, 63000 verkauft, 3300 vom letzten Quartal übergeblieben
    > (Zahlen können falsch sein, aus dem Gedächtnis) lässt Shortseller dran
    > glauben, dass Tesla auf Halde produziert - während ich annehme, dass der
    > Schiffstransfer eben dauert und der Geldsegen in Kürze gewaltig
    > sein wird.
    >
    > norbert.

    Jop da stimme ich dir zu auch die Zahlen stimmen so (bei den 3300 bin ich mir nicht sicher aber kann gut sein) übrigens hat sich die Cash rücklage nur durch eine Rückzahlung reduziert also leistet Tesla bisher alles aus dem Cash-flow

  2. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 13:56

    a) "risikobehaftet" ist für den Anleger immer schlecht! Das hängt auch nicht von der Interpretation ab. Es kann nur mit den damit "behafteten" Chancen relativiert werden.

    b) SanderK war schneller

    c) EMobile gabs schon in den 80ern. Immer wieder. Beschäftige Dich mal mit dem wirklcihen Gründer von Tesla und was der vorher gemacht hat. Und ja, Tesla war auch mal ein Startup ... aber nicht mehr in 2019. Der verbrennt nach 20 Jahren einfach nur Geld ... da braucht man keinen Namen für suchen um das schönzureden ;-)

    d) Und was Du als "stark im Wachsen seit 10 Jahren" subsummierst, hat im letzten Jahr 1% in der Zulassung ausgemacht! Du bist halt leider nur dem Öffentlichkeitshype und der Marketingmaschine "Musk" auf den Leim gegangen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 13:59 durch Tremolino.

  3. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Kay_Ahnung 25.04.19 - 13:58

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Is ja nett gemeint. Aber das ist doch lächerlich.
    >
    > Eine Firma ist "am Markt" wenn sie gegründet wird, rein steuerlich hier in
    > Deutschland, wenn sie "tätig wird" ... damit muss kein Produktverkauf
    > zusammenhängen, der Einkauf von irgendwas reicht schon und in mancher
    > Hinsicht sogar eine "Absicht".
    >
    > Egal, wie auch immer man es dreht: "Founded in 2003, the company
    > specializes in electric cars, lithium-ion battery energy storage, and
    > residential photovoltaic panels. " (Wikipedia)
    >
    > Ich glaube, daran brauchen wir jetzt nicht deuteln und schöninterpretieren,
    > damit man sich seine Naivität schönredet.

    Dann sind wir uns da wohl uneinig, ich finde es eher relevant wann eine Firma tatsächlich etwas am Markt unternimmt, zumindest zur Definition eines Start-Ups

  4. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 14:02

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > Drölfzigtausende.
    > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model S
    > und
    > > X.
    > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?

    Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März. Nein kein A3.

    https://www.goingelectric.de/2019/04/05/news/6616-elektroautos-im-maerz-2019/

    >
    > > Und Bestellungen liegen auch mehr vor als S und X. Somit verkauft Tesla
    > > weniger.
    >
    > Klar liegen mehr Bestellungen vom neuen etron vor. Tesla liefert ja auch
    > aus, Audi nicht.
    >

    Glaubst du. Stimmt nur nicht.
    Und wenn Tesla keine Bestellungen hat würd ich meine Aktien vertickern.


    > > Kommt jetzt wieder die Gegenrechnung wo man das Model 3 mit einbezieht?
    >
    > So wie beim etron?
    >
    Hat man nicht nötig. Siehe oben

    > > Tut weh, ich weiß.
    >
    > Für Audi? Ja.

    Nein Tesla tuts weh. Klingt komisch? Ist aber so

    >
    > > Aber langsam kommt von anderen auch was. Demnächst auch im
    > > Kleinwagensegment. Und auch nächstes Jahr. Die Probleme von LG werden
    > auch
    > > nicht dauerhaft sein.
    >
    > LG hat ja auch keine Probleme. Die können sich die Kunden ja auch
    > aussuchen.

    Liefern nur zuwenig Akkus. Wie bei Tesla halt.

    >
    > > Es muss nicht immer Tesla sein auch wenn es manche so wollen.
    >
    > Ich persönlich finde es schade, dass unsere Automobilindustrie nicht
    > vergleichbare Autos zum Tesla liefern kann, vorzugsweise sogar einen
    > Kombi.

    Tesla liefert keinen Kombi
    >
    > Aber bitte, zeige mir ein Auto, Limosine oder Kombi, unter 50.000 Euro,
    > WLTP Reichweite 600km, heute bestellbar und Lieferung noch dieses Halbjahr.
    > Bin mal gespannt.
    Edith: Gibt soviele Autos für unter 50.000¤ mit WLTP 600km. Nur kein E-Auto.
    Ja schwierig. Gibts keinen einzigen derzeit.
    Aber in nächster Zeit kommen noch mehr Modelle. Vielleicht auch irgendwann ein Kombi. Oder ein Cabrio, Pickup für unter 50.000 wär auch gut, Van evtl. Gäb noch soviel.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 14:09 durch thinksimple.

  5. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: eleaiactaest 25.04.19 - 14:10

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thinksimple schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > > Drölfzigtausende.
    > > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model S
    > > und
    > > > X.
    > > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?
    >
    > Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März. Nein
    > kein A3.
    Wobei das ja die Zulassungszahlen in D sind. Und da müsste man jetzt im Prinzip prüfen, ob nicht von den 478 e-tron 477 auf Audi zugelassene Firmenwagen sind.

  6. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 14:12

    Normalerweise muss man in nem Foru nicht einer Meinung sein.

    Nur für die Gründung eines Unternehmens gibt es offizielle Definitionen. Und die liegen, wie man es dreht und wendet, nicht 5 Jahre auseinander. Das sind dann nämlich schon mind. 4 Jahresabschlüsse ... auch - und gerade - in Kalifornien dazwischen.

    Genauso könntest Du behaupten, die Firma gibts erst, wenn sie Gewinn macht ... ach ne halt: Dann wäre Tesla ja gar nicht existent ;-)
    Und dann würden wir immer noch diskutieren, ob 11 Jahre für nen "Welpenstatus" reichen würden, nur damit man sich die Defizite des Unternehmens mit nem chicen Namen "schönframed".

    Ich glaub, mit "ich mal mir die Welt, wie sie mir gefällt", kommt man da nicht weiter ;-)



    2 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 14:19 durch Tremolino.

  7. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: AllDayPiano 25.04.19 - 14:14

    So oft wie das Wort "Job" (früher hatte man noch eine echte Arbeit, jetzt nurnoch einen Auftrag) inzwischen benutzt wird, sollte man es einfach nurnoch "X" nennen. Und da X Verlust zu sperrig klingt, sollte man es "xloss" nennen. Schreibt sich doch viel schöner als Arbeitsplatzverlust. Und unsere Industrie müsste nicht mehr so viele Tastaturen verschleißen, so oft wie sie Arbeitsplatzverlust schreiben müssen.

  8. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 14:16

    eleaiactaest schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KingTobi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > thinksimple schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > > > Drölfzigtausende.
    > > > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als Model
    > S
    > > > und
    > > > > X.
    > > > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?
    > >
    > > Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März.
    > Nein
    > > kein A3.
    > Wobei das ja die Zulassungszahlen in D sind. Und da müsste man jetzt im
    > Prinzip prüfen, ob nicht von den 478 e-tron 477 auf Audi zugelassene
    > Firmenwagen sind.
    In D waren es 189 Händlerfahrzeuge/Audi
    In Norwegen waren es 678 gesamt.
    Von denen waren 127 Händlerfahrzeuge/Audi.
    Auch dann immer noch mehr als S und X.

    Aber die OEM statten am Anfang immer erst ihre Händler aus. Die Leute sollen ja auch das Auto sehen können. Ja in ferner Zukunft passiert dies über VR. Wenn überhaupt.

    Warum ist es eigentlich ein Problem wenn ein deutscher Hersteller E-Autos verkauft?
    Ich versteh das nicht. Deutsche sind böse. Soll das damit von manchen ausgedrückt werden, oder sind sie nur zu fanatisch in ihrer Base verankert dass Tesla der Heiland wäre?

    Tesla bekommt mehr und mehr konkurrenz und ich finde das gut

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  9. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: eleaiactaest 25.04.19 - 14:26

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > eleaiactaest schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > thinksimple schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > -----
    > > > KingTobi schrieb:
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > > -----
    > > > > thinksimple schrieb:
    > > > >
    > > >
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > >
    > > >
    > > > > -----
    > > > > > Ja, man sieht Teslas an jeder Strassenecke.
    > > > > > Drölfzigtausende.
    > > > > > In Norwegen und Deutschland wurden ja mehr e-tron verkauft als
    > Model
    > > S
    > > > > und
    > > > > > X.
    > > > > Was, wird jetzt der A3 Hybrid mit eingerechnet oder was?
    > > >
    > > > Jaja. 61 Model X und 82 Model S gegenüber 478 e-tron alleine im März.
    > > Nein
    > > > kein A3.
    > > Wobei das ja die Zulassungszahlen in D sind. Und da müsste man jetzt im
    > > Prinzip prüfen, ob nicht von den 478 e-tron 477 auf Audi zugelassene
    > > Firmenwagen sind.
    > In D waren es 189 Händlerfahrzeuge/Audi
    > In Norwegen waren es 678 gesamt.
    > Von denen waren 127 Händlerfahrzeuge/Audi.
    > Auch dann immer noch mehr als S und X.
    Ok. Wo bekommt man denn die Zahlen so aufgeschlüsselt her? Hab da jetzt bei den Zulassungszahlen nichts gefunden.
    Sind bei den Händlerfahrzeugen auch die auf Audi selbst zugelassenen dabei? Beim letzten Kauf hab ich gelernt, dass es da sehr wohl einen Unterschied gibt oder geben kann.
    (und fürs Protokoll: "Beim letzten Kauf" -> Nein, ich habe nix gegen dt. Autos, hab selber zwei davon ;-) Es interessiert mich nur.)

  10. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 14:32

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > > Aber bitte, zeige mir ein Auto, Limosine oder Kombi, unter 50.000 Euro,
    > > WLTP Reichweite 600km, heute bestellbar und Lieferung noch dieses
    > Halbjahr.
    > > Bin mal gespannt.
    > Edith: Gibt soviele Autos für unter 50.000¤ mit WLTP 600km. Nur kein
    > E-Auto.
    > Ja schwierig. Gibts keinen einzigen derzeit.
    Doch, Tesla Model 3 LR mit Heckantrieb. 48t Euro vor Abzug Förderung.

    Deine Zulassungsstatistik ist ja nur für DE. Mag sein das Model S und X hier nicht so viel verkauft werden.

  11. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 14:38

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > In D waren es 189 Händlerfahrzeuge/Audi
    > In Norwegen waren es 678 gesamt.
    > Von denen waren 127 Händlerfahrzeuge/Audi.
    > Auch dann immer noch mehr als S und X.

    DE und NO sind nicht die Welt. Audi baut 150 Stück pro Woche, Tesla 1000.

    > Warum ist es eigentlich ein Problem wenn ein deutscher Hersteller E-Autos
    > verkauft?
    > Ich versteh das nicht. Deutsche sind böse. Soll das damit von manchen
    > ausgedrückt werden, oder sind sie nur zu fanatisch in ihrer Base verankert
    > dass Tesla der Heiland wäre?

    Das ist kein Problem. Sie tun es nur nicht. Sie jammern nur nach Förderungen und überlassen Infrastruktur anderen. Das nervt mich.

    > Tesla bekommt mehr und mehr konkurrenz und ich finde das gut
    Ich auch.

  12. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: PiranhA 25.04.19 - 14:48

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > DE und NO sind nicht die Welt. Audi baut 150 Stück pro Woche, Tesla 1000.

    Pro Tag, nicht pro Woche.
    > Dem Bericht zufolge baut Audi derzeit 160 E-Tron pro Tag und plant, bis Ende September 293 Einheiten pro Tag herzustellen.
    [www.golem.de]

  13. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: KingTobi 25.04.19 - 14:49

    PiranhA schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > KingTobi schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > DE und NO sind nicht die Welt. Audi baut 150 Stück pro Woche, Tesla
    > 1000.
    >
    > Pro Tag, nicht pro Woche.
    > > Dem Bericht zufolge baut Audi derzeit 160 E-Tron pro Tag und plant, bis
    > Ende September 293 Einheiten pro Tag herzustellen.
    > www.golem.de

    Du hast recht

  14. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 14:50

    Was natürlich Quatsch ist: Audi baut knapp 36.000 Fahrzeuge/Woche! Und das nur als Untermarke eines(!) Wettbewerbers.

    https://de.statista.com/statistik/daten/studie/152794/umfrage/automobilproduktion-von-audi/

    Bloß eben keine eMobile. Deshalb können sie ja auch die 99% des deutschen Marktes abdecken und müssen sich nicht mit dem mickrigen 1% eMobilität rumärgern (s. Zulassungsstatistik). Dafür geben sie auch doppelt soviel Leuten einen Arbeitsplatz.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 14:51 durch Tremolino.

  15. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 16:24

    KingTobi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > thinksimple schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > KingTobi schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > > > Aber bitte, zeige mir ein Auto, Limosine oder Kombi, unter 50.000
    > Euro,
    > > > WLTP Reichweite 600km, heute bestellbar und Lieferung noch dieses
    > > Halbjahr.
    > > > Bin mal gespannt.
    > > Edith: Gibt soviele Autos für unter 50.000¤ mit WLTP 600km. Nur kein
    > > E-Auto.
    > > Ja schwierig. Gibts keinen einzigen derzeit.
    > Doch, Tesla Model 3 LR mit Heckantrieb. 48t Euro vor Abzug Förderung.

    Komisch. Im Konfigurator auf Tesla.com nicht zu finden.

    https://www.tesla.com/de_DE/model3/design#battery

    Gibts nicht.
    Wenn du was anderes hast, immer her damit.

    >
    > Deine Zulassungsstatistik ist ja nur für DE. Mag sein das Model S und X
    > hier nicht so viel verkauft werden.

    In Norwegen genauso. Aber ist doch irrelevant. Mir gings um die Aussage "liefert nicht". Jedes E-Auto auf der Strasse ist ein gutes Auto. Egal ob Tesla, Audi, Mercedes oder sonsteiner. Und es werden mehr und auch von verschiedenen Herstellern.

    Und ob ein paar hundert mehr von dem oder dem juckt hier überhaupt nicht.
    Kombi wollte Skoda mit dem Octavia machen. Hatten auch 409 produziert bevor VW den Stop reingeschmissen hat. Übrigens schon 2012. Die wurden dann einem EVU vermacht. Schade eigentlich.

    Ende des Jahres kommt ja der Citigo E mit 300km WLTP und nem Startpreis von 14k. Und nächstes Jahr der ID. Und ein paar andere.

    Es wird. Man braucht Modellvielfalt und Preise wie beim Verbrenner. Sonst wirds nix. Und bei Preisen meine ich nicht den Vergleich BMW M3 zu Model 3. Oder SQ7 zu Model X100P.

    Das was der gemeine Nutzer fährt. Nen A4 für den er 30k zahlt. Oder nen Ersatz für Fabia, Golf, Passat, Peugot 208, Fiat 500 B-Klasse, Toyota Auria oder Prius usf. Das fehlt halt noch.

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  16. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: norbertgriese 25.04.19 - 16:38

    Leider sind viele Bezeichnungen bei der Bilanzierung nicht eindeutig in der Verwendung.

    Wenn Tesla Ende 2018 noch 3,7 Milliarden Kohle hatte, dann waren da eine Menge Rechnungen zu bezahlen.
    Nun gibt's aber auch noch das, was ich als "Spielgeld" bezeichnen würde. Das ist das Geld, was "über" bleibt. Wird meist als "free flow" bezeichnet. Das waren Ende 2018 900 Millionen Dollar "free flow". Davon wurde die Wandelanleihe in Höhe von 920 Millionen Dollar bezahlt.

    Kleine Rechnerei:
    20000 PKw ende Quartal unverkauft a 40000 Dollar netto 800 Mio? 3,7 Milliarden Kohle - 920 Mio Wandelanleihe ist 2,8 Milliarden. 2,8 Milliarden - 800 Millonen in Autos ist 2 Millarden. 2,2 Milliarden lt. Bilanz 1/ 2019 kommt gut hin = gar nicht so schlecht gewirtschaftet. Alles ohne Taschenrechner. Als ich noch ne Firma hatte, wollten die (das Finanzamt) das aber auf mehr Stellen genau, was das aber nicht übersichtlicher macht. Vermutlich sind bei den 2,2 Milliarden aber kaum mehr als 200 Millionen "free flow", wenn überhaupt.

    Norbert



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.04.19 16:41 durch norbertgriese.

  17. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: thinksimple 25.04.19 - 17:54

    norbertgriese schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Leider sind viele Bezeichnungen bei der Bilanzierung nicht eindeutig in der
    > Verwendung.
    >
    > Wenn Tesla Ende 2018 noch 3,7 Milliarden Kohle hatte, dann waren da eine
    > Menge Rechnungen zu bezahlen.
    > Nun gibt's aber auch noch das, was ich als "Spielgeld" bezeichnen würde.
    > Das ist das Geld, was "über" bleibt. Wird meist als "free flow" bezeichnet.
    > Das waren Ende 2018 900 Millionen Dollar "free flow". Davon wurde die
    > Wandelanleihe in Höhe von 920 Millionen Dollar bezahlt.
    >
    > Kleine Rechnerei:
    > 20000 PKw ende Quartal unverkauft a 40000 Dollar netto 800 Mio? 3,7
    > Milliarden Kohle - 920 Mio Wandelanleihe ist 2,8 Milliarden. 2,8
    > Milliarden - 800 Millonen in Autos ist 2 Millarden. 2,2 Milliarden lt.
    > Bilanz 1/ 2019 kommt gut hin = gar nicht so schlecht gewirtschaftet. Alles
    > ohne Taschenrechner. Als ich noch ne Firma hatte, wollten die (das
    > Finanzamt) das aber auf mehr Stellen genau, was das aber nicht
    > übersichtlicher macht. Vermutlich sind bei den 2,2 Milliarden aber kaum
    > mehr als 200 Millionen "free flow", wenn überhaupt.
    >
    > Norbert

    Ja. Lieferanterechnungen. Die schiebt man vor sich her. Und wenn man die abzieht....

    Rettet die Insekten. Selbst auf einem Balkon wär etwas Platz. Eine kleine Ecke vom Golfrasen an die Natur abtreten. Es wär so einfach

  18. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: E-Mover 25.04.19 - 22:42

    brotiger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Teralios schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Also eine Sache sollte man hier doch mal klar stellen: Weder ist Tesla
    > ein
    > > junges Unternehmen mehr, (2003 gegründet und damit 16 Jahre am Markt)
    > und
    > > erst recht ist es kein Startup mehr!
    >

    Das sehe ich beides genauso!

    > DAS wundert mich auch immer. Der Laden ist gleich alt wie Konkurrent BYD
    > und liefert seit über zehn Jahren Autos aus. Es bezeichnet ja auch niemand
    > Facebook (2004), GlobalFoundries (2009) oder Xiaomi (2010) als "Startup".
    >
    > Wer sein Kerngeschäft nach zehn Jahren am Markt immer noch nicht im Griff
    > hat, macht was falsch. Und kommt mir jetzt nicht mit "Aber Tesla hat bei
    > Null angefangen" etc. - die haben 2010 ein voll ausgestattetes Werk von
    > GM/Toyota übernommen, in welchem vorher 450.000 Autos pro Jahr vom Band
    > liefen.

    Völliger Blödsinn, denn Tesla hat einen Standort ohne eine einzige Maschine, geschweige denn eine funktionsfähige Produktionslinie übernommen. Und Tesla ist der weltgrößte E-Autoproduzent. Ich finde da könnte man sagen, dass sie ihr Kerngeschäft im Griff haben!?

    > ...Und Elektroautos
    > sind nun wirklich kein Hexenwerk.

    Sieht man ja gerade bei Audi, VW, Porsche, BMW, Mercedes, Jaguar, sogar Hyundai und Nissan: Ist total easy going, mal eben so ein E-Auto ‚on short notice‘ und ‚at scale‘ zu produzieren.

  19. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: E-Mover 25.04.19 - 22:57

    thinksimple schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > norbertgriese schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Leider sind viele Bezeichnungen bei der Bilanzierung nicht eindeutig in
    > der
    > > Verwendung.
    > >
    > > Wenn Tesla Ende 2018 noch 3,7 Milliarden Kohle hatte, dann waren da eine
    > > Menge Rechnungen zu bezahlen.
    > > Nun gibt's aber auch noch das, was ich als "Spielgeld" bezeichnen würde.
    > > Das ist das Geld, was "über" bleibt. Wird meist als "free flow"
    > bezeichnet.
    > > Das waren Ende 2018 900 Millionen Dollar "free flow". Davon wurde die
    > > Wandelanleihe in Höhe von 920 Millionen Dollar bezahlt.
    > >
    > > Kleine Rechnerei:
    > > 20000 PKw ende Quartal unverkauft a 40000 Dollar netto 800 Mio? 3,7
    > > Milliarden Kohle - 920 Mio Wandelanleihe ist 2,8 Milliarden. 2,8
    > > Milliarden - 800 Millonen in Autos ist 2 Millarden. 2,2 Milliarden lt.
    > > Bilanz 1/ 2019 kommt gut hin = gar nicht so schlecht gewirtschaftet.
    > Alles
    > > ohne Taschenrechner. Als ich noch ne Firma hatte, wollten die (das
    > > Finanzamt) das aber auf mehr Stellen genau, was das aber nicht
    > > übersichtlicher macht. Vermutlich sind bei den 2,2 Milliarden aber kaum
    > > mehr als 200 Millionen "free flow", wenn überhaupt.
    > >
    > > Norbert
    >
    > Ja. Lieferanterechnungen. Die schiebt man vor sich her. Und wenn man die
    > abzieht....

    Ich bleib dabei, Norbert und thinksimple: Wenn ihr so klug seid wie ihr tut, dann habt ihr euch sicher bereits ordentlich mit Tesla Puts eingedeckt. Wenn ihr das nicht habt dann seid ihr euch entweder nicht so sicher oder ihr habt die Liquidität dafür nicht. Wenn Letzteres stimmt frage ich mich, ob ihr wirklich so klug seid!?

    Ihr seht: Wir drehen uns ein bisschen im Kreis. Aber jedenfalls ist es toll, euch bei den Analysen der Tesla Bilanz begleiten zu dürfen. Vielleicht solltet ihr euch beide mal bei Elon bewerben? Der ist zwar ein bisschen blöd, aber für Buchhaltertalente hat er sicher ein offenes Ohr :-) :-) :-)

    Ach so, Norbert, ehe ich es vergesse: Die Kennzahl „free flow“ solltest du mal zum Patent anmelden!

  20. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 25.04.19 - 23:47

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Sieht man ja gerade bei Audi, VW, Porsche, BMW, Mercedes, Jaguar, sogar
    > Hyundai und Nissan: Ist total easy going, mal eben so ein E-Auto ‚on
    > short notice‘ und ‚at scale‘ zu produzieren.

    Das liegt mit Sicherheit auch daran, dass Tesla 16 Jahre Zeit hatte - bzw. sich Zeit nahm - und auf der "grünen" Wiese anfing. Das sollte man durchaus auch unseren Herstellern anlasten. Die haben aber auch auf der einen Seite einen anderen Anspruch mit einer anderen Kundschaft und müssen auf der anderen Seite diese neue Plattform in bestehende Strukturen integrieren.

    Dazu kommt, dass die Komplexität ja nicht im E-Motor, sondern in der Batterietechnologie steckt. Und da hat Tesla auch kein, bzw. wenig eigenes Knowhow. Und bei uns ist ebenso wie bei der Ladeinfrastruktur durchaus noch Diskussionsbedarf, wer, wie und wo das entwickelt/produziert wird und in welche Abhängigkeiten wir uns langfristig begeben. Da hängt einiges dran und die Entscheidungen haben durchaus Implikationen auf unsere Sozialstruktur.

    Kann ja nicht jeder Firmenchef morgens aufwachen und eben mal per Twitter verbreiten, dass er die Store-Angestellten entlässt ... nur um das ein paar Stunden später zu widerrufen. Oder im Sommer 2018 angeblich 9% Leute entlassen, dabei gleichzeitig die MA Zahl von Okt. bis Dez. um 3000 zu erhöhen um diese dann wieder Ende Januar zu entlassen.

    Für sowas wird nur der Heiland persönlich von seinen Fans gefeiert. Die finanzieren ihm erst seine Aktie, zahlen dann das Auto an um anschließend seelig seinen Autopiloten zu testen. Gelle ;-)

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. moBiel GmbH, Bielefeld
  2. SSI Schäfer IT Solutions GmbH, Giebelstadt, Dortmund
  3. Lidl Dienstleistung GmbH & Co. KG, Neckarsulm
  4. eXXcellent solutions GmbH, Ulm, München, Stuttgart, Darmstadt, Berlin

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 4,31€
  2. 2,99€
  3. (-77%) 3,45€
  4. 21,95€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Indiegames-Rundschau: Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten
Indiegames-Rundschau
Epische ASCII-Abenteuer und erlebnishungrige Astronauten

In Stone Story RPG erwacht ASCII-Art zum Leben, die Astronauten in Oxygen Not Included erleben tragikomische Slapstick-Abenteuer, dazu kommen Aufbaustrategie plus Action und Sammelkartenspiele: Golem.de stellt neue Indiegames vor.
Von Rainer Sigl

  1. Indiegames-Rundschau Von Bananen und Astronauten
  2. Indiegames-Rundschau Verloren im Sonnensystem und im Mittelalter
  3. Indiegames-Rundschau Drogen, Schwerter, Roboter-Ritter

IT-Arbeitsmarkt: Jobgarantie gibt es nie
IT-Arbeitsmarkt
Jobgarantie gibt es nie

Deutsche Unternehmen stellen weniger ein und entlassen mehr. Es ist zwar Jammern auf hohem Niveau, aber Fakt ist: Die Konjunktur lässt nach, was Arbeitsplätze gefährdet. Auch die von IT-Experten, die überall gesucht werden?
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. IT-Standorte Wie kann Leipzig Hypezig bleiben?
  2. IT-Fachkräftemangel Arbeit ohne Ende
  3. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig

Google Game Builder ausprobiert: Spieldesign mit Karten statt Quellcode
Google Game Builder ausprobiert
Spieldesign mit Karten statt Quellcode

Bitte Bild wackeln lassen und dann eine Explosion: Solche Befehle als Reaktion auf Ereignisse lassen sich im Game Builder relativ einfach verketten. Der Spieleeditor des Google-Entwicklerteams Area 120 ist nicht nur für Einsteiger gedacht - sondern auch für Profis, etwa für die Erstellung von Prototypen.
Von Peter Steinlechner

  1. Spielebranche Immer weniger wollen Spiele in Deutschland entwickeln
  2. Aus dem Verlag Neue Herausforderungen für Spieler und Entwickler

  1. Magentagaming: Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst
    Magentagaming
    Auch die Telekom startet einen Cloud-Gaming-Dienst

    Google Stadia, Blade Shadow und jetzt Magentagaming: Die Deutsche Telekom macht beim derzeit viel diskutierten Cloud-Gaming-Geschäft mit. Das Angebot der Telekom umfasst zum Beginn 100 Spiele und soll in Full-HD und später in 4K funktionieren. Die Beta startet noch auf der Gamescom 2019.

  2. Streaming: Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte
    Streaming
    Disney+ kommt zunächst nicht für Amazon-Geräte

    Disneys Streamingdienst Disney+ wird auf einer Reihe von Geräten als App verfügbar sein - nicht jedoch auf Amazons Tablets und TV-Sticks. Außerdem hat Disney die ersten Länder bekanntgegeben, in denen der Dienst im November 2019 starten wird.

  3. Per Hubschrauber: US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung
    Per Hubschrauber
    US-Marine testet analoge Nachrichtenübermittlung

    Wie übermittelt man eine Nachricht und stellt sicher, dass der Feind sie nicht mithört? Man lässt sie von einem fliegenden Boten ausliefern. Was vor 80 Jahren funktioniert hat, geht auch heute noch.


  1. 17:39

  2. 16:45

  3. 15:43

  4. 13:30

  5. 13:00

  6. 12:30

  7. 12:02

  8. 11:55