Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla macht hohe…
  6. Thema

"Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: E-Mover 26.04.19 - 00:56

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > E-Mover schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    ...
    > Dazu kommt, dass die Komplexität ja nicht im E-Motor, sondern in der
    > Batterietechnologie steckt.
    Gewagte These! Es ist aus meiner Sicht eine Kombination aus E-Antrieb inkl. weiterer elektronischer Komponenten, Sensorik, Chiptechnologie, Softwarearchitektur, Batterietechnologie, Big Date und Infrastruktur.

    > Und da hat Tesla auch kein, bzw. wenig eigenes
    > Knowhow.
    Noch gewagter, denn Big Data in Verbindung mit Zellchemie und Zellformaten sowie Ladekurven/Alterungsstatistiken ist proprietäres Tesla Know-how.

    >
    > Kann ja nicht jeder Firmenchef morgens aufwachen und eben mal per Twitter
    > verbreiten, dass er die Store-Angestellten entlässt ... nur um das ein paar
    > Stunden später zu widerrufen. Oder im Sommer 2018 angeblich 9% Leute
    > entlassen, dabei gleichzeitig die MA Zahl von Okt. bis Dez. um 3000 zu
    > erhöhen um diese dann wieder Ende Januar zu entlassen.
    >

    Glaubst Du wirklich, dass da die gleichen Leute aus Bereichen entlassen wurden, die gerade erst eingestellt wurden oder umgekehrt? Das halte ich für naiv und weltfremd. Heißt übrigens nicht, dass ich ‚überflexible‘ Modelle dieser Art präferiere, aber diese Art von Agilität diktiert nun mal die Börse (wie Du selbst ja auch in Deinen Posts belegst respektive einforderst).

    > Für sowas wird nur der Heiland persönlich von seinen Fans gefeiert. Die
    > finanzieren ihm erst seine Aktie, zahlen dann das Auto an um anschließend
    > seelig seinen Autopiloten zu testen. Gelle ;-)

    Das ist doch pure Polemik und bringt niemanden weiter, sorry.
    In Wirklichkeit ist es übrigens genau umgekehrt ;-): Die Aktie finanziert die Anzahlung und der AP vereinfacht das Leben wenn man weiß, wo man ihn nutzen kann bzw. wo nicht.

  2. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Michael Graetz2 26.04.19 - 01:19

    Tesla gewinnt. Fertig.

  3. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: Tremolino 26.04.19 - 02:28

    a) Da hast Du Recht. Das ist mit Sicherheit ne Kombi aus verschiedenen Stärken/Schwächen. Und SW wird eher die Schwäche der traditionellen Hersteller sein, dafür sind diese z.B. in der Produktion besser und im Vertriebsnetz. MMn. ist die Batterieentwicklung und -produktion aber eine Keytechnologie - zumindest derzeit noch.

    b) Ich unterstelle nicht zwangsläufig, dass es die selben sind. Aber Du unterstellst, dass es jeweils andere sind. Und dazu liegen - zumindest mir - keinerlei Informationen vor ;-)

    c) Na, Polemik ist aber doch das Salz in der Suppe ;-) Und Deine Tesla-Aktien finanzieren den Kram nur wenn Du sie vor mind. 5 Jahren investiert hast. Mind. seit 2 Jahren geht der Kurs bestenfalls seitwärts und seit Anfang des Jahres konträr zu den Indizes eher abwärts. Hinzu kommen neue Wettbewerber wie z.B. Nio, Xpeng, Rivian, Lucid, Polestar usw. von den traditionellen ganz abgesehen, die derzeit noch die anderen 99% des Marktes beliefern.

  4. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: norbertgriese 26.04.19 - 03:14

    https://www.controllingportal.de/Fachinfo/Grundlagen/Kennzahlen/Free-Cash-Flow.html

    Wird wohl nicht klappen mit dem patentieren. Kenngroesse für die Rückzahlungs Fähigkeit von Krediten.

    Norbert ( ok, free flow als Verkürzung von free cash flow ist nicht üblich)

  5. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: E-Mover 26.04.19 - 07:50

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    ...
    > MMn. ist die Batterieentwicklung und -produktion aber eine
    > Keytechnologie - zumindest derzeit noch.
    >
    Klar: Technologie UND Produktionskapazität.

    > b) Ich unterstelle nicht zwangsläufig, dass es die selben sind. Aber Du
    > unterstellst, dass es jeweils andere sind. Und dazu liegen - zumindest mir
    > - keinerlei Informationen vor ;-)
    >

    Größere Entlassungszahlen gab es beispielsweise bei der ersten Welle im Solarvertrieb, der grundsätzlich neu strukturiert wurde.

    > c) Na, Polemik ist aber doch das Salz in der Suppe ;-) Und Deine
    > Tesla-Aktien finanzieren den Kram nur wenn Du sie vor mind. 5 Jahren
    > investiert hast.

    Stimmt: Eine Finanzierung kann man es logischerweise nur nennen, wenn Gewinne bereits realisiert wurden ;-)

    > Mind. seit 2 Jahren geht der Kurs bestenfalls seitwärts
    > und seit Anfang des Jahres konträr zu den Indizes eher abwärts.

    Auf und ab trifft es eher, da liegt auch großes Potential (natürlich in beide Richtungen).

    > Hinzu kommen neue Wettbewerber wie z.B. Nio, Xpeng, Rivian, Lucid, Polestar usw.
    > von den traditionellen ganz abgesehen, die derzeit noch die anderen 99% des
    > Marktes beliefern.

    Nio, Xpeng, Rivian, Lucid, Polestar usw. sowie so langsam auch einige große konkurrieren eben gerade nicht um 1% des Marktes, sondern um die 99%. Natürlich ist das genau der Unterschied in den Meinungen der Diskussion um E-Mobilität und natürlich gibt es auch Gründe für beide Ansichten. Wenn es nicht so ist, dann haben die reinen E-Hersteller auf Sicht alle ein Problem, Tesla wahrscheinlich das größte. Wenn doch, dann haben bald alle ein großes Problem, die jetzt schon sehr groß sind und nicht schnell genug umrüsten. VW scheint das mittlerweile auch so einzuschätzen...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 26.04.19 07:57 durch E-Mover.

  6. Re: "Unter den Erwartungen" ist Zweideutig

    Autor: gadthrawn 26.04.19 - 08:21

    Tremolino schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > a) Da hast Du Recht. Das ist mit Sicherheit ne Kombi aus verschiedenen
    > Stärken/Schwächen. Und SW wird eher die Schwäche der traditionellen
    > Hersteller sein, dafür sind diese z.B. in der Produktion besser und im
    > Vertriebsnetz. MMn. ist die Batterieentwicklung und -produktion aber eine
    > Keytechnologie - zumindest derzeit noch.

    SW ist bei klassischen Anbietern auch auf Sicherheit ausgelegt. MISRA C hat etwas mehr Aufwand und weniger Möglichkeiten. Von dem Sicherheitsgedanken beginnen sich aber mittlerweile auch die anderen gedanklich zu verabschieden.

  7. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: AllDayPiano 26.04.19 - 09:30

    Du solltest die Beiträge von Norbert schon genau lesen. Er spricht nicht davon, dass Tesla sicher baden geht, sondern auch von Perspektiven, die das Unternehmen wirklich wirtschaftlich werden lassen können.

    Du steckst da ein bisschen in deiner Confirmation Bias Blase.

  8. Re: Das wird Norbert jetzt freuen

    Autor: E-Mover 26.04.19 - 12:53

    AllDayPiano schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du solltest die Beiträge von Norbert schon genau lesen. Er spricht nicht
    > davon, dass Tesla sicher baden geht, sondern auch von Perspektiven, die das
    > Unternehmen wirklich wirtschaftlich werden lassen können.
    >
    > Du steckst da ein bisschen in deiner Confirmation Bias Blase.

    Da hast Du natürlich Recht! Man ist immer ein bisschen geprägt von dem, was die anderen in den letzten Wochen bereits geschrieben haben, da kann ich auch nicht aus meiner Haut.

    Sorry, wenn das mal einem Deiner Einzelbeiträge nicht gerecht wird, Norbert!

  1. Thema
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Villingen-Schwenningen
  2. BwFuhrparkService GmbH, Troisdorf
  3. Interhyp Gruppe, München
  4. Rockwell Collins Deutschland GmbH, a part of Collins Aerospace, Heidelberg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 24,99€
  2. (-76%) 9,50€
  3. (-60%) 23,99€
  4. 4,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Nachhaltigkeit: Jute im Plastik
Nachhaltigkeit
Jute im Plastik

Baustoff- und Autohersteller nutzen sie zunehmend, doch etabliert sind Verbundwerkstoffe mit Naturfasern noch lange nicht. Dabei gibt es gute Gründe, sie einzusetzen, Umweltschutz ist nur einer von vielen.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Nachhaltigkeit Bauen fürs Klima
  2. Autos Elektro, Brennstoffzelle oder Diesel?
  3. Energie Wo die Wasserstoffqualität getestet wird

Arbeit: Hilfe für frustrierte ITler
Arbeit
Hilfe für frustrierte ITler

Viele ITler sind frustriert, weil ihre Führungskraft nichts vom Fach versteht und sie mit Ideen gegen Wände laufen. Doch nicht immer ist an der Situation nur die Führungskraft schuld. Denn oft verkaufen die ITler ihre Ideen einfach nicht gut genug.
Von Robert Meyer

  1. IT-Forensikerin Beweise sichern im Faradayschen Käfig
  2. Homeoffice Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
  3. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt

Google Maps: Karten brauchen Menschen statt Maschinen
Google Maps
Karten brauchen Menschen statt Maschinen

Wenn Karten nicht mehr von Menschen, sondern allein von Maschinen erstellt werden, erfinden diese U-Bahn-Linien, Hochhäuser im Nationalpark und unmögliche Routen. Ein kurze Liste zu den Grenzen der Automatisierung.
Von Sebastian Grüner

  1. Kartendienst Google bringt AR-Navigation und Reiseinformationen in Maps
  2. Maps Duckduckgo mit Kartendienst von Apple
  3. Google Maps zeigt Bikesharing in Berlin, Hamburg, Wien und Zürich

  1. Telekom: 30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht
    Telekom
    30 Millionen Haushalte mit Vectoring und FTTH erreicht

    30 Millionen Haushalte können von der Telekom schnelles Internet bekommen. 1,1 Millionen davon sind für den Anschluss an das Glasfaser-Netz der Telekom vorbereitet.

  2. Google: Android Q heißt einfach Android 10
    Google
    Android Q heißt einfach Android 10

    Schluss mit den Süßigkeiten: Google bricht mit der zehn Jahre alten Tradition, seine Android-Versionen nach Naschwaren zu benennen. Aus Android Q wird dementsprechend einfach Android 10, dessen finaler Release in den kommenden Wochen erscheinen soll.

  3. Keine Gigafactory: Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen
    Keine Gigafactory
    Tesla will offenbar Autos in Niedersachsen bauen

    Der Elektroautohersteller Tesla erwägt den Bau einer Fabrik in Niedersachsen. Eine Giga-Fabrik für Akkuzellen und Batterien ist allerdings nicht geplant.


  1. 17:32

  2. 17:10

  3. 16:32

  4. 15:47

  5. 15:23

  6. 14:39

  7. 14:12

  8. 13:45