1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektroautos: Tesla will ab August…

Der Plan geht auf.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Der Plan geht auf.

    Autor: HugoSteinmetz 10.05.13 - 08:46

    Energiegewinn aus dem nichts: Der Himmel wird verdunkelt und Elektroautos werden an den Mann gebracht.

  2. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.13 - 11:17

    Was will der Autor uns damit sagen?

  3. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: Kampfmelone 10.05.13 - 12:07

    Ich glaube er meint, dass der Strom für Elektroautos auch erzeugt werden muss. Viele tun ja so, als ob Elektroautos ALLEIN die Lösung wären.

  4. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: nomoka 10.05.13 - 13:19

    ja, das einzige was dann gemacht wird, ist das benzin etc. für die strom herstellung zu nutzen...

    genaugenommen könnten wird weiter verbrennungsmotoren fahren.

    daher bin ich der meinung, den ottomoter weiter zu nutzen , aber halt mit methanol ethanol oder wasserstoffen... man kann alles umweltschonend herstellen - bzw unsere definition von umweltschonend.
    also so herstellen, dass es für uns nicht schädlich ist... gährung ... methanol ethanol... oder solarenergie, wasserkraft für die wasserstoffherstellung.

    aber scheinbar ist die menschheit noch recht blöde, daher wird das halt noch etwas dauern, bis sie merken... das akku und auto nicht wirklich die lösung sind.

    allein um so ein akku herzustellen. ich will garnicht wissen, wieviel - nach unserer definition der umweltverschmutzung -, die umwelt vergewaltigt wurde.

  5. Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: Anonymer Nutzer 10.05.13 - 13:23

    Elektromotoren sind per se besser und haben einen besseren Wirkungsgrad.

    Die Energie-Zuführung bzw. Speicherung ist das eigentliche Problem.
    Schau'n 'mer mal was die Menschheit sich da noch einfallen lässt.

    Viele Weg führen nach Rom.

  6. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: nomoka 10.05.13 - 13:48

    http://www.fvee.de/fileadmin/publikationen/Themenhefte/th1998/th1998_02_12.pdf

    hier mal ne link zum methanol vono 1998/99

    13jahre her und wir fahren immernoch mit benzin, lulz


    sicherlich haben elektromotoren einen besseren wirkungsgrad... nutzt bloß nichts, wenn die kraftwerke ein von 10% haben, bezogen auf nicht erneuerbare energie - lulz.

  7. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: Algo 10.05.13 - 14:19

    nomoka schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > www.fvee.de
    >
    > hier mal ne link zum methanol vono 1998/99
    >
    > 13jahre her und wir fahren immernoch mit benzin, lulz
    >
    > sicherlich haben elektromotoren einen besseren wirkungsgrad... nutzt bloß
    > nichts, wenn die kraftwerke ein von 10% haben, bezogen auf nicht
    > erneuerbare energie - lulz.

    Dann Bau dir ne Solaranlage auf das Dach. Dazu nen Druckspeicher. Und versorge dein E-Auto selbst mit Energie anstatt es ins Netz zu Speisen.


    Oder selbst wenn jeder eine Solaranlage auf dem Dach hätte müssten viel weniger Energie in Öl und Kohle Kraftwerken erzeugt werden.. Zumindest wird die Abwärme dieser Kraftwerke oft noch für Fernwärme genutzt.

    Die Raumtons haben wenigstens über 90% Wirkungsgrad anstatt ca 40% beim Benziner

  8. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: Kampfmelone 10.05.13 - 15:15

    Die Elektrotechnik gibt ja erst einmal die Möglichkeit (!) den Strom sauber zu produzieren. Wenigstens könnte man nun per Windkraft/Solar fahren.

  9. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: Der braune Lurch 10.05.13 - 15:34

    > sicherlich haben elektromotoren einen besseren wirkungsgrad... nutzt bloß nichts, wenn die kraftwerke ein von 10% haben, bezogen auf nicht erneuerbare energie - lulz.

    Kraftwerke haben einen Wirkungsgrad von ca. 40%, wenn ich das recht in Erinnerung habe. Und ich meine, KWK würde das noch weiter steigern. Warum sollte auch ein riesiger, dedizierter Komplex schlechter sein als so ein Motor, der klein sein muss, bewegt wird, Temperaturschwankungen unterliegt, ziemlich direkt dem Wetter ausgesetzt ist usw?

    E-Autos lösen nicht alle Probleme. Ich habe selber ein Auto, habe aber eine Monatskarte für den Bus und bin der Meinung, dass wir viel zu wenig Radwege haben. Aber bis in der Autonation Deutschland ein Umdenken stattfindet, ist eher das Benzin ausgegangen. E-Autos sind aber die bessere zweier schlechten Lösungen.

    ------------------------------
    Der Molch macht's.
    ------------------------------

  10. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: brill 10.05.13 - 16:11

    Selbst wenn der Strom im Kohlekraftwerk erzeugt wird ist das ökoligischer. Denn ein Kraftwerk kann die gebundene Energie viel effiziernter nutzen.

    Fast jeder Energieversorger bietet mittlerweile Ökostrom-Tarife an. Ob da immer 100% Öko drin ist und nicht doch mal vom AKW auf Frankreich zugekauft wird ist ne andere Sache. Aber so fördert man den Ausbau.

  11. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: Fairy Tail 10.05.13 - 18:54

    Es ist absolut scheiße, die bewirtschaftbaren Felder für Biokraftstoffe zu missbrauchen. Dann lieber in der Wüste oder sonstigen kargen Flächen Solarkraftwere aufstellen. Und Elektromotoren sind besser.

  12. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: Granini 10.05.13 - 19:32

    Wie bereits geschrieben hat ein Elektromotor (und ein Stromkraftwerk) einen viel besseren Wirkungsgrad als ein Benzinmotor. Extrem ineffizient ist der Benzinmotor übrigens beim Anfahren.

    Selbst wenn man mit Benzin in einem Kraftwerk Strom generieren würde und damit wiederum Elektroautos betreibt, würde man insgesamt weniger Benzin verbrauchen als mit Benzinmotoren.
    In einem Kraftwerk herrschen viel bessere Bedingungen vor als in einem Auto.

  13. Re: Der Plan geht auf.

    Autor: NIKB 12.05.13 - 01:37

    brill schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Selbst wenn der Strom im Kohlekraftwerk erzeugt wird ist das ökoligischer.
    > Denn ein Kraftwerk kann die gebundene Energie viel effiziernter nutzen.
    >
    > Fast jeder Energieversorger bietet mittlerweile Ökostrom-Tarife an. Ob da
    > immer 100% Öko drin ist und nicht doch mal vom AKW auf Frankreich zugekauft
    > wird ist ne andere Sache. Aber so fördert man den Ausbau.
    So fördert man eben nicht zwangsläufig den Ausbau. Den fördert man nur mit Anbietern, die auch in entsprechende Kraftwerke investieren. Alles andere wird durch Verschiebung des bestehenden Strommixes erreicht.

    Für den seit einigen Jahren begehrten "Ökostrom" steigt halt der Anteil fossiler Energieträger am Strommix der übrigen Kunden.

    Was mich dabei zusätzlich nachdenklich stimmt: Ich bin ja ganz große Umweltsau und bin jedes Jahr beim entsprechend billigsten Stromanbieter. Trotzdem habe ich seit 4 Jahren durchweg "Ökostrom", weil er am billigsten ist. Vermutlich wieder aus Norwegen, das ihn im billigen Tausch gegen Atomstrom vergoldet.

  14. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: Jolla 12.05.13 - 12:27

    Algo schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Dann Bau dir ne Solaranlage auf das Dach. Dazu nen Druckspeicher. Und
    > versorge dein E-Auto selbst mit Energie anstatt es ins Netz zu Speisen.

    Wo ist denn da der Zusammenhang? Was hat denn ein Druckspeicher mit der Eigennutzung von Strom zu tun (statt ihn ins Netz einzuspeisen)? Verstehe ich nicht.

  15. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: flasherle 13.05.13 - 08:59

    Einen guten Ottomotor kannst du sogar über generationen vererben. der alte benz von meinen uropa hat mittlerweile 2,5 millionen km auf der uhr, und der motorläuft wie neu...

  16. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: flasherle 13.05.13 - 11:04

    jaja so lange die solarzellen so teuer sind, das de damit ein halbes hausbauen kannst, so lange wird sich das nicht durchsetzen...

  17. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: anwelti 13.05.13 - 16:04

    flasherle schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Einen guten Ottomotor kannst du sogar über generationen vererben. der alte
    > benz von meinen uropa hat mittlerweile 2,5 millionen km auf der uhr, und
    > der motorläuft wie neu...


    Das bestimmt ein Diesel und kein Otto

  18. Re: Einen guten Elektromotor kannst Du vererben

    Autor: flasherle 14.05.13 - 09:23

    otto, und zwar der 2.5er

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. BASF Digital Solutions GmbH, Ludwigshafen
  2. Debeka Betriebskrankenkasse, Koblenz
  3. DATAGROUP Köln GmbH, München
  4. Erzbistum Köln, Köln

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Demon's Souls im Test: Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops
Demon's Souls im Test
Düsternis auf Basis von 10,5 Tflops

Das Remake von Demon's Souls ist das einzige PS5-Spiel von Sony, das nicht für die PS4 erscheint - und ein toller Einstieg in die Serie!
Von Peter Steinlechner


    iPhone 12 Pro Max im Test: Das Display macht den Hauptunterschied
    iPhone 12 Pro Max im Test
    Das Display macht den Hauptunterschied

    Das iPhone 12 Pro Max ist größer als das 12 Pro und hat eine etwas bessere Kamera - grundsätzlich liegen die beiden Topmodelle von Apple aber nah beieinander, wie unser Test zeigt. Käufer des iPhone 12 Pro müssen keine Angst haben, etwas zu verpassen.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Displayprobleme Grünstich beim iPhone 12 aufgetaucht
    2. Entsperren erschwert iPhone 12 Mini macht Probleme mit dem Touchscreen
    3. Kabelloses Laden Magsafe entfaltet beim iPhone 12 Mini sein Potenzial nicht

    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test: Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge
    Bluetooth-Hörstöpsel mit ANC im Test
    Jabra schlägt Apple, Bose hat andere Vorzüge

    Wir haben endlich Bluetooth-Hörstöpsel mit Active Noise Cancellation (ANC) gefunden, die mehr bieten als Apples Airpods Pro.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Freebuds Studio im Test Huawei beißt sich an Sony und Bose die Zähne aus
    2. Musik Yamahas erster Kopfhörer mit ANC-Technik
    3. Elite 85t Jabra bringt kompakte ANC-Hörstöpsel für 230 Euro