1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektromobilität: Elektroautos sind…

Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: .radde. 05.08.11 - 11:18

    Meiner Meinung nach liegt das Problem, des geringen Interesse an rein elektrisch angetriebene Fahrzeugen, daran, dass die Reichweiten zu gering sind und die Zeit die es braucht bis die Akkus wieder geladen sind und der Preis eine eher untergeordnete Rolle spielt.

    150km sind für meine Bedürfnisse viel zu gering. Ich wohne in Berlin und eine Fahrt quer durch Berlin und wieder zurück können schon mal schnell 100km und mehr verschlingen, erst recht wenn man viel hin und her fährt. Das Ständige Anfahren zehrt dann auch noch an den Energiereserven. Besonders durch mein liebstes Hobby, Airsoft, sind die Zielorte oft 100km und weiter entfernt und ein Aufladen vor Ort meist nicht möglich, da die Gelände meist mitten in der Pampa sind - Wenn also nicht zufällig eine OP auf dem Gelände steigt, dann sieht es mit Generatoren schlecht aus und von legalem Anzapfen von Windrädern habe ich noch nichts gehört :D. Man will auch auf der Hin fahrt nicht zwischen durch eine 2 Stunden Zwangspause einleiten müssen nur um den Akku wieder voll zu bekommen. Außerdem benotige ich z.B. vieeeel Kofferraum und die meisten elektroautos sind eher mit Sitzgelegenheiten auf Rädern zu vergleichen.

    Für absolute Kurzstreckenfahrer sind Elektroautos in ihrer jetzigen Form sicher interessant, besonders weil viele einem Einfach Strom zur Verfügung stellen, wie Dorf-Kneipen etc. und sie mit einem geringen Trinkgeld zufrieden zu stellen sind und somit kaum Kosten entstehen, aber für mich sind durchweg alle Elktroautos nutzlos, schona lleine wegen dem Platzmangel. Fahrten von 400 und mehr Kilometer und kurze Aufladepausen (etwa 10 - 15 min.) sollten über Hochstrom möglich sein (womit die Studie/Umfrage recht hat), sowie anständige Kaofferraumvolumen, bevor ich ernsthaft darüber nachdenke ein eAuto zu kaufen und erst dann wird über den Preis nachgedacht. In meinem Fall sollte die Karre auch über Stock und Stein fahren können ohne Probleme zu bekommen, also schon richtung SUV, Truck etc.

    imho

    Rettet die Wälder! Esst mehr Biber!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.11 11:20 durch .radde..

  2. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: Micromac 05.08.11 - 11:34

    Kann ich nur zustimmen.
    Aber bei solchen Kosten der Fahrzeuge (z.B. BMW ca. 40000 ¤) und dann nur besagte Reichweiten.
    Auf der anderen Seite sieht man Neuentwicklungen im Bereich der Akkutechnik, wie z.B. der Firma DBM Energy.
    Aber solche Hersteller werden von der Automobilindustrie erst verunglimpft und wenn Sie irgendwann nicht mehr auskommen wird behauptet, dass man keine entsprehenden technischen Daten erhält.
    Hintergrund: Man will die eigene Entwicklung durchdrücken....

  3. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: .radde. 05.08.11 - 11:37

    /signed

    Und genau das ist das Problem der Industrie. Viele gehen nach dem Motto "Never change a running system!", aber genau das ist verkehrt, da man sonst irgendwann in die Situation kommt in der man sich heute befindet.

    Ich bin ja immer noch der Meinung das ein Großteil der Menschen nicht vom Affen abstammen, sondern vom Faultier.

  4. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: watcher 05.08.11 - 11:39

    .radde. schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Meiner Meinung nach liegt das Problem, des geringen Interesse an rein
    > elektrisch angetriebene Fahrzeugen, daran, dass die Reichweiten zu gering
    > sind und die Zeit die es braucht bis die Akkus wieder geladen sind und der
    > Preis eine eher untergeordnete Rolle spielt.

    Dies kommt ganz auf das Fahrzeug an. Tesla bietet bereits Akkus an, welche eine Distanz von 260km / 370km oder 480km überbrücken können. Auch die Ladezeit hält sich bei diesen Akkus in Grenzen. Tesla garantiert aktuell eine Laufleistung für seine Akkus bei stetiger Schnellladung (45 Minuten) mit ca. 161.000 Kilometer

    > 150km sind für meine Bedürfnisse viel zu gering. Ich wohne in Berlin und
    > eine Fahrt quer durch Berlin und wieder zurück können schon mal schnell
    > 100km und mehr verschlingen, erst recht wenn man viel hin und her fährt.

    Wäre hiermit also durchaus machbar.

    Mitsubishis i-MiEV hat eine Reichweite von 150 km.
    Citroens C-Zero hat auch eine Reichweite von 150 km.
    Peugeots iOn hat ebenfalls eine Reichweite von 150 km.
    Der Stromos der German E-Cars GmbH hat eine Reichweite von 120 km.
    Renaults Fluence Z.E. hat eine Reichweite von 185 km.
    Renaults Kangoo Z.E. hat eine Reichweite von 170 km.
    Nissans Leaf hat eine Reichweite von 160 km.

    http://modultool.zdf.de/public/Frontal21__ElektroautoQuartett/index.html

    Also alles kein Problem...

    > Außerdem benotige
    > ich z.B. vieeeel Kofferraum und die meisten elektroautos sind eher mit
    > Sitzgelegenheiten auf Rädern zu vergleichen.

    Nein siehe Link oben...

    ===

    FYI:

    Zukunft Elektroauto - Die leise Revolution

    Frontal 21 Dokumentation
    Die Zukunft ist da. Elektroautos sind leise, stark und hocheffizient. Längst hat der Wettlauf der Konzerne begonnen. Die Frontal21-Dokumentation führt durch die Welt der neuen Autos.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/1360798/F21-Dokumentation:-Die-leise-Revolution

  5. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: .radde. 05.08.11 - 11:55

    Die Doku habe ich bereits gesehen und finde diese auch sehr interessant.

    Die Reichweiten der von dir genannten Fahrzeuge ist auf den unbeladenen Zustand angewendet. Was aber wenn diese voll beladen sind? Wie bereits angedeutet: Für den Innerstädtischen Gebrauch halbwegs interessant. Bei Fuhrparks für Firmen mag das moemntan am ehesten angenommen werden, da diese massiv Solarzellen auf den Carports installieren oder gar Windräder auf dem Gelände aufstellen können um die Autos direkt wieder zu laden, wenn sie abgestellt werden, ohne zu hohe laufende Kosten zu haben.

    Für meine Bedürfnisse als Einzelperson weiterhin uninteresant. Hier kommt dann doch das Kostenargument, will man selbst kostengünstiger Strom "tanken".


    /edit: Habe vergessen zu erwähnen, das alle von dir genannten Autos bis auf den Kango keine Kofferraumgröße bieten die für mich von Nutzen wäre. Ich benötige in der Regel so Kofferraumgrößen eines Kombis, oft sogar Richtung Ford Excursion.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.08.11 12:04 durch .radde..

  6. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: DerKleineHorst 05.08.11 - 11:57

    Ich glaube du stehst leider nicht für den durchschnittlichen Großstädter.
    Gerade in der Großstadt sind die öffentlichen Verkehrsmittel ordentlich ausgebaut und man kann diese nutzen. Fahrten zum Einkaufen etc sind dann mit Elektrofahrzeugen auch noch problemlos möglich.

    Die Zielgruppe ist wohl eher der Pendler und dort sind 100-150km pro Ladung vollkommen ok.

  7. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: Rapmaster 3000 05.08.11 - 12:03

    DerKleineHorst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich glaube du stehst leider nicht für den durchschnittlichen Großstädter.
    > Gerade in der Großstadt sind die öffentlichen Verkehrsmittel ordentlich
    > ausgebaut und man kann diese nutzen.

    Und genau aus dem Grund braucht man so ein Fahrzeug in Großstädten ja eigentlich nichtmal, sondern eben in den Fällen, wenn man mal nicht in der Stadt was unternehmen will. Und da hat man dann wieder das Problem mit der Reichweite.

    Ich wohne in ner Großstadt und bin seit Jahren ohne Auto problemlos unterwegs. Ausser wenn ich mal Freunde in ner Nachbarstadt besuchen will und da bringt mir so ein 100km-Elektrodingen auch nur bedingt was.

  8. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: DerKleineHorst 05.08.11 - 12:07

    Für diese eine Fahrt kann man ja auch einen Benziner nehmen.
    Tut der Umwelt sicher besser als wenn alle Fahrzeuge überdimensionierte Akkus nutzen.
    Die Herstellung davon ist auch nicht gerade umweltfreundlich.

    Oder man nutzt eben Car-Sharing wie in dem Artikel angesprochen.
    Du könntest dann auch mit dem Zug erstmal aus der Stadt raus und am "Park & Ride" dort dann ein E-PKW für die Fahrt leihen.

    Wozu für diese wenigen Fahrten überhaupt ein eigenes Auto kaufen?

  9. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: Rapmaster 3000 05.08.11 - 14:28

    DerKleineHorst schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Du könntest dann auch mit dem Zug erstmal aus der Stadt raus und am "Park &
    > Ride" dort dann ein E-PKW für die Fahrt leihen.
    >
    > Wozu für diese wenigen Fahrten überhaupt ein eigenes Auto kaufen?


    Weil Züge oft die Angewohnheit haben, spät abends/nachts und in ländlichen Gebieten nicht zu fahren. Je nachdem wo man hin oder von wo man weg will. Und ich will ja nicht um 20 Uhr wieder nach Hause fahren, wenn ich jemanden besuche. ;)

    Und Zugfahren ist oft auch nurn Krampf. Wenn ich z.b. JETZT meine Eltern besuchen will brauch ich mit nem Auto 30-40min und bin da.

    Mit nem Zug müsste ich jetzt erstmal irgendwie zum Bahnhof, den nächsten Zug würd ich gerade nicht mehr bekommen, also 1 Std. auf den nächsten warten, ca. 30min fahren, umsteigen, 20min auf den Anschlusszug warten, weiterfahren, dann nochmal 20min bis ich bei meinen Eltern bin (die wohnen ja nicht im Bahnhofsgebäude) und irgendwann kur vor 17 Uhr oder so wär ich dann da. Statt um 15 Uhr.

    Und die Benzinkosten für die komplette Fahrt hin und zurück lägen nichtmal bei der Hälfte der Tickets für die Hinfahrt...

  10. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: DerKleineHorst 05.08.11 - 14:32

    Klar ist der Zug nicht optimal. Ist nur die Frage ob man generell ein PKW hat oder nicht.
    Dein PKW erzeugt ja auch ständig Kosten und einen gehörigen Wertverlust.
    Das wird bei der Bahnfahrt nie eingerechnet.
    Notfalls kann man bei der Person vielleicht auch übernachten. ;)

  11. Re: Reichweite und Aufladedauer sind mMn ein viel wichtigereres Argument

    Autor: FrankTzFL1977 05.08.11 - 15:24

    das problem ist weniger der preis! sondern eher das der gewohnte komfort wie das kurze tanken und die reichweite nicht da ist aber ich gebe da zu bedenken das die E-Mobilität noch in den kinderschuhen steckt und die Benzin und Diesel mobilität schon über 100 jahre entwicklung hinter sich hat!


    die leute wollen zwar e-mobilität aber kein bischen komford aufgeben.

    den entwicklungs unterschied von ca. 100 jahren wollen die meisten nicht wahr haben!

    _________________________________________________________________
    Legasthenie ist eine Krankheit! also kein Kommentar!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Universität Bielefeld, Bielefeld
  2. Hays AG, Hamburg
  3. Interhyp Gruppe, Berlin, München
  4. Interxion Deutschland GmbH, Düsseldorf

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (u. a. Samsung 860 QVO 1 TB für 99,90€, Samsung 860 QVO 2 TB für 199,99€, Samsung Protable...
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Coronakrise: Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung
Coronakrise
Hardware-Industrie auf dem Weg der Besserung

Fast alle Fabriken für Hardware laufen wieder - trotz verlängertem Chinese New Year. Bei Launches und Lieferengpässen sieht es anders aus.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Kaufberatung (2020) Die richtige CPU und Grafikkarte
  2. SSDs Intel arbeitet an 144-Schicht-Speicher und 5-Bit-Zellen

Disney+ im Nachtest: Lücken im Sortiment und technische Probleme
Disney+ im Nachtest
Lücken im Sortiment und technische Probleme

Disney+ läuft auf Amazons Fire-TV-Geräten nur mit Einschränkungen. Beim Sortiment gibt es Lücken und die Auswahl von Disney+ ist deutlich kleiner als bei Netflix und Prime Video.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Disney+ im Test Ein Fest für Filmfans
  2. Disney+ The Mandalorian gibt es in Deutschland im Wochenturnus
  3. Rabatte für Disney+ Disney erlaubt Aussetzen des vergünstigten Jahresabos

Indiegames-Rundschau: Einmal durchspielen in 400 Tagen
Indiegames-Rundschau
Einmal durchspielen in 400 Tagen

Im Indiegame The Longing warten wir 400 Tage in Echtzeit, in Broken Lines kämpfen wir im Zweiten Weltkrieg und Avorion schickt uns ins Universum.
Von Rainer Sigl

  1. A Maze Berliner Indiegames-Festival sucht Unterstützer
  2. Spielebranche Überleben in der Indiepocalypse
  3. Ancestors im Test Die Evolution als Affenzirkus