Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronikhändler: Media Saturn…

Ach wie schade.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Ach wie schade.

    Autor: Micha_T 20.04.19 - 14:00

    Eine pleite würde den ganz gut stehen.


    So lange versucht alte systeme mit zwang weiter zu führen ohne den wandel der zeit zu beachten.
    Denke da gern an nokia ( vor der smartphone zeit)

    Die hätten schon vor jahren mal ein richtiges online shop portal haben sollen. Das haben sie ja bis heute nicht richtig gebacken bekommen. Der einzige laden der noch mieser ist dürfe H&M sein. Wer da nicht mit dem strom schwimmt lebt nur so lange wie seine reserven reichen.


    Klar. Hier und da gibt es leute die lieber ein persönlichen ansprechpartner wollen. Aber das wird immer weniger...
    Statt riesen märkte in jedes center zu ballern hätten sie mal lieber viele kleine läden haben sollen dafür aber ein brauchbares online shopping mit markt lieferung. Dieses pseudo überangebot in den läden ist einfach peinlich. Da wird jeder mist ausgestellt und alle kosten werden darauf umgeschlagen.

  2. Re: Ach wie schade.

    Autor: tomate.salat.inc 20.04.19 - 14:29

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar. Hier und da gibt es leute die lieber ein persönlichen ansprechpartner
    > wollen. Aber das wird immer weniger...
    Warum? Weil die Ansprechpartner nix taugen, nix schaffen (das letzte mal haben die Verkäufer lieber mit dem Hund eines Hipsters gespielt, als sich um die Leute zu kümmern) oder sind einfach nicht von Kunden zu unterscheiden.

    Ich finds zwar Schade um die Leute, die Ihren Job verlieren - aber mein Mitleid hält sich trotzdem irgendwie in Grenzen.

  3. Re: Ach wie schade.

    Autor: Deff-Zero 20.04.19 - 17:32

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > So lange versucht alte systeme mit zwang weiter zu führen ohne den wandel
    > der zeit zu beachten.
    > Denke da gern an nokia ( vor der smartphone zeit)

    Da kannst auch auch gerne an den Rest der dt. Industrie denken. Egal in welcher Branche: Deutsche sind in der Mehrheit schon immer fortschrittsfeindliche Bedenkenträger gewesen.

    Ich bin nur sehr selten in Media Märkten oder ähnlichen Läden. Was mich aber in letzter Zeit besonders beim lokalen MM stört, sind die penetranten Versuche dem Kunden Kredite anzudrehen. Sobald ich auf dem Preisschild nur die monatliche Rate sehe und nach dem echten Preis suchen muß, bin ich mit leeren Händen raus aus dem Laden.

  4. Re: Ach wie schade.

    Autor: tearcatcher 21.04.19 - 19:11

    Deff-Zero schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Micha_T schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > Da kannst auch auch gerne an den Rest der dt. Industrie denken. Egal in
    > welcher Branche: Deutsche sind in der Mehrheit schon immer
    > fortschrittsfeindliche Bedenkenträger gewesen.

    auch zwischen 1880 und 194X?

  5. Re: Ach wie schade.

    Autor: cepe 21.04.19 - 21:14

    Micha_T schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Eine pleite würde den ganz gut stehen.
    Es ist immer leicht über das Schicksal anderer leichtfertig zu urteilen, wenn es einen selber nicht betrifft.
    Du vergißt dabei nur, dass gerade ein anderer das gleich über deinen Job macht. Ich hoffe für dich, dass er etwas sachlicher und informierter urteilt.

    > So lange versucht alte systeme mit zwang weiter zu führen ohne den wandel
    > der zeit zu beachten.
    > Denke da gern an nokia ( vor der smartphone zeit)

    Es gab tatsächlich ein Problem bei der MSH. Die Gründer und ehemaligen Geschäftsführer haben lange den Online ausbau blockiert. Erst nachdem das gerichtlich geklärt wurde, entstand der Online Shop

    > Die hätten schon vor jahren mal ein richtiges online shop portal haben
    > sollen. Das haben sie ja bis heute nicht richtig gebacken bekommen. Der
    > einzige laden der noch mieser ist dürfe H&M sein. Wer da nicht mit dem
    > strom schwimmt lebt nur so lange wie seine reserven reichen.

    Je größer so ein Unternehmen ist, desto schwieriger ist es die Firmenpolitik mal eben schnell umzuwerfen.
    Abgesehen davon, das Shopping Portal funktioniert. Außer sie machen Ihre 20% Aktion während dem Superbowl.

    > Klar. Hier und da gibt es leute die lieber ein persönlichen ansprechpartner
    > wollen. Aber das wird immer weniger...
    > Statt riesen märkte in jedes center zu ballern hätten sie mal lieber viele
    > kleine läden haben sollen dafür aber ein brauchbares online shopping mit
    > markt lieferung. Dieses pseudo überangebot in den läden ist einfach
    > peinlich. Da wird jeder mist ausgestellt und alle kosten werden darauf
    > umgeschlagen.

    Es gab tatsächlich vor ein paar Jahren einen Versuch mit Mid-Size Media Märkten. Das ist krachend gescheitert.
    Es gilt aber schon seit ein paar Jahren die devise den Größenwahn zu reduzieren.

    Viele Leute haben einen Meinung, aber nur wenige Ahnung. Und die meisten sind zu sehr damit beschäftigt ihre Meinung zu verbreiten anstatt sich Ahnung zu verschaffen.
    Auffällig, dass Menschen, die alles besser wissen, nie etwas besser machen.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 21.04.19 21:28 durch cepe.

  6. Re: Ach wie schade.

    Autor: t3st3rst3st 21.04.19 - 21:45

    "Hier und da gibt es leute die lieber ein persönlichen ansprechpartner wollen. Aber das wird immer weniger..."

    Quelle? Meine Wahrnehmung ist da diametral entgegengesetzt.

    "Statt riesen märkte in jedes center zu ballern hätten sie mal lieber viele kleine läden haben sollen dafür aber ein brauchbares online shopping mit markt lieferung."

    Ab dem Moment wo der Warentransmitter erfunden wird können wir darüber sprechen. Bis dahin ist der Unterschied zwischen online und offline Shopping eben genau die sofortige Warenverfügbarkeit. Der Sinn etwas online in ein Geschäft liefern zu lassen erschliesst sich mir überhaupt nicht, warum soll DHL statt zu mir zum MM fahren wo ich dann ebenfalls noch hin muss und wieder zurück...

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. c.a.p.e. IT GmbH, Dresden, Chemnitz
  2. BWI GmbH, Bonn, Strausberg, Wilhelmshaven, München
  3. Diehl Metering GmbH, Nürnberg, Ansbach, Saint-Louis (Frankreich)
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 54,00€
  2. 19,99€ (Release am 1. August)
  3. 69,00€ (Bestpreis!)
  4. (aktuell u. a. AMD Ryzen 7 2700X für 284,00€, Lego Overwatch verschiedene Versionen ab 29,99€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

Bundestagsanhörung: Beim NetzDG drohen erste Bußgelder
Bundestagsanhörung
Beim NetzDG drohen erste Bußgelder

Aufgrund des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes laufen mittlerweile über 70 Verfahren gegen Betreiber sozialer Netzwerke. Das erklärte der zuständige Behördenchef bei einer Anhörung im Bundestag. Die Regeln gegen Hass und Hetze auf Facebook & Co. entzweien nach wie vor die Expertenwelt.
Ein Bericht von Justus Staufburg

  1. NetzDG Grüne halten Löschberichte für "trügerisch unspektakulär"
  2. NetzDG Justizministerium sieht Gesetz gegen Hass im Netz als Erfolg
  3. Virtuelles Hausrecht Facebook muss beim Löschen Meinungsfreiheit beachten

Bethesda: Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt
Bethesda
Ich habe TES Blades für 5,50 Euro durchgespielt

Rund sechs Wochen lang hatte ich täglich viele spaßige und auch einige frustrierende Erlebnisse in Tamriel: Mittlerweile habe ich den Hexenkönig in TES Blades besiegt - ohne dafür teuer bezahlen zu müssen.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Bethesda TES Blades erhält mehr Story-Inhalte und besseres Balancing
  2. Bethesda TES Blades ist für alle verfügbar
  3. TES Blades im Test Tolles Tamriel trollt

  1. Android: Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones
    Android
    Deutsche Netzbetreiber bieten weiter Huawei-Smartphones

    Während im Ausland Vorbestellungen schon ausgesetzt sind, bieten alle drei Mobilfunkbetreiber weiterhin Huawei-Smartphones an. Dabei stehen alle mit Google und Huawei in Kontakt.

  2. WLAN-Tracking: Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen
    WLAN-Tracking
    Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

    Für bessere Statistiken geht Transport for London einen gewagten Schritt. Die Behörde wird alle angemeldeten Geräte anhand der MAC-Adresse verfolgen, um mit den so erhobenen Daten Fahrgastströme besser zu verstehen und etwa vor Überfüllungssituationen zu warnen.

  3. Android-Konsole: Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an
    Android-Konsole
    Razer kündigt endgültiges Ende von Ouya an

    Auf Kickstarter hat die Android-Konsole Ouya einst Millionen US-Dollar gesammelt, jetzt steht das unmittelbare Aus endgültig bevor: Razer schaltet die Server ab, auch Support wird es nicht mehr geben.


  1. 13:21

  2. 13:02

  3. 12:45

  4. 12:26

  5. 12:00

  6. 11:39

  7. 11:19

  8. 10:50