1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronikmarkt: Paypal…

Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: FlyingDaedalus 23.11.20 - 19:37

    Habe auch mal Käuferschutz beantragt.
    Musste ein riesen Dossier erstellen welches dann dem Verkäufer zur Stellungnahme weitergleitet wurde.
    Nach dem sich der Verkäufer dazu geäussert hat wurde mein Antrag abgelehnt.

    Was mich stört:
    - Die Stellungnahme des Verkäufers bekam ich trotz Nachfrage nicht weitergleitet. Konnte mich somit auch nicht mehr "verteidigen".
    - Als Begründung habe ich lediglich eine generische Antwort von PayPal erhalten.

  2. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: \pub\bash0r 23.11.20 - 20:01

    Hmm bei mir lief das ziemlich problemlos. Hatte bei Gearbest was teures bestellt (600¤), das hier nie ankam. Die Tracking Nummer stand ewig auf "Auf dem Weg ins Zielland" und war dann nach paar Monaten einfach weg (und offenbar wiederverwendet). Zwischenzeitlich hatte ich mit dem Verkäufer schon paar mal Kontakt, der sich immer wieder auf "warte doch einfach" berufen hat. Bevor die 6 Monate rum waren, hab ich nochmal angefragt, der Verkäufer meinte (zur nun ungültigen Trackingnummer), dass die Lieferung sicher schon im Land sei. Mir war das zu doof, hab um Rückerstattung gebeten, Verkäufer hat verweigert, also hab ich Paypal eingeschaltet. Denen hab ich die Screenshots der Tracking-Updates der letzten Monate geschickt und Screenshots der Antworten vom Verkäufer mit den lahmen ausreden, danach hat Paypal problemlos das Geld zurückgezahlt.
    Später kamen nochmal paar Rückfragen von UPS (die es hätten zustellen sollen), ob es denn nicht doch schon längst ankam (WTF?!) sowie zwei Anrufe von irgendwem aus Hamburg, der das wohl recherchieren soll. Allen konnte ich natürlich nur das selbe sagen: es kam hier nie an. Und die Trackinginformationen haben auch bis zum Schluss nicht darauf hingedeutet, dass es je bis nach Deutschland gekommen wäre (was UPS ja sicherlich auch in ihren System feststellen konnte).

    Naja, wie dem auch sei: lief bei mir und Paypal hat ohne zu diskutieren geholfen.

  3. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: Aristarch 23.11.20 - 20:11

    Es gibt eine hässliche Fallkonstellation, und zwar, wenn eine Sendung zwar ankommt, aber etwas ganz anderes enthält als bestellt, beispielsweise einen Ziegelstein. Hat der Käufer das Öffnen nicht vor Zeugen oder unter laufender Kamera vorgenommen, scheitert dann in der Regel der "Paypal-Käuferschutz". Das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern das berichten einige Leute aus USA (siehe Internet), wo allerdings die Paypal-Regeln ein klein wenig anders formuliert sind als im Schland.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.20 20:17 durch Aristarch.

  4. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: /mecki78 23.11.20 - 20:50

    FlyingDaedalus schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Habe auch mal Käuferschutz beantragt.
    > Musste ein riesen Dossier erstellen welches dann dem Verkäufer zur
    > Stellungnahme weitergleitet wurde.

    Keine Ahnung wovon du da sprichst. Wenn man da auswählt, dass man die Ware zurück gesendet hat und von seinem Widerrufsrecht gebrauch macht, dann muss man gar nichts weiter tun und bekommt einfach sein Geld wieder. Alles was Paypal von mir wissen wollte war, was die Rücksendung gekostet hat (weil das hat mir Paypal auch ersetzt) und IIRC wohin ich zurück gesendet habe.

    /Mecki

  5. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: /mecki78 23.11.20 - 20:54

    Aristarch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >Hat der Käufer das Öffnen nicht vor Zeugen oder unter
    > laufender Kamera vorgenommen, scheitert dann in der Regel der
    > "Paypal-Käuferschutz".

    Kann ich nicht bestätigen. Ziegelstein verpacken, zurück senden. Versandbestätigung aufheben (als Beweis, falls es einen Rechtsstreit gibt). Bei Paypal Käuferschutz beantragen, sagen dass man die Ware zurück gesendet hat und ein paar Fragen beantworten zur Rücksendung und schon ist das Geld wieder da. Ab hier ist dann Paypal raus. Natürlich kann der Händler jetzt klagen, aber dann muss er beweisen, dass er mir die richtige Ware geschickt hat, sonst steht sein Wort gegen meines und das geht zu meinen Gunsten aus.

    /Mecki



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.11.20 20:56 durch /mecki78.

  6. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: FlyingDaedalus 23.11.20 - 21:08

    Aristarch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt eine hässliche Fallkonstellation, und zwar, wenn eine Sendung zwar
    > ankommt, aber etwas ganz anderes enthält als bestellt, beispielsweise einen
    > Ziegelstein. Hat der Käufer das Öffnen nicht vor Zeugen oder unter
    > laufender Kamera vorgenommen, scheitert dann in der Regel der
    > "Paypal-Käuferschutz". Das habe ich mir nicht ausgedacht, sondern das
    > berichten einige Leute aus USA (siehe Internet), wo allerdings die
    > Paypal-Regeln ein klein wenig anders formuliert sind als im Schland.

    Bei mir war es eher so was.
    Hotelbuchung Zimmerkategorie in einem speziellen "VIP" Bereich.
    Da es voll war wurden wir im normalen Bereich platziert und haben lediglich Zugang zum VIP Bereich erhalten.

  7. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: ntldr 23.11.20 - 22:51

    /mecki78 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kann ich nicht bestätigen. Ziegelstein verpacken, zurück senden.
    > Versandbestätigung aufheben (als Beweis, falls es einen Rechtsstreit gibt).
    > Bei Paypal Käuferschutz beantragen, sagen dass man die Ware zurück gesendet
    > hat und ein paar Fragen beantworten zur Rücksendung und schon ist das Geld
    > wieder da. Ab hier ist dann Paypal raus. Natürlich kann der Händler jetzt
    > klagen, aber dann muss er beweisen, dass er mir die richtige Ware geschickt
    > hat, sonst steht sein Wort gegen meines und das geht zu meinen Gunsten aus.

    Der gewiefte Händler würde natürlich die Rücksendung mit laufender Kamera öffnen (denn er weiß ja, dass er dir nur nen Ziegelstein gesendet hat). Und dann stehst du plötzlich _ganz_ schlecht da. Denn dann hast du garnichts und der Händler einen Beweis, dass du ihm einen Ziegelstein als Retoure verkaufen wolltest.

    Einen Grundsatz "Aussage gegen Aussage geht zugunsten des Verklagtens aus" gibt es nicht. Der Richter ist in seiner Beweiswürdigung frei und da steht der Händler mit Video der Fakeretoure deutlich besser da, als du mit der reinen nachträglichen Behauptung "Ich habe auch nur den Ziegelstein erhalten".

  8. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: scrumdideldu 23.11.20 - 23:05

    Ich weiß ja nicht wo ihr einkauft aber bei Widerrufsrecht musste ich noch nicht einmal den Paypal-Schutz in Anspruch nehmen.

    Der hat bei mir bisher nur bei Sendungen aus Fernost einspringen müssen die wohl nie das Land verlassen haben (zumindest dem Tracking nach) und einmal bei einem Ebay-Privatverkäufer der Schrott geschickt hat.

    Aber jeder deutsche Shop bei dem ich widerrufe habe hat immer ordentlich seine Rückzahlung geleistet.

  9. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: Aristarch 23.11.20 - 23:18

    scrumdideldu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich weiß ja nicht wo ihr einkauft aber bei Widerrufsrecht musste ich noch
    > nicht einmal den Paypal-Schutz in Anspruch nehmen.

    Das ist sozusagen der Funktionsbeweis. Den Händlern ist vollkommen klar, dass es nichts bringt, sich herumzuzieren, weil dann Paypal als Verfahrensgegner auftauchen würde, und mit denen ist nicht zu spaßen.

    Was ich persönlich am Häufigsten erlebt habe, ist, dass der Händler einfach sehr sehr lange braucht, bis die Rückgabe respektive der Widerruf durch ist. Ohne Paypal wohlgemerkt.

  10. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: Dreiundachzig 23.11.20 - 23:55

    Hatte auch schon Mal das Vergnügen. Der Händler hat weder auf Mails noch bei Facebook reagiert. Nachdem ich zwei Mails im Abstand von einer Woche geschickt hatte, habe ich PayPal eingeschaltet, also es waren bereits drei Wochen vergangen, und plötzlich bekam ich eine Mail vom Händler. Ende vom Lied, Paket kam nie an und ich bekam mein Geld zurück.

  11. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: ImperatorBob 24.11.20 - 01:57

    Ich kenne beide Seiten. Hab mal im Support für einen Streaming-Dienst gearbeitet. Es gab da immer diese speziellen Kunden die 1 Monat oder bei Aktionen auch mal 3 oder 6 Monate gratis genutzt haben, aber vergessen habend das Abo wieder zu kündigen und sich die erste Buchung dann über PayPal zurückgeholt haben. War eigentlich nie ein Problem den Fall gegen den Kunden zu gewinnen. Außer wir waren mal schlecht besetzt und haben nicht rechtzeitig reagiert. Prinzipiell hätten wir dann auch ne Mahnung schicken können, man hat tatsächlich drüber nach gedacht für so was einen Mahnlauf einzuführen. Lohnt sich halt bei dem Streitwert von circa 10 Euro und einem monatlich kündbaren Abo nicht. Eigentlich lohnt sich dafür nicht mal Mitarbeiter für die PayPal-Bearbeitung abzustellen, aber man will eben auch kein Tor für eine bestimmte Art von Mensch aufmachen.

    Ansonsten hat mir Paypal aber auch selbst schon zwei mal aus der Patsche geholfen, nachdem ich meine Bestellung nicht bekommen habe und der Verkäufer nicht reagiert hat. Übrigens auch nach der Rückbuchung nicht. War beides male ein größeres Unternehmen. Schlechter Support macht mich irgendwie noch wütender als das eigentliche Problem.

  12. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: amdonly 24.11.20 - 04:57

    jup, etwas ähnlich war es bei mir mit einer zündkerzen-bestellung aus england: ware brauchte ewig auf dem versandweg, die trackingnumer war eine ebay-eigene, die keinen rückschluss auf dhl zuließ...
    ich habe mich gefragt, wie sowas möglich sei.., einen versand in heutiger zeit nicht auf die kette zu kriegen...
    ich habe schon mal etwas gebrauchten speicher weltweit versant und es kam immer an...
    letzten endes käuferschutz beantragt, aber die versandkosten wurden dadurch nicht erstattet.

  13. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: Eheran 24.11.20 - 07:21

    >aber vergessen habend das Abo wieder zu kündigen
    Wie fühlt es sich an, auf der Seite zu arbeiten, die mit genau solchen "Tricks" versucht Geld zu verdienen? Gratis mit irgendwas anlocken und plötzlich kostet es doch Geld?

  14. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: Silent_GSG9 24.11.20 - 07:55

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >aber vergessen habend das Abo wieder zu kündigen
    > Wie fühlt es sich an, auf der Seite zu arbeiten, die mit genau solchen
    > "Tricks" versucht Geld zu verdienen? Gratis mit irgendwas anlocken und
    > plötzlich kostet es doch Geld?

    Du hast schon verstanden was ein Probezeitraum ist, oder? Du kannst das Produkt / den Dienst erst einige Tage / Wochen kostenfrei testen. Sollte es dir nicht gefallen musst du halt kündigen (Ja ich kenne auch Dienste da wird nach dem Probezeitraum automatisch gekündigt). Das geht vom ersten Tag an oder auch erst einen Tag vor Ablauf des Probezeitraums. Kündigst du nicht wird natürlich ganz normal mit der Abrechnung begonnen.

    Bei den Streaming-Diensten die ich kenne ist das auch überall so beschrieben so dass keiner hinterher behaupten kann dass er das nicht gewusst hätte...
    Da ist nix mit "plötzlich kostet es doch Geld".

    Wenn du konkrete Beispiele hast dann zähl doch mal auf ....



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 24.11.20 07:59 durch Silent_GSG9.

  15. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: ko0815 24.11.20 - 09:39

    Aristarch schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es gibt eine hässliche Fallkonstellation, und zwar, wenn eine Sendung zwar
    > ankommt, aber etwas ganz anderes enthält als bestellt, beispielsweise einen
    > Ziegelstein.

    Oh da erinnere ich mich an den guten alten Zottelmemme, der sein Elektronik-Business auf nachhaltige Holzbriketts umgestellt hat. ;-)

    ebay de/fdbk/feedback_profile/zottelmemme

  16. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: Eheran 24.11.20 - 20:37

    >Du hast schon verstanden was ein Probezeitraum ist, oder?
    Hier geht es nicht um mich und auch nicht darum, was ich (nicht) kenne.

    >Wenn du konkrete Beispiele hast dann zähl doch mal auf ....
    Du wurdest also noch nie auf der Straße wegen sowas angesprochen? Etwa eine Zeitung probelesen, völlig kostenlos, [buzzword] usw.?
    Ich tappe tatsächlich nicht in so eine Falle, schon weil ich grundsätzlich nur kaufe was ich auch will. Aber es gibt nunmal sehr viele Menschen, die bei einer kostenlosen Probe auch genau das verstehen: Dass man keine Kosten hat. Und genau damit rechnen viele solcher Angebote auch, dass der Kunde es vergisst und dann z.B. 12 Monate zahlen muss.

  17. Re: Slightly off-topic: Paypal-Käuferschutz eigene Erfahrung

    Autor: ImperatorBob 25.11.20 - 15:43

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > >aber vergessen habend das Abo wieder zu kündigen
    > Wie fühlt es sich an, auf der Seite zu arbeiten, die mit genau solchen
    > "Tricks" versucht Geld zu verdienen? Gratis mit irgendwas anlocken und
    > plötzlich kostet es doch Geld?

    Hat sich ganz gut angefühlt ;)
    Die Kunden haben einen Code bekommen, mit dem sie den Standard-Gratiszeitraum verlängern konnten (6 Monate war glaube ich das Maximum). Sie wurden mit Erhalt des Codes explizit darauf hingewiesen wie viel der Dienst kostet wenn der Zeitraum vorbei ist. Sie mussten sich trotzdem selbst registrieren und selbst ihre Zahlungsdaten eingeben. Der Dienst war monatlich kündbar und man hat direkt nach einlösen des Codes kündigen und den Gratis-Zeitraum trotzdem nutzen können.

    Also ja, echt großartige "Tricks", kaum zu durchschauen für die armen Leute die wir damit geknechtet haben :D



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 25.11.20 15:44 durch ImperatorBob.

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg
  2. ITM Medical Isotopes GmbH, Garching Raum München
  3. DATAGROUP Köln GmbH, Düsseldorf
  4. DRÄXLMAIER Group, Vilsbiburg bei Landshut

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de