1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronische Patientenakte…

einfach nur erbärmlich!

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. einfach nur erbärmlich!

    Autor: NobodZ 02.04.19 - 13:59

    Bis 2021, also ca. zwei Jahre.

    Gehts noch?
    Vielleicht besser zwei Jahrzente oder einigen wir uns auf "noch" dieses Jahrhundert.

    Aber lass die alle mal von Digitalisierung blubbern,
    machen werden es andere.

  2. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: tearcatcher 02.04.19 - 14:29

    NobodZ schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Bis 2021, also ca. zwei Jahre.
    >
    > Gehts noch?
    > Vielleicht besser zwei Jahrzente oder einigen wir uns auf "noch" dieses
    > Jahrhundert.
    >
    > Aber lass die alle mal von Digitalisierung blubbern,
    > machen werden es andere.

    Hauptsache schnell schnell oder wie jetzt?

    bei zu(!) schneller Einführung sind Fehler in der Implementierung von sicherheitsrelevanten Dingen zu 100% vorprogrammiert

    ein gesundes Mittelmaß wäre sinnvoll bei der Umsetzungszeit

  3. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: Pospalath 02.04.19 - 14:47

    Das erste Mal von E-Gesundheitskarte und E-Patientenakte habe ich 2005 gehört, als ich noch Entwickler bei einem Diagnostikunternehmen war.
    So lange dümpelt das Thema vor sich hin.
    Von "...bei zu(!) schneller Einführung " kann da keine Rede sein.
    Dafür spricht auch "...Hinzu kommt, dass die Rahmenbedingungen veraltet sind ... die aus einer Zeit stammen, in der Smartphones noch nicht existierten".

  4. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: Anonymer Nutzer 02.04.19 - 15:33

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hauptsache schnell schnell oder wie jetzt?
    >
    > bei zu(!) schneller Einführung sind Fehler in der Implementierung von
    > sicherheitsrelevanten Dingen zu 100% vorprogrammiert
    >
    > ein gesundes Mittelmaß wäre sinnvoll bei der Umsetzungszeit
    Wie viel Zeit darf es denn sein? Ich zitiere mal den Artikel:
    "Hinzu kommt, dass die Rahmenbedingungen veraltet sind, so der Tagesspiegel, da sie aus einer Zeit stammen, in der Smartphones noch nicht existierten."

    Wenn ich halt Jahrzehnte verpenne, dann wird es irgendwann hektisch.

  5. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: tearcatcher 02.04.19 - 15:40

    Das ist eben ein Grundsatzproblem des technologischen Fortschritts.
    Die Geschwindigkeit des Gesetzgebers ist heutzutage mit der technischen Entwicklung nicht mehr kompatibel.

  6. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: knabba 02.04.19 - 18:01

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Das ist eben ein Grundsatzproblem des technologischen Fortschritts.
    > Die Geschwindigkeit des Gesetzgebers ist heutzutage mit der technischen
    > Entwicklung nicht mehr kompatibel.
    Nein, die baltischen Staaten bekommen das komischweise bestens hin mit der Digitalisierung. Das liegt hier wie bei den Bauprojekten daran, dass die Politiker alle reinreden. Dass jeder Beteiligte seine Sonderwünsche bekommen soll und das mittendrin immer wieder etwas dazu oder geändert werden soll.
    Immer das Gleiche. Wenn man sich überlegt was die freie Wirtschaft seit der Zeit auf die Beine gestellt hat. Das ist einfach nur irre und beweist die Inkompetenz der Politik.

  7. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: whitbread 03.04.19 - 07:29

    Tja - wie beim Brexit. Was die Mehrheit nicht will (Krankenakten in der cloud) sollte auch nicht kommen!

  8. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: DerCaveman 03.04.19 - 08:57

    tearcatcher schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Hauptsache schnell schnell oder wie jetzt?
    >
    > bei zu(!) schneller Einführung sind Fehler in der Implementierung von
    > sicherheitsrelevanten Dingen zu 100% vorprogrammiert
    >
    > ein gesundes Mittelmaß wäre sinnvoll bei der Umsetzungszeit

    Es geht wohl eher darum, dass die richtigen Personen daran verdienen sollen.
    Egal ob es 10, 20, 30 oder 100 Jahre dauert- am Ende kommt sowieso wieder nur total überteuerter Mist heraus, wie bei allem was die Politik in die Hand... äähhh... aus der Hand gibt.
    Es geht bestimmt nicht darum das Leben des Bürgers zu verbessern.

  9. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: Fears313 03.04.19 - 10:08

    Es ist halt einach himmerltraurig was da passiert. Ich sehe schon den Patienten in der Notfallstation vor mir, der lächelnd dem Tod entgegen tritt, weil er weiss, dass seine Daten ausreichend geschützt sind.

    Ich will, dass jeder Arzt in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien und Frankreich meine Patientenakte innert Sekunden ansehen und reagieren kann. Diese Inkompetenz ist nicht haltbar. Die Lösung könnte so einfach sein, wenn man will. Aber leider habe ich vor ein paar Wochen erfahren ... dass Ärzte an den Abklärungen Geld verdienen ...

  10. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: whitbread 03.04.19 - 11:39

    Dann stell' Deine Daten doch in die Cloud - nur lass' diejenigen in Ruhe mit dem Schei**, die das eben nicht wollen! Es gibt keine Sicherheit in der Cloud.

  11. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: DerCaveman 03.04.19 - 12:03

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann stell' Deine Daten doch in die Cloud - nur lass' diejenigen in Ruhe
    > mit dem Schei**, die das eben nicht wollen! Es gibt keine Sicherheit in der
    > Cloud.

    Wenn man selbst verschlüsseln darf ist es sicher genug.

  12. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: Fears313 03.04.19 - 13:18

    whitbread schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dann stell' Deine Daten doch in die Cloud - nur lass' diejenigen in Ruhe
    > mit dem Schei**, die das eben nicht wollen! Es gibt keine Sicherheit in der
    > Cloud.


    HAHAHHAHAHA, das verbiete ich Ihnen doch nicht. Aber ich kann meine Daten nicht in die Cloud hochladen, ohne dass jeder Arzt weiss, wo. Deshalb braucht es ein System, welches alle Länder nutzen und alle Ärzte darüber bescheid wissen.

    Aber lassen Sie mich in Ruhe mit Sicherheit und Cloud. Es gibt keine absolute Sicherheit, egal wo. Wann wurden Sie eigentlich zum letzten Mal von ihrem Arzt gefragt, ob es wirklich Sie sind, der hier gerade anruft ...

  13. Re: einfach nur erbärmlich!

    Autor: Test_The_Rest 03.04.19 - 13:47

    Reg Dich nicht auf, die Aluhutträger wissen den Vorteil von elektronischen Patientenakten erst zu schätzen, wenn sie selbst fast am Arsch sind, vielleicht eine chronische und lebensgefährliche Erkrankung haben oder im Urlaub auf einen Arzt angewiesen sind, sich nicht verständigen können und dann ein Medikament bekommen, das sie nicht vertragen und dann solche gesundheitlichen Probleme bekommen, daß sie ihres Lebens nicht mehr froh werden.

    Klar, es wäre vermeidbar gewesen, wenn der Arzt darüber Bescheid gewußt hätte, aber man ist lieber paranoid und kann nicht einen Millimenter über den eng begrenzten Tellerrand hinwegschauen ;)

    Es macht viel mehr Sinn, die Daten in die eigene Cloud zu laden und sie mit extrem hoher Sicherheit zu verschlüsseln...

    Man kann dem Arzt dann ja auch den Zugang zur persönlichen Cloud mitteilen und den Schlüssel in der Länge des ersten Kapitels des Herrn der Ringe, wenn man sich nicht mehr verständlich machen kann.

    Mal ganz davon abgesehen, daß dann eine fremde Person den Zugang zu mehr persönlichen Daten hätte, als er haben sollte...

    Irgendwann werden sie es verstehen, bleibt nur zu hoffen, daß das Kind bis dahin nicht schon in den Brunnen gefallen ist.
    Oder ins Grab...

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. ING-DiBa AG, Frankfurt
  3. Krankenhaus des Maßregelvollzugs Berlin, Berlin
  4. Software AG, Darmstadt, Saarbrücken

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 1€
  2. 19€
  3. 31,49€
  4. (-57%) 12,99€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


DSGVO: Nicht weniger als Staatsversagen
DSGVO
Nicht weniger als Staatsversagen

Unterfinanziert und wirkungslos - so zeigen sich die europäischen Datenschutzbehörden nach zwei Jahren DSGVO gegenüber Konzernen wie Google und Facebook.
Eine Analyse von Christiane Schulzki-Haddouti

  1. Datenschutzverstöße EuGH soll über Verbandsklagerecht entscheiden
  2. DSGVO Proton vergisst Git-Zugang auf Datenschutzwebseite
  3. DSGVO Iren sollen Facebook an EU-Datenschützer abgeben

Big Blue Button: Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen
Big Blue Button
Wie CCC-Urgesteine gegen Teams und Zoom kämpfen

Ein Verein aus dem Umfeld des CCC zeigt in Berlin, wie sich Schulen mit Open Source digitalisieren lassen. Schüler, Eltern und Lehrer sind begeistert.
Ein Bericht von Friedhelm Greis

  1. Mint-Allianz Wir bleiben schlau! Wir bleiben unwissend!
  2. Programmieren lernen Informatik-Apps für Kinder sind oft zu komplex

Ikea Trådfri im Test: Das preisgünstige Smart-Home-System
Ikea Trådfri im Test
Das preisgünstige Smart-Home-System

Ikea beweist, dass ein gutes Smart-Home-System nicht sündhaft teuer sein muss - und das Grundprinzip gefällt uns besser als bei Philips Hue.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Ikea Trådfri Fehlerhafte Firmware ändert Schaltverhalten der Lampen
  2. Fyrtur und Kadrilj Ikeas smarte Rollos lernen Homekit
  3. Trådfri Ikeas dimmbares Filament-Leuchtmittel kostet 10 Euro