Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronische Patientenakte…

Letzte Woche die neuen Kartenleser mit Telematik Infrastrucktur Anbindung installier - Desaster

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Letzte Woche die neuen Kartenleser mit Telematik Infrastrucktur Anbindung installier - Desaster

    Autor: genab.de 02.04.19 - 14:23

    Wir haben letzte Woche 4 Kartenleser mit Telematikinfrastruckturanbindung installiert.

    Kostet mit Zentraler VPN box und 4 Kartenleser ca 6000¤

    Problem mit zentraler Box.

    kein Internet, spuckt die Anwendung Fehler aus. Patient kann nicht aufgenommen werden.

    Startet man die zentrale Box neu, kann Unternehmensweit ca 6-7 Minuten kein Patient aufgenommen werden!!

    Außerdem muss dann am Kartenleser ein Pin eingegeben werden.
    Das überfordert normale Praxismitarbeiter total.

    Gibt man die Pin falsch ein, hat man nicht etwa einen zweiten Versuch, sondern kann die Zentrale wieder neu starten, dauert wieder 6-7 Minuten, oder man geht ind die absolute High Security Super Duper Admin Oberflöche rein, und macht es dort.

    Wenn die Hardware geliefert wird, müssen die Personalien festgestellt werden.

    Man darf die Verpackungen nicht mal selbst öffnen.
    bei Inbetriebnahme gibt es unzählige Siegel und Pickerl, alles muss dokumentiert werden um das ganze Teil total zu verplomben. es kommen Pro Kartenleser eine Geräte Sim Karte, und eine Praxis-ausweis in Sim karten Format. beides auch jeweils mit Pin und Zertifikat, natürlich auch mit Siegel verklebt.

    Dann gibts neben dem Praxis-ausweis ja auch noch den eHeilberufsausweis. Der kostet im Monat mehr als ein Netflix Account.

    Es gibt auch schon einen Schaft, wo man den rein stecken kann. Funktionieren tut das aber noch nicht.

    Naja, vielleicht 2025

    Das lustige ist, als ich vor ca 10 Jahren die ersten 5¤ Chipkartenleser ausgetauscht haben kahmen schon die ersten TI Zertifizierten Kartenleser. Auch diese hatten schon hardwaretechnisch alles verbaut, was heute benötigt wird. Allerdings benützen kann man diese nicht
    . ist wohl nicht mal ein Hardwareproblem. aber die wurden nicht so hoch sicherheitstechnisch verschickt, und haben auch keine 4 Pickerl usw..

  2. Re: Letzte Woche die neuen Kartenleser mit Telematik Infrastrucktur Anbindung installier - Desaster

    Autor: Clown 03.04.19 - 14:17

    Ich betreue eine Praxis, die vor ein paar Wochen die Telematik installiert bekommen hat.. Besonders lächerlich ist diese "und täglich darfst Dein PINchen ändern"-Mechanik. Erzeugt exakt das Gegenteil von Sicherheit: Die Leute, die das Zeugs installiert haben, gaben den (nachvollziehbaren) Tipp, dass man sich eben einen fixen Teil-PIN merken soll und den Rest davon mit dem aktuellen Datum ergänzt.
    Die eine Mitarbeiterin hat sogleich - gegen meine ausdrückliche Warnung natürlich - sämtliche PINs auf einen Zettel geschrieben und an ihre Magnetwand geklemmt.
    Davon abgesehen verliert der Connector scheinbar fast täglich die Verbindung, muss demnach sehr häufig neu gestartet werden.

    Absolut lächerlich, dass diese Technik SO viel Geld kostet (in der Praxis rund 4500 Euro), man aber praktisch gezwungen wird den Kram zu nutzen (sonst kriegen die von der KV weniger ausbezahlt).

    Und das Beste: Als es hieß, dass die Technik erzwungenermaßen eingeführt wird, wurde ein gestaffelter Erstattungsplan entwickelt: Je früher sich eine Praxis "dazu entscheidet", desto mehr kriegen sie an Kosten, die das Ganze verursacht, erstattet.
    Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann bekam man im ersten Jahr 100% erstattet, im zweiten 80% usw. Da die Hardware aber schlicht nicht verfügbar war, ist praktisch niemand bis auf einige wenige Pilotinstallationen mehr innerhalb dieses ersten Jahres.
    Wir haben uns mit der Praxis am ersten Tag, an dem es ging, beim Hersteller für einen Termin etc angemeldet und sind mit dem Termin vor ein paar Wochen auch nicht mehr innerhalb der 100%-Frist (es gilt der Tag als Stichtag, an dem die erste Gesundheitskarte mit der neuen Technik eingelesen wird).

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Die Etagen GmbH, Osnabrück
  2. über HSH+S Management und Personalberatung GmbH, verschiedene Standorte (Home-Office)
  3. TÜV SÜD Gruppe, München
  4. Freie und Hansestadt Hamburg Finanzbehörde Hamburg, Hamburg

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 334,00€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Headhunter: ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht
IT-Headhunter
ReactJS- und PHP-Experten verzweifelt gesucht

Marco Nadol vermittelt für Hays selbstständige Informatiker, Programmierer und Ingenieure in Unternehmen. Aus langjähriger Erfahrung als IT-Headhunter weiß er mittlerweile sehr gut, was ihre Chancen auf dem Markt erhöht und was sie verschlechtert.
Von Maja Hoock

  1. Jobporträt Wenn die Software für den Anwalt kurzen Prozess macht
  2. Struktrurwandel IT soll jetzt die Kohle nach Cottbus bringen
  3. IT-Jobporträt Spieleprogrammierer "Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Homeoffice: Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst
Homeoffice
Wenn der Arbeitsplatz so anonym ist wie das Internet selbst

Homeoffice verspricht Freiheit und Flexibilität für die Mitarbeiter und Effizienzsteigerung fürs Unternehmen - und die IT-Branche ist dafür bestens geeignet. Doch der reine Online-Kontakt bringt auch Probleme mit sich.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. Bundesagentur für Arbeit Informatikjobs bleiben 132 Tage unbesetzt
  2. IT-Berufe Bin ich Freiberufler oder Gewerbetreibender?
  3. Milla Bund sagt Pläne für KI-gesteuerte Weiterbildungsplattform ab

Mordhau angespielt: Die mit dem Schwertknauf zuschlagen
Mordhau angespielt
Die mit dem Schwertknauf zuschlagen

Ein herausfordernd-komplexes Kampfsystem, trotzdem schnelle Action mit Anleihen bei Chivalry und For Honor: Das vom Entwicklerstudio Triternion produzierte Mordhau schickt Spieler in mittelalterlich anmutende Multiplayergefechte mit klirrenden Schwertern und hohem Spaßfaktor.
Von Peter Steinlechner

  1. Bus Simulator angespielt Zwischen Bodenschwelle und Haltestelle
  2. Bright Memory angespielt Brachialer PC-Shooter aus China

  1. SSD statt HDD: Sony zeigt Ladezeiten-Vorteil der Playstation 5
    SSD statt HDD
    Sony zeigt Ladezeiten-Vorteil der Playstation 5

    Dank Flash-Speicher und schnellerer CPU sollen die Ladezeiten und das Streaming in Spielen auf der Playstation 5 deutlich kürzer respektive flüssiger ausfallen. Sonys Konsole wird 8K-UHD zudem unterstützen.

  2. Hyperjuice: Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen
    Hyperjuice
    Powerbank mit zwei Power-Delivery-USB-C-Anschlüssen

    Nach einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne hat es Hyperjuice geschafft, eine neue Powerbank auf den Markt zu bringen. Die ist in der Lage, auch zwei mittlere Notebooks schnell zu laden. Eines kann sogar mit dem USB-Power-Delivery-Maximum geladen werden.

  3. Smartphones: Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht
    Smartphones
    Android-Q-Beta für Oneplus-7-Modelle veröffentlicht

    Kurz nach dem Oneplus 6 und 6T haben auch die neuen Modelle 7 und 7 Pro eine erste Entwicklerversion von Android Q erhalten. Wer sich das ROM aufspielt, sollte aber wissen, dass es noch einige Bugs gibt.


  1. 13:15

  2. 13:00

  3. 12:30

  4. 12:15

  5. 12:06

  6. 11:51

  7. 11:25

  8. 11:10