Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elektronische Patientenakte…

Letzte Woche die neuen Kartenleser mit Telematik Infrastrucktur Anbindung installier - Desaster

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Letzte Woche die neuen Kartenleser mit Telematik Infrastrucktur Anbindung installier - Desaster

    Autor: genab.de 02.04.19 - 14:23

    Wir haben letzte Woche 4 Kartenleser mit Telematikinfrastruckturanbindung installiert.

    Kostet mit Zentraler VPN box und 4 Kartenleser ca 6000¤

    Problem mit zentraler Box.

    kein Internet, spuckt die Anwendung Fehler aus. Patient kann nicht aufgenommen werden.

    Startet man die zentrale Box neu, kann Unternehmensweit ca 6-7 Minuten kein Patient aufgenommen werden!!

    Außerdem muss dann am Kartenleser ein Pin eingegeben werden.
    Das überfordert normale Praxismitarbeiter total.

    Gibt man die Pin falsch ein, hat man nicht etwa einen zweiten Versuch, sondern kann die Zentrale wieder neu starten, dauert wieder 6-7 Minuten, oder man geht ind die absolute High Security Super Duper Admin Oberflöche rein, und macht es dort.

    Wenn die Hardware geliefert wird, müssen die Personalien festgestellt werden.

    Man darf die Verpackungen nicht mal selbst öffnen.
    bei Inbetriebnahme gibt es unzählige Siegel und Pickerl, alles muss dokumentiert werden um das ganze Teil total zu verplomben. es kommen Pro Kartenleser eine Geräte Sim Karte, und eine Praxis-ausweis in Sim karten Format. beides auch jeweils mit Pin und Zertifikat, natürlich auch mit Siegel verklebt.

    Dann gibts neben dem Praxis-ausweis ja auch noch den eHeilberufsausweis. Der kostet im Monat mehr als ein Netflix Account.

    Es gibt auch schon einen Schaft, wo man den rein stecken kann. Funktionieren tut das aber noch nicht.

    Naja, vielleicht 2025

    Das lustige ist, als ich vor ca 10 Jahren die ersten 5¤ Chipkartenleser ausgetauscht haben kahmen schon die ersten TI Zertifizierten Kartenleser. Auch diese hatten schon hardwaretechnisch alles verbaut, was heute benötigt wird. Allerdings benützen kann man diese nicht
    . ist wohl nicht mal ein Hardwareproblem. aber die wurden nicht so hoch sicherheitstechnisch verschickt, und haben auch keine 4 Pickerl usw..

  2. Re: Letzte Woche die neuen Kartenleser mit Telematik Infrastrucktur Anbindung installier - Desaster

    Autor: Clown 03.04.19 - 14:17

    Ich betreue eine Praxis, die vor ein paar Wochen die Telematik installiert bekommen hat.. Besonders lächerlich ist diese "und täglich darfst Dein PINchen ändern"-Mechanik. Erzeugt exakt das Gegenteil von Sicherheit: Die Leute, die das Zeugs installiert haben, gaben den (nachvollziehbaren) Tipp, dass man sich eben einen fixen Teil-PIN merken soll und den Rest davon mit dem aktuellen Datum ergänzt.
    Die eine Mitarbeiterin hat sogleich - gegen meine ausdrückliche Warnung natürlich - sämtliche PINs auf einen Zettel geschrieben und an ihre Magnetwand geklemmt.
    Davon abgesehen verliert der Connector scheinbar fast täglich die Verbindung, muss demnach sehr häufig neu gestartet werden.

    Absolut lächerlich, dass diese Technik SO viel Geld kostet (in der Praxis rund 4500 Euro), man aber praktisch gezwungen wird den Kram zu nutzen (sonst kriegen die von der KV weniger ausbezahlt).

    Und das Beste: Als es hieß, dass die Technik erzwungenermaßen eingeführt wird, wurde ein gestaffelter Erstattungsplan entwickelt: Je früher sich eine Praxis "dazu entscheidet", desto mehr kriegen sie an Kosten, die das Ganze verursacht, erstattet.
    Wenn ich das richtig im Kopf habe, dann bekam man im ersten Jahr 100% erstattet, im zweiten 80% usw. Da die Hardware aber schlicht nicht verfügbar war, ist praktisch niemand bis auf einige wenige Pilotinstallationen mehr innerhalb dieses ersten Jahres.
    Wir haben uns mit der Praxis am ersten Tag, an dem es ging, beim Hersteller für einen Termin etc angemeldet und sind mit dem Termin vor ein paar Wochen auch nicht mehr innerhalb der 100%-Frist (es gilt der Tag als Stichtag, an dem die erste Gesundheitskarte mit der neuen Technik eingelesen wird).

    Blizzard: "You guys don't have phones?" ~ Bethesda: "You guys don't have friends?" ~ EA: "You guys don't have wallets?"

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. ESG Mobility GmbH, München
  2. DAL Deutsche Anlagen-Leasing GmbH & Co. KG, Mainz
  3. MSC Technologies GmbH, Neufahrn bei Freising (bei München)
  4. DÖHLER GmbH, Darmstadt

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (Samsung 970 EVO PLus 1 TB für 204,90€ oder Samsung 860 EVO 1 TB für 135,90€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Change-Management: Die Zeiten, sie, äh, ändern sich
Change-Management
Die Zeiten, sie, äh, ändern sich

Einen Change zu wollen, gehört heute zum guten Ton in der Unternehmensführung. Doch ein erzwungener Wandel in der Firmenkultur löst oft keine Probleme und schafft sogar neue.
Ein Erfahrungsbericht von Marvin Engel

  1. IT-Jobs Der Amtsschimmel wiehert jetzt agil
  2. MINT Werden Frauen überfördert?
  3. Recruiting Wenn das eigene Wachstum zur Herausforderung wird

Rohstoffe: Lithium aus dem heißen Untergrund
Rohstoffe
Lithium aus dem heißen Untergrund

Liefern Geothermiekraftwerke in Südwestdeutschland bald nicht nur Strom und Wärme, sondern auch einen wichtigen Rohstoff für die Akkus von Smartphones, Tablets und Elektroautos? Das Thermalwasser hat einen so hohen Gehalt an Lithium, dass sich ein Abbau lohnen könnte. Doch es gibt auch Gegner.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Wasserkraft Strom aus dem Strom
  2. Energie Wie Mikroben Methan mit Windstrom produzieren
  3. Erneuerbare Energien Die Energiewende braucht Wasserstoff

IT-Sicherheit: Auch kleine Netze brauchen eine Firewall
IT-Sicherheit
Auch kleine Netze brauchen eine Firewall

Unternehmen mit kleinem Geldbeutel verzichten häufig auf eine Firewall. Das sollten sie aber nicht tun, wenn ihnen die Sicherheit ihres Netzwerks wichtig ist.
Von Götz Güttich

  1. Anzeige Wo Daten wirklich sicher liegen
  2. Erasure Coding Das Ende von Raid kommt durch Mathematik
  3. Endpoint Security IT-Sicherheit ist ein Cocktail mit vielen Zutaten

  1. VPN-Anbieter: Server von VikingVPN und Torguard gehackt
    VPN-Anbieter
    Server von VikingVPN und Torguard gehackt

    Neben NordVPN wurden offenbar bei zwei weiteren VPN-Anbietern Server gehackt. Das geht aus einem alten Thread bei 8chan hervor. Zum NordVPN-Hack sind nun weitere Details bekannt.

  2. Ghost Canyon: Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten
    Ghost Canyon
    Intels NUC9 Extreme basiert auf zwei PCIe-Karten

    Mit dem Ghost Canyon alias NUC9 Extreme plant Intel einen 5-Liter-Mini-PC mit untypischem Innenleben: Statt auf einer Hauptplatine sitzen der Prozessor, die RAM-Steckplätze und die SSD-Slots auf einem PCIe-Modul. Hinzu kommt optional eine dedizierte Grafikkarte neben dem Mainboard.

  3. Surface Pro X im Hands on: ARM macht arm
    Surface Pro X im Hands on
    ARM macht arm

    Das Surface Pro X könnte als neues Vorzeigegerät der Plattform Windows-10-on-ARM herhalten. Das Display ist groß und hochauflösend. Der Stift wurde verglichen mit dem herkömmlichen Surface Pen merklich verbessert. Allerdings gehen Zielgruppe und Preisvorstellung weit auseinander.


  1. 13:35

  2. 12:37

  3. 12:08

  4. 12:03

  5. 11:24

  6. 11:09

  7. 10:51

  8. 10:36