Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Saudis wollen Teslas…

Warum machen die Saudis das?

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Warum machen die Saudis das?

    Autor: 1st1 14.08.18 - 10:05

    Die Saudis verkaufen Öl. Noch Fragen?

  2. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Palerider 14.08.18 - 10:13

    Ja, Hauser. Ist das eigentlich meine Krawatte?

    Spaß beiseite: natürlich gibt es eine sehr wichtige Frage. Wie lange tun sie das noch? S. auch die Beiträge unter "Die nächste Firma...."

  3. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Lemo 14.08.18 - 10:14

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Saudis verkaufen Öl. Noch Fragen?

    Und da ist es doch gut, wenn man das "Konkurrenzprodukt" auch im Portfolio hat. ;)

  4. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Akaruso 14.08.18 - 10:37

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Saudis verkaufen Öl. Noch Fragen?

    Ja, eine Frage habe ich noch:
    Warum hast du vor deinem Beitrag nicht mal die anderen Beiträge, vor allem "Schon wieder eine Firma .." gelesen?

  5. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: pumok 14.08.18 - 11:15

    Die Saudis wissen, dass sie nicht ewigs vom Öl leben werden. Daher investieren sie in die Zukunft. Wie z.B. auch bei der Solarenergie. Da wollen sie eine 200 GW Anlage aufstellen...

  6. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Oktavian 14.08.18 - 11:28

    > Die Saudis verkaufen Öl. Noch Fragen?

    Alle arabischen Öl-Staaten bauen ihre Wirtschaft gerade kräftig um. Es ist absehbar, dass der Verbrauch in den Industriestaaten langfristig rückläufig sein wird. Zudem sind etliche neue Mitspieler in den Markt eingetreten, die Preise sind niedrig. Zudem ist absehbar, dass die Reserven in den arabischen Öl-Staaten endlich sind und die Produktionskosten weiter steigen.

    Eine gute Zeit also, sich wirtschaftlich neu zu orientieren. Großes Vorbild ist hier Norwegen mit seinen Staats-Fonds. Die Gewinne aus dem Öl-Geschäft werden eben dort nicht verjubelt zum Protz einiger Scheichs, sondern klug investiert mit langfristigem Gewinn.

  7. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Akaruso 14.08.18 - 12:04

    Eigentlich ist die Frage schon berechtigt nur in einem anderem Sinne:
    Warum kaufen die zum überhöhten Preis Teile an einem Unternehmen, das noch nie Gewinn gemacht hat und dessen Zukunft aktuell ungewiss ist. Zumindes ist ungewiss wie lange es braucht, bis Tesla mal Gewinn macht und sich die Investitionen ausbezahlen.

  8. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: oelofant 14.08.18 - 12:12

    Ganz einfach: weil sie sich Rendite versprechen - so wie bei allen Invests des Fonds. Dieser ist rein renditegesteuert (so wie ein Finanzinvest auch sein sollte); frei von jeglicher Idiologie. Schau Dir das mal genauer an - es gibt nix profitables wo die nicht ihre Aktien mit drin haben...

  9. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: teenriot* 14.08.18 - 12:13

    Definiere Gewinn! Das Totschlagargument nervt langsam.
    Entscheidend ist, dass das Unternehmen profitabel ist und das ist es, sonst wären die Vermögenswerte des Unternehmens nicht so rasant gestiegen und sonst hätte sich der Kurs nicht so entwickelt wie er sich entwickelt hat.

  10. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: thinksimple 14.08.18 - 12:21

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definiere Gewinn! Das Totschlagargument nervt langsam.
    > Entscheidend ist, dass das Unternehmen profitabel ist und das ist es, sonst
    > wären die Vermögenswerte des Unternehmens nicht so rasant gestiegen und
    > sonst hätte sich der Kurs nicht so entwickelt wie er sich entwickelt

    Profitabel = geldwertigen Gewinn bringend.

    defizitär= Verlust bringend

    So wo siehst du Tesla derzeit als Unternehmen?

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  11. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Akaruso 14.08.18 - 12:37

    Für Anfänger:
    Gewinn ist das, was übrig bleibt wenn man von den Verkaufserlösen alle Kosten (Arbeitslöhne, Mieten, Schuldzinzen, ... abzieht.

    Dieser sollte übrigens prozentual zum Aktienwert der Firma höher sein als das was man auf dem Sparbuch (und andere Geldanlagen) bekommt. Sonst gäbe es ja keinen Grund Aktien zum aktuellen Kus zu kaufen (außer zum Spekulieren).

  12. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Oldy 14.08.18 - 12:50

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Definiere Gewinn! Das Totschlagargument nervt langsam.
    > Entscheidend ist, dass das Unternehmen profitabel ist und das ist es, sonst
    > wären die Vermögenswerte des Unternehmens nicht so rasant gestiegen und
    > sonst hätte sich der Kurs nicht so entwickelt wie er sich entwickelt hat.

    Man kann wohl kaum an Hand des Vermögenwertes die Profitabilität eines Unternehmens ausmachen. Seine Vermögenswerte basieren auf Schulden.^^
    Google mal Tesla und Bilanzen.

    Klar das kann und wird auch funktionieren, solange Geld auch ohne Gewinne in eine Firma, z.B. über Kapitalerhöhung, hineinfließt. Bei Amazon hat das auch bestens funktioniert.

    Der Unterschied bei Tesla ist, es stehen nicht wenige Konkurrenten in den Startlöchern.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 14.08.18 12:52 durch Oldy.

  13. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: teenriot* 14.08.18 - 13:35

    Ich sehe Tesla als profitabel an, auch wenn es keinen ausschüttbaren Überschuss gibt.
    Das sieht die Börse genauso, abzulesen an der Langzeitentwicklung des Kurses.

  14. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: teenriot* 14.08.18 - 13:36

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Für Anfänger:
    > Gewinn ist das, was übrig bleibt wenn man von den Verkaufserlösen alle
    > Kosten (Arbeitslöhne, Mieten, Schuldzinzen, ... abzieht.

    Für Profis:
    Was du beschreibst ist Überschuss.
    Für Gewinn gibt es etliche Betrachtungsweisen.

  15. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: donadi 14.08.18 - 13:50

    Die wollen das doch gar nicht. Nur Musk meint verstanden zu haben dass die das wollen.

  16. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: teenriot* 14.08.18 - 13:58

    > Man kann wohl kaum an Hand des Vermögenwertes die Profitabilität eines
    > Unternehmens ausmachen. Seine Vermögenswerte basieren auf Schulden.^^

    Das stimmt natürlich.

    > Google mal Tesla und Bilanzen.

    Tesla hat Verbindlichkeiten von grob 10 Milliarden, so weit ich weis. Ich kann das nicht im Detail aufschlüsseln, aber ich denke die Vermögenswerte übersteigen das deutlich.

  17. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: ChMu 14.08.18 - 14:21

    1st1 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Saudis verkaufen Öl. Noch Fragen?

    Dieser Fond eben nicht. Es geht um die Zeit nach dem Oel. Die Saudis sind nicht bloed. Am Ende duerfte es das schnoede Geld sein. Ein Mitspracherecht bei Tesla bekommen sie nicht, dafuer ist der Einsatz zu klein, aber Gewinne sind sehr wohl mitzunehmen.
    Ausserdem stehen die Verhandlungen mit den anderen grossen shareholdern noch aus, wenn die alle ihre Position um ein bis zwei Prozent aufstocken, brauchts die Saudis gar nicht mehr.

  18. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: Akaruso 14.08.18 - 15:32

    Die Erklärung war auch "für Anfänger"! ;-) Und im Rechnungswesen ergibt sich nun mal der Gewinn aus der Gegenüberstellung von Erträge und Aufwendungen.

    Klar ist, dass z. B. die vergrößerung des Eigenkapitalanteils auch ein Gewinn darstellt. Und dies kann auch durch z. B. Entwicklung von Patenten erreicht werden.

    Irgendwann muss es aber mal jene "Überschüsse" geben. Das ist nunmal der Sinn eines Unternehmens. Es soll Geld bringen.

  19. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: teenriot* 14.08.18 - 15:43

    Akaruso schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Die Erklärung war auch "für Anfänger"! ;-) Und im Rechnungswesen ergibt
    > sich nun mal der Gewinn aus der Gegenüberstellung von Erträge und
    > Aufwendungen.

    Im Rechnungswesen gibt es keinen Gewinn sondern nur ein Betriebsergebnis.

    Der Punkt ist, die immergleiche plakative Behauptung Tesla würde Verluste machen, soll den Eindruck erwecken, dass Tesla Werte verbrennt. Dem ist nicht so. Dieses Gerede in der Form ist nichts anderes als substanzloses Gebashe.

    Wenn ich einem einem Euro einen Limostand aufmache, nach einem Jahr 100¤ Kredit aufnehme, 100¤ durch den Verkauf von Unternehmensanteile beschaffte, mir für zweitausend Euro eine Limomaschiene kaufe und keinen Euro Überschuss zu verzeichnen habe, dann hab ich nach Lesart der Tesla-Basher schlecht gewirtschaftet. Macht Sinn oder eben auch nicht.

  20. Re: Warum machen die Saudis das?

    Autor: thinksimple 14.08.18 - 18:15

    teenriot* schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Akaruso schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Die Erklärung war auch "für Anfänger"! ;-) Und im Rechnungswesen
    > ergibt
    > > sich nun mal der Gewinn aus der Gegenüberstellung von Erträge und
    > > Aufwendungen.
    >
    > Im Rechnungswesen gibt es keinen Gewinn sondern nur ein Betriebsergebnis.
    >
    > Der Punkt ist, die immergleiche plakative Behauptung Tesla würde Verluste
    > machen, soll den Eindruck erwecken, dass Tesla Werte verbrennt. Dem ist
    > nicht so. Dieses Gerede in der Form ist nichts anderes als substanzloses
    > Gebashe.
    >
    > Wenn ich einem einem Euro einen Limostand aufmache, nach einem Jahr 100¤
    > Kredit aufnehme, 100¤ durch den Verkauf von Unternehmensanteile beschaffte,
    > mir für zweitausend Euro eine Limomaschiene kaufe und keinen Euro
    > Überschuss zu verzeichnen habe, dann hab ich nach Lesart der Tesla-Basher
    > schlecht gewirtschaftet. Macht Sinn oder eben auch nicht.


    Die Limomaschine arbeitet aber nicht richtig und ich lasse eine andere teuere Limomaschine für 4000¤ einfliegen.
    Dann arbeite ich statt 5 Tagen, 7 Tage die Woche, stelle mehr Personal ein und lasse Überstunden machen. Dann stell ich noch ne 2te Limomaschine in ein Zelt und lass dort auch 7 Tage arbeiten. Am Ende bekomme ich grade soviel Limo raus wie ich normalerweise nur mit der 2000euro Maschine und 5 Tage die Woche ohne Überstunden geplant habe.
    Jetzt weisst du wo das verbrannte Geld steckt.
    Überstunden, höhere Personal- und Betriebskosten sind keine Investition.
    Und Maschinen die wieder abgebaut werden waren ne Fehlinvestition. Dieses Geld ist wech und verbrannt.

    Wenn ein Mensch immer online ist spricht man dann von einer KI?

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg, Hattersheim am Main
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart
  3. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  4. thyssenkrupp AG, Essen

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. (-80%) 5,99€
  2. 1.199,00€
  3. 99,00€
  4. 139,00€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


IT-Sicherheit: 12 Lehren aus dem Politiker-Hack
IT-Sicherheit
12 Lehren aus dem Politiker-Hack

Ein polizeibekanntes Skriptkiddie hat offenbar jahrelang unbemerkt Politiker und Prominente ausspähen können und deren Daten veröffentlicht. Welche Konsequenzen sollten für die Sicherheit von Daten aus dem Datenleak gezogen werden?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Datenleak Ermittler nehmen Verdächtigen fest
  2. Datenleak Politiker fordern Pflicht für Zwei-Faktor-Authentifizierung
  3. Politiker-Hack Wohnung in Heilbronn durchsucht

Eden ISS: Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner
Eden ISS
Raumfahrt-Salat für Antarktis-Bewohner

Wer in der Antarktis überwintert, träumt irgendwann von frischem Grün. Bei der Station Neumayer III hat das DLR vor einem Jahr ein Gewächshaus in einem Container aufgestellt, in dem ein Forscher Salat und Gemüse angebaut hat. Das Projekt war ein Test für künftige Raumfahrtmissionen. Der verlief erfolgreich, aber nicht reibungslos.
Ein Interview von Werner Pluta

  1. Eden ISS DLR will Gewächshaus-Container am Südpol aus Bremen steuern
  2. Eu-Cropis DLR züchtet Tomaten im Weltall
  3. NGT Cargo Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

WLAN-Tracking und Datenschutz: Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?
WLAN-Tracking und Datenschutz
Ist das Tracken von Nutzern übers Smartphone legal?

Unternehmen tracken das Verhalten von Nutzern nicht nur beim Surfen im Internet, sondern per WLAN auch im echten Leben: im Supermarkt, im Hotel - und selbst auf der Straße. Ob sie das dürfen, ist juristisch mehr als fraglich.
Eine Analyse von Harald Büring

  1. Gefahr für Werbenetzwerke Wie legal ist das Tracking von Online-Nutzern?
  2. Landtagswahlen in Bayern und Hessen Tracker im Wahl-O-Mat der bpb-Medienpartner
  3. Tracking Facebook wechselt zu First-Party-Cookie

  1. Musikstandard: Midi Association testet Midi 2.0
    Musikstandard
    Midi Association testet Midi 2.0

    37 Jahre nach der Vorstellung von Midi 1.0 und zahlreichen Erweiterungen ist nun offiziell Midi 2.0 in Arbeit: Die Entwicklungsphase für eine Prototypversion hat begonnen, auf der NAMM-Show Ende Januar 2019 soll Angestellten der beteiligten Unternehmen bereits eine erste Version gezeigt werden.

  2. Crostini: VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung
    Crostini
    VMs in Chromebooks bekommen GPU-Beschleunigung

    Die Linux-Apps in ChromeOS laufen in einer VM, die nun erstmals Zugriff auf die GPU-Beschleunigung der Hardware bekommt. Noch ist das aber auf einige wenige Chromebooks beschränkt. Bei der USB-Unterstützung ist das Team schon etwas weiter.

  3. Q2VKPT: Quake 2 läuft komplett mit Raytracing
    Q2VKPT
    Quake 2 läuft komplett mit Raytracing

    Studenten des KIT haben eine Version von Quake 2 erstellt, die Licht und Schatten sowie Spiegelungen des Shooters durchweg per Pathtracing berechnet. Der Titel läuft auf Nvidias Turing-Grafikkarten mit einer Erweiterung für die Vulkan-Schnittstelle.


  1. 10:44

  2. 10:30

  3. 09:55

  4. 09:22

  5. 08:57

  6. 08:42

  7. 08:27

  8. 08:03