Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla bleibt öffentlich…

Es ging nur um den Aktienkurs

  1. Thema

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: norbertgriese 25.08.18 - 14:54

    Unterwegs auf dem Weg zum Flughafen hatte Musk spontan eine Idee. Dann hat ersich einen Kaufkurs ausgedacht und sofort getwittert. Maximale Aufmerksamkeit erreicht.

    Nicht über Musks Account wurde getwittert, sondern das Dementi kommt vom Tesla Account. Und gleich dabei auch eine Bestätigung, dass Musk noch CEO ist. Das ist aktuell wohl nicht mehr selbstverständlich.

    Norbert

  2. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: Der Supporter 25.08.18 - 20:36

    Klar und Musk hat dabei 3000 Mrd US$ verdient, ganz sicher.

  3. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: E-Mover 26.08.18 - 08:42

    Der Supporter schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Klar und Musk hat dabei 3000 Mrd US$ verdient, ganz sicher.

    Das hat ja niemand behauptet!
    Es ging um den Krieg mit den Leerverkäufern, sowohl kurzfristig und damit natürlich auch über den Börsenkurs als auch längerfristig über die ‚going private‘ Story. Ob das jetzt eine kurzes Gefecht oder die Story ernst gemeint war werden wir wohl nie erfahren. Macht aber auch nichts, oder? Jedenfalls mal wieder eine Menge Stoff für Diskussionen hier ;-)

  4. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: Emulex 26.08.18 - 10:04

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Der Supporter schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Klar und Musk hat dabei 3000 Mrd US$ verdient, ganz sicher.
    >
    > Das hat ja niemand behauptet!
    > Es ging um den Krieg mit den Leerverkäufern, sowohl kurzfristig und damit
    > natürlich auch über den Börsenkurs als auch längerfristig über die
    > ‚going private‘ Story. Ob das jetzt eine kurzes Gefecht oder
    > die Story ernst gemeint war werden wir wohl nie erfahren. Macht aber auch
    > nichts, oder? Jedenfalls mal wieder eine Menge Stoff für Diskussionen hier
    > ;-)

    Ich denke schon dass wir das erfahren - entweder nach der Untersuchung durch die SEC oder nach den Gerichtsverfahren.

  5. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: E-Mover 26.08.18 - 10:19

    Emulex schrieb:
    -------------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Der Supporter schrieb:
    > >
    > ---------------------------------------------------------------------------
    >
    > Ich denke schon dass wir das erfahren - entweder nach der Untersuchung
    > durch die SEC oder nach den Gerichtsverfahren.

    Elon Musk mag momentan ein bisschen konfus sein, aber bescheuert ist er sicher nicht. Warum sollte er das zugeben, wenn es nicht ernst gemeint gewesen wäre und sich so ggü. der SEC als schuldig bekennen? Und er ist letztlich der einzige der weiß, wie ernst das gemeint war. Ein wie auch immer geartetes Urteil wird das nicht klären können.

  6. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: FreierLukas 26.08.18 - 13:33

    Wen interessieren schon Aktienkurse. Wer seine Altersvorsorge in so einem risikobehafteten Unternehmen aus Spiel setzt der macht sowieso etwas falsch. Einfach ignorieren und weiterleben. Tesla handeln nur Zocker genauso wie Bitcoins. Man hört wie so oft nur von denen die damit reich werden, dass das aber die wenigsten sind wird gekonnt ausgeblendet.

  7. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: E-Mover 26.08.18 - 14:06

    FreierLukas schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wen interessieren schon Aktienkurse. Wer seine Altersvorsorge in so einem
    > risikobehafteten Unternehmen aus Spiel setzt der macht sowieso etwas
    > falsch. Einfach ignorieren und weiterleben. Tesla handeln nur Zocker
    > genauso wie Bitcoins. Man hört wie so oft nur von denen die damit reich
    > werden, dass das aber die wenigsten sind wird gekonnt ausgeblendet.

    Aktienkurse interessieren Menschen, die neben der Altersvorsorge noch ein paar Kröten übrig haben, um sinnvolle oder lohnende Investments zu machen (idealerweise beides). Das nennt man Kapitalismus.
    Dass an der Börse auch willenlos gezockt wird stimmt natürlich, aber eben nicht nur!

    Wenn Du in 10 Jahren mit Deinem E-Auto mit Autopilot unterwegs bist, dann kannst Du auch nochmal in Ruhe drüber nachdenken: Wer hat‘s noch gleich erfunden??? Zocker waren das edenfalls nicht.

  8. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: lear 26.08.18 - 15:31

    E-Mover schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Elon Musk mag momentan ein bisschen konfus sein, aber bescheuert ist er
    > sicher nicht. Warum sollte er das zugeben, wenn es nicht ernst gemeint
    > gewesen wäre und sich so ggü. der SEC als schuldig bekennen? Und er ist
    > letztlich der einzige der weiß, wie ernst das gemeint war. Ein wie auch
    > immer geartetes Urteil wird das nicht klären können.

    Wir sind hier aber nicht im Strafrecht. Es geht von Seiten der Shorter um ein zivilrechtliches Verfahren und da gibt es auch in den USA sowas wie Sekundäre Darlegungslast.

    Die SEC ist nochmal eine völlig andere Geschichte. Die Fragen, inwiefern die Finanzierung gesichert war und auf welcher Basis der ausgerufene Kurs beruht und welche Dokumentation der Planung es gibt. Sofern Musk darauf keine brauchbare Antwort liefern kann oder sich weigert, so doofe langweilige Fragen zu beantworten ist das sein Pech. Die SEC bildet sich eine Meinung und urteilt dann einfach. Auch wenn das Strafmaß hier gering bleiben wird - das Urteil der SEC hat Gewicht. Und jetzt mal ehrlich: wenn sie das hier durchgehen lassen, können sie sich auch gleich auflösen. Dermaßen dreiste Kursmanipulation habe ich noch nicht erlebt - und das schließt Enron ein.

  9. Re: Es ging nur um den Aktienkurs

    Autor: E-Mover 26.08.18 - 15:45

    lear schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Wir sind hier aber nicht im Strafrecht. Es geht von Seiten der Shorter um
    > ein zivilrechtliches Verfahren...

    Ich bin durchaus bei Dir, finde das auch manipulativ! Ob das geahndet werden kann bzw. wird, das wird sich zeigen.

    Oben im post ging es aber um die Frage, ob Elon Musk das ‚going private‘ ernsthaft wollte oder nicht. Und das kann nur er selbst beantworten, was er aber mangels Dummheit sicher nicht öffentlich tun wird.

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DIS AG, München
  2. ALDI International Services GmbH & Co. oHG, Mülheim an der Ruhr
  3. operational services GmbH & Co. KG, verschiedene Standorte
  4. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. 259€ + Versand oder kostenlose Marktabholung (aktuell günstigste GTX 1070 Mini)
  3. (u. a. Ryzen 5-2600X für 184,90€ oder Sapphire Radeon RX 570 Pulse für 149,00€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Mobile-Games-Auslese: Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
Mobile-Games-Auslese
Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor

Ein Dieb mit Dolch in Daggerhood, dazu ein (historisch verbürgter) Arzt in Astrologaster sowie wunderschön aufbereitetes Free-to-Play-Mittelalter in Marginalia Hero: Golem.de stellt die spannendsten neuen Mobile Games vor.
Von Rainer Sigl

  1. Mobile-Games-Auslese Rollenspiel-Frühling mit leichten Schusswechseln
  2. Gaming Apple Arcade wird Spiele-Flatrate für iOS und MacOS
  3. Indiegames Stardew Valley kommt auf Android

Webbrowser: Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking
Webbrowser
Das Tracking ist tot, es lebe das Tracking

Die großen Browserhersteller Apple, Google und Mozilla versprechen ihren Nutzern Techniken, die das Tracking im Netz erschweren sollen. Doch das stärkt Werbemonopole im Netz und die Methoden verhindern das Tracking nicht.
Eine Analyse von Sebastian Grüner

  1. Europawahlen Bundeszentrale will Wahl-O-Mat nachbessern
  2. Werbenetzwerke Weitere DSGVO-Untersuchung gegen Google gestartet
  3. WLAN-Tracking Ab Juli 2019 will Londons U-Bahn Smartphones verfolgen

Elektromobilität: Wohin mit den vielen Akkus?
Elektromobilität
Wohin mit den vielen Akkus?

Akkus sind die wichtigste Komponente von Elektroautos. Doch auch, wenn sie für die Autos nicht mehr geeignet sind, sind sie kein Fall für den Schredder. Hersteller wie Audi testen Möglichkeiten, sie weiterzuverwenden.
Ein Bericht von Dirk Kunde

  1. Proterra Elektrobushersteller vermietet Akkus zur Absatzförderung
  2. Batterieherstellung Kampf um die Zelle
  3. US CPSC HP muss in den USA nochmals fast 80.000 Akkus zurückrufen

  1. Videostreaming: Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden
    Videostreaming
    Netflix und Amazon Prime Video locken mehr Kunden

    Der Videostreamingmarkt in Deutschland wächst weiter. Vor allem Netflix und Amazon Prime Video profitieren vom Zuwachs in diesem Bereich.

  2. Huawei: Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen
    Huawei
    Werbung auf Smartphone-Sperrbildschirmen war ein Versehen

    Besitzer von Huawei-Smartphones sollten keine Werbung mehr auf dem Sperrbildschirm sehen. Der chinesische Hersteller hatte kürzlich Werbebotschaften auf seinen Smartphones ausgeliefert - ungeplant.

  3. TV-Serie: Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite
    TV-Serie
    Sky sendet Chernobyl-Folge mit Untertiteln einer Fanseite

    Der Pay-TV-Sender Sky hat die Serie Chernobyl in der Schweiz mit Untertiteln ausgestrahlt, die von einer Fan-Community erstellt wurden. Wie die inoffiziellen Untertitelspur in die Serie gelangt ist, ist unklar.


  1. 12:24

  2. 12:09

  3. 11:54

  4. 11:33

  5. 14:32

  6. 12:00

  7. 11:30

  8. 11:00