1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Elon Musk: Tesla offen für Fusion…

Musk ist einfach nicht doof

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Musk ist einfach nicht doof

    Autor: derdiedas 02.12.20 - 09:17

    Da setzt man ein Werk vor die Tore der Regierung eines der Landes das die meisten Autos auf den Planeten produziert. Es gilt nicht umsonst, kannst Du dein Auto in Deutschland verkaufen dann funktioniert das auch für den Rest der Welt.

    Das ist politisch ein geschickter Schachzug, und man macht sich für Volkswagen, Daimler oder BMW attraktiv.

    Musk will einen luktrativen Exit aus Tesla, da es seinen Zenit erreicht hat und andere mittlerweile auch schöne Elektroautos können und der Vorsprung von Tesla jeden Monat mehr und mehr schwindet.

    Und villeicht ist das auch gut so, denn wenn Musk durch tesla wieder neue Milliarden bekommt um andere Projekte die ebenfalls Wegweisend sind zu finanzieren. Musk hat das Elektroauto überhaupt erst in unsere Zeit gebracht und gezeigt das diese anders aussehen können als etwa ein potthässlicher i3. Auch wenn ich mit einem Elektroauto auch 2020 nichts anfangen kann da es meine Nutzungsszenarien maximal beschissen erfüllt (Langstrecke mit Wohnwagen, lange Offroadreisen und beruflich relativ viele Kilometer auf der Autobahn) - ist das Konzept an sich interessant.

    Gruß DDD

  2. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: Pferdesalami 02.12.20 - 09:34

    Falsch Musk ist einfach nicht geldgierig, was viele Menschen nicht verstehen wollen. Ihm geht es darum, dass wir in Zukunft angenehmer leben können. Jedoch scheint das vielen suspekt zu sein und vermuten immer einen Hintergedanken. Ich stell jetzt auch einfach mal ne Vermutung auf, wahrscheinlich die Weltherrschaft. :D

  3. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: ice30r 02.12.20 - 09:37

    Ich glaube es geht darum, dass Tesla Daimler oder VW kauft. Nicht darum, dass VW Tesla kauft.

  4. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: Sportstudent 02.12.20 - 09:39

    Am besten spenden wir alle dem Messiahs unsere Gehälter, damit er mit unserem Geld völlig uneigennützig eine bessere Welt schafft <3. Halleluja!

  5. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: Dwalinn 02.12.20 - 09:41

    Wirklich wichtig ist Deutschland nicht, ob sich ein Model hier verkauft oder nicht ist ziemlich egal.

    Ich wüsste auch nicht welcher Hersteller mit einen (bezogen auf die Aktien) überbewerteten Unternehmen fusionieren würde.

    Tesla bietet einen ziemlich guten Akku + Akkumanagement aber das war es dann auch schon.
    Dinge wie der "All in one" Boardcomputer sind zwar interessant aber das könnte die Hersteller wahrscheinlich nicht so schnell integrieren.

    Was bleibt dann noch übrig? Ein Autopilot der zwar toll als Assistentsysteme funktioniert aber wahrscheinlich nicht so schnell als Stufe 5 zugelassen wird.

  6. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: derdiedas 02.12.20 - 09:45

    Das ist quatsch, da Tesla nicht das Vermögen hat um diese Unternehmen zu kaufen. Und Aktientausch scheidet aufgrund des beschissenen KGV von Tesla aus. Bei dem KGV müsste Tesla theoretisch mehr als 100% des Automarktes beliefern.

    Am Ende muss man den aktuellen Besitzern der Firmen echte Werte geben und nicht Aktien die mangels Masse innerhalb von Minuten nach so einem Kauf wertlos sein können.

    Gruß DDD

  7. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: derdiedas 02.12.20 - 09:53

    Man kauft bei Firmenübernahmen dieser Größe in den seltensten Fällen die Technologie, sondern man kauft sich Martanteile und Marktzugänge.

    Tesla hat beim Elektroauto einen signifikanten Marktanteil in der Oberklasse, und diese Oberklasse bedient nun einmal Daimler, Audi, BMW und Lexus. Und jeder von denen hat ein Interesse sich diesen Marktanteil für seine eigene Sparte zu sichern. Dabei geht es nicht um die Technologie sondern vor allem um das Image.

    Und gerade Daimler hat in diesem Markt am wenigsten zu bieten und müsste dringenst einen Jumpstart hinlegen. Und BMW sind seine Teams zu Byton abgeworben worden - die bräuchten auch was. Einzig Volkswagen ist mit den Modellen bei Audi und Porsche schon selbst so gut in diesem Markt aufgestellt das es für Sie kaum noch Sinn ergeben würde außer den anderen beiden auf die Nerven zu gehen (was auch ein Grund sein kann es dann trotzdem zu machen).

    Die Technologie stampft man mittelfristig ein, was bleibt ist die Marke und das Image - und das ist halt Milliarden wert.

    Gruß DDD

  8. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: M.P. 02.12.20 - 10:25

    > Ihm geht es darum, dass wir in Zukunft angenehmer leben können.

    Naja, ob man das aber tut, indem man Fabriken lieber auf die grüne Wiese baut, weil das wirtschaftlich und technisch einfacher ist, als sich nach nachnutzbaren Industrieflächen umzusehen....

  9. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: Fernando-05 02.12.20 - 10:52

    Genau so ist es. Wenn der Deutsche Staat darauf verzichten würde Milliarden für den dummen Ausbau in Totgeburten Stuttgart 21, Wasserstoffautos usw) auszugeben, und
    einfach mal 30 Milliarden Euro Elon schenken würde, dann würde er seinen Lebensstil nicht im geringsten ändern, sondern alles Geld in den Ausbau neuer Gigafactorys stecken.

    Bald eine Million TESLA Autos!
    https://www.live-counter.com/tesla-motors/

  10. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: ulink 02.12.20 - 10:56

    Pferdesalami schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich stell jetzt auch einfach mal ne Vermutung auf,
    > wahrscheinlich die Weltherrschaft. :D

    Pinky oder Brain? ;-)

  11. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: rainer_d 02.12.20 - 11:35

    Fernando-05 schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Genau so ist es. Wenn der Deutsche Staat darauf verzichten würde
    > Milliarden für den dummen Ausbau in Totgeburten Stuttgart 21,
    > Wasserstoffautos usw) auszugeben, und
    > einfach mal 30 Milliarden Euro Elon schenken würde, dann würde er seinen
    > Lebensstil nicht im geringsten ändern, sondern alles Geld in den Ausbau
    > neuer Gigafactorys stecken.

    Das wäre tatsächlich so.

    Er selbst sagt ja, er sei "all in" bei Tesla. Hat AFAIK keine Aktien verkauft (deswegen ist er ja so reich - deren Wert hat sich ja in den letzten 18 Monaten etwas (hüstel-hüstel) erhöht.

    Weil er von irgendwas leben musste hat er aber die Aktien beliehen.

    Bin leider selber kein Aktionär, aber die Person (oder Persönlichkeit) Elon Musk ist schon faszinierend.

    Er wird sicher zu Lebzeiten nur einen Bruchteil des Ruhmes ernten, den die Geschichte ihm zuteil werden lassen wird, wie bei anderen Erfindern mit Produkten, die ihrer Zeit weit voraus waren.

  12. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: PrinzessinArabella 02.12.20 - 12:50

    > aus. Bei dem KGV müsste Tesla theoretisch mehr als 100% des Automarktes
    > beliefern.

    Die ich weiß ja was du meinst, aber Satz tut einfach weh.
    Schreib lieber Bewertung statt KGV :)
    Die Bewertung ist nur so hoch, da es mehr shortpositionen als free float in der Aktie gibt. Eigentlich bezahlen die leerverkäufer die elektromobilwende in der Welt :). 20mrd sollen die schon verloren haben. Nach einer Fusion würde das finanzModell natürlich platzen.

  13. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: highfive 02.12.20 - 15:41

    Ich hoffe nur das du die Erfindung Elektroauto oder Tesla nicht Musk zuordnest!

  14. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: mj 02.12.20 - 15:59

    Ne ? Ich denke das der große Philanthrop und Weltverbesserer der mindestens auf einer Stufe mit Gott steht.

    Mann muss sich ja nur mal die Huldigungen im Golemforum ansehen

  15. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: Eheran 02.12.20 - 17:17

    Hahaha danke.

  16. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: narfomat 02.12.20 - 22:54

    >Genau so ist es. Wenn der Deutsche Staat darauf verzichten würde Milliarden für den dummen Ausbau in Totgeburten Stuttgart 21, Wasserstoffautos usw) auszugeben

    also DAS wollen wir erst mal noch sehen ob wasserstoff technologie fuer pkw eine totgeburt ist... ^^

  17. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: Eheran 03.12.20 - 06:45

    Was willst du denn da noch sehen? Was spricht denn FÜR Wasserstoff? Das man ihn toll aus Kohle/Öl herstellen kann und damit exakt null Probleme löst?

    Dagegen sprich:
    - miserable Effizienz (3x mehr Erneuerbare nötig vs. Elektroauto)
    - schwere Lagerung (hochdruck / tiefkalt flüssig)
    - aufwändige Verteilung (Stromnetz ist leichter/besser als per LKW rumkarren)
    - aufwändiges und fehleranfälliges Tanken*
    - nach wie vor "geringe" Haltbarkeit der Brennstoffzellen
    - alles was man im Elektroauto braucht muss für Wasserstoff auch verbaut seit, nur eben zusätzlich mit Tank + Brennstoffzelle, dafür kleinerer Akku.

    *Siehe immer wieder Probleme mit den vorhandenen Tankstellen

  18. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: honk 03.12.20 - 10:51

    Eheran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was willst du denn da noch sehen? Was spricht denn FÜR Wasserstoff? Das man
    > ihn toll aus Kohle/Öl herstellen kann und damit exakt null Probleme löst?
    >
    > Dagegen sprich:
    > - miserable Effizienz (3x mehr Erneuerbare nötig vs. Elektroauto)
    > - schwere Lagerung (hochdruck / tiefkalt flüssig)
    > - aufwändige Verteilung (Stromnetz ist leichter/besser als per LKW
    > rumkarren)
    > - aufwändiges und fehleranfälliges Tanken*
    > - nach wie vor "geringe" Haltbarkeit der Brennstoffzellen
    > - alles was man im Elektroauto braucht muss für Wasserstoff auch verbaut
    > seit, nur eben zusätzlich mit Tank + Brennstoffzelle, dafür kleinerer
    > Akku.
    >
    > *Siehe immer wieder Probleme mit den vorhandenen Tankstellen
    Im Prinzip 100% Zustimmung was PKW mit Wasserstoffantrieb angeht. Die staatlichen Investitionen zielen, soweit ich es mitbekomme, aber auch nicht auf Wasserstofftechnik im PKW ab. In anderen Bereichen macht Wasserstoff als Energieträger schon eher Sinn, einfach weil die Energiedichte von Batteriespeichern zu gering ist. Im PKW reicht das aber für die meisten Zwecke schon jetzt und in ein paar Jahren wird niemand mehr ein teures und fehleranfälliges Wasserstofffahrzeug haben wollen.

  19. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: mj 03.12.20 - 13:03

    alles was dagegen spricht, sprich auch gegen Benzin oder Diesel aber ich glaub davon fahren mehr als von den Duracel-Autos.
    Der Nachteil von nen E-Auto ist einfach der Lange Ladevorgang und wenn Lieschen Müller mit Leistunggen von 100kW+ hantiert ist das genauso gefährlich wie Benzin oder H2 Tanken.

    H2 mag jetzt noch nicht das nonplusultra sein, bietet in der Theorei aber die Möglichkeit in kurzer Zeit nachzutanken ob das nun morgen oder in zehn jahren der fall ist.
    ich kenn genung leute für die ist es keine option 10min auf 300km reichweite zu warten. sollte es hier besserungen geben gern aber warum soll es die nicht bei Wasserstoff geben ?

    Das erste elktroauto gab es auch irgendwann mit 1800 das sind bald 200 jahre entwicklungszeit um auf den heutigen stand zu kommen

  20. Re: Musk ist einfach nicht doof

    Autor: Eheran 03.12.20 - 19:36

    >alles was dagegen spricht, sprich auch gegen Benzin oder Diesel
    What...?
    Gehen wir die Punke mal durch:
    - miserable Effizienz -> trifft zu, ist aber wurscht, weil ja sowieso nicht erneuerbar und daher muss es weg
    - schwere Lagerung -> nope, gar kein Problem
    - aufwändige Verteilung -> nope, kein Problem
    - aufwändiges und fehleranfälliges Tanken -> man hängt einfach nur einen Schlauch in den Tank.
    - nach wie vor "geringe" Haltbarkeit der Brennstoffzellen -> nope, Motoren halten fast immer länger als das Auto
    - alles was man im Elektroauto braucht muss für Wasserstoff auch verbaut seit, nur eben zusätzlich mit Tank + Brennstoffzelle, dafür kleinerer Akku. --> nope, ist im Verbrenner alles nicht verbaut. Abgesehen von ner kleinen Starterbatterie.

    >aber ich glaub davon fahren mehr als von den Duracel-Autos.
    Ist ja ein Ding! Eine quasi gerade erst markfähige Technologie hat nicht schon sämtliche auch bestehenden Fahrzeuge ersetzt? Obwohl das Durchschnittsalter doch nur 10 Jahre ist? Unglaublich.

    >Der Nachteil von nen E-Auto ist einfach der Lange Ladevorgang
    Wenn man kein Vertreter ist o.ä. viel pendelt ist es schlicht egal. Das Auto fährt jeden Tag mit 100% los. Richtig "tanken" muss man nur für Langstrecke. Ob die 800km Strecke dann 8h oder 9h dauert ist aber wurscht! Und ja, man kann problemlos in 1h mehrere 100km Reichweite nachladen mit dem aktuellen Stand der Technik - der auch noch ständig besser wird. Selbst mit "nur" 200kW könnte man in 1h schon 1000km nachtanken. Bzw. 2 Stopps von 15min reichen für das Nachtanken von 500km.

    >wenn Lieschen Müller mit Leistunggen von 100kW+ hantiert ist das genauso gefährlich wie Benzin oder H2 Tanken.
    Wie kommst du denn darauf? Was ist da gefährlich? Stecker rein -> entweder richtig oder falsch (wird erkannt) und fertig. Man kann "nichts" falsch machen. Anders als beim Benzin, das kommt einfach raus wenn man drückt. Egal wo der Rüssel grad hängt. Und kann sich dann sofort schön entzünden.

    >ich kenn genung leute für die ist es keine option 10min auf 300km reichweite zu warten.
    Wie kommen die dann heute von A nach B? Wenn die Tankstelle nicht leer ist wirds schwer mit 10min, so lange steht man schon vor den Säulen und wartet, bis eine frei ist. Absurdes "geht absolut nicht anders" bullshit-Argument.

    >Das erste elktroauto gab es auch irgendwann mit 1800 das sind bald 200 jahre entwicklungszeit um auf den heutigen stand zu kommen
    Li-Ion-Akkus gibt es noch nicht mal 30 Jahre. Und trotzdem haben sie schon alles um uns herum revolutioniert. Auch das Elektroauto, das seit ewigkeiten nur Probleme mit dem Energiespeicher hat. Alles andere ist schon lange 0815 Technik und ausgereift, wobei man natürlich im Detail noch viel machen kann (etwa kleinere Motoren mit mehr Leistung).
    Es ist kein Ende in Sicht, was die Entwicklung der Akkus angeht. In 10 Jahren werden 1'000 kW Ladeleistung kein Problem mehr sein und 500km Reichweite mit einem kleinen Akku kein Problem. 5'000 km nachladen pro Stunde. Oder 80 km/min. 420km in 5 min. Aber vermutlich trotzdem noch zu langsam. Und überhaupt liegt ja gar nicht überall ein Stromnetz! Und nicht jeder hat überhaupt ein (Elektro-) Auto. Und und und, alles scheiße.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Haufe Group, Freiburg im Breisgau
  2. NETZSCH Pumpen & Systeme GmbH, Waldkraiburg
  3. neam IT-Services GmbH, Paderborn
  4. Hornbach-Baumarkt-AG, Bornheim bei Landau / Pfalz

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote
  1. ab 2.399€


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


CPU und GPU vereint: Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde
CPU und GPU vereint
Wie die Fusion zu AMDs Zukunft wurde

Mit Lauchgemüse und Katzen-Kernen zu Playstation und Xbox: Wir blicken auf ein Jahrzehnt an Accelerated Processing Units (APUs) zurück.
Ein Bericht von Marc Sauter


    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test: Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden
    Neue Fire-TV-Oberfläche im Test
    Noch mehr Nachteile für Prime-Video-Kunden

    Eigentlich wollte Amazon die Oberfläche von Fire-TV-Geräten verbessern - das ist gründlich misslungen.
    Ein Test von Ingo Pakalski

    1. Media Markt und Saturn Erster Smart-TV der Ok-Eigenmarke mit Fire-TV-Oberfläche
    2. Amazon Fire TV Cube wechselt TV-Programm auf Zuruf

    Westküste 100: Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll
    Westküste 100
    Wie die Energiewende an der Küste aussehen soll

    An der Nordseeküste stehen die Windräder auch bei einer frischen Brise oft still. Besser ist, mit dem Strom Wasserstoff zu erzeugen. Das Reallabor Westküste 100 testet das.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. 450 MHz Energiewirtschaft gewinnt Streit um Funkfrequenzen
    2. Energiewende Statkraft baut Schwungradspeicher in Schottland