Abo
  1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Energielabels: Aus A+++ wird nur…

Problem erkannt, Problem wiederholt.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


  1. Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: CHU 22.03.17 - 19:17

    Was spräche denn dagegen, einfach den typischen Energieverbrauch, den Durchschnittsverbrauch und den Verbrauch des Vorjahresbesten auf das Energielabel zu drucken? Traut man uns das Vergleichen von ganzen Zahlen nicht mehr zu?

  2. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: specialsymbol 22.03.17 - 19:18

    Laut der Beschwerde der Professoren einiger Universitäten diese Woche:
    Nein. Und das zu recht.

  3. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: Chrigiboy 22.03.17 - 19:19

    Oder wenigstens die Werte umkehren. A schlecht G Gut. So kann man das, alle 5-10 Jahren auch noch Erweitern mit f bis z usw.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.17 19:22 durch Chrigiboy.

  4. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: unbuntu 22.03.17 - 19:46

    Energieverbrauch betrifft aber mehrere Zahlen. Und die sind oft auch nicht linear. Ein Kühlschrank verbraucht nunmal unterschiedlich je nach Einstellung, ein TV auch. Und ne Waschmaschine verbraucht Wasser und Strom.

    "Linux ist das beste Betriebssystem, das ich jemals gesehen habe." - Albert Einstein

  5. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: dabbes 22.03.17 - 20:16

    dann rechnet man die Zahlen auf einen durchschnittlichen Haushalt um (genormten EU-Haushalt) und zwar auf 1 Jahr.

    Wo soll denn da das Problem sein?

    Bei Autos, Häusern, usw. geht es schließlich auch.



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.17 20:16 durch dabbes.

  6. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: MasterBlupperer 22.03.17 - 20:20

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wo soll denn da das Problem sein?
    > Bei Autos [...] geht es schließlich auch.

    Ich hoffe, du hast das als Witz gemeint, oder? ...

  7. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: Gaius Baltar 22.03.17 - 20:35

    unbuntu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Energieverbrauch betrifft aber mehrere Zahlen. Und die sind oft auch nicht
    > linear. Ein Kühlschrank verbraucht nunmal unterschiedlich je nach
    > Einstellung, ein TV auch.

    Bei Kühlschränken steht doch bereits drauf, dass der z.B. 170kWh pro Jahr verbraucht. Das kann ich sehr gut mit anderen Kühlschränken vergleichen. Lediglich die Kriterien, wie dieser Wert gemessen wert, sollte einheitlich und an eine durchschnittliche Nutzung angepasst sein.


    > Und ne Waschmaschine verbraucht Wasser und Strom.

    Das ist ein sehr guter Punkt. Die Wäsche soll außerdem in endlicher Zeit sauber werden. Die ganzen Ökoprogramme bei Waschmaschinen mit über 4h Laufzeit sind doch bescheuert. Ich brauche keine Effizienzsteigerung auf Kosten der Laufzeit oder Sauberkeit.

  8. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: Suppenpulver 22.03.17 - 20:57

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------

    > Wo soll denn da das Problem sein?
    >
    > Bei Autos, Häusern, usw. geht es schließlich auch.

    Das ist dann der NEFZ für Haushaltsgegenstände - funktioniert sicher super, die NEFZ-Werte sind ja auch immer korrekt..

    MOMENT MAL.... Ohh....

  9. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: wasabi 22.03.17 - 21:40

    > Bei Kühlschränken steht doch bereits drauf, dass der z.B. 170kWh pro Jahr
    > verbraucht.

    Bei Fernsehern auch (und wahrscheinlich allen anderen Geräten ebenso?), daher verstehe ich diese Diskussion nicht ganz. Diese Messwerte existieren ja sowieso, denn anhand derer wird ja eben das Energielabel vergeben.



  10. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: Bendix 22.03.17 - 22:18

    wasabi schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Bei Kühlschränken steht doch bereits drauf, dass der z.B. 170kWh pro
    > Jahr
    > > verbraucht.
    >
    > Bei Fernsehern auch (und wahrscheinlich allen anderen Geräten ebenso?),
    > daher verstehe ich diese Diskussion nicht ganz. Diese Messwerte existieren
    > ja sowieso, denn anhand derer wird ja eben das Energielabel vergeben.
    >
    > kabel-internet-telefon.de
    >
    > www.elektroteile-versand.de

    Danke! Was hier für Diskussionen geführt und Empfehlungen ausgesprochen werden, obwohl genau das ja schon seit jahren Realität ist.

  11. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: narfomat 22.03.17 - 22:40

    > Die ganzen Ökoprogramme bei Waschmaschinen mit über 4h Laufzeit sind doch bescheuert. Ich brauche keine Effizienzsteigerung auf Kosten der Laufzeit oder Sauberkeit.


    ja man, ey das nervt mich auch total tagsueber auf arbeit wenn meine waschmaschine in die ich frueh die waesche reinwerfe innerhalb der 9 stunden die ich weg bin 4h waescht und nicht nur 1.5h... belastend sag ich dir, und erst beim geschirrspuehler! puuuh... musste ich jetzt auch mal loswerden, diese neuen leisen scheissdinger, da hat man gar nix mehr davon, weder hohe kosten, noch laerm! das gleiche beim kuehlschrank, was hat man sich auf das kaltgetraenk frueher gefreut, wo beim betreten der kueche an der tuer das laute surren und vibrieren des kuehlaggregates bei 30C im sommer den nahenden abkuehlenden schluck erahnen lies... heute hoert man da gar nix mehr, keine seele mehr diese neumodschen dinger. am ende mueffelt nicht mal mehr die waesche, weil die programmierbare waschmaschine den waschvorgang erst startet und beendet, wenn ich wieder da bin. teufelszeug, frueher war alles besser! PS: ich geb dir recht, oekowaschgang beim geschirrspueler kann man vergessen, allerdings ist das halt auch marketing bloedsinn und das weiss auch jeder der mal 3min drueber nachgedacht hat, ob der spueler jetzt 6 oder 12L pro spuelgang (alle 2 tage pro person, also 3L pro tag) verbraucht ist weder fuer den geldbeutel relevant noch erheblich fuer die umwelt, bei einem gesamtverbrauch von durchschnittlichen 150L pro person (in der sogn. westliche welt) PRO TAG!



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 22.03.17 22:41 durch narfomat.

  12. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: Apfelbrot 23.03.17 - 00:48

    dabbes schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dann rechnet man die Zahlen auf einen durchschnittlichen Haushalt um
    > (genormten EU-Haushalt) und zwar auf 1 Jahr.
    >
    > Wo soll denn da das Problem sein?
    >
    > Bei Autos, Häusern, usw. geht es schließlich auch.

    Vor allem da es bereits so gemacht wird bei diesen Geräten!

    Es wird ein Durchschnittswert ermittelt. Dann noch zB. beim Kühlschrank dazu wie groß er ist, und in ne tabelle geguckt, schon hat man das blöde Label.

    Von daher gibt es keine Ausrede dies NICHT bei allen Geräten einfach zu tun.

  13. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: picaschaf 23.03.17 - 02:45

    Suppenpulver schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > dabbes schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    >
    > > Wo soll denn da das Problem sein?
    > >
    > > Bei Autos, Häusern, usw. geht es schließlich auch.
    >
    > Das ist dann der NEFZ für Haushaltsgegenstände - funktioniert sicher super,
    > die NEFZ-Werte sind ja auch immer korrekt..
    >
    > MOMENT MAL.... Ohh....

    Vergleichswerte *dürfen* nicht der realen Nutzung entsprechen, sondern müssen vergleichbar sein. Oder willst du zu jedem Kühlschrank ein 300 seitiges Dokument mitliefern in dem jede nur erdenkliche Kombination aus Inhalt und Nutzung gemessen wurde?

  14. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: GenXRoad 23.03.17 - 02:59

    Ich finde eher die Nutzungszeitangaben täglich 3h sehr sinnfrei...


    Mein TV im schlazimmer brummt z.B. Jede nach 7-9h jenachdem wann ich zu bett gehe und aufstehe...


    Und unterm strich ist es mir egal was da auf den Gerät drauf pappt, wenn mich das Gerät Optisch anspricht usw. Ich brauch keinen TV von Samsung der A++++++++++++++++ hat mir aber optisch den Tag/Abend/Nacht mit brechreiz begehrt.

    Dann greife ich lieber zu dem Optiisch mir ansprechendem Gerät mit F------------

  15. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: topo 23.03.17 - 03:57

    GenXRoad schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ich finde eher die Nutzungszeitangaben täglich 3h sehr sinnfrei...
    >
    > Mein TV im schlazimmer brummt z.B. Jede nach 7-9h jenachdem wann ich zu
    > bett gehe und aufstehe...
    >
    > Und unterm strich ist es mir egal was da auf den Gerät drauf pappt, wenn
    > mich das Gerät Optisch anspricht usw. Ich brauch keinen TV von Samsung der
    > A++++++++++++++++ hat mir aber optisch den Tag/Abend/Nacht mit brechreiz
    > begehrt.
    >
    > Dann greife ich lieber zu dem Optiisch mir ansprechendem Gerät mit
    > F------------

    Voll cool!

  16. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: Gubb3L 23.03.17 - 08:07

    Wieso läuft der denn 7-9 Stunden bei dir ?
    Da würde ich mir mal Gedanken machen. Ich schlafe auch gerne beim Fernseh gucken ein aber entweder stell ich mir dann nen Sleeptimer damit das Gerät dann nach 1-2h aus geht oder ich verwende die automatische Abschaltung die nach spätestens 3 Stunden ohne Eingabe das Gerät ausschaltet. Die kann man auch noch weiter runter setzen wenn man möchte.

  17. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: Palerider 23.03.17 - 08:35

    Die Laufzeit ist mir idR auch wurscht. Ich habe sehr oft das Ökoprogramm laufen (gehabt) - da ich eine extra flüsterleise angeschafft habe, stört die auch in der offenen Wohnküche nicht. Was mir aber dafür dann passiert ist, dass sich in der Wassertasche schön das Fett absetzt wenn man hauptsächlich das Eco Programm laufen lässt. Der Küchenbauer hat zwar extra gesagt, dass man ab und zu (!) das extraheiße Topfprogramm laufen lassen soll aber das reichte der Maschine offenbar nicht... jetzt läuft zu 50% der heiße Spülgang - das ist dann auch nicht mehr "A+++", fürchte ich.

  18. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: GenXRoad 23.03.17 - 10:16

    Gubb3L schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Wieso läuft der denn 7-9 Stunden bei dir ?
    > Da würde ich mir mal Gedanken machen. Ich schlafe auch gerne beim Fernseh
    > gucken ein aber entweder stell ich mir dann nen Sleeptimer damit das Gerät
    > dann nach 1-2h aus geht oder ich verwende die automatische Abschaltung die
    > nach spätestens 3 Stunden ohne Eingabe das Gerät ausschaltet. Die kann man
    > auch noch weiter runter setzen wenn man möchte.


    Mein TV läuft vornehms nachts weil es die zeit ist in der ich wach bin ;) von den 7-9h sind 4-6h streaming die anderen 3-4h jenachdem wie ist dann einfach wegen eingeschlafen aus geht er automatisch nach 4h

    Wollte eigentlich eher anmerken das die angabe bei 3h/Tag echt irrelevant ist, da wohl jeder normalsterbliche weit über 3h/Tag kommen wird...



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 23.03.17 10:17 durch GenXRoad.

  19. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: david_rieger 23.03.17 - 10:35

    > Wollte eigentlich eher anmerken das die angabe bei 3h/Tag echt irrelevant
    > ist,

    Wenn man bei acht Stunden Durchschnittskonsum nicht in der Lage ist, den 4-Stunden-Wert einfach zu verdoppeln, dann ist nicht die Angabe irrelevant. Diese bietet nur eine Basis zur Abschätzung.

    > da wohl jeder normalsterbliche weit über 3h/Tag kommen wird...

    Sagt wer? Der Durchschnittswert wird mit Sicherheit nicht willkürlich gewählt, sondern basiert eventuell auf Studien, Quotenmessungen und Umfragen. 2014 waren es in Deutschland wohl etwa 3,7 Stunden. Kann sein, dass es in der EU durchschnittlich genau die vier Stunden sind, welche jetzt - tadaa - auf dem Energielabel pappen.

    Dieser Beitrag wurde in einem Fertigungsbetrieb hergestellt, in dem auch Sarkasmus verarbeitet wird.

  20. Re: Problem erkannt, Problem wiederholt.

    Autor: GenXRoad 23.03.17 - 12:07

    david_rieger schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > > Wollte eigentlich eher anmerken das die angabe bei 3h/Tag echt
    > irrelevant
    > > ist,
    >
    > Wenn man bei acht Stunden Durchschnittskonsum nicht in der Lage ist, den
    > 4-Stunden-Wert einfach zu verdoppeln, dann ist nicht die Angabe irrelevant.
    > Diese bietet nur eine Basis zur Abschätzung.
    >
    > > da wohl jeder normalsterbliche weit über 3h/Tag kommen wird...
    >
    > Sagt wer? Der Durchschnittswert wird mit Sicherheit nicht willkürlich
    > gewählt, sondern basiert eventuell auf Studien, Quotenmessungen und
    > Umfragen. 2014 waren es in Deutschland wohl etwa 3,7 Stunden. Kann sein,
    > dass es in der EU durchschnittlich genau die vier Stunden sind, welche
    > jetzt - tadaa - auf dem Energielabel pappen.


    Jetzt sag mir doch bitte genau wie ich die angegeben 27watt ereiche? Helligkeit/lautstärke temperatur usw?


    Daher finde ich die angabe uninteressat... ich schaue auf meine stromrechnung ;) und die ist ganz okay... ~2500kwh/Jahr bei songlehaushalt mit 24/7 PC

  1. 1
  2. 2

Neues Thema Ansicht wechseln


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Zum Login

Stellenmarkt
  1. DAN Produkte GmbH, Siegen
  2. DAN Produkte Pflegedokumentation GmbH, Siegen
  3. BG-Phoenics GmbH, München, Frankfurt
  4. Bayerisches Landesamt für Steuern, München

Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Top-Angebote
  1. 6,49€
  2. 219€ (Vergleichspreis 251€)
  3. 19,89€ inkl. Versand (Vergleichspreis ca. 30€)


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Krankenversicherung: Der Papierkrieg geht weiter
Krankenversicherung
Der Papierkrieg geht weiter

Die Krankenversicherung der Zukunft wird digital und direkt, aber eine tiefgreifende Disruption des Gesundheitswesens à la Amazon wird in Deutschland wohl ausbleiben. Die Beharrungskräfte sind zu groß.
Eine Analyse von Daniel Fallenstein

  1. Imagen Tech KI-System Osteodetect erkennt Knochenbrüche
  2. Medizintechnik Implantat wird per Ultraschall programmiert
  3. Telemedizin Neue Patienten für die Onlinepraxis

Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Garmin Fenix 5 Plus im Test: Mit Musik ins unbekannte Land
Garmin Fenix 5 Plus im Test
Mit Musik ins unbekannte Land

Kopfhörer ins Ohr und ab zum Joggen, Rad fahren oder zum nächsten Supermarkt spazieren - ohne Smartphone: Mit der Sport-Smartwatch Fenix 5 Plus von Garmin geht das. Beim Test haben wir uns zwar im Wegfindungsmodus verlaufen, sind von den sonstigen Navigationsoptionen aber begeistert.
Ein Test von Peter Steinlechner

  1. Garmin im Hands on Alle Fenix 5 Plus bieten Musik und Offlinenavigation

  1. VKU: Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter
    VKU
    Forderung nach Gutscheinen zum FTTH-Ausbau wird breiter

    Drei Verbände schlagen Gutscheine für den Glasfaserausbau vor. Dabei ist auch der Verband kommunaler Unternehmen. Gefördert werden soll der Tiefbau mit 1.500 Euro, auch für Haushalte die keinen Vertag mit Telekombetreibern haben.

  2. Actionspiel: Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab
    Actionspiel
    Crytek schaltet Multiplayerserver von Crysis ab

    Nach fast elf Jahren ist Schluss: Crytek will Mitte Oktober die Multiplayerserver von Crysis abschalten. Der Grund: Es gibt nicht mehr genug Spieler für den Actiontitel.

  3. Künstliche Intelligenz: Vages wagen
    Künstliche Intelligenz
    Vages wagen

    Die Bundesregierung will Deutschland zum führenden Standort für künstliche Intelligenz machen. In ihrem Eckpunktepapier fehlen aber wichtige Details - und große Ideen.


  1. 19:19

  2. 16:53

  3. 16:44

  4. 16:41

  5. 16:05

  6. 15:29

  7. 15:18

  8. 14:12