1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enterprise Resource Planning…

Das liest sich ...

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


  1. Das liest sich ...

    Autor: Moritur 05.02.19 - 12:08

    als hätte die SAP Marketingabteilung bei Golem angeklopft um den angeschlagenen Ruf wieder etwas grade zu biegen à la "es liegt doch eigentlich garnicht an uns".
    Ich würde mir hier eine Information wünschen woher dieser Artikel kommt, bzw wie die Idee entstanden ist ihn zu schreiben. Dann würde das ganze vielleicht auch nicht so nach Marketing klingen.

  2. Re: Das liest sich ...

    Autor: cbug 05.02.19 - 12:23

    Hahaha das dachte ich auch beim lesen.

  3. Re: Das liest sich ...

    Autor: bst (golem.de) 05.02.19 - 12:28

    Hallo,
    wir haben die Leser-Diskussion im Golem.de-Forum bei unserem vergangenen, größeren SAP-Text verfolgt und für einen Artikel aufgegriffen. Wir haben uns gefragt, woran es wohl liegt, dass SAP-Projekte so einen schlechten Ruf haben, woran sie wohl häufig scheitern und was Mythos, was Realität ist. Dafür haben wir einen freien Autor beauftragt, der sich mit SAP-Projekten gut auskennt. Und er hat den Artikel geschrieben. Also ganz normale redaktionelle Arbeit.
    Viele Grüße,

    Benjamin Sterbenz
    Golem.de Chefredakteur

  4. Re: Das liest sich ...

    Autor: GewitterOma 05.02.19 - 12:28

    Ist der Artikel lesenswert?

  5. Re: Das liest sich ...

    Autor: Lemo 05.02.19 - 12:36

    GewitterOma schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist der Artikel lesenswert?

    Wenn man mit SAP schon mal was zu tun hatte wird man sich drin wiederfinden. ;)

  6. Re: Das liest sich ...

    Autor: Kelran 05.02.19 - 12:52

    bst (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Hallo,
    > wir haben die Leser-Diskussion im Golem.de-Forum bei unserem vergangenen,
    > größeren SAP-Text verfolgt und für einen Artikel aufgegriffen. Wir haben
    > uns gefragt, woran es wohl liegt, dass SAP-Projekte so einen schlechten Ruf
    > haben, woran sie wohl häufig scheitern und was Mythos, was Realität ist.
    > Dafür haben wir einen freien Autor beauftragt, der sich mit SAP-Projekten
    > gut auskennt. Und er hat den Artikel geschrieben. Also ganz normale
    > redaktionelle Arbeit.

    Ich möchte dieser verkürzten Darstellung widersprechen. Es ist normal, dass freie Autoren Artikel schreiben. Ein Redakteur kann sich nicht in jedem Bereich fundiert auskennen. Soweit Zustimmung.

    Was aber nicht normal ist, ist eine einseitige Darstellung in einem Artikel. Darauf zielt die Kritik des OP ab und eine solche einseitige Darstellung muss jedem Redakteur auffallen.

    Der Artikel wäre bei mir keinesfalls so "in den Druck" gegangen und ich habe sowohl als freier Autor als auch als Redakteur gearbeitet.

    Dazu kommt, dass der Artikel sehr wenig auf konkrete Probleme mit SAP-Software eingeht, sondern eher allgemeine Plattitüden zum Projektmanagement zum Besten gibt.

  7. Re: Das liest sich ...

    Autor: Kleba 05.02.19 - 12:57

    Kelran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Was aber nicht normal ist, ist eine einseitige Darstellung in einem
    > Artikel. Darauf zielt die Kritik des OP ab und eine solche einseitige
    > Darstellung muss jedem Redakteur auffallen.

    Was ist denn daran so sehr einseitig? Ich mache selbst seit über 10 Jahren ERP-Projekte (meist als Entwickler, in manchen Bereichen als Berater) - zwar nicht mit SAP, aber sei es drum. SAP wurde hier, denke ich, gewählt, weil es den höchsten Marktanteil an ERP-Systemen in Deutschland hat. Die ganzen Probleme die aufgezählt werden, passen wohl auf so ziemlich jedes ERP-Projekt (zumindest spiegelt das auch meine Erfahrung wider).

    > Dazu kommt, dass der Artikel sehr wenig auf konkrete Probleme mit
    > SAP-Software eingeht, sondern eher allgemeine Plattitüden zum
    > Projektmanagement zum Besten gibt.

    Es geht hier ja auch nicht um die Software an sich, sondern um ERP-Projekte. SAP ist hier - wie oben schon geschrieben - mutmaßlich der Aufhänger, weil es den höchsten Marktanteil in DE hat.

  8. Re: Das liest sich ...

    Autor: koudingspawn 05.02.19 - 13:04

    Es wäre schön, wenn es eine Information gebe, dass der Autor selbst nur freier Autor ist und seine Position im Zusammenspiel mit SAP zu erwähnen wäre sehr hilfreich.
    Andernfalls wirkt der Artikel auf mich auch sehr einseitig und gekauft. Das verstehe ich selbst nicht unter Transparenz. Insbesondere in Zeiten in denen die Presse idr unter Generalverdacht steht.
    Ein Fall wie beim Spiegel wünschen sie sich doch sicherlich nicht, oder?

  9. Re: Das liest sich ...

    Autor: Mel 05.02.19 - 13:18

    Schwachsinn.

    Der Artikel hat ja gar nichts mit SAP zu tun. Es geht allgemein um ERP Systeme. Die Angesprochenen Probleme haben sie mit jedem anderen System genauso.

  10. Re: Das liest sich ...

    Autor: glsaft 05.02.19 - 13:24

    koudingspawn schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Es wäre schön, wenn es eine Information gebe, dass der Autor selbst nur
    > freier Autor ist und seine Position im Zusammenspiel mit SAP zu erwähnen
    > wäre sehr hilfreich.
    > Andernfalls wirkt der Artikel auf mich auch sehr einseitig und gekauft. Das
    > verstehe ich selbst nicht unter Transparenz. Insbesondere in Zeiten in
    > denen die Presse idr unter Generalverdacht steht.
    > Ein Fall wie beim Spiegel wünschen sie sich doch sicherlich nicht, oder?
    Naja, meiner Erfahrung ist das Meiste was der Artikel schreibt, völlig normal bei großen IT Projekten. Gerade wenn es "alte" Konzerne sind, passiert das oft so. Hat mit SAP nichts zu tun. Und ja, SAP ist der Aufhänger - war ja letztens auch 2x mal, wie erwähnt, in der Presse.

    glsaft

  11. Re: Das liest sich ...

    Autor: Moritur 05.02.19 - 13:29

    Nun, der Artikel heißt aber "Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von SAP-Projekten" und nicht "Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für das Scheitern von ERP-Projekten".
    Wenn der Artikel von Anfang an so formuliert ist, dass es allgemein bei der Umsetzung von solchen Projekten zu folgenden Problemen kommt und explizit als Beispiel SAP herangezogen wird ist das ja okay. So liest es sich aber nunmal so, als ob SAP an sich super ist, aber alle anderen Schuld an den Problemen sind.

  12. Re: Das liest sich ...

    Autor: glsaft 05.02.19 - 13:41

    Moritur schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Nun, der Artikel heißt aber "Enterprise Resource Planning: Drei Gründe für
    > das Scheitern von SAP-Projekten" und nicht "Enterprise Resource Planning:
    > Drei Gründe für das Scheitern von ERP-Projekten".
    > Wenn der Artikel von Anfang an so formuliert ist, dass es allgemein bei der
    > Umsetzung von solchen Projekten zu folgenden Problemen kommt und explizit
    > als Beispiel SAP herangezogen wird ist das ja okay. So liest es sich aber
    > nunmal so, als ob SAP an sich super ist, aber alle anderen Schuld an den
    > Problemen sind.

    SAP ist ja auch gut. Die Software ist nicht das Problem bei der Einführung. Die ist wie sie ist. Ein SAP System was richtig konfiguriert und installiert und angepasst wurde, läuft gut. War jetzt bei einigen Firmen, und alle sind mit SAP zufrieden.
    Nur eine Firma nicht, die will politisch schon sehr lange weg von SAP. Und holt sich ein Beratungshaus nach dem anderen ins Boot und lässt sich Alternative Branchenlösungen durchrechnen - alle kommen zu dem Schluss: wird auf keinen Fall billiger. Bis der Stand des SAP Systems erreicht ist.

    glsaft

  13. Re: Das liest sich ...

    Autor: koudingspawn 05.02.19 - 14:00

    Da haben Sie recht, große Projekte haben idr ein Eigenleben.
    Mit meinem Verweis auf Spiegel Online ging es auch nicht um die Darstellung von SAP in der Presse sondern um den Fall Claas Relotius.

  14. Re: Das liest sich ...

    Autor: Gromran 05.02.19 - 14:24

    Ach komm du bist doch bezahlter SAP Spin doctor.

  15. Re: Das liest sich ...

    Autor: glsaft 05.02.19 - 14:29

    Gromran schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ach komm du bist doch bezahlter SAP Spin doctor.
    Ich bin bezahlt. Aber kein Spin doctor. Aber schön, dass Du dir so dein Weltbild zurecht biegen mußt :)
    Ich bin SAP Entwickler bei einem SAP Kunden. Ich verkaufe nicht mal SAP oder wirke an Entscheidungsprozessen mit. Ich verdiene mein Geld damit und finde es gut. Es hat Vorteil und Nachteile, aber das ist mit jeder Software so.

    bananensaft

  16. Re: Das liest sich ...

    Autor: SirFartALot 05.02.19 - 14:46

    Kleba schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    >
    > Was ist denn daran so sehr einseitig? Ich mache selbst seit über 10 Jahren
    > ERP-Projekte (meist als Entwickler, in manchen Bereichen als Berater) -
    > zwar nicht mit SAP, aber sei es drum. SAP wurde hier, denke ich, gewählt,
    > weil es den höchsten Marktanteil an ERP-Systemen in Deutschland hat.

    Quatsch. Der Autor ist T.CON Mitarbeiter und T.CON ist SAP Gold Partner ("SAP-SYSTEMHAUS T.CON"). Das war Werbung, weil T.CON mit SAP Kohle verdient.

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  17. Re: Das liest sich ...

    Autor: SirFartALot 05.02.19 - 14:51

    bst (golem.de) schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Dafür haben wir einen freien Autor beauftragt, der sich mit SAP-Projekten
    > gut auskennt.

    Ihr habt also Geld dafuer bezahlt, dass ein Projektleiter bei einem SAP Gold Partner einen Artikel fuer euch schreibt? Hab ich das richtig verstanden?

    "It's time to throw political correctness in the garbage where it belongs" (Brigitte Gabriel)
    Der Stuhlgang während der Arbeitszeit ist die Rache des Proletariats an der Bourgeoisie.

  18. Re: Das liest sich ...

    Autor: Moritur 05.02.19 - 14:57

    @golem hier wäre tatsächlich nochmal ein Statement gut.
    Dieser Thread war eigentlich nicht als Vorwurf gemeint, weil ich nicht davon ausgegangen bin, dass es sich hierbei um Werbung handelt.
    Falls es jedoch tatsächlich so ist wie mein Vorposter mit dem originellen Namen "SirFartALot" schreibt wäre dieser ganze Artikel aus meiner Sicht so garnicht okay.

  19. Re: Das liest sich ...

    Autor: bst (golem.de) 05.02.19 - 15:04

    Hallo,
    Der Fall beim Spiegel, auf den Sie so subtil anspielen, drehte sich um frei erfundene Protagonisten und Passagen von Reportagen. Wir distanzieren uns klar von solchen Praktiken. Einen Zusammenhang mit unserem SAP-Artikel herzustellen, finden wir unangebracht.

    Viele Grüße,

    Benjamin Sterbenz
    Golem.de Chefredakteur

  20. Re: Das liest sich ...

    Autor: koudingspawn 05.02.19 - 15:09

    Wie kann es sein, dass in dem Artikel nicht einmal erwähnt wird, dass Herr Kammermeier Mitarbeiter einer Firma ist, die ein SAP Systemhaus betreiben, wie @SirFartALot schon rausgefunden hat.

    https://www.linkedin.com/in/markus-kammermeier-06818ab4/?originalSubdomain=de

    Inklusive SAP Gold Partner auf der Website: https://www.team-con.de/



    1 mal bearbeitet, zuletzt am 05.02.19 15:11 durch koudingspawn.

  1. Thema
  1. 1
  2. 2

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. IT-Spezialist (w/m/d) mit Schwerpunkt Dienstplanung
    Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Hamburg-Eppendorf
  2. Informatiker / Informatikerin (m/w/d) im Rechenzentrum
    Helmut Schmidt Universität / Universität der Bundeswehr Hamburg, Hamburg
  3. Anwendungsbetreuer (m/w/d), Haupt- und Personalamt
    Landratsamt Rems-Murr-Kreis, Waiblingen
  4. Produktberater mit Schwerpunkt Dokumenten-Management (m/w/d)
    Stiftung Kirchliches Rechenzentrum Südwestdeutschland, Eggenstein-Leopoldshafen

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Hardware-Angebote


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de