1. Foren
  2. Kommentare
  3. Wirtschaft-Forum
  4. Alle Kommentare zum Artikel
  5. › Enterprise Resource Planning…

Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

Neue Foren im Freiraum! Raumfahrt und freie Software haben jetzt einen Platz, die Games tummeln sich jetzt alle in einem Forum.
  1. Thema

Neues Thema


  1. Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: MrTridac 05.02.19 - 13:03

    Kein Witz.

    Ich arbeite in unserer Firma mit SAP (Basis-Administration & Programmierung) , was täglich ein Graus ist. Wegen jedem kleinen Scheiß muss man ein "Ticket" aufmachen, was dann meistens mit: "Das ist 'Z'*, da können wir gar nichts machen." Obwohl der Fehler im SAP-Standard liegt.

    Gleichzeitig arbeite ich an unserem EMS System, welches komplett eigenentwickelt ist.
    Die Flexibilität beliebige Kundenwünsche zu implementieren und die Geschwindigkeit mit der wir Fehler finden und beheben können, ist enorm.

    Außerdem spart's unglaublich viel Geld - lässt sich nur leider nicht beziffern.

    * in der SAP-Welt beginnen Bezeichnungen kundeneigener Entwicklungen immer mit 'Z'

  2. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: bazoom 05.02.19 - 13:25

    MrTridac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Witz.
    >
    > Ich arbeite in unserer Firma mit SAP (Basis-Administration &
    > Programmierung) , was täglich ein Graus ist. Wegen jedem kleinen Scheiß
    > muss man ein "Ticket" aufmachen, was dann meistens mit: "Das ist 'Z'*, da
    > können wir gar nichts machen." Obwohl der Fehler im SAP-Standard liegt.
    >
    > Gleichzeitig arbeite ich an unserem EMS System, welches komplett
    > eigenentwickelt ist.
    > Die Flexibilität beliebige Kundenwünsche zu implementieren und die
    > Geschwindigkeit mit der wir Fehler finden und beheben können, ist enorm.
    >
    > Außerdem spart's unglaublich viel Geld - lässt sich nur leider nicht
    > beziffern.
    >
    > * in der SAP-Welt beginnen Bezeichnungen kundeneigener Entwicklungen immer
    > mit 'Z'

    Wie kann ein Fehler im Standard denn im einem Z Programm liegen?

  3. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: Anonymer Nutzer 05.02.19 - 13:25

    Er meinte wohl, dass das gerne von SAP behauptet wird, selbst dann, wenn der Fehler im Standard liegt.

  4. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: quasides 05.02.19 - 13:36

    standard strategie der meisten enwicklerfirmen

    fehler sind grundsätzlich woanders zu suchen. wenn dann ein externer dann nachweisen kann das der fehler in der software liegt bemüht man sich vielleicht drum oder findet zumindest eine ausrede warum so ist. damit kann man eine hohe zahl an eigenfehlern verschleiern bzw deren behebung dann dem kunden verrechnen.

    wenn der dann protestiert gibts die übliche suche nach wo lag ursprünglich das problem was wiederum schwer wird weil der ball m öglichst oft an andere stellen übergeben wurde. am ende kennt sich keiner aus und der kunde zahlt und bedankt sich dann sogar noch.

  5. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: glsaft 05.02.19 - 13:41

    MrTridac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Kein Witz.
    >
    > Ich arbeite in unserer Firma mit SAP (Basis-Administration &
    > Programmierung) , was täglich ein Graus ist. Wegen jedem kleinen Scheiß
    > muss man ein "Ticket" aufmachen, was dann meistens mit: "Das ist 'Z'*, da
    > können wir gar nichts machen." Obwohl der Fehler im SAP-Standard liegt.
    >
    Also ich frage mich ja gerade, wie sie bei anderen Softwareprodukten Fehler melden - ich nehme an sie machen auch ein Ticket auf. Vermutlich sogar für die Eigenentwicklung. Ist also völlig normal.
    Mir wurde bisher noch kein Ticket mit "Ist Z*, Euer Problem" geschlossen. Das tut SAP auch nicht - sie prüfen den Sachverhalt zumindest und analysieren das. Und wenn sie dann feststellen, es ist Kundeneigenes Coding, dann sagen sie: nö, bzw. "kostet extra". Aber wenn man genau weiß, dass es am Standard liegt und es auch begründen kann, lässt die SAP mit sich reden. Mehrmals selbst erlebt. Ist halt was anderes als "Hören-Sagen".

    > Gleichzeitig arbeite ich an unserem EMS System, welches komplett
    > eigenentwickelt ist.
    > Die Flexibilität beliebige Kundenwünsche zu implementieren und die
    > Geschwindigkeit mit der wir Fehler finden und beheben können, ist enorm.
    Kunststück - wenn die Entwickler vor Ort sitzen. Spannend wird es werden, wenn die ursprünglichen Entwickler und die alten Hasen (=Cracks) mal nicht mehr da sind. Wie das dann mit Fortbildung und KnowHow Transfer weitergeht. War bei uns immer wieder mal ein Problem, wenn ein KnowHow Träger geht - egal ob nun SAP oder Eigenentwicklung.
    Aber hey, vom SAP System hat man auch den Quellcode, man könnte also auch Fehler suchen und Eigenentwicklungen umsetzen.

    > Außerdem spart's unglaublich viel Geld - lässt sich nur leider nicht
    > beziffern.
    Naja, doch. SAP kostet Lizenzen, da ist recht klar, was es kostet. Plus Betrieb und Wartung und Leute vor Ort. Und ich nehme an, dass Controlling weiß auch was die Eigententwicklung kostet und kann das dagegen halten - oder es ist so intransparent, dass es keiner weiß - dann könnte es auch teurer sein.

    glsaft

  6. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: bazoom 05.02.19 - 13:50

    azeu schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Er meinte wohl, dass das gerne von SAP behauptet wird, selbst dann, wenn
    > der Fehler im Standard liegt.

    Das glaube ich auch. Dann ist dann aber nur zum Teil das Problem der SAP, wenn ein Entwicker das Problem nicht so isolieren kann, das es nachweislich im Standard liegt.
    Wir haben schon so manche Meldung geöffnet, und wenn der Fehler nachweißlich im Standard war wurde das nocht nicht verleugnet.

  7. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: bazoom 05.02.19 - 13:52

    glsaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > MrTridac schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Kein Witz.
    > >
    > > Ich arbeite in unserer Firma mit SAP (Basis-Administration &
    > > Programmierung) , was täglich ein Graus ist. Wegen jedem kleinen Scheiß
    > > muss man ein "Ticket" aufmachen, was dann meistens mit: "Das ist 'Z'*,
    > da
    > > können wir gar nichts machen." Obwohl der Fehler im SAP-Standard liegt.
    > >
    > Also ich frage mich ja gerade, wie sie bei anderen Softwareprodukten Fehler
    > melden - ich nehme an sie machen auch ein Ticket auf. Vermutlich sogar für
    > die Eigenentwicklung. Ist also völlig normal.
    > Mir wurde bisher noch kein Ticket mit "Ist Z*, Euer Problem" geschlossen.
    > Das tut SAP auch nicht - sie prüfen den Sachverhalt zumindest und
    > analysieren das. Und wenn sie dann feststellen, es ist Kundeneigenes
    > Coding, dann sagen sie: nö, bzw. "kostet extra". Aber wenn man genau weiß,
    > dass es am Standard liegt und es auch begründen kann, lässt die SAP mit
    > sich reden. Mehrmals selbst erlebt. Ist halt was anderes als "Hören-Sagen".
    >

    Das glaube ich nämlich auch...

  8. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: MrTridac 05.02.19 - 14:45

    glsaft schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > Ist halt was anderes als "Hören-Sagen".

    In meinem Fall sind das persönliche Erfahrungen.

    Wir benutzen sehr viele Z-Transaktionscodes die dann aber Standard-Programme mit Selektionsvarianten laden.
    Schon das wird oft als: "Z, nicht unser Thema" abgeleht. Obwohl's ja nur der TA-Code ist.

    Auch wenn ich einen Standard Funktionsbaustein in einen eigenen kapsel, oder eine eigene (Z-)Klasse einen alten SAP-FuBau aufruft, bekomme ich doofe Kommentare, dass bei 'Z' ja eigentlich kein Support besteht.

    Wahrscheinlich lesen die "Leipzig" und denken sich, den doofen Ossis brauchen wir nicht helfen.

  9. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: LMS23 05.02.19 - 14:55

    MrTridac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glsaft schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist halt was anderes als "Hören-Sagen".
    >
    > In meinem Fall sind das persönliche Erfahrungen.
    >
    > Wir benutzen sehr viele Z-Transaktionscodes die dann aber
    > Standard-Programme mit Selektionsvarianten laden.
    > Schon das wird oft als: "Z, nicht unser Thema" abgeleht. Obwohl's ja nur
    > der TA-Code ist.
    >
    > Auch wenn ich einen Standard Funktionsbaustein in einen eigenen kapsel,
    > oder eine eigene (Z-)Klasse einen alten SAP-FuBau aufruft, bekomme ich
    > doofe Kommentare, dass bei 'Z' ja eigentlich kein Support besteht.
    >
    > Wahrscheinlich lesen die "Leipzig" und denken sich, den doofen Ossis
    > brauchen wir nicht helfen.

    Sicher das ihr Support bei der SAP habt und direkt bei der SAP ein Ticket aufmacht und nicht über einen Reseller und deren Support Landschaft geht? Denn dort kenn ich das verhaltne nur zugut. Direkt bei der SAP, die schauen sich das schon an (System öffnen, sagen was die machen sollen) und dann gehts weiter (wenn der Fehler durch Z entsteht gibts Support gegen Geld).

    ABER: Oft kommt es auch auf das Modul bzw. den Bereich an. Manche sind sehr gut und helfen, manche Bereiche agieren aber so ähnliche wie der OP beschreibt. Kommt als auch drauf an "an wen" man da Gerät (kann man aber über nen Anruf und Eskalation schnell umbiegen ;))

  10. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: glsaft 05.02.19 - 15:05

    MrTridac schrieb:
    --------------------------------------------------------------------------------
    > glsaft schrieb:
    > ---------------------------------------------------------------------------
    > -----
    > > Ist halt was anderes als "Hören-Sagen".
    >
    > In meinem Fall sind das persönliche Erfahrungen.
    >
    > Wir benutzen sehr viele Z-Transaktionscodes die dann aber
    > Standard-Programme mit Selektionsvarianten laden.
    > Schon das wird oft als: "Z, nicht unser Thema" abgeleht. Obwohl's ja nur
    > der TA-Code ist.
    >
    > Auch wenn ich einen Standard Funktionsbaustein in einen eigenen kapsel,
    > oder eine eigene (Z-)Klasse einen alten SAP-FuBau aufruft, bekomme ich
    > doofe Kommentare, dass bei 'Z' ja eigentlich kein Support besteht.
    >
    > Wahrscheinlich lesen die "Leipzig" und denken sich, den doofen Ossis
    > brauchen wir nicht helfen.
    Ok, wie gesagt, kenne ich so nicht. Aber lass Dich einfach an den SecondLevel Support weitergeben - hilft meistens. Und der kommt auch mit Ossis zu Recht ;)

    glsaft

  11. Re: Jeder sollte sein eigenes ERP bauen

    Autor: Filius 05.02.19 - 23:02

    Natürlich machst du ein Ticket auf, wie soll das sonst funktionieren? Bei tausenden Kunden kann man doch sonst nie den Überblick bewahren.

    Und wenn du schon weißt, dass Z-Coding nicht supportet wird, dann stell' das Problem doch im Standard nach. Das solltest du sowieso machen, damit du sicher bist. Und wenn es oft eh nur Wrapper sind, dann ist das ja auch fast kein Aufwand und erleichtert dem Support das Leben.

    Alternativ müsst ihr halt eine kleine Beraterklitsche engagieren. Denen könnt ihr dann Mails schreiben und euch alles was ihr wollt unkompliziert reincoden lassen.

  1. Thema

Neues Thema


Um zu kommentieren, loggen Sie sich bitte ein oder registrieren Sie sich. Sie müssen ausserdem in Ihrem Account-Profil unter Forum einen Nutzernamen vergeben haben. Zum Login

Stellenmarkt
  1. Spezialist Zeitwirtschaft (m/w/d)
    Psychiatrisches Zentrum Nordbaden, Wiesloch
  2. Leiter*in der IT-Abteilung (m/w/d) Bereich IT-Service-Management
    THOST Projektmanagement GmbH, Pforzheim
  3. Informatiker (w/m/d) mit Bachelor oder Fachhochschul-Diplom im Dezernat "IT-Betrieb" (Z3C)
    Bundeskartellamt, Bonn
  4. Associate Lead Expert Solution Architecture Healthcare (m/w/d)
    BWI GmbH, deutschlandweit

Detailsuche


Golem pur
  • Golem.de ohne Werbung nutzen

Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (stündlich aktualisiert)
  2. (u. a. Little Big Workshop für 9,99€, One Hand Clapping für 11€, Port Royale 4 - Extended...
  3. (u. a. God of War für 34,99€, Horizon Zero Dawn - Complete Edition für 21,99€, Days Gone für...


Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test: Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage
Bowers & Wilkins PX7 S2 im Test
Guter ANC-Kopfhörer für windstille Tage

Der PX7 S2 von Bowers & Wilkins ist ein guter ANC-Kopfhörer, der sich im Test mit einer starken Konkurrenz von sechs ANC-Kopfhörern beweisen muss.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Nuratrue Pro Nura bringt neue In-Ears mit 3D-Sound und Lossless-Audio
  2. Master & Dynamic MW75 ANC-Kopfhörer mit Knopfsteuerung kostet 600 Euro
  3. Dyson Zone ANC-Kopfhörer hat einen eingebauten Luftreiniger

Ferngesteuertes Auto ausprobiert: Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht
Ferngesteuertes Auto ausprobiert
Wenn 4G für das Autofahren nicht ausreicht

Der Carsharing-Anbieter Elmo zeigt uns seine Lösung für ferngesteuertes Fahren in Städten und stößt dabei an die Grenzen der deutschen Mobilfunknetze.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. EU-Verkehrsminister Lkw-Ladepunkte an allen wichtigen Straßen bis 2030
  2. Bloomberg Die Revolution in der E-Mobilität auf zwei Rädern
  3. Elektromobilität Produktion von Elektroautos ist 2021 stark gestiegen

Technics EAH-A800 im Praxistest: Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer
Technics EAH-A800 im Praxistest
Tolle faltbare Alternative zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer

Technics' neuer ANC-Kopfhörer EAH-A800 ist eine der besten Alternativen zu Sonys Oberklasse-Kopfhörer WH-1000XM5. Im Bereich Akkulaufzeit liefert er sogar Spitzenleistung.
Ein Test von Ingo Pakalski